Netzathleten

Podcasts über Union

  • Die scheinen tief in die Union-Historie eingestiegen zu sein, denn so unrecht haben sie nicht. Ein OstOstOst-Image wie in Dresden, HSH, Machdeburch oder Rostock wurde und wird hier auf den Rängen eigentlich nie gepflegt. Das OstOstOst-Berlin war kurz da, verschwand aber dann auch wieder.

    Ich glaube die beiden Moderatoren waren sich einfach nicht sicher, ob Köpenick nun in West- oder Ostberlin liegt. Übrigens identifizieren sich in Ostdeutschland besonders jüngere Generationen mit einer Art von Ost-Lokalpatriotismus, der mit der DDR an sich nicht viel zu tun hat. So auch in Berlin

    Kann ich mir nicht vorstellen. Benni Zander kommt aus Zwickau, die sind beide meistens sehr gut über Union informiert und wissen schon, wo Köpenick liegt. Zumal sie die Spiele von dort aus teilweise moderieren und ich glaube auch das Interviews mit Luthe sowie Subotic(?) in der AF führten.


    Dass manch Jüngere eine Art Ost-Lokalpatriotismus verspüren ist für mich ok. Aber ich glaube nicht, dass der Verein diesen verspürt und auch nicht eine Mehrheit der Fans in der Form, wie bei anderen Vereinen in Ostdeutschland.

  • Reklame:
  • War früher ein Fan von Textilvergehen. Aber dieses Politisieren, linke Moralisieren und dann das Gegender geht nicht mehr. Schade haben und hatten gute Einzelkönner. Aber der Kollege aus Cottbus geht für mich gar nicht.


    Bei seichter Unterhaltung ziehe ich Hauptstadtderby vor. Besonders der Kruse und seine oft abgesoffene Hertha.

  • Beim Hauptstadtderby finde ich, ist olle Beeck mittlerweile viel zu weit weg, um über Union zu reden.
    Der war doch schon ewig nicht mehr im Stadion. Geschweige denn hat er Ahnung was gerade so um Union passiert.

    stimmt schon. Aber leider hat der Podcast trotzdem zu viele Vorteile warum er für mich der Beste ist. Ohne über die anderen zu lästern, ich hab das Thema ja auf gemacht um neue bzw an alle aktuelle aktive Podcasts ran zu bekommen, aber am Ende bleib ich wieder nur beim Hauptstadtderby hängen. Würde mich aber auch freuen, wenn das n anderer ausser Becke machen würde. Du merkst auch immer wieder wie er heute noch zu knabbern hat, wie der Abgang war

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rensen ()

  • Aber lasst uns das Thema doch hier nicht wieder dazu benutzten wie doof und schlecht doch einige Podcasts sind und uns weiter spalten. Die Podcasts sind eine persönliche Sache. Sollen die Herausgeber doch sagen was sie wollen, muss es ja nicht hören.

  • Beim Hauptstadtderby finde ich, ist olle Beeck mittlerweile viel zu weit weg, um über Union zu reden.
    Der war doch schon ewig nicht mehr im Stadion. Geschweige denn hat er Ahnung was gerade so um Union passiert.

    stimmt schon. Aber leider hat der Podcast trotzdem zu viele Vorteile warum er für mich der Beste ist. Ohne über die anderen zu lästern, ich hab das Thema ja auf gemacht um neue bzw an alle aktuelle aktive Podcasts ran zu bekommen, aber am Ende bleib ich wieder nur beim Hauptstadtderby hängen. Würde mich aber auch freuen, wenn das n anderer ausser Becke machen würde. Du merkst auch immer wieder wie er heute noch zu knabbern hat, wie der Abgang war

    Ich bin dafür, dass Tusche anstelle von Beeck dit macht. :thumbup:
    Vorrausgesetzt er findet Zeit neben all seinen Tätigkeiten.
    Zumal ja Beeck auch mittlerweile zeitlich sehr eingespannt ist.
    (auch ein Grund das sein zu lassen für ihn)

    Kruse find ich auch sehr interessant. Bei ihm merkt man regelrecht den Zusammenhang zur Tante, obwohl er schon sehr lange nicht mehr da spielt.