Netzathleten

Beiträge von Mittelalt-Unioner

    Äußerst tragisch, was machen denn jetzt die ganzen Sofa-Virologen denn jetzt, wo der Thread gelöscht (?) ist?

    Tragisch sind ganz andere Sachen. Bezeichnend passt in meinen Augen viel besser. Auch zu Deiner Wortmeldung ein erneutes mal.

    Für alle, die es noch nicht gerafft haben: Der andere Corona-Thread ist nicht weg, er wurde nur in den anmeldepflichtigen Bereich verschoben (was im übrigen in vielen anderen Foren ganz normal ist.).

    Wenn es auch allen hier also um die sachliche Diskussion geht, dann meldet euch doch bitte dort an und macht einfach weiter. Wo ist das Problem?

    Ich prognostiziere allerdings, dass es vielen gar nicht um die sachliche Diskussion geht, sondern nur um das massive und ungefilterte Streuen von Botschaften in der Öffentlichkeit, was in Kürze dann wohl schön hier in diesem Thread weitergehen wird (inkl. der daraus folgenden Verbalentgleisungen).

    Viel Spaß!

    Danke für Deine zweckdienliche Mitteilung an alle "Nichtsraffenden". Was würde man nur ohne Menschen wie Dich machen. Blind durch die Welt irren.

    Und so, so, um das ungefilterte Streuen von Botschaften geht es also. Und dazu nutzt man dann das Unionforum? :rofl::rofl::rofl: Super Theorie.

    Und ich kann Dich beruhigen. Meinerseits wird es hier nicht weitergehen. Für mich ist dann an dieser Stelle Schluss hier im Forum.

    Wer sich in diesen Zeiten nur damit zu helfen weiß, unliebsame Meinungen und Diskussionsverläufe in die "Unsichtbarkeit" zu verschieben, der zeigt letztendlich sein wahres Antlitz und mit dem habe ich dann auch nichts mehr auszutauschen. Nicht mal mehr über Fußball.


    Überraschen tut es mich letztendlich nicht. Daher ist eigentlich nur etwas eingetreten, was bereits absehbar war und was sich vorzüglich in den aktuellen Zeitgeist einreiht. Ich wünsche allen Unionern für die Zukunft nur das Beste.


    Und mit denen, die ich durch dieses Forum persönlich kennenlernen durfte (alles superangenehme Unioner), bleibe ich eh in Verbindung. ;)


    @Mods - ich bitte um Löschung meines Accounts.

    Urs hat sich verliebt in unser "Underdogrolle".

    Und er soll uns immer auch in diese Rolle wünschen, weil denn unser Gegner uns unterschätzen sollen.

    Aber das wird ein bisschen schwieriger, wenn man 5.er steht.....

    Auch Urs wird der restliche Spielplan der Hinrunde bekannt sein:


    Eintracht Frankfurt (H)

    Hertha BSC (A)

    Bayern München (H)

    VfB Stuttgart (A)

    Borussia Dortmund (H)

    Werder Bremen (A)

    VfL Wolfsburg (H)

    Bayer Leverkusen (H)

    RB Leipzig (A)


    Gerade unser restliches Heimprogramm klingt da schon gewaltig. Von daher glaube ich, dass Urs mit Blick auf dieses Restprogramm diesen momentanen 5.Platz schon richtig einordnet wenn er sagt, dass diese Platzierung momentan völlig unbedeutend ist. Dass kann sich bis zur Winterpause auch sehr schnell wieder etwas anders darstellen.

    Persönlich hoffe ich einfach, dass wir von größerem Verletzungspech in der nächsten Zeit verschont bleiben, augenblicklich fehlende Spieler wieder an das Team heran rücken und die Mannschaft möglichst viele Spiele bis zur Winterpause ihr gewachsenes Leistungsvermögen unter Beweis stellen kann.

    Allerdings wäre der Mannschaft bei diesem Restprogramm absolut kein Vorwurf zu machen, wenn die Punktausbeute aus diesen Spielen nicht so gigantisch ausfallen würde. Wichtiger erscheint mir, wie wir insgesamt auftreten und ob das dem nahe kommt, was die Mannschaft im Stande ist zu leisten.

    Um so besser, dass wir schon ganz gut gehamstert haben und daher ohne extremen Druck in die kommenden Aufgaben gehen können. Das sollte kein Nachteil sein.

    Jupp, gestern war für mich auch ein Spiel, in dem mir Andreas in mehreren Situationen zu zögerlich und linienbehaftet agiert hat. Mit seinen Körpermaßen wäre da gestern meiner Meinung nach das ein oder andere Mal ein wenig mehr Präsenz im Strafraumspiel gefordert gewesen.


    Beim Gegentor kann er aus meiner Sicht nicht viel machen. Der Freistoß von Duda war mit einer relativ flachen Flugkurve und vor allem viel Zug gespielt. Schwer für Andreas. Oder anders gesagt, eben auch einfach gut getreten von Duda. Der Fehler beim Gegentor liegt dann für mich eher in der Aktion von Robin vor der Entstehung des Freistoßes, als er den Ball da einfach nicht sauber geklärt bekommt. So sehr ich es richtig finde, auch von hinten heraus konstruktiv zu agieren - aber manchmal gibt es halt doch Situationen, wo es sich einfach empfiehlt, einen Ball auch einfach mal schnörkellos ins Seitenaus zu befördern. Robin befand sich da im Laufduell mit Drexler in einer Situation (mit dem Rücken zum Spielfeld), in der er die Konstellation auf dem Feld hinter sich und Drexler überhaupt nicht einschätzen konnte. Dementsprechend "blind" spielte er den Ball dann Wolf auch genau in die Füße und bescherte Marcus darüber hinaus die Gelbe.


    Aber gut, Fehler passieren und in Summe machen wir zuletzt meist weniger als der Gegner. Das bleibt halt auch festzuhalten.

    Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt, als wahrscheinlich notwendig war - und das mega konsequent, da konnte keiner trotz Positivbefund abends noch mal kurz in die Bar!

    Tochtern arbeitet in der Park-Klinik Weissensee und musste sich jetzt als Mitarbeiterin testen lassen. Aussage des Arbeitgebers im Vorfeld dieses Tests: "es bleibt Ihnen selbst überlassen Fr. xxx , ob Sie im Falle eines positiven Testergebnisses weiter arbeiten kommen". :rofl:

    Mal abgesehen davon, dass ich mich dann frage, wozu diese Tests überhaupt durchgeführt werden (ich hätte ja da eine Idee), sagt diese Übergabe der Verantwortlichkeit an den einzelnen Mitarbeiter doch alles darüber aus, welch ernsthafte Gefahrenlage man in einem solchen Krankenhaus mit einem postitiven Test ohne Krankheitsanzeichen bei der betreffenden Person in Verbindung bringt.

    Sind es aber nicht zu einem ganz überwiegenden Teil nicht genau solche eventuell positiven Tests, zusätzlich auch noch ermittelt mit einem wegen seiner Aussagekraft und Zuverlässigkeit immer mehr in der Kritik stehenden PCR-Test, auf Grundlage derer dieses unglaubliche Bedrohungsszenario entworfen und medial verbreitet wird?

    Das sind doch genau die Zahlen, die man den Leuten rund um die Uhr um die Ohren haut. Die Zahl der Infizierten beträgt..., die Zahl der Infizierten steigt..., die Zahl der Infizierten gerät außer Kontrolle..., die Zahl der Infizierten erreicht einen Rekordwert..., die Zahl der Infizierten, die Zahl der Infizierten, die Zahl der Infizierten. Ich versteige mich ja glatt zu der These, dass die Zahl der Infizierten keine "Sau" kennt, nicht eine einzige.

    Wenn's dieses Zauberstück nicht geben würde, es müsste glatt erfunden werden. Diesen Ansatz hatten scheinbar auch Drosten & Co vor etlichen Monaten.

    Wie soll eine Herdenimmunität entstehen bei einer Grippe? Wenn die Immunität nach 3-6 Monaten wieder vorbei ist?

    Woher nimmst Du diese Weisheit? Wenn ich auf dem richtigen Stand bin, ist man momentan überhaupt nicht in der Lage, über die Zeiten einer bestehenden Immunität wirlich klare und eindeutige Aussagen zu tätigen, da das der Forschungsstand momentan noch gar nicht hergibt. Viel zu ungewiss sind die bisherigen Forschungsergebnisse diesbezüglich - Stichworte Kreuzimmunität oder T-Lymphozyten (T-Zellen).


    Gestern vermeldete der NDR im Bezug auf länger zurückliegende Infektionen mit anderen Corona-Viren:


    "Das heißt, die T-Zellen, die neben den Antikörpern Immunität herstellen, sind gegen Sars-CoV-2 gerüstet, als wäre der Organismus damit bereits infiziert gewesen. Das haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in verschiedenen Studien herausgefunden, erklärt der Immunologe Dr. Thomas Jacobs vom Bernhard-Nocht-Institut in Hamburg: "Was man sehr schön sieht, ist, dass Erkrankte eine T-Zell-Immunität haben. Das sind sowohl T-Helferzellen, sogenannte CD4-Zellen, als auch andere CD8-Zellen, die können antiviral wirken. Was man herausgefunden hat, ist, dass Menschen, die noch nie Kontakt hatten zu Covid-19, diese Zellen auch haben. Das heißt, offensichtlich haben sie eine Immunität aufgebaut, die nicht auf Covid-19 zurückzuführen ist."

    Laut dem aktuellen Forschungsstand liegt das an Coronaviren, die wir bereits kennen - an denen nämlich, die harmlose Erkältungskrankheiten hervorrufen. "Die Ähnlichkeit dieser Coronaviren untereinander, vom Sars-CoV-2-Virus und den vier Erkältungs-Coronaviren, scheint doch in einigen Komponenten des Virus groß genug zu sein, um eben doch fast so etwas wie ein T-Zell-Gedächtnis vorwegzunehmen" (:rofl:), sagt..." und jetzt kommt der Oberkracher "...der Virologe Prof. Christian Drosten von der Charité in Berlin."


    Der selbe Sender NDR unter der Berufung auf den selben Experten - Hr. Dr. Drosten - gerade einmal 14 Tage früher:


    "Gedächtnis-T-Zellen bei Corona-Infektion wohl nicht hilfreich. -

    Die Hoffnung, dass unsere Körper ohne überstandene Covid-19-Erkrankung, also allein durch viele Erkältungen wissen, wie sie sich gegen das neuartige Coronavirus schützen - in der Fachwelt "Kreuzimmunität" genannt - wird damit also geringer, sagt auch Drosten: "Die Zellen geben zwar ein Signal, aber das ist sicherlich nicht stark und aktiv genug, um wirklich eine Infektion wegzuhalten aus dem Körper."


    Und noch besser ein Herr Dr. Steffen Scheffold (CDU) im selben Beitrag:


    "Dieses Argument muss jetzt einfach beendet werden. Das ist einfach Quatsch...

    Ein klares Ergebnis der Studie, an der sein Team mitgewirkt habe, sei, dass das Thema Herdenimmunität aufgrund von präexistierendem T-Zell-Gedächtnis "ad acta" gelegt werden könne. Charité-Virologe Drosten formuliert dies im aktuellen NDR Info-Podcast etwas vorsichtiger:..." (zeigt zumindestens, dass er scheinbar ein wenig cleverer ist als Herr Scheffler) "...Dies sei zunächst eine Studie, aber die Hoffnung auf einen bevölkerungsweiten Effekt gegen Corona, den unser Immungedächtnis hervorruft, schwinde mit ihr."


    Soviel zum Thema Klarheiten, Politiker- und Expertenaussagen in diesem Land. Da benötige ich dann eigentlich auch überhaupt keine Aussagen und informiere mich lieber selbst.

    Mit welcher sportlichen Begründung sollte Andreas Luthe einem neu zum Team hinzugestoßenen Loris Karius beim nächsten Spiel weichen sollen?


    Wäre für mich persönlich 0,0% nachvollziehbar. Oder hat sich Andreas irgendeinen oder gar mehrere grobe Patzer geleistet?


    Andreas Luthe spielt das bisher völlig souverän und war in Gladbach mit seinen Paraden insbesondere in der ersten Hälfte ein Mitgarant des Auswärtspunkts.


    Mit welcher sportlichen Begründung sollte ein Loris also jetzt sofort im nächsten Spiel den Vorzug erhalten? Weil er der bessere Torhüter ist? Wo und wann hat er das zuletzt nachgewiesen? In den zwei von Oliver Ruhnert erwähnten Freundschaftsspielen, die er im letzten halben Jahr bestritten hat? Oder in der (aus seiner persönlichen sportlichen Sicht) äußerst durchwachsenen letztjährigen Hinrunde mit Besiktas?


    Worauf sollte die Berechtigung eines solchen Wechsels beruhen? Gegenüber Andreas Luthe, der in der letztjährigen Rückrunde ein wichtiger Baustein des Augsburger Nicht-Abstiegs gewesen ist und der auch bei uns unheimlich viel Ruhe und Erfahrung in seinen bisherigen Einsätzen ausgestrahlt hat, wäre das für mich aus sportlicher Sicht zum momentanen Zeitpunkt nicht zu rechtfertigen.