Netzathleten

Fahr Bus und Bahn - aber nicht S-Bahn

  • Es sind trotzdem nur 68% des vorherigen Lohn, Schichtzulagen zählen da auch nicht - is also schon ein bissel weniger, da läppert sich das schon und zu Vorstellungsgesprächen fährt man ja doch eher mit den Öffentlichen, da biste schonmaln fastn 5er los =O

  • Fahrtkosten, ob mit Öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem eigenen Fahrzeug, bzgl. Parkgebühren, können beim Lohnsteuerjahresausgleich angegeben und verrechnet werden....

    Beleg aufheben. Ist wichtig.

    Aufstiegstrainer Saison 2018/2019, Urs Fischer:

    “Am Ende bekommst du das, was du verdienst.“

    :hail

  • Reklame:
  • ÖPNV kostenlos halte ich für eine gute Idee.


    In Berlin soll das knapp 1 Mrd. im Jahr kosten, hochgerechnet auf Deutschland sind das ungefähr 30 Mrd. (genannt werden aber höhere Zahlen).

    Der Soli, welcher ja vor rund 20 Jahren abgeschafft werden sollte, bringt ungefähr knapp 20 Mrd. im Jahr. Hier könnte man höhere Einkommen, ab sagen wir mal 100.000 € Brutto im Jahr, noch höher besteuern. Wir nennen es dann ÖPVN-Soli.


    Besucher und Gäste unseres Landes sollten sich in Form einer erhöhten bzw. eingeführten Übernachtungssteuer daran beteiligen - wäre für mich als Urlauber in anderen Ländern ja auch ok.

    Ich habe noch nie so viele glückliche Menschen gesehen wie in den zwei Tagen nach dem Aufstieg :schal:

  • ÖPNV kostenlos halte ich für eine gute Idee.

    Er ist ja eben, wie Du dann später auch vermerkst, nicht kostenlos.

    Bezahlen sollen es aber wieder mal andere.


    Ich denke, die Idee damit die Schadstoffbelastung zu senken, ist erstens vorgeschoben und zweitens in Berlin nicht möglich.

    Am Ende wird es wieder so aussehen, was "nüscht kostet is och nüscht wert".

    Die BVG hat jetzt schon immens mit Dreck und Vandalismus zu kämpfen.

    Ein Hausverbot auszusprechen wird wesentlich schwerer, den den ungültigen Fahrschein gibt es dann nicht mehr.

    Wo heute der dönermampfende Mitfahrende zu einer entspannten Tour einlädt, wird in Zukunft der frierende Obdachlose nicht mehr den Bahnhof als Wärmehalle, sondern eine Sitzbank gerne als "Schlafwaggon" nutzen.

    Die zu Stoßzeiten jetzt schon überfüllten Bahnen, werden für das "Was dir gehört - gehört jetzt mir Gewerbe" zu einer neuen Hochkonjunktur führen. Schade, dass dieser "Erwerb" steuerfrei vonstatten geht.

    Die Leute, welche es sich leisten können, werden auf dieses Adventeur verzichten und wieder auf den PKW umsteigen. Zusätzlich zu ihren Beitrag "Bus und Bahn für lau" dürfen sie sich dann wahrscheinlich zusätzlich über einen Sonderbeitrag für eine "Cityplakete" freuen.

    Also wie immer im Sozialismus, die Schaffenden bezahlen......

  • Das Angebot müsste erheblich verbessert werden. Heißt, viel mehr Busse und Bahnen. Abgesehen davon, dass schon jetzt die Beschaffung von mehr S-Bahnen ein „Jahrhundertwerk“ zu sein scheint und eine exorbitante Verstärkung (in meinen Augen dann nötig) der „Flotte“ somit für Berlin schon eine nicht zu bewerkstelligende Aufgabe wäre, sehe ich die vorhandene Infrastruktur als noch viel größeres Hindernis. Das „Mehrangebot“ muss schließlich auch rollen können. Ich stelle mir gerade den Ausbau dieser in unserer Stadt vor. Ein Blick nach Schönefeld reicht mir, um geerdet zu erkennen: Es ist hier schlichtweg unmöglich, solche Pläne zu realisieren. Die Taktung ist doch jetzt schon an Grenzen gestoßen. Wer tagtäglich den Wahnsinn in den öffentlichen Verkehrsmittel dieser Stadt mitmacht, kann über diese unausgegorenen Pläne schlichtweg nur müde lächen. Hat sich einer derjenigen, die so was öffentlich vorschlagen auch nur mal eine Woche das angetan und ist dauerhaft in den Öffis unterwegs gewesen? Ich glaube nicht. Die Idee mag in der Provinz, wo das Angebot von 2 Bussen am Tag sicher locker verdreifacht werden könnte funktionieren, in einer Großstadt wie Berlin unter diesen Umständen ist das schlichweg utopisch! Und da habe ich die Kostenfrage noch bewusst ausgeklammert!

  • Reklame: