Netzathleten

Beiträge von Harzer

    Als Pepe in den Neunzigern noch Schals für Hertha und Union verkauft hat, da hat er auf beiden die R-Hauptstadt gedrückt.


    Ich bin froh, dass das heute nicht mehr bei uns passiert.

    Die Reifeprüfung ist in diesem Falle wohl ein längerer Prozess der uns noch die gesamte Restsaison alles abverlangt. Und sollten wir diese Prüfung am Ende bestanden haben, kommt die nächste. Die zweite Saison ist ja bekanntlich schwerer.

    Das ist eine moderne Legende, nur die Fakten sind andere: Die 1. Saison ist am schwersten.

    Das ist einfach Union. ;)

    "Wir räumen alles ab, wir räumen alles ab, 3 Punkte für die ..." ;)

    ... Das sangen die Hertha-Frösche früher... Ich bin froh, dass wir das nicht bei uns im Stadion hören.

    https://www.southdevils.de/sou…dex.php/fanclub/liedtexte


    Bei unserem 1966 Gründungsjahr würde es auch heißen müssen: Hauptstadt der DDR". Das sollten wir genauso außen vor lassen denn a) politisch und b) gab es einen anderen Verein, der zu DDR-Zeiten offiziell an erster Stelle stand ...


    Eisern.

    Darum ja. RWE hätte auf das enge, eigene Fussballstadion setzen müssen. Nicht Schuld der Stadt, sondern des Vereins und der DFB-Auflagen.

    ROT-WEIß ERFURT.


    Noch viel schlimmer:

    Das SteigerwaldStadion wurde vollkommen falsch als LA-Stadion für viele Millionen umgebaut. Auf der Haupt sitzt man hinter Sprungbahn und Laufbahn doppelt so weit weg vom Spiel als im riesigen Berliner Oly.


    Da kommt keine Stimmung auf, Fankultur kann sich nicht entwickeln. Kaum Fans kommen zu den Spielen. Kein Interesse von Sponsoren. Insolvenz.


    Es hätte gereicht, ein enges 5.000er Fussballstadion auf den Freiflächen neben dem Stadion zu errichten. Erweiterbar auf 10.000 und 15.000, wenn denn die 5.000 regelmäßig das Stadion füllen.


    Und nicht ein Riesenstadion (mit Laufbahn), weil es die DFB-Vorgaben an Drittligisten vorsehen.

    Im Harz gibt es einige abschreckende Beispiele...


    Nordhausen/ Thüringen: Regionalligist Wacker hat dubiosen Investor, will mit aller Macht sein Stadion für 3. Liga ausbauen und geht pleite.


    Goslar/Niedersachsen: GSC steht zum Ende der Regionalliga vor 5 Jahren auf dem ersten Platz, hat sogar ein 5.000er Stadion neu gebaut, erhält aber keine Lizens, verliert die letzten Spiele wegen fehlender Motivation, steigt nicht auf und die folgenden Jahre fast immer ab, nachdem der Geldgeber den Gefallen am Club verliert. Schnitt der Zuschauer war in der Regionalliga bei 1.000., hätte also ganz locker gereicht.


    Halberstadt/Sachsen-Anhalt: Als Regionalligist spielt im Leichtathletik-Stadion und musste die letzten 3 Jahre schon gegen Freiburg und uns im Pokal Metalltribünen aufstellen für teuer Geld. Eine echte Fussballstimmung kommt aber mit Laufbahn in der Liga nicht auf. Leisten kann sich der Club aber auch kein reines Fussballstadion - zum Beispiel auf der Rückseite der vorhandenen HauptTribüne..


    Vertrackte Kiste...

    Und das wäre doch auch mal was im deutschen Fussball: Fans, die ihr eigenes Stadion bauen. Vielleicht sogar noch komplett freiwillig und ohne Bezahlung. :schal::hail:P8)

    Hatten wir schon. Beim Umbau 2015/16 hat der Fanclub geholfen, das alte Pflaster aufzunehmen. Und bei einer Sammlung sind über 5000 Euro zusammengekommen.

    Sind die Sponsorensteine aufgefallen, die rundherum im Boden eingelassen sind?

    Da, wo der Harte Kern steht, liegt so ein Stein... mit der Inschrift "Der Harte Kern"...

    Ich stand aber nicht beim "Harten Kern", sondern auf der Seite gegenüber beim "Harzer Kern" und unseren Ultras...

    Das ist wie letzte Woche;


    Dortmund schlägt Union.

    Bremen schlägt Dortmund.

    Union schlägt Bremen.


    Manchmal ist es schon ulkig.:thumbup::schal:

    Unions Auswärtsspiele im Pokal - inklusive Leverkusen 2020 =12 am Stück:


    2020: Halberstadt, Freiburg, Verl, Leverkusen
    2019: Jena, Dortmund

    2018: Saarbrücken, Leverkusen

    2017: Duisburg, Dortmund

    2016: V. Köln

    2015: Heidenheim

    2014: Regensburg 1. Runde auswärts, Osnabrück, 2. Runde auswärts, Lautern (letztes Heimspiel Union mit 0-3 verloren in 3. Runde)



    Das ist ja das Finanzgrab für viele. Einige Mannschaften haben dann 'nen Schnitt von 2.000-3.000 Zuschauern pro Spiel, MÜSSEN aber vom DFB aus ein Stadion für 10.000 haben.

    Das ist wirklich das Schlimme daran, dass da einfach zu viele Mannschaften rumgurken, die nur bei reiselustigen Gegnern die 10.000 erreichen würden, wenn überhaupt.
    Und dann wundert sich der DFB jedes Mal, wenn ein Verein insolvent geht.
    Aber ist ja nicht schlimm, kommt ja der nächste dafür nach oben... So scheint zumindest die Denkweise vom DFB zu sein.

    Ja. Das ist so was wie Unterstüzung der Traditionsvereine, denn fie haben mindestens 15.000er Schüsseln...

    Wenn das mit dem Oly nix mehr wird, dann könnte doch Hertha ins Poststadion nach einem Ausbau. Dann dürfte das Oly auch Leichtathletikstadion bleiben.



    Das Poststadion unmittelbar am Berliner Hauptbahnhof passt doch auch gut zu Herthas "Exklusiv-Partner" Deutsche Bahn. Dann noch schnell nen komplettes Dach drauf und fertig ist die HerthaArena. Hätten auch schon andere geplant. https://m.tagesspiegel.de/berl…nis-borussia/1193652.html


    Da gibt es zurZeit noch 10.000 Plätze. Damit hätte Hertha endlich auch garantiert die beste Auslastung ihrer Liga...

    Logo war ich da. Die Jungs müssten für ihre Einwürfe teilweise schräg anlaufen, da so wenig Platz war. :thumbup:



    Dann müsst ihr doch in die Höhe gehen. Und auf die vorhandenen Stufen raufbetonieren. "Steil, nah, laut" - so kann Euer Stadion dann für die 3. Liga werden. Das wollen ja viele Vereine gerne.



    Und das wäre doch auch mal was im deutschen Fussball: Fans, die ihr eigenes Stadion bauen. Vielleicht sogar noch komplett freiwillig und ohne Bezahlung. :schal::hail:P8)

    Ich sag's nochmal: Mitleid für die alten echten Herthaner.


    Nicht für die "Rocket Scientists".


    Toller Vergleich vom Windei Horst. Erst Raketen aus dem HerthaBlock und dann Hertha mit Rocket Science in einem Schwung nennen. :dash:dash:dash

    Schauen wir mal, wie es es mit Verl weitergeht. Der Ausbau der Arena auf 10.001 Zuschauer scheint mir selber sehr machbar. Einfach 10 statt der aktuell 5 Stufen umlaufend und Verdopplung des Heimstehplatzbereichss. Dann noch die Sitzerseite (eine Seite reicht :thumbup::schal:) erweitern auf der vollen Länge mit Logen im Oberrang, die Einnahmen bringen

    So einfach wird das leider nicht. Im Westen grenzt die Tribüne schon jetzt direkt an die Grundstückgrenze. Im Osten hat man gerade erst die Oberrang-Lounge gebaut, da ist eine Erweiterung schwer. Im Norden sind die Zugänge und die paar Parkplätze für die Offiziellen. Und auch nach Süden geht es nicht endlos weiter, nach ein paar Metern ist auch da Schluss.


    Man hat da wohl Pläne in der Tasche, aber die verrät man noch nicht....

    Tieferlegen des Platzes ist da doch ideal, wenn man nach oben und hinten nicht bauen kann. Das ist bei Euch ohnehin sinnvoll, denn der Blick auf das Spielfeld ist bei den flachen Stufen schnell von den Vorderleut*Innen versperrt. Steilere Ränge wären da toll. Auch in den Ecken kämen dann Stufen hinzu, wo man jetzt ebenerdig steht.