Netzathleten

Never trust a short haired guru

  • Ich habe es getan.

    Fast 20 Jahre kenne ich Thomas Matscheroth und habe viele sehr gute Gespräche über Gott, die Welt und unseren Verein mit ihm geführt. Mich hat immer seine unaufgeregte Art fasziniert und wie er auf manch komplexe Probleme eine scheinbar einfache Lösung fand.

    Er kennt meine Lebensgeschichte und hat mir in vielen Situationen geholfen. Ich habe seine alte Wohnung gemalert, ebenso wie sein neues Haus. Er hat mich auch weiter vermittelt, u.a. an Leute, die sich in unserem VIP-Bereich aufhalten.

    Das erste mal stutzig wurde ich als er auf die Frage, wie er zu UNION kam, etwas schwammig antwortete. Komisch fand ich auch immer, dass seine Frau nie über eine gezwungene höfliche Umgänglichkeit hinauskam.

    Ganz ulkig wurde es, als wir uns vor ca. 15 Monaten am Fanhaus im Rahmen des Abverkaufs von Sachen aus dem Fanshop trafen. Zu dieser Zeit gab es im Verein eine Diskussion über die Ausrichtung, in der viele Meinungen aufeinander prallten. Ich meinte zu ihm, dass auch die konservative Seite gehört und beachtet werden muss. Beim Wegggehen raunte er mir ``scheiß Nazis`` zu. Das hatte überhaupt nichts mit dem Thema an sich, wohl aber mit dem neuen Zeitgeist zu tun. An dem Tag transportierte er auch diie Meinung, dass unser Verein ein weiteres Jahr unter den Bedingungen nicht überleben wird. Da muss er also als FUMA-Leiter dicht dran sein.

    Dachte ich mir, hatte aber einige Zweifel.

    Seit einigen Wochen geht es mir nicht gut.

    Wir hatten ein Gespräch in dem ich als Fan mein Problem darlegte. Am Ende des Gespräches hatte ich für mich einige Fragen. Denn er hatte mehr Informationen von mir als ich von ihm. Und mein Problem war nicht gelöst. In solchen Fällen heißt es von ihm nämlich ``die da im Forsthaus``.

    Also ist er doch nicht so nah dran?

    Aufgrund des Informationsflusses überkam mich ein ungutes Gefühl, denn das kannte ich noch von früher.

    Ich schaute in der entsprechenden Liste nach und war schockiert: Thomas Matscheroth war hauptamtlicher Mitarbeiter der Staatssicherheit.

    Dieses Wissen schleppe ich jetzt wochenlang mit mir rum, kann nicht mehr richtig schlafen und überlegte die ganze Zeit mein Verhalten. Ein (ehemaliger) Freund und UNIONER hatte mir diese Information aus seinem Leben vorenthalten.

    Wohl wissend, dass sie im Falle eines Falles (und der ist jetzt) zu einer enormen Belastung für mich werden würde.

    Zur Info: die Stasi hat meinen Bruder auf dem Gewissen.

    Ich habe die ganze Zeit überlegt ob ich (immer) Mensch bleibe, wenn ich das nicht kommuniziere oder besser doch. Die Belastung ist zu groß. In meinem Leben hatte ich drei Nahtoderfahrungen und am Wochenende Riesendruck auf der Brust. Der ging dann weg, aber ich fragte mich, wenn ich einen Herzinfarkt bekomme und auf einmal weg bin, was wollte ich noch vorher loswerden?

    Und bin nach einigen Tagen zu der Entscheidung gekommen, dass es genau das ist.


    Es ist 10 Jahre her, dass wir die (ähnliche) Problematik bei unserem Präsidenten hatten. Es fehlte uns Fans gegenüber das Vertrauen.

    Mit Dirk Zingler habe ich mich in einem langen Gespräch ausgesprochen und wir können/konnten danach sehr gut miteinander.

    Das wird mit Thomas Matscheroth nicht passieren. Für mich bist Du kein UNIONER und ich möchte auch mit dir NICHTS mehr zu tun haben. Über die Ausrichtung der FUMA unter seiner Leitung braucht es nach dieser Kenntnislage für mich auch keine Gedanken mehr.

    Wohl aber mache ich mir langsam Gedanken, ob unser Verein nicht doch das Ziel einer feindlichen Übernahme wurde, gut getarnt im heutigen Zeitgeist.


    Ich weiß nicht ob sich jemand vorstellen kann, wie befreiend diese Zeilen für mich sind. Und natürlich habe ich gegrübelt in wie weit sie Thomas Matscheroth schaden können. Aber hej, diese Leute fallen immer wieder auf die Füße......

  • In der Liste steht Jahrgang 1969, also 1989 war er 20. Muss jeder selbst wissen, ob man einem 20jährigen, der paar Monate bei der Stasi war jetzt 32 Jahre später daraus n Strick drehen muss.

    Erst ignorieren sie dich, dann machen sie dich lächerlich, dann kämpfen sie gegen dich, und dann verlieren sie gegen dich.


    Sonnabend, 5. Februar 2011 Hertha BSC - 1.FC Union 1:2

  • Reklame:
  • In der Liste steht Jahrgang 1969, also 1989 war er 20. Muss jeder selbst wissen, ob man einem 20jährigen, der paar Monate bei der Stasi war jetzt 32 Jahre später daraus n Strick drehen muss.

    Wo siehst du den Jahrgang? Bei mir sind in der Liste nur kryptische Zeichen, die keine Auskunft geben?

  • In der Liste steht Jahrgang 1969, also 1989 war er 20. Muss jeder selbst wissen, ob man einem 20jährigen, der paar Monate bei der Stasi war jetzt 32 Jahre später daraus n Strick drehen muss.

    Wo siehst du den Jahrgang? Bei mir sind in der Liste nur kryptische Zeichen, die keine Auskunft geben?

    Steht ganz unten. Die ersten 6 Zahlen sind das Geburtsdatum.

    Erst ignorieren sie dich, dann machen sie dich lächerlich, dann kämpfen sie gegen dich, und dann verlieren sie gegen dich.


    Sonnabend, 5. Februar 2011 Hertha BSC - 1.FC Union 1:2

  • Bei allem Respekt Mario... Dein Ding ... Danke, Du hat uns vor einem Kämpfer für Den Sozialismus bewahrt. Es sind/ waren Verbrecher,keine Frage keine Gnade solchen Schweinen...

    Dein letzter Absatz.... sie fallen immer wieder auf die Füße.... Richtig... Frauen mögen ein langes Vorspiel, ich in dem Fall nich...

    Wir schreiben 2021,wofür willst Du ihn verantwortlich machen ?

    Viele hatten ihr Deja Vue ... ,ich auch und lebe damit.


    Was die Arbeit der FuMa betrifft muss das natürlich erörtert werden.


    Eisern.... das ist meine Meinung.

    Steffen Baumgart: Wir haben genügend Potenz für die Bundesliga.

  • Reklame:
  • Für mich erstaunlich das solche Menschen sich immer noch unters Volk trauen.

    Ich hätte das nicht gekonnt.

    Dir Mario alles gute und lass dich vom Kardiologen richtig untersuchen.

    ... ohne Dirk mit Matscheroth vergleichen zu wollen: Wir haben es bei ihm auch als Jugendsünde akzeptiert. Wäre er 1989 zehn Jahre älter gewesen, wäre er meiner Meinung nach nicht Präsident geblieben.

  • Ich habe persönlich nur indirekt unter der Stasi gelitten, aber ich kann mir vorstellen, wie tiefe Riefen das in den Seelen der Betroffenen hinterlassen hat, von daher kann ich den Furor auch nach über dreißig Jahren verstehen und nehme auch wahr, dass es MalerMario sehr auf der Seele gebrannt haben muss.


    Womit ich jedoch nicht einverstanden bin, ist dass dieser Beitrag augenscheinlich geschrieben wurde, ohne mit dem Betroffenen zu reden und die (mutmaßliche) Tätigkeit mit ihm zu diskutieren. Und auch wenn der Betroffene qua Amt in der (Union-)Öffentlichkeit steht, finde ich diesen Pranger hier nicht o.k. Außerdem verjährt, bis auf Mord, jede noch so schwere Straftat nach spätestens 30 Jahren, hermannw hat dazu schon etwas geschrieben - ob denn diese unsägliche Liste überhaupt korrekt ist, wurde auch noch nicht hinterfragt.


    Ich würde es großartig finden, wenn du es schaffst, mit dem von dir hier Angeklagten zu reden und dir seine Sicht anzuhören. Und eigentlich würde ich mir wüschen, dass bis mindestens dahin hier Klarnamen gelöscht werden - aber das Kind is ja nu leider in den Brunnen gefallen.


    Eisern!

    "The only way this bloody thing is going to work properly is if we all inter-marry and screw each other blind"

    Lemmy Kilmister

  • Reklame:
  • ^ Bin ich bei dir. Andererseits, wenn ich daran denke, wie naiv man mit 20 ist... Ich weiß nicht. Besser wird das alles nicht, aber es ist eben auch 31 Jahre und wer weiß, wie viele Monate er dort war.

    Naiv mit 20 ok, doch unsereins musste mit 17/18 schon erkennen, was das für Arschlöcher sind und wer nicht in dieser Blase von Partei usw gelebt hat, hätte wissen müssen, auf was er sich einlassen tut. Für mich ist nicht jeder IM ein Verbrecher-Drohungen, Erpressung zb- haben einige dazu gezwungen doch wer Leute angeschwärzt und sie der Stasi verraten haben, für die empfinde ich nur ekel!

  • Um dies bewerten zu können wäre für mich mal interessant ob die Stasi Tätigkeit jetzt erst vom Maler aufgedeckt wurde oder ob diese schon länger und vor allem auch dem Verein bekannt war.

    Ansonsten Respekt das du hier dein Herz geöffnet hast. Bleib standhaft und vor allem gesund.

  • Bin ja hier auch schon ne Weile bei, MM's Beitrag gehört sicherlich in meine Top5 -Beiträge, die tiefe Betroffenheit auslösten.

    Herz öffnen hilft - auch wenn's manchmal schwerfällt.:thumbup::thumbup:.

    Werten fällt mir momentan noch schwer.

    Allerdings war für mich mit 14 schon klar, sich von der Bande für immer und ewig fernzuhalten. Zum Glück kam ja dann das Ende, zweifelsfrei ohne Strafen für die meisten.

    Hoffentlich wirst du ohne diese Last wieder schnell belastbar !!

    Irgendjemand sagt schon irgendwann mal irgendwas !

  • Für mich erstaunlich das solche Menschen sich immer noch unters Volk trauen.

    Ich hätte das nicht gekonnt.

    Dir Mario alles gute und lass dich vom Kardiologen richtig untersuchen.

    ... ohne Dirk mit Matscheroth vergleichen zu wollen: Wir haben es bei ihm auch als Jugendsünde akzeptiert. Wäre er 1989 zehn Jahre älter gewesen, wäre er meiner Meinung nach nicht Präsident geblieben.

    Schwierige Frage. Haben es wirklich alle bei Dirk Zingler als 'Jugendsünde' akzeptiert?

    Stasi und Union- das kann einfach nicht zusammengehen aus den Erfahrungen der 70-iger und 80-igern. Insofern finde ich den Bericht und die Konsequenz von Mario sehr, sehr gut. Auch den Hinweis eines Anderen, doch mit ihm zu reden. Das bleibt fraglich: warum soll Zingler durch die Möglichkeit eines Gesprächs besser wegkommen als derjenige, um den es geht, dem diese Möglichkeit nicht geboten wurde.

    Ansonsten ein klasse Bericht von Maler Mario, der zeigt, was die Stasi anrichtete (übrigens: nicht jeder, der 'Scheiß Nazis'brummelt, raunt, war bei denen; Gegenteil von Nazi ist nicht Stasi, sondern mehr).

    Ob es ihm, (dem Matscheroth) schadet, fragst Du? Die Form hier ist schon sehr gewagt. Aber er hat ein öffentliches Unionamt, insofern ist öffentliche Kritik hier auch berechtigt.

  • Reklame: