Netzathleten

Austragung von Heimspielen unter Kontaktbeschränkungen

  • Wie und wo sollten unter den aktuellen Umständen Heimspiele des 1. FC Union Berlin ausgetragen werden? 186

    1. Nur Öffnung der Haupttribüne mit ca. 50% der Sitzplätze (4) 2%
    2. Temporäre Teilbestuhlung der Stehplätze (28) 15%
    3. Temporärer Umzug ins Olympiastadion (32) 17%
    4. Gar keine Zuschauer, alle oder keiner (122) 66%

    Da ja zu diesem Thema unzweifelhaft Diskussionsbedarf besteht, eröffne ich mal einen entsprechenden Thread inclusive Umfrage.


    Falls Eurer Meinung nach noch Optionen fehlen bitte ich um Hinweise, die werden dann nachgetragen.

  • Jein!!!

    Ja -Sollte der Verein aus wirtschaftlichen Gründen, erwägen dort zu spielen, sollte man es akzeptieren und jeder, der will kann Tickets erwerben, so ausreichend vorhanden.

    Nein - Aus fussballideologischen Gründen bleiben wir in der AF und spielen vor 2000 + X Zuschauern. Dann sollte man auch dem Verein zumindest die fehlenden Ticketeinnahmen durch virtuelle Onlinebuchungen versuchen auzugleichen.

    UNVEU

    Wir sind Eure Hauptstadt, Ihr Buyern!:opi:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Xanten49 ()

  • Ich weiss nicht, ich weiss nicht, ich weiss nicht!

    Und zu entscheiden haben weder wir noch die Vereinsführung, wie es weitergehen soll.

    Abwarten und Bier trinken. Ich bleib erst mal jaaaanz ruuuuhich.


    Barolf

  • Ich bin für das was die Vereinsführung beschliesst, hab hier aber für die bestuhlung der AF gestimmt.

    Umzug ins Olympiastadion bei Ausbau der AF wurde ja weil es noch keine Baugenehmigung gibt nicht angeboten.

  • Okay, ich mache mal einen Anfang:


    Alle verzichten unter den sich abzeichnenden Bedingungen auf Ihre DK und stellen diese dem Verein zur Verfügung, der damit zweckgebunden Pflegerinnen, Ärztinnen, Krankenschwestern etc. unter der Bedingung ins Stadion holt, dass die alle in weiß erscheinen. Keine Fans im Stadion, ALLE oder KEINER, aber ein Dank an die, die am meisten leisten mussten in der Coronakrise. Anschließend alleinerziehende Mütter mit ihren Kindern, dann Busfahrer, Feuerwehrleute what ever ...


    Das ist Protest und positive Außenwirkung in einem und Mainstreamkomform, gern auch etwas borstigere Vorschläge. Alternativ bleibt nur ein völlig leeres Stadion, was für mich aber auch okay wäre.

    Ich würde diesen (geklauten, danke Rona ) Vorschlag unterstützen. Ich gehe sicher davon aus, dass sich die Szene klar gegen Spiele ohne Stehplätze positionieren und geeignete Protestformen finden wird. Ich persönlich will nicht "auf Abstand" ins Stadion. Und da ich in jedem Fall meine DK verlängern werde, wenn der Verein mir die Möglichkeit dazu gibt, spende ich diese auch gern denjenigen, die auch unter widrigen Bedingungen und gewissen Risiken ihren Job erledigt haben.

  • Ich weiss nicht, ich weiss nicht, ich weiss nicht!

    Und zu entscheiden haben weder wir noch die Vereinsführung, wie es weitergehen soll.

    Abwarten und Bier trinken. Ich bleib erst mal jaaaanz ruuuuhich.


    Barolf

    Bis die Entscheidung kommt, bist Du Alkoholiker.:opi:

    UNVEU

    Wir sind Eure Hauptstadt, Ihr Buyern!:opi:

  • Reklame:
  • hab hier aber für die bestuhlung der AF gestimmt.

    Eine Bestuhlung geben die Tiefe der Stufen nicht her...:)

    Echt? Das würde mich beruhigen. Aber was ist mit der Wuhleseite, dort waren doch auch Stühle montiert?

    "Wenn einer, der mit Mühe kaum, geklettert ist auf einen Baum,
    schon meint, daß er ein Vöglein wär,
    so irrt sich der." (W.Busch)

  • Wer dem Fußball im Stadion bei Wahrung eines Mindestabstandes von 1,50 etwas abgewinnen kann, soll sich dieses "Vergnügen" ruhig geben. Ob An der Alten Försterei, oder im Oly. Mich sehen diese Spiele erst wieder, wenn ich mich wieder frei und ungezwungen in der Masse bewegen kann.

    I'm a fool in search of wisdom...


    Der mündige Bürger ist das Feindbild des Mainstreams

    Vera Lengsfeld

  • Ohne Sinn nur Sitzplätze anzubieten.


    Als ob sich das Virus im sitzen weniger langsam verbreiten würde.


    Wir sind halt ein Exot in dieser Angelegenheit, überwiegend nur Stehplätze.

    Dortmund ist da im Vorteil, da wird einfach die Europapokalbestuhlung ausgepackt und fertig, und schon kann jeder Block mit einer verringerten Anzahl an Plätzen belegt werden.


    Entweder Steh- und Sitzplätze oder gar keine Fans.


    Fic. dich DFB.

  • Wer dem Fußball im Stadion bei Wahrung eines Mindestabstandes von 1,50 etwas abgewinnen kann, soll sich dieses "Vergnügen" ruhig geben. Ob An der Alten Försterei, oder im Oly. Mich sehen diese Spiele erst wieder, wenn ich mich wieder frei und ungezwungen in der Masse bewegen kann.

    Wir könnten ja ne Interessengemeinschaft "UNIONER im Stadion-Exil" gründen. Mit Rudelgucken, Rudeljubeln und ....;)

    UNVEU

    Wir sind Eure Hauptstadt, Ihr Buyern!:opi:

  • Dann noch einmal hier - Ich würde auch in kein halbvolles Stadion gehen. Andere würden und werden es aber. Es gibt genug Zuschauer mittlerweile, die Union erst seit ein paar Jahren kennen.

    Wenn der Verein nun diese zulässt, sei es aus wirtschaftlichen oder rechtlichen (Sponsorenverträge) Gründen, dann haben wir ein halbvolles Stadion mit Zuschauern, nicht mit Fans.

    Wir wissen alle nicht, ob sich das zur Rückrunde oder erst zur nächsten Hinrunde oder noch später ändert. Währenddessen spielen 17 von 18 Vereinen vor vielleicht zu zwei Drittel gefüllten Rängen.


    Mir nimmt keiner die Aufstiegssaison 2008/09. Es war und bleibt das falsche Stadion, aber es waren besondere Gründe, die wir mit dem schnellen Ausbau selbst verursacht hatten. Die Radikalopposition Einiger damals war historisch verständlich, aber auch umstritten.

    Nun gibt es Gründe, für die wir nichts können und es sieht nicht danach aus, dass der Umbau des Stadions bald beginnt.


    Wenn es nur die Wahl zwischen halbvollen Stadion mit Fans oder halbvollen Stadion mit Zuschauern gibt, bin ich klar für ersteres. Und ich weiß, wie viel schlimmer es noch für Clubbetreiber, Gastronomen, Theaterleute etc. aussieht.

  • Deine Gedanken wären voll und ganz nachzuvollziehen, wenn wir mit einem halbvollen Stadion rechnen dürften- also etwa 10.000 Zuschauern. Dem ist aber nicht mal ansatzweise so.

    I'm a fool in search of wisdom...


    Der mündige Bürger ist das Feindbild des Mainstreams

    Vera Lengsfeld

  • Reklame: