Netzathleten

Beiträge von Mittelalt-Unioner

    Mit ein bisschen Glück und 2 Siege wird Deutschland in Pott 2 gehen, als einer der 2 besten Gruppenzweiter....8o

    ....und dann wird België höchstwarscheinlich einer den Gegner Deutschlands sein. Aber 3 Heimspiele in München (denn Ungarn wird vielleicht nicht dabei sein.):thumbup:

    Worüber Du Dir schon alles Sorgen machst. 8o


    Wenn ich unsere letzten beiden Spiele hernehme (die Holländischen), dann haben wir noch genügend an uns selbst zu arbeiten. Da brauchen wir uns um irgendwelche Gruppenkonstellationen nun wirklich keine Gedanken machen.


    Gerade im Spiel gegen Nordirland (aber auch phasenweise gegen Weißrussland) habe ich unsere alte typisch holländische "Krankheit" wiedererkennen können. Pro Spieler gefühlte 1000 Ballberührungen vor dem nächsten Abspiel, immer ein bisschen Laissez-fair, aufreizend lässig, so dass es fast schon arrogant wirkt (als Holländer weiß man, dass es das ja nicht ist - aber die Außenwirkung vermittelt das optisch) und ohne die nötige Zielstrebigkeit und Effektivität. Ich hoffe, dass Ronald das ganz schnell erkennt, dass man so nicht spielen kann.

    Positiv ist, dass wir seit Jahren endlich wieder eine konkurrenzfähige Truppe haben, mit unglaublich hohem fußballerischen Vermögen, die noch eine Menge Entwicklungspotenzial hat. Und ebenfalls positiv, dass man so ein gurkiges Match wie gegen die Nordiren nach dem Rückstand in der 78.Minute noch dreht. Das spricht von Charakter.

    Aber mit wem Deutschland in eine Gruppe kommt und mit wem nicht, darüber müssen wir uns nun wirklich überhaupt keine Gedanken machen. Wir sollten froh sein, dass wir auch mal wieder dabei sein dürfen.


    Ich weiß ja, das grenzt an Blasphemie. Aber ich habe mich zuletzt wieder mal bei dem Gedanken erwischt - eine Mannschaft, welche die holländischen und deutschen Eigenschaften in sich vereinen würde - man, was wäre das für eine Truppe. :crazy

    Ich mag ihn sehr und habe mich seiner Zeit sehr für Steven gefreut, aber, wenn Du so einen Verein wie Union, nach all den guten Jahren verlässt, musst Du dich zu 100% davon verabschieden.

    Da werden Steven 1000 Dinge durch den Kopf gegangen sein. Ein schwerer Entschluß. Soetwas muss endgültig sein, sonst kommst Du im neuen Verein nicht an.

    Jetzt, nachdem er eventuell "scheitern" wird einfach sagen, ok, spiele ich wieder mit Herz und Leidenschaft für Union, das geht nicht.

    :daumen: Jupp, das sehe ich auch so.

    Burgstaller ist wohl nicht mehr unumstritten auf Schalke.

    Das was besagt? Steven wird Mittelstürmer? :crazy


    Eine mögliche Rückkehr/Leihe von Steven dürfte nur unter einer Prämisse stehen. Unter der einer sportlichen Sinnhaftigkeit. Durch den langen Verletzungsausfall von Andy kann das Sinn machen. Doch im Endeffekt kann ich mir persönlich das ehrlich gesagt nicht so recht vorstellen. Nicht so sehr aus unserer Sicht vielleicht, aber aus Stevens Sicht. Für ihn wäre das ein "Rückschritt". Und ich meine das jetzt nicht in erster Linie aus sportlicher Sicht (doch auch da wäre er als unangefochtener Stammspieler gegangen und käme als Leihspieler wieder, der sich dann in unserem Kader auch erst mal wieder durchsetzen müsste). Daher erscheint mir die Variante größer, das Steven im Falle eines sportlich dauerhaften Scheiterns bei den Knappen eher eine andere Erfahrung suchen wird.

    Fehlendes Glück Sheraldo? Nein, das glaube ich nicht. Eher immer noch ein gewisses Steigerungspotenzial, auch bei Dir. Schöpfen wir das aus, kommt auch das Glück wieder. Denn wie Christian es schon richtig feststellte, wir waren in den letzten beiden Spielen mit zwei Euroleague-Startern absolut auf Augenhöhe. Was in beiden Spielen fehlte, waren zwingendere Aktionen vor dem gegnerischen Kasten (Wolfsburg), bzw. die Ausnutzung der sich bietenden Chancen (Frankfurt). Also sollte man eher daran arbeiten, als über fehlendes Glück zu philosophieren, selbst wenn uns das in einer Aktion wie nach der Ecke erste Hälfte gegen Frankfurt von Marvin ja wirklich ein Stück weit fehlte. Aber das wird sich einstellen, wenn wir jetzt dran bleiben und im Training hart an unseren Defiziten arbeiten.

    Laut Fussballwoche waren wir mit 6000 Mann vertreten.:love: Sicherlich bringen das nicht viele für ein Sonntagsspiel auf die Beine.

    Aber kleine Begebenheit am Rande. Ich fand es sehr erbärmlich, dass mein Sohn (17) im Block 36 von einem vermeindlichen Ultra, Schläge angedroht bekam, weil er sich angeblich anmaßte Capo zu spielen. Er hatte in der ruhigeren Ecke unseres Blockes auch ein paar Leute mit seiner Begeisterung für Union versucht anzustacheln mit in die Gesänge aller mit einzustimmen. Der Junge ist jung und auch manchmal etwas naiv. Aber der Virus steckt in ihm drinne, da war er noch nichtmal geboren, denn er war wohlbehütet im Bauch von Mutti beim Pokalendspiel gegen Schalke bei seinem ersten Spiel von Union. :heart:Heutzutage muss er sich hier in Tempelhof sich gegen seine Freunde, welche alle dem anderen Berliner Verein zugeneigt sind, verteidigen mit seiner Liebe. Deswegen finde ich es ehrlich traurig, was da in Wolfsburg zur Halbzeit abging. Und derjenige, der ihn dort angemacht hat, sollte sein eigenes Verhalten überdenken. Solch ein Verhalten, dachte ich, naiv wie ich selber auch bin, ist keines echten Unioners würdig. PS: Sohn seit 2017 Mitglied, ich seit 1993 Mitglied, aber dabei seit 1978. :/

    Wie gesagt, nur mal am Rande.

    UNVEU:opi::schal:

    Leider kommt es immer wieder mal vor, dass Leute beim Revier markieren etwas stumpf und animalisch rüberkommen. Aus meiner Lebenserfahrung heraus sind es meistens diejenigen, die in ihren Gruppierungen selbst häufig nur ein kleines Licht darstellen und über solche Geschichten, mit dem Wissen, dass sie im Falle eines Falles das Problem am Ende nicht selbst lösen müssen, ihre Minderwertigkeitskomplexe kompensieren wollen.


    Von daher würde ich das nicht zu hoch anhängen, auch wenn man auf solch ein Erlebnis zweifelsohne gerne verzichten kann. Vielmehr sollte dein Sohnemann, wenn er derartige Bestrebungen zeigt, sich nicht durch solch eine Geschichte demoralisieren lassen, sondern sich weiter einbringen (vielleicht ja auch bei unseren Jungschen). Idioten gibt es halt immer wieder mal - bei den Menschenmengen, die der Fußball bewegt, ist das bedauerlicherweise halt nicht auszuschliessen.

    Ich habe mich mit Sheraldo durchaus auch länger zurückliegend in Holland beschäftigt. Maßgebend für einen Spieler wie ihn war es zuletzt bei ADO Den Haag, einen kongenialen Mitspieler wie El Khayati zu haben, der auf einem ähnlichen Level Fußball gedacht und umgesetzt hat. Diese Einbindung fehlt Sheraldo bis jetzt bei uns. Sheraldo, da gebe ich Dir recht, ist mit Sicherheit ein prädestinierter Konterspieler, der seine große Stärke auf Grund seiner überragenden Schnelligkeit im Umkehrspiel hat. Aber ich kenne zahlreiche seiner Torvorbereitungen (alleine 10 in der letzten Saison), bei denen sich (wie durchaus bei seinen eigenen erzielten 8 Toren letzte Saison) seine ganze technische Klasse erkennen lässt. Ehrlich gesagt, durchläuft kein Spieler die komplette Ajax-Schule bis zur Jong-Ajax, wenn er nicht gewisse technische Fähigkeiten besitzt. Von daher bleibe ich da ganz fest bei meiner Aussage, dass Sheraldo einer unserer technisch versiertesten Spieler im Kader ist, den wir nur im Moment noch überhaupt nicht dementsprechend in unser Spiel eingebunden bekommen. Es ist nicht schwer zu erkennen, dass Sheraldo ein Spieler ist, der eben halt auch einen gewissen Spaß am Fußball benötigt. Dazu gehören Mitspieler und ein Trainer, die Fußball ähnlich denken (ich meine das jetzt übrigens überhaupt nicht als Vorwurf - eher als faktische Feststellung). Diese Mitspieler sehe ich bei uns im Augenblick eher noch nicht. Wir kämpfen Fußball mehr, als das wir ihn spielen (auch das wieder nicht als Vorwurf gemeint - sondern als Beschreibung des augenblicklichen Ist-Zustandes). Und ich bin mir halt nicht sicher, ob das die Fußballphilosophie ist, mit der Spieler wie Carlos Mané oder jetzt eben Sheraldo Becker gut klar kommen und dementsprechend aufblühen.

    Außer Tempo nix drauf. So, so. Ich halte Becker ehrlich gesagt für einen der technisch versiertesten Spieler, die wir momentan im Kader haben. Den Vorwurf, dass wir einen solchen Spieler wie Becker gar nicht in die Situationen angespielt bekommen, wo er seine Stärken ausspielen kann, das ist wohl weniger sein Problem. Bezeichnend für mich die Szene erste Hälfte, wo wir ihn (übrigens zum einzigsten Mal im gesamten Spiel!!!) in die Schnittstelle bedient bekommen, und er dann schlussendlich null Alternativen zu seinem wahrscheinlich gar nicht gewollten Abschluss hat, weil seinem Tempo nicht ein einziger Spieler folgen kann, bzw. das Potenzial der Situation von ein, zwei nachrückenden Spielern überhaupt viel zu spät erkannt wird. Bitte nochmal anschauen die Szene. Selbst Andersson schafft es nicht, sich in eine anspielbare Position in der Mitte zu bringen. Der Abschluss war dann eher eine Notlösung und sah dann dementsprechend aus. Momentan würde ich sagen, dass Becker qualitativ zu gut für uns ist. Das ist meiner Ansicht nach schon einem Spieler wie Carlos Mané bei uns auf die Füße gefallen, eben nicht noch zwei, drei Mitspieler im Team zu haben, die nur annähernd auf einem ähnlichen technischen Niveau unterwegs sind.

    An Andersen liegts nun wirklich nicht!!! Was der seit vielen Spielen da vorne ackert .... Hut ab. Das Problem ist, daß wir stets ohne echte Zehn spielen und Andersen meist acht bis zehn Meter zu weit hinten auf eben dieser Zehner-Position agiert und somit kaum zu Abschlüssen im Strafraum kommt. Auch unser Flügelspiel war nur gegen den BVB effizient.

    Absolut auch meine Meinung. Nur so sehr auch ich natürlich hoffe, dass Grischa baldmöglichst wieder eingreifen kann, denke ich nicht wie so manch anderer, dass sich damit auch automatisch unsere Probleme in der Zentrale lösen werden. Denn uns fehlt glattweg dieser bestimmte Spielertyp, der in der Zentrale fähig ist, den Takt eines Spieles zu bestimmen und von den technischen Fähigkeiten her mal Bälle zu spielen, wie sie ein Becker oder ein Andersson bräuchten. Gentner habe ich in den letzten beiden Partien wirklich stark verbessert gesehen und ihn halte ich spieltechnisch noch am ehesten dazu in der Lage, bei Prömels Rückkehr eine solche Rolle zu übernehmen. Kroos ist für mich keine Alternative.

    Bin wie schon gegen Frankfurt sehr zufrieden mit der Leistung gegen Golfsburg. Wie Freilos schon feststellt, fehlt uns einfach noch eine gewisse Präzision in bestimmten Aktionen, um dann auch wirklich mal für mehr Torgefahr zu sorgen. Wenn ich überlege, dass wir einen Becker mit seinen Qualitäten 1 1/2 mal in gut 70 Minuten in den Raum bedient bekommen, wo er seine Stärken ausspielen kann, dann ist das im Endeffekt noch zu wenig. Meine persönliche Meinung, ich hätte ihn in der Endphase heute auch nicht vom Feld genommen. Was ich bei ihm aber noch kritisiere (und ich vermute Urs ebenfalls), ist sein defensives Zweikampfverhalten, bzw. sein Verhalten gegenüber Bällen, die in seinem Umfeld landen und sein fehlendes Bemühen, um genau diese Bälle zu fighten.


    Golfsburg in lediglich einer Disziplin heute ein µ besser als wir gewesen. Wie schon Frankfurt, reichte ihnen ganz wenig zu ziemlich viel. Und wir erhalten für unseren Aufwand am Ende wieder zu wenig. Schlechter oder gar deutlich unterlegen waren wir keinesfalls - auch wie gegen Frankfurt.


    Und genau das stimmt mich sehr positiv. Wenn wir jetzt dran bleiben, diese Leistungen stabilisieren können und uns vorne noch ein Stück weit besser in Szene setzen, dann werden auch die Ergebnisse kommen. Hundertprozentig. Wir müssen jetzt alle den Kopf oben behalten.


    Und dann, wenn auch zum x-ten Mal, unsere Fans sind einfach unbeschreiblich. Wer sind die Wölfe? Heimspiel wieder vom Allerfeinsten, immer positiv, nie verzagend, zahlreich und lautstark. Ich kann gar nicht genügend Lobeshymnen auf unsere Fans singen. Phänomenal. Und wie an die Mannschaft der Aufruf, bleibt genau so - zusammen werden wir das große Ziel erreichen. Mein fester Glaube.

    "Die unangenehme Hürde Union erfolgreich überstanden. Die Eintracht hat immerhin größtenteils kämpferisch gut dagegengehalten. Spielerisch gibt es nach wie vor noch Luft nach oben. Glück hatten wir nach paar Minuten nach der dicken Chance von Unions Friedrich. Danach hatten wir das Spiel mehr oder weniger unter Kontrolle, ohne uns aber große Chancen zu erarbeiten. Unser Passspiel nach vorne ist zu oft noch zu schlampig. Gegen einen Aufsteiger muss man mM nach einfach noch zu mehr Torchancen kommen. Immerhin haben wir in der 2. Halbzeit zwei unserer Möglichkeiten eiskalt durch Dost und Silva ausgenutzt. Gerade das Tor zum 2:0, mit einer klasse Flanke von

    Sow auf Silva, war super herausgespielt. 👍🏻

    Das Spiel müssen wir dann aber noch souveräner zu Ende spielen. In den letzten zwanzig Minuten waren wir zu passiv. Das 1:2 durch Ujah war unnötig und wenn Trapp Minuten vorher den Schuss von Becker nicht pariert, spielst du am Ende nach 2:0 Führung vielleicht nur 2:2."


    Mal eine Stimme aus dem Eintracht-Forum, mit der ich ziemlich konform gehe und die eindeutigst zeigt, wie aussichtslos unterlegen wir waren. :nixweiss:


    Wir haben übrigens gegen einen gestandenen Bundesligisten und Euro-League-Teilnehmer gespielt. Scheinbar muss man das zur Einordnung ja nochmal erwähnen.

    Wenn man manchen Beitrag so liest, dann muss da ja der ein oder andere einen Pflichtsieg mit spielerisch klar erkennbarer Überlegenheit heute gegen die Eintracht erwartet haben. Richtig 'nen Knaller finde ich ja Aussagen, die uns heute komplett chancenlos gesehen haben. Welche großartigen Chancen hatte jetzt gleich Frankfurt, von den beiden Toren abgesehen?

    Ein Glück hat Freiburg letzte Saison nicht gleich abgemeldet, nach ihrer 0:2-Auftaktniederlage gegen Frankfurt. :D

    Danke Herr Reichel, diese Liga ist eine Nummer zu schnell für dich...

    Hast Du ja sicherlich nicht ganz unrecht, rein faktisch gesehen. Nur ist es doch einfach so, dass wir versuchen müssen, mit den Spielern die Klasse zu halten, die wir im Kader haben. Von daher wäre es doch wichtig zu sagen, wie wir die Schwächen unserer Spieler möglichst wirkungslos werden lassen und die Stärken möglichst wirkungsvoll zum Einsatz bekommen. Ich bin ja bei Dir. Das Spiel heute hat deutlich gezeigt, dass uns auf beiden Außenverteidigerpositionen dass nötige Tempo fehlt. In meinen Augen übrigens auch ein Grund, warum sich die Einschaltmomente nach vorne, sowohl von Trimmi, als auch von Ken, in einem sehr überschaubaren Rahmen halten. Denn das Tempo vorne fehlt ihnen ja genauso wie hinten. Dazu kommt, dass insbesondere Ken eigentlich quasi nie eine Flanke dahin bekommt, wo sie wenigsten ansatzweise gefährlich werden könnte. In einer viel zu großen Regelmäßigkeit landen seine Flanken irgendwo im Nirwana und es gibt Abstoß für den Gegner. Eine Stärke von Ken hingegen ist sein Abschluss aus der zweiten Reihe. Schade, dass sein Schuß in der ersten Hälfte heute im letzten Moment geblockt wurde. Daher macht es für mich keinen Sinn, Ken über die Außenposition in die Tiefe zu bekommen (denn die Wege macht er meist umsonst - vergeudete Kraft also), sondern er müsste eher über die Halbposition mit nachrücken, damit man ihn 20 - 25 Meter vor dem Tor in Abschlusspositionen bringt. Auf der anderen Seite hat man mit Trimmi einen Spieler, der aus dem Halbfeld wiederum sehr gute Flanken schlagen kann. Das ist übrigens heute in meinen Augen viel zu selten durch ihn passiert. Gerade in der ersten Hälfte landeten wir da viel zu oft mit Andy fast auf der Grundlinie, wo er sich aber körperlich eigentlich nie durchsetzen konnte. Dadurch, dass vor allem in der ersten Hälfte auch Andy und Marius heute große Probleme hatten, waren unsere Seiten heute leider viel zu lange wirkungslos. Das hat sich eigentlich erst mit Sheraldo geändert, der, und da kann ich mich nur wiederholen, mit seiner Qulität einfach auf den Platz gehört. Ich hoffe, er nimmt sich die Sachen schnell an, die Urs ihm mit auf den Weg gibt (Stichwort Defensivarbeit). Und Marius hätte ich ehrlich gesagt zum Zeitpunkt seiner Auswechslung heute drauf gelassen. Denn er wurde meiner Ansicht nach gerade stärker und hat körperlich eine andere Präsenz als Joshua, der leider keine Verbesserung auf der linken Seite darstellte.