Netzathleten

Stadionumbau/weiterbau.....

  • Wie stehen denn die Wettquoten, was zuerst fertig ist: der BER oder unsere Stadionerweiterung?:/

    UNVEU

    Wird von den Buchmachern nicht angenommen, weil das Stadion garantiert vor dem BER fertig ist. Und wenn wir selbst wieder mit Hand anlegen müssen/dürfen.

    Ist das nun unionistisches Gottvertrauen oder misstraust Du einfach den staatlich subventionierten Bauvorhaben?:nixweiss:8o

    UNVEU

  • Mit der Pyramiden Brücke haben se uns doch absichtlich Knüppel mang die Beene geworfen. Jetzt sind wir davon abhängig das die ihren Scheiss fertig bekommen.

    Könnte noch mal spannend werden.

    Wann genau wäre denn ein geeigneter Zeitpunkt? Nach dem Stadionausbau, wenn 37 000 Leute anreisen?

    "Wenn einer, der mit Mühe kaum, geklettert ist auf einen Baum,
    schon meint, daß er ein Vöglein wär, so irrt sich der." (W.Busch)

  • Tatsächlich ist die Verkehrsführung für Radfahrer auf der Lindenstrasse zwischen Joachimstr und Stadion unter aller Sau.
    http://prntscr.com/nx690d

    habe aber schon schlimmeres in berlin erlebt. in richtung stadion von der bahnhofstraße kann man ja offiziell auch den gehwegbereich nutzen. ist okay für mich.

    in die andere richtung ist es zwar nicht explizit erlaubt, aber der großteil der radfahrer (vor- bzw. rücksicht muss da immer dabei sein!) fährt auch da auf dem gehwegbereich.

  • Und wenn dann 2023 die Brücke fertig ist, kommt Kibi mit seiner Bürgerinitiative "Pro Fahrradstreifen auf der Lindenstrasse" um die Ecke .... der BER wird wohl siegen.

    2023 fertig? :rofl::rofl::rofl:


    Man wird spätestens 2022 von offizieller Seite hören, warum es sich um weitere Jahre verzögert.


    Irgendwas ist ja immer wenn der Staat (und besonders der Senat) baut. ;)


    Man kann aus auch Blödheit oder Inkompetenz nennen, was der Senat an den Tag legt.

    Macht nur halt keiner öffentlich. :cursing:


    Ich sehe es so:


    Berlin hat jetzt 2 Bundesligisten.

    Beide wollen ein Stadion bauen oder ausbauen.


    Beide können es nicht. Und warum?

    Weil es diesen unfähigen Senat und seine Verwaltungen in Berlin gibt!


    Wären Hertha und Union nicht in Berlin sondern z.B. in Paderborn, Chemnitz oder Düsseldorf... Dann hätten beide Baugenehmigungen und wahlweise einen Autobahnanschluss oder einen oder mehrere richtige Bahnhöfe für Regional-/S- oder Straßenbahnen.



    Aber in Berlin ist eben alles anders ...


    Für dieses miese Loch ( MoPo zum JSP ) sind sowohl Geld als auch der "politische Wille" vorhanden, massiv staatliches Geld zu versenken. Und das nicht nur 1x um das "Event" zu retten, sondern jedes Jahr für den Unterhalt für ein überdimensioniertes Stadion, das kein Mensch braucht.


    Aber das ist eben Berlin.

  • Wenn man hier den einen oder anderen Kommentar liest, könnte man fast glauben, dass die böse Berliner Politik seit Jahren nichts anderes im Sinn hat, als das Wachsen und Gedeihen unseres geliebten Klubs zu verhindern.


    Wir haben in den letzten 10-11 Jahren 2 große Bauvorhaben an der AF umgesetzt. Die größten Hindernisse waren seinerzeit, sofern ich mich richtig entsinne:

    - Erbpacht für das Gelände zu bekommen

    - Aktienausgabe für alle interssierten Mitglieder zur Tribünenfinanzierung zu stemmen

    - ein slowakischer Dachbauer

  • Reklame:
  • Du entsinnst dich falsch, in allen drei Punkten.

    Zunächst mal war gar nicht angedacht, ein Erbpachtbaurecht für das Gelände zu erwerben. Das Gelände gehörte vor dem Krieg schon dem Verein und hätte eigentlich rückübertragen werden können, wenn nicht müssen. War mit der Berliner Politik nicht zu machen. Okay, dann kaufen wir es eben für den berühmten symbolischen Euro. Da kam aus bestimmten politischen Ecken ganz schnell die Behauptung, sowas wäre mit europäischem Recht unvereinbar. Komischerweise war dieses wenig später in Cottbus, für ein von der Stadt bereits ausgebautes Stadion KEIN PROBLEM. Die Erbpachtgeschichte mit Kaufoption war genau genommen eine Notlösung, die uns wohlgesonnene Politiker gerade noch so gegen die Widerstände der Gegenseite durchschummeln konnten. Bei dem heute am Ruder befindlichen Personal der Unfähigkeit und Verantwortungslosigkeit, wäre auch eine solche Lösung eher unwahrscheinlich.

    Die Stadionaktien waren sicher ein Kraftakt. Der Neubau der Haupttribüne wurde davon aber maximal etwas finanziell abgefedert. Eine Bedingung für den Neubau waren die Aktien nicht.

    OMNEC hat mit seiner Unfähigkeit den Ablauf verzögert, soweit richtig. Da Union dieses Problem aber selbst in der Hand hatte und folglich auch selbst lösen konnte, war es letztlich ein sooo großes Hindernis auch wieder nicht.


    Gleichzeitig hat es die Politik jedoch schon damals versäumt, diesen Ausbau infrastrukturell zu begleiten. Das mag jetzt nicht speziell gegen den 1. FC Union gerichtet gewesen sein, stellt aber dennoch eine politisch bedingte Behinderung unseres Vereins dar.

    I'm a fool in search of wisdom...


    Der mündige Bürger ist das Feindbild des Mainstreams

    Vera Lengsfeld

  • Ich mag die Berliner Politik nicht frei von Schuld sprechen, wenn es um die grundsätzlich versäumte Weiterentwicklung der Infrastruktur in dieser Stadt geht.

    Ich habe einfach nur was gegen das ständige Rumgeheule, dass wir armen Köpenicker Würstchen ständig und immer wieder der Willkür der Politik ausgesetzt sind, die nichts anderes im Kopf hat, als uns zu schaden. Sorry, aber die Scheixx kann ich einfach nicht mehr hören. Wir sind jetzt in der 1. BL, wäre langsam mal Zeit, die eigenen Minderwertigkeitskomplexe abzulegen.

  • Nicht nur wir Köpenick/ Treptower sondern für fast alle Berliner ist dieser Senat unfähig.

    Das ist wahrscheinlich nicht richtig. In Friedrichshain & Kreuzberg sieht es anders aus.

    Für irgendwelche Baumaßnahmen ist in Berlin ja nun nicht immer der Senat zuständig. Teilweise liegt die Zuständigkeit auch bei den Bezirken. Und was in Fragen baulicher Umgestaltung von Verkehrsraum in der Bergmannstraße in Kreuzberg zu bewundern ist, schlägt die Versäumnisse an anderen Stellen nochmal um Längen.

    I'm a fool in search of wisdom...


    Der mündige Bürger ist das Feindbild des Mainstreams

    Vera Lengsfeld

  • Das ist wahrscheinlich nicht richtig. In Friedrichshain & Kreuzberg sieht es anders aus.

    Für irgendwelche Baumaßnahmen ist in Berlin ja nun nicht immer der Senat zuständig. Teilweise liegt die Zuständigkeit auch bei den Bezirken. Und was in Fragen baulicher Umgestaltung von Verkehrsraum in der Bergmannstraße in Kreuzberg zu bewundern ist, schlägt die Versäumnisse an anderen Stellen nochmal um Längen.

    Ach, man muss Dingen auch etwas Zeit geben, sich zu sortieren. Was zum Beispiel an der Bergmannstraße zu beobachten ist, ist dass die Maßnahmen dort auf breiter Ebene diskutiert und hinterfragt werden. Dem stellt sich auch die Politik. Aber einen Weg weg vom RaserShortCut wollen tatsächlich wirklich viele (außer die RaserShortCutte natürlich ). Hier ist die Stadt in Bewegung, und das ist erst mal gut, das Ergebnis noch nicht, aber noch ist das ja nicht zu Ende.

  • Ich mag die Berliner Politik nicht frei von Schuld sprechen, wenn es um die grundsätzlich versäumte Weiterentwicklung der Infrastruktur in dieser Stadt geht.

    Ich habe einfach nur was gegen das ständige Rumgeheule, dass wir armen Köpenicker Würstchen ständig und immer wieder der Willkür der Politik ausgesetzt sind, die nichts anderes im Kopf hat, als uns zu schaden. Sorry, aber die Scheixx kann ich einfach nicht mehr hören. Wir sind jetzt in der 1. BL, wäre langsam mal Zeit, die eigenen Minderwertigkeitskomplexe abzulegen.

    Es geht hier einfach (bei Union) um die Ablehnung der Baugenehmigung für unser Stadion - wegen fehlender Infrastruktur. :grumble


    Und wer verzögert das genau diesen Ausbau seit Jahren? - Die Verwaltung/der Senat von Berlin.


    Seit 1969! ist die TVO in Planung. - Ewig verzögert. NIx passiert.


    Im FNP steht die Umfahrung der Altstadt über Hämmerling-Brücke und AdaF zur Wuhlheide. - Nix passiert seit 20 Jahren.


    Regio-Bahnhof Köpenick - vielleicht 2025


    Regio-Bahnhof Karlshorst - geschlossen seit 2017/18


    Tram-Haltestelle (wie beim FEZ - Neubau ca. 2016) am Stadion adAF.... Nicht mal in Planung.


    usw. usf.



    Aber genau deswegen keine Baugenehmigung für Union.




    Es sind keine Minderwertigkeitskomplexe, die du hier anführst.


    Union will bauen, aber warum dürfen wir nicht bauen?


    Weil die zuständigen Behörden nix für die Infrastruktur machen (das ist ihre Aufgabe), aber uns genau wegen dieser fehlenden Infrastruktur die Baugenehmigung verweigern!



    So wird ein Schuh daraus.

  • Der Senat versenkt lieber sein Geld in der "Erich-Mielke-Gedächtnis-Arena", als auch nur einen Millimeter uns oder Hertha (Ich bin nicht bereit sie bei dem Thema zu vergessen!) entgegen zu kommen.



    Ich persönlich hätte kein Problem damit, wenn der Senat/seine Verwaltung zu Union und Hertha nein sagt, ABER das Geld was sie jetzt im JSP versenken wollen, für eine einfache Sanierung vom Zoschke, Poststation, Mommsenstadion, Katzbachstadion, Stadion Wilmersdorf und Lichterfelde und die ganzen anderen maroden Sportplätze in Berlin ausgeben würde.

  • Reklame: