Netzathleten

Union in den Digitalen Medien

  • Illdre ,es geht ja nicht gegen Kritik oder andere Meinung ,aber wir wurden da oft als Drecks Kultverein betitelt ,auch schon bei der 3G Variante usw.

    Genau darauf hin habe ich meine Anfrage gestaltet.

    Pfeife nie die eigene Mannschaft aus.

    Gehe nie vor Abpfiff aus dem Stadion.

    Mache niemals einen aus dem Team zum Sündenbock.

    Heiserkeit ist der Muskelkater der Unioner.

  • Ich finde immer wieder interessant, wie schnell sich in den „neuen Medien“ etwas verselbstständigt, ohne dass Angeschuldigte Benannte irgend eine Chance haben so zu reagieren, wie es Anschuldiger gerne hätten.


    Also irgendwie waren die verbalen Entgleisungen und Becherwürfe auf Max gestern doch purer Rassismus, oder?
    Den mainzer Rassisten muss doch die Lebensgefährtin von Max ein Dorn im Auge sein.


    Zu weit hergeholt? Ich weiß.


    Übrigens, und mir scheint, man muss sich heutzutage erklären, ist das keine Retoure auf den Antisemitismusvorwurf gegen einzelne (und offensichtlich nur Einelne) Zuschauer im Oly, sondern auf das Einfordern von Konsequenzen der Menschen, die sich außerhalb ihrer Twitter- und sonstwas Bubble einen Scheiß um die Bekämpfung von Rassismus oder Antisemitismus kümmern.

    "Aufstieg Jetzt"
    ... ist der baldige gelungene Ausgang des Vereins aus seiner Unterklassigkeit.

    Sehr frei nach Kant, MM und Moppi ;)

  • Ich finde immer wieder interessant, wie schnell sich in den „neuen Medien“ etwas verselbstständigt, ohne dass Angeschuldigte Benannte irgend eine Chance haben so zu reagieren, wie es Anschuldiger gerne hätten.


    Also irgendwie waren die verbalen Entgleisungen und Becherwürfe auf Max gestern doch purer Rassismus, oder?
    Den mainzer Rassisten muss doch die Lebensgefährtin von Max ein Dorn im Auge sein.


    Zu weit hergeholt? Ich weiß.


    Übrigens, und mir scheint, man muss sich heutzutage erklären, ist das keine Retoure auf den Antisemitismusvorwurf gegen einzelne (und offensichtlich nur Einelne) Zuschauer im Oly, sondern auf das Einfordern von Konsequenzen der Menschen, die sich außerhalb ihrer Twitter- und sonstwas Bubble einen Scheiß um die Bekämpfung von Rassismus oder Antisemitismus kümmern.

    Vielleicht könnten wir uns doch darauf einigen, dass abwertende, ehrenrührige Wort- oder Faustduelle, das Werfen von >egalwas> und das Abziehen oder (versuchte) Anzünden von <fremdemtextil> allerunterste Schublade, asozial, zu ächten und besonders international nicht zu dulden ist? Ich fand's bei Slavia Prag auch nicht unbedingt originell mit der infantilen Leichtigkeit der Becher. Wer noch nicht auf der Welt war: das erzeugt u.U. Geister- und/oder verordnete Auswärtsspiele by Sportgerichtens, wenn was passiert - oder auch schon vorher.

    Shitstorm ging übrigens auch in klassischen Medien immer ziemlich schnell. Ich erinnere an viele Verbalauseinandersetzungen mit einschlägig bekannten Journalisten in den letzten 30 Jahren Printboulevard, "seriösen Tageszeitungen", Radio und TV. Negativpresse muss man sich aber auch immer erst selbst verdienen. Es kommt uns extremer vor, weil die Einschläge heute binnen weniger als einer Stunde über viele Kanäle aus allen Richtungen wie irgendein Dauerfeuer auf dem Empfangsgerät wirken. Und mit Twitter + hashtag fcunion kommt das natürlich besonders ätzend-konzentriert. Und Relativierung via whataboutanything ist bei der inhaltlichen Auseinandersetzung schon immer überhaupt nicht hilfreich.

    „OK, wir machen das mit den Fahnen.“ Dirk Zingler

  • zille , was soll ich Dir antworten?


    Vielleicht so: Das Stadion ist vielleicht einer der letzten Orte, wo ein Jungmann noch Jungmann sein kann? Wo p.c. nicht an die große Glocke gehängt wird?

    Wenn in Karlsruhe der Tante und dem KSC ein Liebesverhältnis unterstellt wird, ist das schon Homophobie?
    Wenn Sportsfreund Tah bei jeder Ballberührung ausgepfiffen wird, ist das wirklich Rassismus?

    Gibt es dazu einen Unterschied, wenn Sportsfreund Kister ausgepfiffen wird?

    Wenn den Köln-Fans der Liebesakt mit Vierbeinern nachgesagt wird, glaubt auch nur einer wirklich daran?


    Es scheint mir so, dass es nicht mehr möglich ist, zu differenzieren.

    Natürlich möchte ich nicht, dass bei einem U12 Spiel übermotivierte Väter aufeinander oder auf den Schiri losgehen. Möglichst noch mit dem Hinweis, dass das gestern bei Schalke - BVB doch auch passiert sei.


    Zu den Medien: Es ist wohl so, wie Du schreibst, dass es in den klassischen Medien „Verbalauseinandersetzungen“ gab. Aber, wie Du auch schreibst mit bzw. von „einschlägig bekannten Journalisten“.


    Was mir aber tierisch auf den Sack geht, ist die (oft) anonyme Stellvertreterfunktion des Betroffenseins von Unbetroffenen auf Twitter und Co.


    Zum benannten Antisemitismus im Oly:

    Wenn ich es richtig verstanden habe, hat Union unmittelbar nach bekannt werden, um Benennung des genauen Standortes gebeten.
    Am Tag danach ein Statement veröffentlicht.
    Der Polizei alle Mithilfe zur Ermittlung der Antisemiten angeboten.


    Korrigiere mich, aber haben sich nicht das Junge Forum der Deutsch-Israelischen Gesellschaft und Maccabi Haifa FC für die schnelle und offenbar angemessene Reaktion von Union bedankt? Also die wirklich Betroffenen.

    Warum nehmen das die Tastaturhelden nicht einfach zur Kenntnis?


    Ich hoffe, ich konnte klar machen, dass es mir keinesfalls darum ging Antisemitismus klein zu reden, sondern darum die Erwartungshaltung der Twittergemeinde Tage später anzuprangern.

    Daher auch mein Beitrag in diesem Faden und nicht im Spieltagsfaden.

    "Aufstieg Jetzt"
    ... ist der baldige gelungene Ausgang des Vereins aus seiner Unterklassigkeit.

    Sehr frei nach Kant, MM und Moppi ;)

  • Reklame: