VBL - Virtuelle Bundesliga - Ein neues "Produkt" was verkauft werden soll und jetzt in der Lizensierung steht

  • Danke dir- ich sag mal mit meinen Worten- ein Computerspiel mit mehreren Leuten, oder?

    Wie gesagt, absolut keine Ahnung davon, meine Kids haben auch gespielt, Fifa, Anpfiff oder wie dat hieß, aber meistens waren se doch aufn Sportplatz und kamen dreckig nach Hause- waren dat noch schöne Zeiten;)

    Es ist besser ein einsamer Wolf zu sein, als ein beliebtes Schaf


  • Kann man eigentlich (ohne Zwangsabstieg) aus der DFL austreten oder ist die Mitgliedschaft darin so etwas Ähnliches wie die Mitgliedschaft in der IHK für Gewerbetreibende?

    Natürlich nicht. Du kannst nicht aus dem Verband austreten, der den Spielbetrieb organisiert an dem Du teilnehmen möchtest (1. und 2. BL).


    Außerdem sollten wir uns bemühen unsere Werte im deutschen Fußball zu vertreten auch wenn es ein langer Kampf ist.

    Die DFL ist nicht der Verband, das ist der DFB, in dem man natürlich bleiben muss. Sonst wäre ein Spielbetrieb nicht nur kaum, sondern überhaupt nicht in der bekannten Form möglich.


    Der Einwand von Jabo das Marketing betreffend (hier insbesondere die Fernseheinnahmen) war natürlich ein nicht zu unterschätzender Fakt. Dann müsste man das selbst verhandeln.


    Die Frage nach einer Austrittsmöglichkeit war eigentlich nur theoretischer Natur, ähnlich theoretisch wie die, ob ein einzelner Staat aus der EU austreten könne.

    "Wer wesentliche Freiheit aufgeben kann, um eine geringfügige bloß einstweilige Sicherheit zu erlangen, verdient weder Freiheit, noch Sicherheit."


    Benjamin Franklin


  • Natürlich nicht. Du kannst nicht aus dem Verband austreten, der den Spielbetrieb organisiert an dem Du teilnehmen möchtest (1. und 2. BL).


    Außerdem sollten wir uns bemühen unsere Werte im deutschen Fußball zu vertreten auch wenn es ein langer Kampf ist.

    Die DFL ist nicht der Verband, das ist der DFB, in dem man natürlich bleiben muss. Sonst wäre ein Spielbetrieb nicht nur kaum, sondern überhaupt nicht in der bekannten Form möglich.


    Der DFB ist erst ab der 3. Liga zuständig und für den DFB-Pokal. Die DFL organisiert den Spielbetrieb und die Vermarktung darüber.

    noch 36 Punkte bis zum FC Energie Cottbus


    Der 1. FC Union ist der erfolgreichste Verein mit 4 oder weniger Bundesligajahren.

  • Reklame:
  • Sport hat was mit Bewegung zu tun, mit Körperertüchtigung. Computerzockerei ist genau das Gegenteil und widerspricht damit dem Grundsatzgedanken unseres Vereins. Deshalb muß sich dagegen mit allen legitimen Mitteln gewehrt werden.

    Es gibt auch sowas wie Denksport. Schach wäre da ein gutes Beispiel.

    eSport hat damit aber nichts zu tun. Es geht offensichtlich mal wieder nur um den schnöden Mammon.

    Na ja, am Ende ist es eine Hand-Augen-Koordination, vielleicht vergleichbar mit Pistolenschießen.

    Sport ja, aber eben kein Fussball.

    Pfeife nie die eigene Mannschaft aus.

    Gehe nie vor Abpfiff aus dem Stadion.

    Mache niemals einen aus dem Team zum Sündenbock.

    Heiserkeit ist der Muskelkater der Unioner.

  • Wenn alles kostenlos ist und auf freiwilliger Basis das Amateure/Fans/Kinder/Rentner den Scheiß machen, warum nicht.


    Ansonsten sollen die draußen Fußball knödeln und nicht am Computer daddeln. Da bin ich lieber für Strafe zahlen und gut ist. Können die Fans ja mithelfen.

  • Wenn 2/3 der DFL Vereine da mitmachen wollen gehe ich favon aus, dass es da viel Geld zu verdienen gibt (Lizenzbeteiligungen an Spielen, Werberechte, Preisgeld)?


    Frage nur, weil hier über die hohen Kosten für einen Raum und n bisschen Technik dikutiert wurde und die Strafe angeblich billiger wäre. Ich denke am Ende wäre das ein finanzieller Gewinn für Union.


    Über den moralischen Wert kann man natürlich streiten. Dass Leute über 50 für E-Sport absolut null Verständnis haben ist nichts Neues. Wundert mich also nicht, dass Dirk Zingler davon nichts hält, nehme ich ihm auch nicht übel.

    Die Lizenzbeteiligungen gibt es doch jetzt schon, ansonsten würdest du nicht mit dem 1.FC Union Berlin in der Bundesliga auf der Konsole zocken können. Deshalb gab es ja bei FIFA 22 auch kein Juventus Turin oder andere Truppen, weil Juve einen Deal mit Konami hatte. Und genau aus solchen Lizenzgründen ist FIFA 23 auch das letzte FIFA von EA. Weil laut EA-Aussagen die FIFA zu viel für die Rechte wollte.

    Man darf also zum Einen sowieso gespannt sein wie sich das die nächsten Jahre mit den Rechten entwickelt - zumal ja auch Konkurrenz vorhanden ist. Siehe Beispiel Juve oder das es bei FIFA jahrelang die Allianz Arena gab, bis Bayern 'ne Partnerschaft mit Konami einging seitdem ist die Allianz Arena nicht mehr im Spiel von EA.


    Also allgemein bekommen die Vereine schon Kohle für die Rechte an diversen Dingen, wahrscheinlich auch wir noch mal 6 Fuffsisch mehr seitdem es das Stadion An der Alten Försterei bei FIFA gibt (wenn auch mit Sitzplätzen <X). Kann mir kaum vorstellen das die Spieltagslizenzen so viel ausmachen. Werbeeinnahmen? Die VBL läuft eh schon, mitmachen heißt ja auch nicht das man dadurch automatisch das Recht hat Werbung dafür (z.B. auf Anzeigetafel und Bande) zu schalten und dafür Kohle bekommt. Das müsste man so oder so mit EA aushandeln.


    Bliebe Preisgeld. Was aber nicht so immens hoch ist und wovon wahrscheinlich gar nichts übrig bleibt wenn man Leute dafür auch noch bezahlen muss. Soweit ich mitbekommen habe haben manche Teams 5 Leute im Kader (zum Wechseln etc) + Trainer, 2 brauchst du mindestens.

    Gelesen habe ich das sich der Preisgeld-Pool auf knapp über 72.000€ erhöht, was das aber genau heißt (also wieviel der Sieger bekommt und wieviel andere Teilnehmer) stand nicht genau im entsprechenden Artikel. Angenommen der Meister streicht ca die Hälfte ein, dann hast du schon mehr Ausgaben wenn du 3 Leute mit Mindestlohn hinsetzt als du überhaupt an Prämien rein holen kannst.


    Schließe ich auch aus. Den einzigen Grund den ich sehe ist das man auf das Potenzial spekuliert. Wenn man sieht das es bei COD oder LOL oder anderen Spielen immer höhere Preisgelder und teilweise mehrere Turniere im Jahr gibt wo der Sieger mehr als 1Mio als Preisgeld abräumt dann spekuliert man vllt auf solche Einnahmen, momentan ist man aber sehr weit davon entfernt.


    Naja nächstes Jahr wird der Spaß von EA eh nicht mehr FIFA heißen und wer weiß. Vllt will man dann auch zu viel Kohle für die Rechte und EA sagt auch da nein. Juventus Turin hieß in FIFA auch 3 Jahre lang Piemonte Calcio, weil Juve einen Vertrag mit Konami hatte. Wird dann der jeweilige Verein dazu gezwungen ein VBL Team mit dem Abklatsch zu führen?


    Wäre auch 'ne geile Lösung. Partnerschaft mit Konami eingehen und ein VBL Team ala "Berlin rot weiß" zu führen oder was auch immer sich EA dann einfallen lässt. Würde schön aufzeigen wie absurd das Ganze ist und auch irgendwo eine Form des Protests sein, wenn man die Lizenzen an die Konkurrenz vergibt.

    Wenn ich näher darüber nachdenke würde ich die Lösung sogar ziemlich feiern vom Verein. Keinen Bock auf VBL, also Rechte an Konami vergeben (Kohle einstreichen statt Strafe zahlen) und die VBL durch ein Team mit komischen Namen abwerten.:D


    Im Bezug auf den Preisgeld-Pool wäre ich aber auch gespannt wie hoch so eine Strafe wäre. Bei 72.000 wäre es ja schon absurd wenn die Strafe das mögliche Preisgeld übersteigt, vorallem wenn man von moderat spricht. Da dürfte die Strafe ja nicht höher als 1.000 bis 2.000€ ausfallen. Aber wer weiß das schon bei der DFL.<X

    Ich werde bleiben wie ich bin,

    Werd immer der sein der ich war,

    Einer der Letzten an der Theke,

    Einer der Letzten seiner Art,

    Und wisst ihr was ihr könnt mich mal,

    Ihr könnt mich immernoch mit eurer halbgaren Moral -

    Ich bleibe wie ich bin,

    Leckt mich am Arsch -

    Ich bleibe wie ich bin.

  • Das wieder so ein "Zwang" dahinter steckt ist schon ziemlich ätzend. Scheinbar funktioniert vieles nur noch darüber.

    Warum darf nicht jeder Verein, etc. selbst entscheiden, ob er das möchte?

    Ich hoffe wir bleiben Konsequent und machen nur das Nötigste, um nicht bestraft zu werden....aber da bin ich schon sehr optimistisch 😁😁😁

  • Reklame:
  • Das wieder so ein "Zwang" dahinter steckt ist schon ziemlich ätzend. Scheinbar funktioniert vieles nur noch darüber.

    Warum darf nicht jeder Verein, etc. selbst entscheiden, ob er das möchte?

    Ich hoffe wir bleiben Konsequent und machen nur das Nötigste, um nicht bestraft zu werden....aber da bin ich schon sehr optimistisch 😁😁😁

    Weil er (der Verein) sich einem selbst erschaffenen Subjekt zu unterwerfen hat. Union hat dieses Subjekt zwar nicht mitgegründet, sich dem nun mal eben unterworfen. Alles andere wäre ja auch nach einem Aufstieg in die Fleischtopf-36 des deutschen Fußballs auch Blödsinn.


    Aber etwas, von dem man zwar Mitglied oder Anteilseigner ist, ist eben etwas anderes, als man selbst. EDEKA war auch mal die "Einkaufsgenossenschaft deutscher Kolonialwarenhändler", REWE erwas ähnliches. Etwas, was man (mit)gründet, entwickelt eben doch ein Eigenleben

    "Wer wesentliche Freiheit aufgeben kann, um eine geringfügige bloß einstweilige Sicherheit zu erlangen, verdient weder Freiheit, noch Sicherheit."


    Benjamin Franklin


  • Warum kam man beim Tischfußball nicht schon auf die Idee, da kann man auch ganz schön ins Schwitzen kommen und sogar zu viert gegeneinander spielen (2x2). Aber da fehlt es dann wohl am finanziellen Hintergrund und den fehlenden Werbemöglichkeiten, die am TV oder am PC ja ständig durchlaufen können.

  • Dit muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:

    Zitat iwd vom 24.08.2022

    "Laut Prognosen könnte der Umsatz in diesem Jahr auf nahezu 1,4 Milliarden Dollar klettern. Dann hätte er sich seit 2018 fast verdoppelt. Allein 42 Prozent des Umsatzes werden in Asien erzielt, auf Europa und Nordamerika entfällt jeweils ein Viertel.

    Das mit Abstand meiste Geld im E-Sport-Markt fließt durch Sponsoren- und Werbegelder, sie vereinten 2021 rund 60 Prozent des weltweiten Umsatzes auf sich. Der Verkauf der Medien- und Übertragungsrechte war mit 15 Prozent Anteil die zweitgrößte Einnahmequelle. In der Branche gängig ist zudem, dass Spielehersteller Geld an Unternehmen zahlen, damit diese Turniere ausrichten."

    =O:dash

  • Dit muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:

    Zitat iwd vom 24.08.2022

    "Laut Prognosen könnte der Umsatz in diesem Jahr auf nahezu 1,4 Milliarden Dollar klettern. Dann hätte er sich seit 2018 fast verdoppelt. Allein 42 Prozent des Umsatzes werden in Asien erzielt, auf Europa und Nordamerika entfällt jeweils ein Viertel.

    Das mit Abstand meiste Geld im E-Sport-Markt fließt durch Sponsoren- und Werbegelder, sie vereinten 2021 rund 60 Prozent des weltweiten Umsatzes auf sich. Der Verkauf der Medien- und Übertragungsrechte war mit 15 Prozent Anteil die zweitgrößte Einnahmequelle. In der Branche gängig ist zudem, dass Spielehersteller Geld an Unternehmen zahlen, damit diese Turniere ausrichten."

    =O:dash

    Pervers.

  • Reklame:
  • WAS IST SPIELSUCHT?

    Spielsucht ist eine Verhaltenssucht, ähnlich wie Kaufsucht oder Magersucht. Ziel des Süchtigen sind bestimmte Emotionen nach Ausführung einer bestimmten Handlung. In diesem Fall möglicherweise das Ausblenden von Alltagssorgen beim Spielen oder der Glücksrausch beim Gewinn.

    Der Süchtige muss solange zwanghaft weiterspielen, bis er gewonnen hat. Aber auch danach lässt er nicht ab, denn nun hat sich der Erfolg eingestellt - und er muss weiterspielen, der "Kick" soll sich erneut einstellen.

    IST SPIELSUCHT HEILBAR?

    Spielsucht ist wie Alkoholsucht nicht heilbar. Aber man kann sie stillstellen. So wie ein trockener Alkoholiker darauf achten muss, was er zu sich nimmt, muss ein abstinenter Spielsüchtiger darauf achten, nicht in Spielbanken oder Casinos zu gehen oder am heimischen PC zu daddeln.

    Krankenkassen und Rentenversicherungsträger haben Spielsucht schon vor 20 Jahren als Krankheit anerkannt und übernehmen die Kosten für die Behandlung. Ohne professionelle Hilfe kann Spielsucht in der Regel nicht bewältigt werden.

    Die Rückfallquote liegt bei 60 Prozent. Eine Therapie dauert oft mindestens 1 Jahr und fordert harte Arbeit - auch an sich selbst. Es gibt Fachkliniken, die  pathologische Spielsüchtige für mehrere Wochen aufnehmen.

    Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, dass Anwälte nicht gegen diesen „Lizensierungs-Zwang“ vorgehen könnten, wenn die (Bundesliga-)Vereine das nicht wollen.

    Sorgen ertrinken nicht in Alkohol, sie können schwimmen.


  • Dit muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:

    Zitat iwd vom 24.08.2022

    "Laut Prognosen könnte der Umsatz in diesem Jahr auf nahezu 1,4 Milliarden Dollar klettern. Dann hätte er sich seit 2018 fast verdoppelt. Allein 42 Prozent des Umsatzes werden in Asien erzielt, auf Europa und Nordamerika entfällt jeweils ein Viertel.

    Das mit Abstand meiste Geld im E-Sport-Markt fließt durch Sponsoren- und Werbegelder, sie vereinten 2021 rund 60 Prozent des weltweiten Umsatzes auf sich. Der Verkauf der Medien- und Übertragungsrechte war mit 15 Prozent Anteil die zweitgrößte Einnahmequelle. In der Branche gängig ist zudem, dass Spielehersteller Geld an Unternehmen zahlen, damit diese Turniere ausrichten."

    =O:dash

    Könnte man da nicht eimal die Sache urheberrechtlich beleuchtet werden? Es wird aus dem Fußball Honig gesaugt, obwohl dieser (zwar Volkseigentum) hinreichend organisiert ist. Sollten nicht die Verbände (Landesverbände, Kontinentalverbände wie z.B. die UEFA oder die FIFA) einmal ihre Hausaufgaben machen?

    "Wer wesentliche Freiheit aufgeben kann, um eine geringfügige bloß einstweilige Sicherheit zu erlangen, verdient weder Freiheit, noch Sicherheit."


    Benjamin Franklin


  • Warum kam man beim Tischfußball nicht schon auf die Idee, da kann man auch ganz schön ins Schwitzen kommen und sogar zu viert gegeneinander spielen (2x2). Aber da fehlt es dann wohl am finanziellen Hintergrund und den fehlenden Werbemöglichkeiten, die am TV oder am PC ja ständig durchlaufen können.

    Da würd ick sogar mitmachen. Schön ne Runde Tischfußball nebst ein paar Bierchen und Schnäpperkin.....und der Verlierer zahlt die Zeche.:)

  • Das die üblichen Retorten/Plastikvereine/Investoren-"Clubs" bei dem virtuellen Scheiß mitmachen... Das war sowieso klar. :sick:<X... Aber das ist sowieso :wurst:und erwartbar.


    Das die Heuchler von SSP natürlich auch dabei sind, mag einige Träumer überraschen.


    https://virtual.bundesliga.com/de/clubs



    Mich überrascht das nicht. Das ist wie immer.


    Scheiß Sankt Pauli!

    SSP!

    SSP!



    P.S.: Aber wahrscheinlich hängt im virtuellen Stadion wieder ein politisches Banner, um zu zeigen wie anders man ist. :rofl::rofl::rofl:

  • Reklame: