Netzathleten

Welchen Podcast koennt Ihr empfehlen?

  • Die Polarisierung in der Gesellschaft von GEZ finanzierten System verantwortlich auf genommen und in diesem Podcast beleuchtet. Diese Podcast Serie von 8 Folgen war für mich dieses Jahr ein High­light.


    https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4576.html

    180 Grad: Geschichten gegen den Hass

    Podcast | 8 Folgen


    NDR Info


    Die Gesellschaft spaltet sich, Populisten erhalten immer mehr Zuspruch, die Intoleranz nimmt zu. Was tun? Der NDR Info Podcast von Bastian Berbner geht dieser Frage nach. – Informationen und Musikliste: https://www.ndr.de/180grad - Kontakt: mail@hundert-achtzig.de

  • ...weil so "häufig" G20, Leipzig-Connewitz und Rigaer Straße vorkommt?!

    Und ja, ich halte den rechtsextremen Populismus und Hass "qualitativ" und quantitativ für das bedeutend größere Problem!! Aber, das, was in dem Bereich von links kommt, ist auch in den letzten Jahren gewachsen (deshalb polarisiert ja auch die Gesellschaft!).

    Und sich politisch und journalistisch damit nicht oder nur ansatzweise auseinander(zu)setzen (zu wollen), ist geradezu typisch für den gegenwärtigen Zeitgeist!

  • Die Themen die besprochen werden sind nicht nur auf Deutschland bezogen.

    Er bezieht die linken Ränder ein und hat einen unaufgeregten sachlich analytischen Ton.

    Wo er beiden Seiten die Möglichkeit gibt, die eigene Position zu hinterfragen.


    Und er schafft Ideen wie eine Verständigung und eine Sachdebatte überhaupt möglich wird.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von BaBe ()

  • Reklame:
  • ...weil so "häufig" G20, Leipzig-Connewitz und Rigaer Straße vorkommt?!

    Und ja, ich halte den rechtsextremen Populismus und Hass "qualitativ" und quantitativ für das bedeutend größere Problem!! Aber, das, was in dem Bereich von links kommt, ist auch in den letzten Jahren gewachsen (deshalb polarisiert ja auch die Gesellschaft!).

    Und sich politisch und journalistisch damit nicht oder nur ansatzweise auseinander(zu)setzen (zu wollen), ist geradezu typisch für den gegenwärtigen Zeitgeist!

    "Aber, das, was in dem Bereich von links kommt, ist auch in den letzten Jahren gewachsen (deshalb polarisiert ja auch die Gesellschaft!)."

    Wo siehst du linken Hass und Populismus, der relevant Meinung prägend ist?


    Oder meinst du den Mainstream Neoliberalismus?

  • Die einzigen relevanten Podcasts für mich sind der von Joe Rogan und noch der von Lex Friedman. Gut für die eigene intellektuelle Weiterbildung.

    Deutsche Idiotenpodcasts wie der obige vom NDR sind ein Witz im Vergleich, nicht nur was die Zahl der Zuhörer angeht.

  • Rigaer - und Liebigstraße!!

    Mal die Anwohner befragen, wie es ihnen so geht, falls sie sich nicht "queer-anarchistisch" verhalten und sogar die "neoliberale" Frechheit besitzen, sich vor Jahren eine Eigentumswohnung gekauft zu haben (als das noch bezahlbar war).

    Linksgrüne Bezirkspolitiker (Bezirksbürgermeisterin Herrmann und Baustadtrat Schmidt) goutieren diese rechtsfreien Räume! Wir überlegen mal ganz kurz, was los wäre, wenn sich dort - wie in Halle/S. - ein "Wohnprojekt" der Identitären Bewegung angesiedelt hätte. Ich nenne das Messen mit zweierlei Maß!!

    Über die Zustände in Connewitz, was das Gewaltpotential angeht, ist inzwischen selbst die linke Stadtpolitikerin Nagel? entsetzt.

    FfF-Demos (u.a. in Hamburg) wurden schon von der Antifaschistischen Aktion gekapert, gemeinsam mit BLM sind sie - neben durchaus berechtigten Anliegen - ein Hort von Pauschalvorwürfen (mir als altem weißen Mann, der noch nie Diskriminierung erfahren hat, wird pauschal jegliches Recht abgesprochen, da überhaupt in den Diskurs einen kleinen Beitrag einzubringen! Das ist Diskriminierung aufgrund des Alters, der Hautfarbe, des Geschlechtes...

    Sogenannte Initiativen (teilweise sogar vom Senat "gepampert", "Decolonize Berlin") mit einer Handvoll "Aktivisten" bestimmen den öffentlichen Diskurs,

    was die "Namensrechte" an Straßen und U-Bahn-Stationen angeht, die links-grüne Bezirksseite, die ja soviel auf Bürgerbeteiligung setzen, "bootet" regelmäßig Bürger mit Alternativvorstellungen aus!

    "Extention Rebellion" darf in aller Ruhe Straßenkreuzungen blockieren und die Spree farblich "eingrünen"...

    Jetzt zum linken Hass! Ist der nicht bei etlichen Bewohnern in Connewitz und den beiden "berühmten" Berliner Straßen vorhanden, gegenüber allem, was nicht der eigenen politischen Ausrichtung entspricht? Werden alternative Meinungen von FfF/ExReb/BLM/Colonize Berlin/...geduldet oder werden diejenigen, die sie äußern, verunglimpft, beschimpft und in die "rechte" Ecke gestellt?

    Wie berichten öff./rechtl. Medien?

    Solange keine Gewalt von Links ausgeübt wird, auffallend verständnisvoll, bei der "geframten" Sprache (Gendern!, was oftmals grammatikalischen und lexikalischen Regeln widerspricht!)) sind die ÖR inzwischen Vorreiter (Wer hat die Deutungshoheit über die Sprache? ) ...

    Solange linke Meinungen immer noch mit der Attitüde des erhobenen Zeigefingers, der "Beglückung" der Menschen und mit moralischer Überheblichkeit geäußert und praktiziert werden, jegliche Auffassungen, die von ihrem Spektrum abweichen, sofort diskreditiert werden (obwohl gleichzeitig Meinungsfreiheit gefordert wird!), ist "Linkssein" wenig glaubwürdig und trägt auch nicht zur Depolarisierung in der Gesellschaft bei!

    Und noch einmal: Hass und Extremismus von rechtsextremer Seite hat für mich noch einmal eine erheblich größere Dimension!

    Das macht das von mir zuvor Aufgeführte aber nicht einen Deut besser!

  • "Wo siehst du linken Hass und Populismus, der relevant Meinung prägend ist?"



    Nochmal die Frage?

    Siehst du die von Dir erwähnten Fälle als so mächtig in Deutschland an, das sie mit Ihrem Populismus den öffentlichen Diskurs in Parlamenten und Medien bestimmen?


    Das ist nicht meine Wahrnehmung.


    Sicher ich habe als Mieter ein Problem mit den steigenden Mieten.


    Ich bin entsetzt das die kleinen Firmen Geld vom Staat bekommen, um ihre Mieten zahlen zu können, aber nicht ihren Lebensunterhalt.


    Warum muss der kleine Betrieb pleite gehen, aber die Banken und Immobilienbesitzer werden nicht mit ins Risiko genommen?


    Warum geht das geklaute Geld aus aller Welt in unsere Immobilien Märkte?


    ...auf dem linken auge blind!?


    Da könnte ich unendlich weiter Populistisch schreiben...

  • Ahja, Immobilienbesitzer werden nicht in die Haftung genommen? Das kannst du sicher näher ausführen.

    Risiko hat so ein Immobilienbesitzer vermutlich auch keins, Steuern auf seine "Gewinne" muss er vermutlich auch keine zahlen?

    Mieten sollten nicht steigen dürfen? Vermutlich findest du es auch gerecht, wenn deine linken Freunde demnächst verbieten, dass die Grundsteuer auf den Mieter umgelegt werden darf.

    Dann ist es für dich sicherlich auch in Ordnung, wenn dein Vermieter seine Investitionen in dein Wohnobjekt über die kommenden Jahrzehnte auf 0 fährt,auch bei möglichen anfallenden Schäden, weil ganz vielleicht hat er diese Wohnung damals ja nicht nur aus gutem Herzen und weil er sich für die Gesellschaft verdient machen möchte gekauft, sondern ganz vielleicht auch, um seinen Lebensstandard zumindest einen Tick zu verbessern oder zumindest zu halten, womöglich gar ein kleines Zubrot zu seiner Rente zu verdienen.

    Du benennst zwar durchaus richtig ein Problem (Immobilienspekulation durch insbes. ausländische Großinvestoren), bleibst aber leider in der IMO dümmlichen Denkweise von R2G verhaftet (zumindest implizit, unterstelle ich dir einfach mal angesichts deiner bisherigen Posting-Historie, dass du verfassungsfeindlichen und ökonomisch ausgemachten Schwachsinn wie den Mietendeckel für eine dufte Sache hältst), was Lösungsansätze angeht.

  • ?


    Wir sind meiner Meinung nach in der Runde:

    180 Grad: Geschichten gegen den Hass

    ==> ist schlecht gemacht weil.

    ==> es fehlt linker Hass und Populismus am Beispiel:G20, Leipzig-Connewitz und Rigaer


    Wo bist du?

  • Hayabusa hats leider nicht so mit dem Lesen und der Thementreue (siehe heutige Beiträge im Oliver Ruhnert Faden).

  • Reklame: