Netzathleten

Butter bei die Fische! Was liegt auf eurem Teller?

  • Der Weihnachtsvogel ist Geschichte.

    Heute gab ea die andere Hälfte der Ente.

    Natürlich, Berlin/ Brandenburgischen, mit Rotkohl. Das war besser als Gestern.


    Danach frisches Obst mit Sahne.

    Es ist besser für etwas gehasst zu werden, was man ist. Als für etwas geliebt zuwerden, was man nicht ist.

  • Der Weihnachtsvogel ist Geschichte.

    Heute gab ea die andere Hälfte der Ente.

    Natürlich, Berlin/ Brandenburgischen, mit Rotkohl. Das war besser als Gestern.


    Danach frisches Obst mit Sahne.

    Bei uns ähnlich. Habe gestern gefüllte Gänsebrüste (natürlich aus der Gegend )gemacht, dazu Rotkohl und Klöße.

    Und ja, es hat heute noch besser geschmeckt als gestern.:essen:

    "Wenn einer, der mit Mühe kaum, geklettert ist auf einen Baum,
    schon meint, daß er ein Vöglein wär,
    so irrt sich der." (W.Busch)

  • nachdem ich zwei tagen von muttern und gestern von schwester bekocht wurde mit den traditionellen dingen heute selber gekocht - sauerkraut (wieder aufgewärmt, wofür er/es besonders schwärmt!;)) mit kartoffeln und wildschweinbratwurst :essen:


    IMG_3233.jpeg


    und jetzt nen mittagsschläfchen... :):sleeping:

    "Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, daß sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst."

    Plato (427 - 347 v. Chr.)


  • Resteessen ist angesagt!!:essen:

    Das heißt alle kulinarischen Höhepunkte aller Weihnachtsfeiertage in Etappen auf einem Teller...8| Da paaren sich dann z.B. der Kartoffelsalat mit dem Grünkohl, die Reste der Weihnachtsente geben sich ein Stelldichein mit Halberstädter Würstchen....

    Landet ja alles in einem Magen...:D

  • Also ich kann dir gerne mal das Rezept geben nach dem ich den Vogel dieses Jahr zubereitet habe. Es war ein Genuss! Besser als die Jahre davor!


    1. Für die Füllung der Gans 2 Äpfel, 2 Birnen, schälen und würfeln, 100 g Backpflaumen und 2 Zwiebeln in groben Würfeln alles zusammen in eine Schüssel mit Majoran bedecken und leicht salzen. Dann das ganze mit ca 100 ml Calvados und 100 ml naturtrüben Apfelsaft einlegen und über Nacht stehen lassen.


    2. Am nächsten Tag die Gans ordentlich waschen (innen und außen) und trocken tupfen. Die Gans füllen und Öffnungen mit Holzspießchen verschießen, damit später nichts herausfällt.

    Mit Küchengarn nun die Keulen des Vogels locker zusammenbinden. Die Haut kräftig und vollständig mit Salz einreiben. Nicht geizen, 3 bis 4 Esslöffel dürfen es ruhig sein. Nun die Gans mit der Brustseite nach unten in einen großen Bräter oder auf ein tiefes Backblech setzen, 200 ml Wasser angießen und auf die unterste Schiene im Ofen schieben, 30 bis 40 Minuten bei Ober- und Unterhitze garen.

    Nach dieser Zeit die Gans wenden und insgesamt weitere 2 ½ Stunden zu Ende garen. Dabei etwa alle dreißig Minuten mit dem ausgetretenen Fett begießen. So bleibt das Fleisch saftig und die Haut wird knusprig. Eine Viertelstunde vor dem Servieren Temperatur des Backofens auf 230 °C erhöhen für eine schöne Bräune. Danach den Bräter (oder Backblech) aus dem Ofen holen, die Gans heraus nehmen und bei 140 °C in einem anderen Behälter warmhalten. Bratensaft und -fett abgießen. Das Fett setzt sich nach kurzer Zeit oben ab. Dann abschöpfen. Den Rest der Sauce mit etwas Speisestärke abbinden und auf dem Herd noch einmal kurz aufkochen - eventuell noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.


    Hier nachzulesen


    75EC669D-74A1-4009-93D1-9B5F3359C1E8.jpeg


    9710F021-5C70-4964-914C-6DBAEAB6E0BC.jpeg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von paule_2703 ()

  • nachklapp zur weihnachtsvöllerei :daumen::daumen::daumen:


    https://www.nzz.ch/feuilleton/…id=_2020-12-27&ga=1&trco=

    Wer gesund stirbt, ist genauso tot: Der Weltuntergang findet am Esstisch statt

    Die Moralisierung unserer Gesundheit hat den Sündenkatalog neu definiert. Das elfte Gebot heisst: Du sollst nicht ungesund essen. Doch gegen die Verteufelung vermeintlich schädlicher Nahrung ist ein Kraut gewachsen.

    Wir essen zu viel. Und wir essen falsch. Das ist die Litanei, mit der wir uns täglich etwas vom Schönsten, was uns legal zusteht, vermiesen – unsere Nahrung: Genuss, Wollust, Sinnlichkeit, Rausch, Kitzel und Verlangen stehen auf dem modernen Index. Nur wer nicht isst, macht keine Fehler und steht diesbezüglich in dem Ruf, ein vorbildlicher Zeitgenosse zu sein. Doch lange wird auch der Hungerkünstler seine Diät nicht ertragen. Nur bei gesegneten Propheten setzt das Naturgesetz aus: Alles, was ist, isst.

    Es gibt nun allerdings eine wissenschaftliche Tatsache, die gegen die modische Verteufelung des vermeintlich falschen Essens spricht. Man muss sich vor Augen halten, was ein bestimmter Kreis von Medizinern vertritt: Unsere Lebenserwartung in den letzten dreihundert Jahren soll sich nicht aufgrund einer gesunden Ernährung verdoppelt haben, sagen sie. Dieser Erfolg finde statt, weil sich die Menschen heute ausreichend ernährten. Ernährungsexperten hin also und Diät-Gurus her, das Leben ist nun einmal tödlich, und wer gesund stirbt, ist auch nichts anderes als tot.

    "Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, daß sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst."

    Plato (427 - 347 v. Chr.)


  • Zurück zum Teller...Frutti di Mare auf angerösteten Ciabatta.

    Zum ersten mal, leicht säuerlich (soll das so?) leuchtet nicht im Dunkeln und riecht frisch der Mix. :)

    Mir schmeckts.

    7.9.96 Union:Energie= 0:4-Ick kam, Ick sah, ick war valiebt!
    Mir ejal wie Ihr meine Tante nennt.Ick nenn se Hertha!
    Berlin, Berlin Eisern Berlin!

  • Habe mir neulich eine Avocado gekauft. Die wurden ja über die Zeit immer kleiner und ich vermisste die großen.

    Bin jetzt überrascht, denn die war echt lecker.

    Denn auch der Kern wurde kleiner.

    Also Avocado geteilt, raus das Dingelchen von Kern, Zitrone, Salz und Pfeffer drauf.

    Lecker.

  • Reklame:
  • ...ich gebe noch mit der Gabel zerteilten Dosentunfisch (unbedingt in eigenem Saft!), etwas Olivenöl, eine halbe geschälte unbehandelte Limette und etwas gepressten Ingwer hinzu!! Mit Cayennepfeffer abschmecken und husch/husch auf's frische Brot........8|:essen::hail