Netzathleten

Beiträge von Mittelalt-Unioner

    "Neue Erkenntnis: Eine Corona-Infektion erhöht einer internationalen Studie zufolge das Sterberisiko von Patienten nach einer Operation."


    Potzblitz. Was bin ich internationalen Studien und der Presse, die selbige veröffentlichen, dankbar für derartige "neue Erkenntnisse". Als nächstes erwarte ich ich eine internationale Studie über Infektionen, die das Sterberisiko von Patienten nach einer Operation minimieren. Man lernt ja schließlich nie aus. :crazy

    Habe mir, ohne das Spiel wieder gesehen zu haben, einfach mal die Nachspielsstimmen von Urs, Seb und Trimmi angehört und kann da beim besten Willen keine komplette Niedergeschlagenheit bzw. Mutlosigkeit in Hinsicht auf die Saisonendphase entnehmen. Und das ist ja auch richtig so. Es macht überhaupt keinen Sinn, sich gedanklich jetzt mit irgendwelchen "Niederlagenserien" zu beschäftigen und sich darüber den Kopf zu zerbrechen, wozu man angeblich alles nicht in der Lage ist.


    Die Situation ist doch sonnenklar. 5 ausstehende Spiele - 4 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Und auch die Konkurrenz hat durchaus noch schwierige Aufgaben vor sich.


    Außer über das Spiel gegen S04 müssen wir über gar nichts nachdenken. Das ist für uns die nächste Chance zu punkten und in dieses Vorhaben muss alle Energie fließen.

    Und dafür ist der Profifußball ja quasi das Paradebeispiel. Unterdrückte und entrechtete Arbeitnehmer, so weit das Auge reicht, die man dann auch noch mit einem Hungerlohn nach täglich 8h harter körperlicher Knüppelei nach Hause schickt.


    Wir Fans sollten einen Solidaritätsfond einrichten für diese Spezies, damit wir so die härtesten Unbillen in dieser Zeit für jene Arbeitnehmer irgendwie abfedern können. :crazy

    Sowohl die causa Gikiewicz, als auch die causa Polter zeigen eigentlich nur, dass wir im Geschäft Bundesliga angekommen sind. Und das mit aller medialen Begleitmusik, die im Normalfall kein Mensch braucht. Der sportliche Unterschied zwischen Beiden wurde ja schon teilweise herausgearbeitet. Im Falle von Sebastian wurde bspw. eben durchaus richtig schon bemerkt, dass er seit seiner Rückkehr aus England definitiv nicht mehr der Selbe war. Das war dann mit einer Alternative wie Sebastian Andersson bereits in Liga Zwei nicht mehr so einfach, und in Liga Eins hat sich dieser Fakt lediglich zementiert. Was wir jetzt erleben, ist das "normale" mediale Bohei um einen Spieler, der bei seinem bisherigen Verein sportlich kein Standing mehr hat, und der für den Markt im Gespräch bleiben will.

    Man sollte das also entweder nicht überbewerten oder dieser Liga und den Mechanismen des Profifußballs abschwören (persönlich bin ich immer mehr dafür) . Auf jeden Fall muss man nicht so tun, als ob in einem eisigen Geschäft warme Menschlichkeit verströmt wird. Weder von Vereins- noch von Spieler-/Spielerberater-Seite.

    Da merkt man doch, daß die was an der Birne haben. :rofl:

    Auf den Gedankenanstoß hin, dass wir als erwachsene Menschen es ja eventuell schaffen könnten, einzeln die Kabine zu betreten und auch einzeln zu duschen - separiert sozusagen, bekommt man dann die Ansage: "neiiiiiiiiiiiin, Kabinen und Duschen sind gesperrrrrrrt". Ach das liebe ich an diesem Land. Würde man manchem sagen, er solle wegen Corinna vom Dach eines Zehngeschossers springen...


    bloß nich selbst mal die Rübe einschalten

    Für einen Sieg gegen Mainz würde ich das riskieren. Der könnte nämlich extrem wertvoll sein. In Gladbach müssen wir nicht zwangsläufig punkten. Ein Fehlen von Andrich und Gentner in Gladbach würde ich absolut in Kauf nehmen, wenn uns dafür der Dreier gegen Mainz gelingt.

    Wenn die Rechnung so einfach wäre, unterschreibt das jeder. 3 Punkte gegen Mainz einsacken und gegen Gladbach schauen was geht.


    Ich glaube eher, dass wir ohne Zuschauer gegen alle 7 Mannschaften ähnliche Chancen haben. Wir sollten uns keinesfalls auf die Spiele gegen Mainz, Paderborn und Düsseldorf verlassen.

    2 Siege müssen noch her. Egal gegen wen.

    Richtig. Einfach ist gar nichts. Und verlassen sollte man sich auch auf nichts. Mir fällt nur nicht so richtig ein, warum man vor dem Spiel gegen Mainz darüber nachdenken sollte, ob Gentner und Andrich in Gladbach fehlen könnten. Gegen Mainz müssen wir losgelöst von solchen Überlegungen alles mobilisieren. Über das danach kann man nach Mainz nachdenken.

    Im Fußball kann eh alles mögliche passieren. Selbst, dass wir mit Andrich und Gentner gegen Mainz verlieren und ohne die Beiden in Gladbach gewinnen.

    Deshalb sollten wir gegen Mainz das beste Team nach Meinung des Trainerteams auf's Feld schicken. Und wenn das gegen Mainz Andrich und Gentner heißen würde, dann sollten drohende Gelbsperren daran jedenfalls nichts ändern.

    Gentner hat 4 und Andrich 9 gelbe Karten. Ich glaube, Fischer möchte nicht Gefahr laufen, dass beide gleichzeitig gesperrt sind.

    Für einen Sieg gegen Mainz würde ich das riskieren. Der könnte nämlich extrem wertvoll sein. In Gladbach müssen wir nicht zwangsläufig punkten. Ein Fehlen von Andrich und Gentner in Gladbach würde ich absolut in Kauf nehmen, wenn uns dafür der Dreier gegen Mainz gelingt.

    Auch hier bemühe ich gerne die Statistik. Mannschaftslaufleistungen von 123,5km gegen die Bayern, als auch die 114km gegen die Tante sind weit über dem, wozu sich Mainz in Köln und daheim gegen die Dosen in der Lage sah. Also was die Mannschafts-Fitness betrifft, sollte die uns gegen Mainz nicht zum Nachteil gelangen.

    Oder anders gesagt - ich glaube nicht, dass die "Luft" unser Problem werden wird. Fußball ist ein Fehlervermeidungssport. Machen wir gegen Mainz weniger Fehler als die 05er, wird genau die "Luft" meiner Meinung nach das Pendel eher auf unsere Seite ausschlagen lassen.


    Aber natürlich wird auch Mainz alles in diese enorm wichtige Partie reinhauen und 3 Tore, wie Du tippst, sollte man sich definitiv nicht fangen.

    Wenn man die Hertha-Partie rückwirkend betrachtet - ich kann es nur auf Grund der Statistiken - war das ja scheinbar eine einzige Vorbereitung auf Mainz. Sowohl was die Startaufstellung betraf, als auch die erfolgten Wechsel und den generellen Kraftaufwand, den man nach Rückstand betrieben hat. Wenn man so möchte, könnte man da schon eine deutliche Priorisierung der Mittwochsbegegnung herauslesen. Hoffen wir mal, dass das so aufgeht. Wenn ja, ist mir das 0:4 gegen die Tante um so unwichtiger. Dann hätte Urs alles richtig gemacht.