Netzathleten

Coronavirus

  • Richtig!! Aber unbedingt jedes Barthaar einzeln ausreißen!!:opi:

  • Der Virologe und Epidemiologe Klaus Stöhr sagte ntv.de, bei einer so hohen Infektiosität und weil noch mehr als 90 Prozent der Bevölkerung keine Immunität gegen das Virus entwickelt hätten, "können selbst drastische Einschränkungen die dauernde Viruszirkulation nur in einem begrenzten Umfang und dann nur über einen kurzen Zeitraum reduzieren".


    Wie soll man eigentlich eine Immunität gegen etwas entwickeln, wenn alles was man tut darauf abziehlt, nicht damit in Kontakt zu kommen...

    :/

    Und überhaupt: Diese blöde Bevölkerung hatte doch nun wirklich ausreichend Zeit, sich eine Immunität zuzulegen, es wurde doch schließlich lang und breit und über alle Kanäle vor der zweiten Welle gewarnt, da hätte man doch nun wirklich erwarten können....!

  • https://youtu.be/VVofamF9Eh8

    Ein Befürworter der Virokratie schrieb mir heute, ich solle nicht mehr soviel Blödsinn verlinken. Da hab ich gleich noch was interessantes gefunden. Es geht um medienwirksame Meinungsmache, die unsere Qualitätsmedien ja so gut beherrschen. Wie Karl Eduard zu seinen Glanzzeiten als staatlich anerkannter Propaganda Lieferant.

    Die wissen nicht einmal, daß im Ball Luft ist. Die glauben doch, der springt, weil ein Frosch drin ist.

  • Es gibt keine Langzeitfolgen von Impfungen!

    Es gibt tatsächlich nur sehr selten vereinzelt auftretende Nebenwirkungen (Schmerzen an der Einstichstelle, Müdigkeit, Kopfschmerzen, allergische Reaktionen).
    Dies gilt übrigens ebenso bei allen bekannten Impfungen!

    Deswegen gibt es keine medizinisch, sachlich, fachlichen Argumente gegen eine Impfung.
    Eher die Frage, ob alle Impfungen für einen notwendig sind.
    Aber eben nicht in Bezug auf Langzeitschäden oder so etwas.
    Das ist einfach Unsinn!

    https://www.zdf.de/nachrichten…langzeitschaeden-100.html

    der Alkohol ist der größte Feind der Arbeiterklasse.

    Bunt statt Grauland

  • Stimmt, da gebe ich Dir recht. Da das Mittel noch nicht längerfristig getestet werden konnte, weiß man auch nicht wie die Langzeitfolgen sein werden.

    Die wissen nicht einmal, daß im Ball Luft ist. Die glauben doch, der springt, weil ein Frosch drin ist.

  • Reklame:
  • Es gibt keine Langzeitfolgen von Impfungen!

    Es gibt tatsächlich nur sehr selten vereinzelt auftretende Nebenwirkungen (Schmerzen an der Einstichstelle, Müdigkeit, Kopfschmerzen, allergische Reaktionen).
    Dies gilt übrigens ebenso bei allen bekannten Impfungen!

    Deswegen gibt es keine medizinisch, sachlich, fachlichen Argumente gegen eine Impfung.
    Eher die Frage, ob alle Impfungen für einen notwendig sind.
    Aber eben nicht in Bezug auf Langzeitschäden oder so etwas.
    Das ist einfach Unsinn!

    https://www.zdf.de/nachrichten…langzeitschaeden-100.html

    Kann man das echt wissen, bei einer einjährigen Herstellungsphase und kurze Erprobungszeit? Man sollte auch noch dran erinnern, das der Impfstoff gegenüber herkömmlichen anders ist. Wäre mir da nicht so sicher, ob der Stoff keinen schadet.

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont

  • Na dann habe ich auch was.

    EU-Abgeordnete bekommen teils geschwärzten Impfstoffvertrag zu sehen.


    https://www.spiegel.de/politik…cf-4d86-bf42-dc1debf91e53

    Warum passt so was, und Söders Forderung, und, und, und nur so gut in mein Weltbild?


    Ick WILL nicht Recht haben, aber hier stinkt es doch zum Himmel.

    Aber, nee- is ja alles zu unserem Besten.

    7.9.96 Union:Energie= 0:4-Ick kam, Ick sah, ick war valiebt!
    Mir ejal wie Ihr meine Tante nennt.Ick nenn se Hertha!
    Berlin, Berlin Eisern Berlin!

  • Da stehen wohl wieder Windige vor dem Firmentor und haben ihre Geldkoffer in der Hand?

  • Übrigens gibt es in Krankenhäusern bei medizinischen Pflegepersonal schon lange eine Impfflicht.
    Nämlich z.B gegen Tetanus, Masern u.a.

    der Alkohol ist der größte Feind der Arbeiterklasse.

    Bunt statt Grauland

  • Corona kill the Hippster-stars?

    7.9.96 Union:Energie= 0:4-Ick kam, Ick sah, ick war valiebt!
    Mir ejal wie Ihr meine Tante nennt.Ick nenn se Hertha!
    Berlin, Berlin Eisern Berlin!

  • Es gibt keine Langzeitfolgen von Impfungen!

    Es gibt tatsächlich nur sehr selten vereinzelt auftretende Nebenwirkungen (Schmerzen an der Einstichstelle, Müdigkeit, Kopfschmerzen, allergische Reaktionen).
    Dies gilt übrigens ebenso bei allen bekannten Impfungen!

    Deswegen gibt es keine medizinisch, sachlich, fachlichen Argumente gegen eine Impfung.
    Eher die Frage, ob alle Impfungen für einen notwendig sind.
    Aber eben nicht in Bezug auf Langzeitschäden oder so etwas.
    Das ist einfach Unsinn!

    https://www.zdf.de/nachrichten…langzeitschaeden-100.html

    ... das ist doch nicht Dein Ernst, oder? Willste das vielleicht mal ganz persönlich einem Narkolepsie-Patienten ins Gesicht sagen? Ich weiß, das PEI hat versucht, das Ganze zu entkräften und behauptet, die Betreffenden wären schon vor der Impfung erkrankt gewesen. Wie passt das bitte damit zusammen, dass die meisten Antragsteller in Schweden tatsächlich dann auch mit 10 Millionen Kronen (1 Mio. Euro) entschädigt wurden? Wer zahlt das an mindestens 311 Personen allein in Schweden, wenn da nix erwiesen ist?

  • Übrigens gibt es in Krankenhäusern bei medizinischen Pflegepersonal schon lange eine Impfflicht.
    Nämlich z.B gegen Tetanus, Masern u.a.

    Und da is wieder der schräge Vergleich zwischen langjährig getesteten Impfstoffen und einem vielzu schnell zusammengerührtem Stoff.


    Es geht hier nicht um Impfstoffe, die seit Jahrzehnten getestet und sich in der Regel als wirksam bewiesen haben.


    Wer gegen diese Schnellschuss-Impfungen die auch noch FÜR ALLE zur Pflicht gemacht werden sollen wehrt, ist kein klassischer Impfgegner, danke für s Verständnis.

    7.9.96 Union:Energie= 0:4-Ick kam, Ick sah, ick war valiebt!
    Mir ejal wie Ihr meine Tante nennt.Ick nenn se Hertha!
    Berlin, Berlin Eisern Berlin!

  • Es gibt keine Langzeitfolgen von Impfungen!

    Es gibt tatsächlich nur sehr selten vereinzelt auftretende Nebenwirkungen (Schmerzen an der Einstichstelle, Müdigkeit, Kopfschmerzen, allergische Reaktionen).
    Dies gilt übrigens ebenso bei allen bekannten Impfungen!

    Deswegen gibt es keine medizinisch, sachlich, fachlichen Argumente gegen eine Impfung.
    Eher die Frage, ob alle Impfungen für einen notwendig sind.
    Aber eben nicht in Bezug auf Langzeitschäden oder so etwas.
    Das ist einfach Unsinn!

    https://www.zdf.de/nachrichten…langzeitschaeden-100.html

    Kann man das echt wissen, bei einer einjährigen Herstellungsphase und kurze Erprobungszeit? Man sollte auch noch dran erinnern, das der Impfstoff gegenüber herkömmlichen anders ist. Wäre mir da nicht so sicher, ob der Stoff keinen schadet.

    Ob der Stoff keinen schadet bezweifel ich, aber ich bezweifel auch das die Mehrheit hier noch nie ein Medikament genommen haben, das in ein von xxxxx Fällen doch schon mal jemanden geschädigt haben.

    Man kann jetzt aber auch 15 Jahre warten um dann halbwegs ein Langzeit Ergebnis zu haben.

  • Reklame: