Netzathleten

Reise(routen)tipps

  • Hab keinen Thread in der thematischen Richtung hier gefunden. Deshalb mal dieser Start ....


    Ich war schön desöfteren mit dem Auto in Kroatien. Da bin ich stets über Slowenien Wurzenpaß oder Karawankentunnel gefahren.

    Ich würde gern diesmal eine Route über Villach - Udine - Triest nach Istrien fahren. Hat da jemand Erfahrungen, ob die Route zu empfehlen ist?

  • Ja, und ich habe gute Erfahrung mit der Video-Maut gesammelt. Egal, ob mit WoMo oder PKW, klappte immer reibungslos. Zwischenstopp war damals wegen dem Trainingslager des 1. FC Wundervoll.

    Die Strecke ist einfach nur schön.

    Der Wermuthstropfen ist der Grenzübergang von Slowenien nach Hrvatska, schlimmer aber noch auf der Rückreise, der bei Triest/Trento.

    Rückzu sollte man immer 1-1 1/2 Stunden + einrechnen.

    Die Fahrt Rückzu über die Hohen Tauern entschädigt aber enorm. Auch die Rast bei Landzeit Tauernalm ist immer etwas besonderes....


    Ich hoffe, ich konnte helfen. Wenn Bedarf, einfach fragen!

  • Ich fahre seit vier Jahren im Sommer in die Nähe von Rijeka (unbedingt dort das Stadion Kantrida besuchen). Ich nehme die Tauernautobahn, dann über Villach und den Karawankentunnel nach Slowenien. Über Ljubeljana bis nach Adelsberg und dann Landstrasse zum Grenzübergang Rupa nach Kroatien. 13/14 Stunde brauche ich immer. Wirklich wichtig die Videomaut. Die spart viel Zeit!

    Ich fahre aber nie über die A9 sondern über Dresden, Regensburg und Passau.

    Ende Juni hoffe ich wieder fahren zu dürfen.


    Barolf

  • Tipp! Rückzu bei Salzburg, noch vor der Grenzkontrolle der Bayern, nördlich auf die Landstraße abbiegen und die 60km Landstraße in Kauf nehmen. Kein Stau und man schafft Istrien Berlin in ca. 11 Stunden.

    Such die für dieses Jahr bitte was im Umkreis von 15 km! ;)

    Übrigens, um beim Thema zu bleiben, zu empfehlen ist der Edersee!

    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont

  • Ich fahre seit vier Jahren im Sommer in die Nähe von Rijeka (unbedingt dort das Stadion Kantrida besuchen). Ich nehme die Tauernautobahn, dann über Villach und den Karawankentunnel nach Slowenien. Über Ljubeljana bis nach Adelsberg und dann Landstrasse zum Grenzübergang Rupa nach Kroatien. 13/14 Stunde brauche ich immer. Wirklich wichtig die Videomaut. Die spart viel Zeit!

    Ich fahre aber nie über die A9 sondern über Dresden, Regensburg und Passau.

    Ende Juni hoffe ich wieder fahren zu dürfen.

    Wie gesagt .... die Tour über Lubljana hab ich schon öfter. Stadion wirklich geil. Bled ist auch einen Zwischenstopp wert! Mali Losinj ein Träumchen.

    Mich reizt jetzt eigentlich mal die Route über Italien ...

  • Reklame:
  • Ich fahre seit vier Jahren im Sommer in die Nähe von Rijeka (unbedingt dort das Stadion Kantrida besuchen). Ich nehme die Tauernautobahn, dann über Villach und den Karawankentunnel nach Slowenien. Über Ljubeljana bis nach Adelsberg und dann Landstrasse zum Grenzübergang Rupa nach Kroatien. 13/14 Stunde brauche ich immer. Wirklich wichtig die Videomaut. Die spart viel Zeit!

    Ich fahre aber nie über die A9 sondern über Dresden, Regensburg und Passau.

    Ende Juni hoffe ich wieder fahren zu dürfen.

    Wie gesagt .... die Tour über Lubljana hab ich schon öfter. Stadion wirklich geil. Bled ist auch einen Zwischenstopp wert! Mali Losinj ein Träumchen.

    Mich reizt jetzt eigentlich mal die Route über Italien ...

    Mali Losinj ist für dieses Jahr angedacht. Unsere Gastgeber haben uns das sehr ans Herz gelegt. Bis jetzt hatten wir Cres nur von Brestova bis Merag erkundet. Dort sind wir dann über die Fähre nach Krk und zurück über die Brücke nach Marcelji, wo unser Haus steht. Es gibt für uns noch viel zu erkunden.


    Barolf

  • Ist zwar schon 6 Jahre her:

    Wir haben Zwischenstation in Ruhpolding im Hotel "Zur Säge" gemacht (der Wirt war 'ne Wucht, schon deshalb, weil er für das schöne Zimmer nur 78€ nahm, und zwar ganzjährig - sogar in der Zeit, wenn Biathlon ist!). Sonntag früh um 9:00Uhr (kaum Verkehr!) ging es über Salzburg in den Friaul nach San Danielle ("Schinkenhauptstadt"), dann nach Undine (schicke, junge Stadt, Stadion von Udinese Calcio sehenswert), falls du Grappafan bist, mach' einen Abstecher nach Prodetto (Sitz von Nonino, Verkostung möglich).

    Trieste hat italienisches, slowenisches und österreichisches Flair - eine der schönsten Städte, die ich kenne - und bevor du nach Slowenien rüber fährst, würde ich noch einen Abstecher in die Hafenstadt Muggia machen (lecker Fisch essen)....

    Ich wünsche dir, dass du möglichst bald diese schöne Tour machen kannst und würde mich danach über ein kurzes Feedback freuen!

  • geht auch ganz anders:


    ich bin mal mit dem nachtzug nach münchen, dann umgestiegen in einen zug direkt nach ljubljana. hatte mit meiner frau ein abteil allein, bei einer flasche wein genossen wir die wunderschöne fahrt durch österreich. dann weiter via triest und koper nach istrien. zum schluss noch rüber nach cres und losinj. dort die nettesten und gastfreundlichsten menschen von kroatien kennengelernt.

  • Ich meine, Du siehst da was zu eng. André schrieb nicht, das er morgen losfahren will...

    Bis die Grenzen mal wieder offen sind, kann Peter Lustig noch ein paar mal Löwenzahn ernten fahren.

    Die Grenzen SIND offen. Gibt allerlei zu beachten und am besten man hat driftige Gründe, aber am Ausreisen wird dich niemand hindern.


    Kumpel von mir ist 2Tage nachdem die Ukraine zum Risikogebiet ernannt wurde dort hin gefahren. Also selbst Risikogebiet ist möglich.


    Das ist doch das absurde an der Situation. Lockdown, Gebiete wo man nur 15km von Zuhause weg darf, aber in's Ausland darf man trotzdem, sogar in Risikogebiete.

    Ich werde bleiben wie ich bin,

    Werd immer der sein der ich war,

    Einer der Letzten an der Theke,

    Einer der Letzten seiner Art,

    Und wisst ihr was ihr könnt mich mal,

    Ihr könnt mich immernoch mit eurer halbgaren Moral -

    Ich bleibe wie ich bin,

    Leckt mich am Arsch -

    Ich bleibe wie ich bin.

  • ...

    Das ist doch das absurde an der Situation. Lockdown, Gebiete wo man nur 15km von Zuhause weg darf, aber in's Ausland darf man trotzdem, sogar in Risikogebiete.

    Ich höre immer das Wort Risikogebiete. Sind wir nicht selbst ein solches? Zumindest der derzeit vorherrschende Ausnahmezustand (der erste nach dem Zweiten Weltkrieg) lässt keinen anderen Schluss zu.

  • Reklame: