Netzathleten

Beiträge von FRODO

    Gut man kann Profifußball nicht mit Firmen vergleichen. Nehmen wir mal ein reales Beispiel. Ein Großunternehmen ordnet 2 Wochen unbezahlten Urlaub also Gehaltsverzicht damit das Unternehmen überlebt obwohl es Milliarden auf der Bank hat. Funktioniert in fast allen Ländern nur nicht in Deutschland und einigen anderen Staaten. Weil es Betriebsräte gibt. Wer hier keinen unbezahlten Urlaub nimmt läuft Gefahr rausgeschmissen zu werden. Es machen einige weil sie Angst um ihren Job haben. Andere machen es nicht weil sie Arbeit ohne Ende haben und sagen dann soll man Kurzarbeit machen falls es nicht genug Arbeit gibt. Der Betriebsrat sagt wer unbezahlten Urlaub nimmt verhält sich unsolidarisch zu anderen. Wie gesagt kann man nicht vergleichen.

    reales Beispiel.... unbezahlter Urlaub angeordnet........... na sag mal.... das darf niemand,nichtmal in Deutschland und das ist gut so... Dein " Vergleich " hinkt hinten und vorne....

    finde es trotzdem Scheisse, wenn man sieht, dass vorne mal gar nix mehr passiert... Ujah ist keine Alternative.... jetzt darf er garnicht mehr spielen.... Kindergarten.... wat'ne Scheisse

    Ein Jugendlicher geht zu seinem Vater: "Dad, ich geh heute feiern. Kann also ein wenig später werden."

    Am nächsten Morgen wacht der junge Mann neben seinem Bett auf, hat starke Schmerzen und überall blaue Flecken. Er geht also zu seinem Vater und fragt was denn los war. Da sagt sein Vater:"Also, mein Junge, ich erzähl Dir jetzt mal was. Wenn Du morgens um 4 stockbesoffen die Tür eintrittst, dann geht das noch. Wenn Du danach ins Schlafzimmer stürmst, mich als Zuhälter bezeichnest und zu Deiner Mutter sagst: 'Du Schlampe ...fick ich als nächstes' ist das auch noch in Ordnung. Wenn Du aber danach ins Wohnzimmer kackst und Salzstangen oben reinsteckst und sagst: 'Der Igel wohnt jetzt hier', dann ist das Maß voll."

    Ein Pfarrer und ein Rabbi wohnen in einer WG. Morgens denkt der Pfarrer: "Ich wasche dem Rabbi aus Nächstenliebe den Wagen". Mittags flext der Rabbi den Auspuff des Autos des Pfarrers ab und sagt: "Wenn du mein Auto taufst, beschneide ich deins!"

    Als ich meine erste Predigt halten durfte, war ich tierisch nervös. Mein Pfarrer meinte, ich sollte vorher mal einen kräftigen Schluck Messwein trinken. Das würde die Nerven beruhigen. Vor lauter Nervosität war es dann doch die halbe Flasche. Beschwingt und guten Mutes ging ich dann in der alt-ehrwürdigen Kirche zur Kanzel hinauf und habe gepredigt, was das Zeug hielt. Nach der Messe fragte ich meinen Pfarrer, wie es denn so war. "Naja..." meinte er, "für den Anfang nicht schlecht, aber der Englische Gruß lautet nicht "God save the Queen", sondern "Gegrüßet seist du, Maria". Jesus wurde nicht von den Palästinensern auf der Kreuzung erschossen. Kain hat den Abel erschlagen und nicht in den Hintern getreten und zum Schluss heißt es "Amen" und nicht "Prost". UND DANN GEHT MAN DIE TREPPEN VON DER KANZEL HERUNTER UND RUTSCHT NICHT DAS GELÄNDER RUNTER!!!!"

    George W. Bush hat einen Herzanfall und stirbt. Er wird direkt in die Hölle geschickt, wo der Teufel bereits auf ihn wartet.
    "Ich weiß nicht, was ich machen soll", sagt der Teufel, "Du bist zwar auf meiner Liste, aber ich habe kein freies Zimmer übrig. Da du aber auf jeden Fall in die Hölle gehörst, müssen wir also eine Lösung finden.
    Wir haben hier ein paar Typen, die lange nicht so schlecht sind wie du. Ich werde einen davon freilassen, damit du dessen Platz einnehmen kannst, und du darfst entscheiden, wen."
    "Das klingt gut", denkt sich George, und der Teufel öffnet den ersten Raum.
    Drinnen sieht er Ronald Reagan in einem riesigen Swimmingpool, ins Wasser eintauchen und wieder auftauchen. Immer und immer wieder ...
    "Ach nö", sagt George, "das ist nichts für mich. Außerdem bin ich eh kein guter Schwimmer ..."
    Der Teufel öffnet die zweite Tür. Er sieht Richard Nixon in einem Raum voller Felsen, der mit einem Holzhammer auf das Gestein einhaut, immer und immer wieder ...
    "Nein, ich habe Probleme mit der Schulter. Es wäre eine Qual für mich Tag für Tag auf Felsen einzuhauen", sagt George.
    Der Teufel öffnet die dritte Tür. Drinnen liegt Bill Clinton an Händen und Füßen gefesselt auf dem Boden. Über ihm hockt Monica Lewinsky und tut das, was sie am besten kann. George traut seinen Augen nicht.
    "Na gut, das könnte ich tun", sagt er und reibt sich die Hände.
    Der Teufel lächelt "Ok, Monica, du kannst gehen!"

    Haben gerade unser neues Chapter bezogen. Die Kutten sind auch schon gekommen. Unser Zeichen eine graue Betonkugel mit roten Flocken getragen vom Teufel.

    Schutzgelder konnten wir noch nicht kassieren, weil die Gastwirtschaften dicht sind und die Nutten nicht arbeiten können. Insoweit haben wir vorerst einen Unterwelt-Kredit aufgenommen. Wir freuen uns schon, wenn wieder alles normal läuft.

    Man sieht sich Bande-Miedos