Netzathleten

Austragung von Heimspielen unter Kontaktbeschränkungen

  • Null G also. Das würde sicher nicht überall funktionieren, da sich noch nicht jeder aus der als "Einsicht in die Notwendigkeit" betrachteten Unbeweglichkeit zu lösen vermag.

    "Wer wesentliche Freiheit aufgeben kann, um eine geringfügige bloß einstweilige Sicherheit zu erlangen, verdient weder Freiheit, noch Sicherheit."


    Benjamin Franklin

  • Reklame:
  • Da kann ich dich beruhigen, war am Samstag bei einer Fanclubveranstaltung mit über 100 Leuten, da war Zingler auch und so wie immer verbunden wie er als Fan früher auch war. Nichts von Abgehobenheit, nichts von Arroganz, nichts von Personenkult.
    Gestern nochmals bei einer Fanclubveranstaltung mit über 20 Leuten gewesen und bei beiden stehen zu 100 % die Leute hinter der Entscheidung Zinglers und der Unionverantwortlichen .
    Das ist mal eine andere Aussage wie die des Users Unionjack und seinem „Umfeld“ was wahrscheinlich gar keins ist.

    Das ist aber fein für Dich, daß Du in dieser Frage nur und nur "Gleichgesinnte" um Dich herum hattest. Ich hab da andere Erfahrungen aus Gesprächen in den letzten Wochen gehabt, wohl gemerkt in der Sache mittig zu verorten. Insofern bitte hier auch respektieren, wenn Stimmen wie die von Union Jack erklingen. Das gehört auch zu einem würdigen Umgang unter Unionern, und er ist einer seit vielen vielen Jahren.

  • Für mich wieder starker Auftritt vom Präsi und volle Zustimmung beim Versuch auch unter schwierigsten Umständen jeden Unioner in der schwierigen Zeit mitzunehmen. Danke dafür.


    Eiserne Grüße

    In Erinnerung an die im WKll gefallenen Spieler vom FC Viktoria Schneidemühl u.a. mein Großvater Paul Dumke

  • Da kann ich dich beruhigen, war am Samstag bei einer Fanclubveranstaltung mit über 100 Leuten, da war Zingler auch und so wie immer verbunden wie er als Fan früher auch war. Nichts von Abgehobenheit, nichts von Arroganz, nichts von Personenkult.
    Gestern nochmals bei einer Fanclubveranstaltung mit über 20 Leuten gewesen und bei beiden stehen zu 100 % die Leute hinter der Entscheidung Zinglers und der Unionverantwortlichen .
    Das ist mal eine andere Aussage wie die des Users Unionjack und seinem „Umfeld“ was wahrscheinlich gar keins ist.

    Das ist aber fein für Dich, daß Du in dieser Frage nur und nur "Gleichgesinnte" um Dich herum hattest. Ich hab da andere Erfahrungen aus Gesprächen in den letzten Wochen gehabt, wohl gemerkt in der Sache mittig zu verorten. Insofern bitte hier auch respektieren, wenn Stimmen wie die von Union Jack erklingen. Das gehört auch zu einem würdigen Umgang unter Unionern, und er ist einer seit vielen vielen Jahren.

    Ach ja? Der und würdiger Umgang?
    scheinst nicht alles gelesen zuhaben.

    Wir sind ja nach seiner Ansicht unterbelichtet und er der Vertreter der Mehrheit 🤣

    Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von wassermann ()

  • Das mit "unterbelichtet" ist billige, unnötige Polemik.

    Das mit der Mehrheit könnte sogar hinkommen ... es sind sicher mehr Unioner G2 als nicht G2.

    Was nicht heißt, daß alle G2er auch für eine G2-Lösung AdAF voten würden.

    Für mich wieder starker Auftritt vom Präsi und volle Zustimmung beim Versuch auch unter schwierigsten Umständen jeden Unioner in der schwierigen Zeit mitzunehmen. Danke dafür.

    Das hat er in all den Präsi-Jahren verinnerlicht ..... seine Sensoren zu VolkesMeinung stimmen halt noch, und so zog er heute auf die PK. Denn er registriert sehr wohl, daß es gärt und brodelt auch in der Union-Familie.


    Doch nicht nur das UnionVolk wird das Statement aufnehmen, auch das "RestVolk" in Berlin, auch die Berliner und überregionalen Medien. Schaun mer mal, ob uns die heutigen Ansagen Richtung Gesundheitsverwaltung/Senat dienlich sein werden.

  • Sehr gute Pressekonferenz mit einem klaren, klugen und sehr menschlichen Statement von Dirk Zingler. Vor allem seine Forderung, dass die Politik die Verantwortung für ihre ständig wechselnden und nicht nachvollziehbaren Regelungen nicht auch noch auf die Veranstalter abwälzt, ist für mich mehr als gerechtfertigt. Wenn die Politik einen Impfzwang will, dann soll sie eine Impfpflicht einführen. Und nicht scheinheilig dafür die Veranstalter versuchen einzuspannen. Ich bin dankbar, dass die Vereinsführung von Union hier Charakter zeigt und sich nicht instrumentalisieren lässt. Dass die anwesenden Journalisten sich in ihren Fragestellungen unverkennbar auf die Seite der Politik schlagen, deren Maßnahmen nur noch gedankenlos abnicken und nicht ansatzweise hinterfragen, ist m.E. wenig überraschend.

  • Reklame:
  • Spieltags-PK diesmal mit Erläuterungen vom Präsi:


    https://www.aftv-online.de/detail/video/25190

    klare Ansagen vom Cheffe, find ich gut.

    Was mir neu war, ist, dass der Mindestabstand von 1,50 Meter nicht mehr beachtet werden muss, sondern bei Auslastung von 50 %, 2 Leute auf einem Quadratmeter stehen dürfen, statt 4.

    Wieder was dazu gelernt.....

    Der Schlusssatz war auch schön, dass der Verein und das zuständige Amt auf das Gerichtsurteil warten, weil keiner mehr durchsieht.

    Du bist so wunderbar Berlin...........

  • Das ist aber fein für Dich, daß Du in dieser Frage nur und nur "Gleichgesinnte" um Dich herum hattest. Ich hab da andere Erfahrungen aus Gesprächen in den letzten Wochen gehabt, wohl gemerkt in der Sache mittig zu verorten. Insofern bitte hier auch respektieren, wenn Stimmen wie die von Union Jack erklingen. Das gehört auch zu einem würdigen Umgang unter Unionern, und er ist einer seit vielen vielen Jahren.

    Ach ja? Der und würdiger Umgang?
    scheinst nicht alles gelesen zuhaben.

    Wir sind ja nach seiner Ansicht unterbelichtet und er der Vertreter der Mehrheit 🤣

    Ach du fühlst dich angesprochen, da du von "wir" sprichst. Dann lass ich das mal so stehen. Mit Widerspruch kannst du ja nicht so gut umgehen.


    Ansonsten stimme ich André vollumfänglich zu. Und ja, es war unnötige Polemik von mir. Das rutscht dann irgendwann raus bei "alle (wenigen die hier schreiben) gegen einen." Aber damit kann ich insgesamt gut leben, denn wie ich bereits sagte: meine Realität sieht anders aus.


    btw da du mich ja inzwischen zweimal erwähnt hast und gefragt hast ob ich weg bin..nicht dass ich n Fanboy habe. Muss eigentlich nicht sein..


    Bin wieder weg (musst nicht ständig nachfragen)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von UnionJack ()

  • Eine nicht unbedeutende überregionale zur PK...



    https://www.sueddeutsche.de/sp…20090101-211014-99-595920


    Eiserne Grüße

    In Erinnerung an die im WKll gefallenen Spieler vom FC Viktoria Schneidemühl u.a. mein Großvater Paul Dumke

  • Sehr gute Pressekonferenz mit einem klaren, klugen und sehr menschlichen Statement von Dirk Zingler. Vor allem seine Forderung, dass die Politik die Verantwortung für ihre ständig wechselnden und nicht nachvollziehbaren Regelungen nicht auch noch auf die Veranstalter abwälzt, ist für mich mehr als gerechtfertigt. Wenn die Politik einen Impfzwang will, dann soll sie eine Impfpflicht einführen. Und nicht scheinheilig dafür die Veranstalter versuchen einzuspannen. Ich bin dankbar, dass die Vereinsführung von Union hier Charakter zeigt und sich nicht instrumentalisieren lässt. Dass die anwesenden Journalisten sich in ihren Fragestellungen unverkennbar auf die Seite der Politik schlagen, deren Maßnahmen nur noch gedankenlos abnicken und nicht ansatzweise hinterfragen, ist m.E. wenig überraschend.

    Ich erwarte von Journalisten, dass kritisch nachgefragt wird und nicht alles ohne Rückfragen abgenickt wird.

    Letztlich war es für Dirk Zingler auch besser als wenn er nur einen Monolog gehalten hätte.


    Gut so, Bunki und Co.

    Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das was uns fehlt.

    Artur Schopenhauer

  • Wir dürfen gespannt sein, wie das Gericht entscheidet. Ich finde es schade, wie der Verein sich während der gesamten Pandemie nach außen präsentiert. Vom Bayernspiel damals bis heute.

    da du hier ja wieder liest und schreibst an dich die frage, wie hat sich denn nach deiner meinung der verein nach außen präsentiert und was hätte anders laufen sollen? und warum gerade nach welchem bayernspiel?

    Doch ich meine, solange wir leben, sollten wir mit allem, was in unserer Macht steht, versuchen, aus unserem Leben eine Reise voller Wunder zu machen und jeden Augenblick zu genießen.




    Sergio Bambaren

  • Reklame:
  • Zumindest ein Artikel, der sich an die Tatsachen hält. Für die Süddeutsche ist das schon mal bemerkenswert.

  • Wir dürfen gespannt sein, wie das Gericht entscheidet. Ich finde es schade, wie der Verein sich während der gesamten Pandemie nach außen präsentiert. Vom Bayernspiel damals bis heute.

    da du hier ja wieder liest und schreibst an dich die frage, wie hat sich denn nach deiner meinung der verein nach außen präsentiert und was hätte anders laufen sollen? und warum gerade nach welchem bayernspiel?

    Und warum er in anderen Stadien kein Problem hat mit der 3G Regel. Würde mich auch mal interessieren. Weil in der AF möchte er keene ungeimpften neben sich haben.

  • Sehr gute Pressekonferenz mit einem klaren, klugen und sehr menschlichen Statement von Dirk Zingler. Vor allem seine Forderung, dass die Politik die Verantwortung für ihre ständig wechselnden und nicht nachvollziehbaren Regelungen nicht auch noch auf die Veranstalter abwälzt, ist für mich mehr als gerechtfertigt. Wenn die Politik einen Impfzwang will, dann soll sie eine Impfpflicht einführen. Und nicht scheinheilig dafür die Veranstalter versuchen einzuspannen. Ich bin dankbar, dass die Vereinsführung von Union hier Charakter zeigt und sich nicht instrumentalisieren lässt. Dass die anwesenden Journalisten sich in ihren Fragestellungen unverkennbar auf die Seite der Politik schlagen, deren Maßnahmen nur noch gedankenlos abnicken und nicht ansatzweise hinterfragen, ist m.E. wenig überraschend.

    Ich erwarte von Journalisten, dass kritisch nachgefragt wird und nicht alles ohne Rückfragen abgenickt wird.

    Letztlich war es für Dirk Zingler auch besser als wenn er nur einen Monolog gehalten hätte.


    Gut so, Bunki und Co.

    Genau DAS tun diese Journalisten nicht bzw. nur an die Seite, bei der sie sicher sein können, dass sie keine Probleme zu erwarten haben. Aber lassen wir das, ist hier auch nicht das Thema. Lassen wir unsere unterschiedlichen Meinungen dazu stehen.

  • Reklame: