Netzathleten

Fahr Bus und Bahn - aber nicht S-Bahn

  • Man gneko , gehts auch mal ohne Grüne und Linke??? Diesmal kam es doch von Schwarz/Schwarzbraun/Rosa. :opi:

    In Ostberlin, wo damals aus Mangel an PKWs (und auch durch 95% Beschäftigung und fast alle noch zu gleichen Arbeitszeiten - 6:50 Uhr Arbeitsbeginn) Massen an "Werktätigen" unterwegs waren, gab es deutlich weniger ÖPNV-Probleme. Hatte da seit 1966 einschlägige Erfahrungen gesammelt. Mit entsprechenden Investitionen sollte doch auch der Westen das DDR-Niveau zumindest erreichen können.

    UNVEU

    Erkläre mal bitte Schwarz/Schwarzbraun/Rosa.

  • Das ist ja jetzt nicht wahr das der sich daran stört der selbst im Handball Faden mit politischen Diskussionen anfangen wollte.

    Unabhängig davon wollte ich nur verdeutlichen das dies ein altes Thema ist und früher vorwiegend von den Erwähnten thematisiert wurde.

    Aber das das ausgerechnet von dem Moralwächter kommt der überall seine rechte Kritik ablässt ob es gerade passt oder nicht.

    Also nochmal das ich die Linke und die Grünen erwähnte war keine Wertung der Vorschläge, der alten und des neuen. Unabhängig davon finde ich diesen Vorschlag gut, egal wann er und von wem ausgesprochen wurde.

    Es ist besser für etwas gehasst zu werden, was man ist. Als für etwas geliebt zuwerden, was man nicht ist.

  • Also als ich eben die Idee in den Nachrichten hörte, dachte ich:

    Ist ja mal ein radikaler Gedanke!

    Ich finde ihn gut!

    Ich finde die Idee die dahinter steht gut!

    Und:

    Es ist ein ANGEBOT - niemand wird gezwungen, dafür sein Auto abzugeben.

    Natürlich kann man sich immer fragen, ob man mit Geld, Zeit oder sonstigen knappen Gütern, nicht etwas noch sinnvolleres machen kann.

    Und man kann alles schlecht reden - aber doch bitte erst, nachdem man nachgedacht und das Für und Wider abgewogen hat.

  • jetzt fängst Du auch noch an, ich habe diesen Vorschläge noch nie schlecht gemacht. Da einzige negative was ich geschrieben haben das es das der ÖPNV in Berlin stoß genäht ist und sehr hohe Kosten entstehen. Die Geschichte des ÖPNV in Berlin ist doch seit der S-Bahn Misere bekannt. Selbst heute Jahre danach höre ich immer noch den meist gesprochenen Satz auf Berliner S-Bahnhöfen aus den Lautsprechern

    "Der Zug xyz planmäßige Abfahrtszeit xx:xx muss heute leider entfallen. Wir bitten um Entschuldigung."

    Es ist besser für etwas gehasst zu werden, was man ist. Als für etwas geliebt zuwerden, was man nicht ist.

  • Diese Thema kommt immer mal wieder hoch, meist von den Grünen oder der Linken. Meist werden auch irgendwelche Uni Professoren dazu zitiert.

    Das waren die 2 Sätze, auf die ich mich bezogen habe. Sollte ich sie falsch, also so wie ich darauf reagiert habe, interpretiert haben, tut es mir Leid! Das kommt aber leider nicht von ungefähr, da vorher schon der Sozialismus etc. unterstellt wurde und Deine Posts oftmals auch diesen Touch haben.

    Wenn es als reine Feststellung gemeint war, ist es nicht nur o.k. sondern wäre ja mal ein Fortschritt, was das Parteienverständnis betrifft.

    UNVEU

    P.S. Ich lasse keine "rechte Kritik" ab sondern ich kritisiere die Rechten! Kleiner, aber gewichtiger Unterschied.

    „Vierter zu werden, ist wie vögeln, ohne zu kommen!!!” Das Zitat bleibt bis zum nächsten Aufstieg! MM, übernehmen Sie!
    Torsten Mattuschka - Fußballgott

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Xanten49 ()

  • Die SPD hat das Vorrecht auf Rot schon vor ewigen Zeiten verloren und in den den letzten Jahren, seit Schröder, muss man sogar schon bei Rosa genau hingucken.

    Dein Bundestagslink ist doch absolut überflüssig, denn deren bescheuerte Farbenaritmethik ist ja bekannt.

    UNVEU

    „Vierter zu werden, ist wie vögeln, ohne zu kommen!!!” Das Zitat bleibt bis zum nächsten Aufstieg! MM, übernehmen Sie!
    Torsten Mattuschka - Fußballgott

  • Ich glaub einige sollten wirklich mal die Augen öffnen oder Tagesschau kiekn,

    rosa oder eher magenta is die FDP,

    die Linke hat auchn richtiges rot, weiß nicht obs noch das vonner SED is,

    allerdings is das auch nicht hier das Thema :opi:

    glaub es stört hier nur die lahmarxxxigen Autofahrer, die sich wieder mal verfolgt fühlen,

    scheiß auf Umwelt, ich sitz ja in meiner Karre :pinch:

  • ... und Mautgebühren für Flixbusse!!

    Bin kein Freund der DB, aber durchaus des Reisens mit der Bahn.

    Das ist kein Wettbewerb unter gleichen Bedingungen zw. Flugzeug, Bahn, Bus und Auto!!

    Der Hammer ist ja, dass der Bund als Anteilseigner der DB sogar dieses Unternehmen bezüglich der marktwirtschaftlichen Wettbewerbs-bedingungen benachteiligt!

    Wie einflussreich müssen doch die entsprechenden Lobbygruppen sein!

  • Umverteilung der wertschaffend arbeitenden an die nicht wertschaffend arbeitenden.

    Jetzt gehts aber los. Nur weil du mit dem Auto zur Arbeit fährst und andere mit der Bahn bist du wertschaffend und die andern nicht.? Na aber Hallo. Ich muss mich jetzt richtig zusammen nehmen.


    Du saugst Dir Aussagen aus den Fingern die so nie getätigt wurden.


    Geld ist nicht weiter als ein Tauschmittel für erbrachte Leistung.

    Somit arbeitet jeder "wertschaffend", der seine "Leistung" auf den freien Markt "eintauschen" könnte. Ist natürlich etwas "dünn" beschrieben, würde aber den Rahmen sprengen, wenn es doch eigentlich um Bus und Bahn bzw. bloß nicht S-bahn geht.


    Um es nochmals auf den Punkt zu bringen.

    Du hast mich missverstanden.

    Der Wert einer Arbeit hat nichts mit dem zu tun, mit welchem Verkehrsmittel Du deine Arbeitsstätte erreichst.

  • Dann ist Arbeitslosengeld II also Sozialismus in Reinform? Verzeih meine Polemik ...


    Das hat nichts mit Polemik zu tun.

    Die Agenda 2010 hat viele Mängel.


    Ein Sozialstaat kommt für seine Alten und Schwachen auf.

    Ein gesellschaftliches Geben und Nehmen.

    Ein "Konstrukt" welches aber die Faulen und Betrüger bevorteilt, kann auf

    Dauer nicht gut für die Gesellschaft sein.

    Die Kranken und Alten fallen oftmals durch den Rost, während es sich jene,

    die sich für "clever" halten gut gehen lassen und auf Kosten der Allgemeinheit leben.


    Unser wirklich guter Sozialstaat wird zusammenbrechen. Sagt dann nicht, ihr konntet

    das nicht ahnen......


    Hat aber auch nichts mit Bus und Bahn zu tun......

  • Ne Monatskarte für Erwachsene AB kostet übrigens 81€ - das is bei der heutigen Lohnentwicklung schon ne Menge,

    als ALG1 Empfänger is man da, wie bei allem anderen, auch nicht ermäßigt :huh:

    das gilt auch für Einzelfahrscheine, glaub 2Stundenticket AB 2,40€

    und das viel zu knappe Kurzstrecke 1,80€,

    doch meistens is man eben nur so eine Stunde unterwegs, steht in keinem Verhältnis, sollnse doch maln Stundenticket rausbringen, wären theoretisch 1,20€ - hälfte vom 2Stundenticket AB

Reklame: