Netzathleten

prognose saisonverlauf - zur diskussion

  • Bei bwin Union als Abstiegskandidat Nr.2 gehandelt quotenmäßig gleich mit Augsburg.

    25:10.

    Abstiegskandidat Nr.1 ist Bielefeld mit 16,50:10.

    Waren das im Vorjahr nicht auch die, die Urs Fischer als Nr.1 bei den prognostizierten Trainerentlassungen auf’m Zettel hatten?


    Dann kann ja nix schiefgehen.

  • wie kann man nur eine Prognose machen? Was hat das für einen Sinn. Für die eigene Hose oder was? Ich mach mal ne Prognose. Im Dezember fällt kein Schnee in Berlin.

    Wie heisst der Thread??

    Ich frage Dich, warum äußerst Du Dich in einem Thread, der für Dich keinen Sinn macht?

    Für die eigene Hose oder was?;)

    Wir denken selten an das, was wir haben, aber immer an das was uns fehlt.

    Artur Schopenhauer

  • Die spannendste Frage für die kommende Saison für mich ist: Wen können wir hinter uns lassen? Wir brauchen wieder drei.


    Bielefeld müssen wir jedenfalls hinter uns lassen, so wie Paderborn. Wenn wir die nicht hinter uns lassen wird der Klassenerhalt fast unerreichbar.


    Wer kommt noch in Frage? Neben der sportlichen Ebene gibt es immer auch die Ebene Verein. Schon vor der vergangenen Saison war in Düsseldorf so viel Unruhe , dass man die berechtigt als Absteiger tippen konnte.


    Bremen wird in der kommenden Saison die Weichen stellen, ob man dem "Vorbild HSV " folgt oder doch wieder die Kurve bekommt. Ich sehe zumindest eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass die vergangene Saison kein Ausrutscher war. Vor allem dann, wenn analog Fortuna im Vorjahr auf der Führungsebene Unruhe und Chaos herrschen.


    Augsburg und Mainz haben in der vorigen Saison gravierende Fehler bei der Kaderzusammenstellung gemacht. Ich denke nicht, dass beiden (gleichzeitig) das nochmal passiert. Aber der andere wird vermutlich wieder kämpfen müssen.


    Für Köln wird die Saison ähnlich schwer wie für uns. Deren Chancen auf den Klassenerhalt sehe ich nur wenig höher als bei uns. Begründung: Der Gisdol-Effekt war offenbar schon mit der Corona-Pause wieder verpufft.


    Hinzu kommt wie immer einer, den man vor der Saison gar nicht so negativ einschätzt; der sich aber dann in eine Abwärtsspirale hineinmanövriert (z.B. durch viele Verletzungen). Kandidaten: Freiburg, Frankfurt, Schalke.


    Unabhängig von den anderen wird es für uns eine sauschwere Saison. Der erneute Klassenerhalt wäre für mich eine weitere Sensation. Aber es ist auch nicht völlig unmöglich, zwei/drei andere hinter uns zu lassen, wenn bei uns (wieder) alles passt.

  • Also vorab der Transferperiode sind Prognosen natürlich sehr gewagt....

    Wenn Ruhnert und Co (aber) ihren Job machen - wie sie es können und ich von Ihnen erwarte - sollte ein CL-Platz schon das Maß sein.

    Finde ich.


    Ansonsten:
    Meister werden die Bayern, Favre wird im Herbst gefeuert, Hertha gibt viel Geld aus für nix und Neuhaus wird mit viel Applaus an der AF empfangen.

    Das war’s - so wird es kommen.

  • Prognosen bevor die meisten Transfers getätigt werden? Denke da sollte man noch etwas abwarten. Vorallem was unsere Konkurrenz betrifft. Wer weiß schon wie Köln, Mainz, Bremen, Schalke (ja die seh ich weiter abrutschen), Bielefeld oder Stuttgart aufrüsten? Weiter oben interessiert mich eigentlich nur beiläufig.

    Ich werde bleiben wie ich bin,

    Werd immer der sein der ich war,

    Einer der Letzten an der Theke,

    Einer der Letzten seiner Art,

    Und wisst ihr was ihr könnt mich mal,

    Ihr könnt mich immernoch mit eurer halbgaren Moral -

    Ich bleibe wie ich bin,

    Leckt mich am Arsch -

    Ich bleibe wie ich bin.

  • Was man aber schon weiß, ist, dass (mit Ausnahme Frankfurt) bei allen oben genannten Clubs die Kohle knapp sein wird. 8) Dagegen kann man heute schon die Prognose wagen, dass die finanziell sorgenlosen Clubs (Bayer, RB usw) alle nichts mit dem Abstieg zu tun haben werden.

    Wir werden auch nicht auf Rosen gebettet sein und Bülter hat schon einiges gekostet. Sooo viel Spielraum haben also auch wir nicht. Da muss wieder viel passen. Bei der Konkurrenz ebenso. Daher sind jetzige Prognosen eher vom Namen abgeleitet oder aus Sicht was möglich scheint, aber nicht vom tatsächlichen Potenzial und somit eher in's Blaue tippen anstatt wirklich prognostizierend.

    Ich werde bleiben wie ich bin,

    Werd immer der sein der ich war,

    Einer der Letzten an der Theke,

    Einer der Letzten seiner Art,

    Und wisst ihr was ihr könnt mich mal,

    Ihr könnt mich immernoch mit eurer halbgaren Moral -

    Ich bleibe wie ich bin,

    Leckt mich am Arsch -

    Ich bleibe wie ich bin.

  • Eine Prognose zum jetzigen Zeitpunkt ist wohl mehr als schwierig, da die Zauberkugel zu sehr verschwommen ist. Zu viele offene Fragen.

    Geht los mit den Zuschauern. Wird die AF zu allen Heimspielen wieder voll? Oder erst ab Tag-X? Oder die ganze Saison leer? Wann beginnt diese?

    Geht dann mit unserer Mannschaft weiter. Wer steht im Tor? Wer kommt noch, wer geht noch?

    Geht mit Finanzen weiter. Wieviel Geld ging in der Corona-Zeit flöten oder geht noch?

    Das Wichtigste : Auf alle Fälle sollten mindestens 3 Vereine in der Abschlusstabelle hinter uns stehen!

  • Reklame:
  • Stand jetzt hatte ich letztes Jahr vor Düsseldorf und Paderborn mehr Respekt (sportlich!)als dieses Jahr mit Bielefeld und Stuttgart. Also so pessimistisch sehe ich uns aktuell nicht.


    Das es nur um Platz 15 geht sollte aber jedem klar sein.

    5.2:11


    2:1-09-2014


    27.05.2019


    Ich spreche fließend ironisch und das mit sarkastischem Akzent.


    Bitte nicht knuddeln, ich habe Liebkose-Intoleranz



  • Es gibt Beschwerden, dass man keine Prognose abgeben dürfe, wenn man die Kader der Konkurrenten noch gar nicht kennt.


    Seien wir mal ehrlich: Für die meisten ist die Kenntnis der Kader der anderen eine nutzlose Information. Denn die meisten können eh nicht beurteilen, was es für den FC X bedeutet, wenn die Karl-Heinz Keita aus dem Senegal verpflichten