Netzathleten

Beiträge von unionwolf

    Pogo spielt gerade CL Quali vs Brüche. Viel Erfolg Mad Dog!

    Stimmung bei LASK als ob sie dit Liedbuch von uns mal durchgeschmökert haben... Waren ja auch Reginalliga in Österreich und jetzt cl quali krass, ...

    als ich so mit 14, 15 meine ersten Union Spiele erlebte war ich von dieser Atmosphäre beeindruckt, fasziniert, verzaubert. Wildheit, ein wenig anarchistisch, respektlos. Etwas das über ein paar Jahrzehnte offensichtlich in geringfügiger Umwelt-anpassung überlebte, vielmehr noch, resistenter wurde. Waren es in den 80igern die hinlänglich bekannten Staatsmachtbestänkerungen, in den 90iger die Stehauf-qualitäten eines mehrfach totgesagten Patienten, in den 00ern dann die Fähigkeit im durchstartenden Turboprofitkapitalismus sich selbst treu zu bleiben und nunmehr - trotz oder gerade ob klarer Kante- gegen Hyperkommerzialisierung und Positionspapier eine Beständigkeit der eigenen DNA - UNION hat sich dies Eingangs genannten Charakteristika erhalten, gegen äußere Einflüsse bewahrt.

    Das WIR , im Moment des Erfolgs nunmehr aber selber den Sack ans Kreuz nageln ist ausgesprochen schmerzhaft und bescheuert.

    In einer unvereinbarenden und nahezu boshaften Tonlage gibt es derzeit verbal auf die Socken, aufs Maul und ins Gehänge.

    Thema Dauerkarten, Away DK, Rattenprotest, nun Lautsprecher für die Capos.

    Es hat genau mit der Wildheit von damals, der Respektlosigkeit zu tun. Die empfand ich immer als so poetisch, frech, einfallsreich. wenn dem Vollstrecker die Tageseinnahmen vor der Nase in Tüten davon gestibizt wurden, wenn wir erst zur Pause ins Täbä Geviert rein, später als wir die Eintracht Fans unterstützt haben, der Tante Dampfer geentert wurde. Respektlosigkeit gegen jedwedes geht-nicht, darf-nicht.... aber niemals untereinander. Klar gab es damals wie heute Idioten die im Suff geschlagen haben oder janz mutig n Rollstuhl kippten. Aber: es gab stets einen Respekt für uns, für Union...., ein Respekt der derzeit abhanden zu kommen scheint. Ich hab mich einfach mal selber gefragt, wie stets bei dir Alter Freund, wo schaust du den Neuling in "unserem" Block böse an weil er sein Handy im falschen Moment rausholt, wo haust du in der Wortwahl für- vermeintliche - Einwohner von Trollhättn über die Stränge, und: verortest User in das eine oder andere "Dutzend" um dann überrascht festzustellen das ich gerade selber die falsche "Schublade" aufgemacht habe...

    Und so wie ich in der Vermeidung der "eigenurintherapie" n hohen Bogen pinkeln müsste so staun ich über User die ich zum Teil persönlich kenne, schätze, mag -die mit Vehemenz und Unbedingtheit polarisieren, ausgrenzen, schwarz oder weiss, ihr oder wir formulieren.


    Ob in der Protestaktion oder hier zum Thema: extrem viel scheitert am Fehlen einer gemeinsamen Kommunikationsebene. Ultras als Kindergarten oder Pioniergruppe zu diskreditieren ist genauso doof wie "unorganisierten" Altunionern ihr Engagement abzusprechen. Sprachlich wurde zuletzt aufgerüstet, vom Gehirnschiss bis NVA gab es auf allen Seiten jedwede Respektlosigkeit. Problem dabei: die jeweiligen Angepisstheiten sind eben tatsächlich so emotional.

    Vielleicht oder gerade weil es in dieser Spielklasse, in dieser Zeit wie im "richtigen Leben" zugeht. Alles wird krasser, schnelllebiger, wertvoller/wertloser, fragiler. Und eines Jeden sein/ihr UNION soll eben bewahrt werden. Es gibt verdammt viel wogegen. Gut wäre,wenn wir es gemeinschaftlich schaffen könnten.


    Vorschläge, Ideen ?


    - der FCU Kommunikation, könnte nebst mitlesend auch in wichtigen oder aufgeheizten Diskussionen beitragen

    - die Szene muss nun nicht einen "Botschafter" entsenden. Aber eine Ankündigung z.B. "Mikro für Capo in der Erprobung" sorgt ggf für die Möglichkeit sachlichen Feedbacks statt brüskiertem "was auf die Ohren bekommen"

    - das Totschlagargument "kannst ja der Szene beitreten" oder die Jungs hören dir an der Abseitsfalle auch gerne zu - es gibt Unioner die privat, beruflich, familiär, wohnortsbedingt, kommunikationsabhängig dies nicht können, möchten ... was kann da die FUMA noch (mehr) ermöglichen...?

    - Fanclubvertretung - es gab, zu mindestens in der vergangenen Saison (bzw vorletzten) Absage zu Neuanmeldungsanfragen

    - vielleicht wäre ein Exiler Fanclub auch hilfreich.,ich kenne einige Unioner die 17mal in der Saison Away daheim haben und dann noch weitere Auswärtsspiele, von Kiel bis ins Rheinland, von Mainz bis in die Schweiz sind hier mal n paar Leute auf die das zutrifft

    - vielleicht könnte die Prima Initiative jahresabschließenden Gerstengebräuverzehrs ein wenig mehr wahrgenommen werden. Es ist deutlich schwerer Wörter mit I zu benutzen wenn man die Unioner von Angesicht zu Angesicht kennt. Und du kommst auch einfach ins Grübeln,,ob der Typ jetzt wirklich dich basht oder ob der einfach nur ne andere Sichtweise hat wenn der dich ne Woche vorher uff n Bier eingeladen hat und dir Knorke findet


    Ick gloob dit reicht jetzt

    Ist eine sehr gute Idee und tut wohl kaum einem weh!

    Mal 2 Bier mehr am Sonntag trinken!!!:hail:beer:daumen:

    Könnte man nicht in der ersten 2 Minuten der Halbzeit Pause : alle Becher über den Zaun und die Ball Jungs sammeln ein. Wird dann vielleicht Deutschland weit zu sehen sein:):/.

    Oder wird das vom DFB dann sanktioniert ???

    Und der Hausherr müsste ja genehmigen...

    m. M. haben wir das auswårts so schön mal erlebt, ich glaube irgendwo in Sűddeutschland, letzte oder vorletzte Saison...

    Fűr die Handicaper - ich fände eine gute Idee. MM s Bedenken, kann vielleicht vom Verein auf kurzem Wege dem DFB űbermittelt werden. In solchen Dingen sind die ggf flexibel oder zumindest s willig... Sollte nur kein Becher 15 Minuten verspätet fliegen.


    Das spontane Helfen vieler Unioner ist auch Balsam dieser Tage wenn es um Deutungen von richtigen, guten, sehr guten, sich positionierenden Unionern geht. DAS ist so viel mehr Union als dit Selbstverletzende Unterarmgeritze zwecks richtigen Umgangs mit Problemratte...


    Eisern. Und was wärs schön wenn Eiserner_Zini im Stadion sein wűrde....

    Vielleicht kann die FUMA helfen oder Olaf hat och eene im Köscher?

    Und super Gastgeber, Stadionsprecher fast n bissel viel des Guten, aber alles sehr freundlich, nette Germanen, Wurst gut, nicht so lange bierschlangen, Securityfrau mit alles gute und gute Heimfahrt, die gefűhlten 2 Hundertschaften Hubschrauber und Co war auch trotz von Mutti falsch rausgelegten Sachen (dick, warm, schwer bei dem Wetter) entspannter Natur. Schøn war der verbale Durchlass durch eine 1oer Kette, na ja, rasch noch durch, een Unioner fragt können se mal sagen wo man hier noch bier bekommt, polzeiantwort weeß nich, bin och nich von hier.


    Gut, nö, sehr gut der Heim Support. Kleiner, lauter mob und die Mannschaft auch nach 0:6 abgefeiert. Is auch nicht űber all so

    Das stimmt so nicht. Ich kam in der Saison 76/77 zu Union. Union war gerade in die Oberliga (1. Liga der DDR) aufgestiegen. Wir gewannen das erste Spiel mit 1:0 gegen den BF.... Unvergesslich.

    ja, beide Spiele waren soo grandios. Und dann der Rückmarsch zum Bahnhof Friedrichstrasse, was für ein Mob, geilste Stimmung aber auch massiv attack, Bullenstress und die da... In der Neuzeit maximal mit Aufstieg und Away in Dortmund vergleichbar...

    Auto war so langsam auf n weg nach Halberstadt... daher verspätet aber sehr ernst: alles gute und Gesundheit und glücklichsein zum 28ten oder so ähnlich ! Wünsche erfüllst du dir alle selber, für Lücken ist die Mannschaft zuständig !

    die Deutungshoheit von Union, Protest, Stimmung etc ist nicht mit einer "Miteilung" durch eine Elite oder Avantgarde wirklich tragfähig. Weder bei Auswärtsspielen, Heimprotesten, ..


    Wenn die Unterschiedlichkeit von Unions Fankultur zum Rattenkonstrukt zuallererst per dem Wort "Mitbestimmung" festgemacht wird, dann bitte keine Dekrete oder "alternativlose" Szenarien.

    Das "Verein und Mannschaft" informiert wurden und (welche, wieviel?) Fanclub in der Entscheidung involviert waren macht dennoch nicht das heimelige Union Gefühl vom WIR...


    So eine "verordnete" Mutation vom Feierkampf zum Schweigeprotest Tag macht - mich - dann schon sprachlos. Allerdings nicht während des Spiels !

    Ich fand, Schmiedebach hat - und eben mit Witz und Ironie - die richtige Antwort gegeben; der Typ ist einfach zu doof und zu selbstverliebt, um sich über ihn zu ärgern.


    Außerdem trainiert er einen Zweitligisten, wie jämmerlich...

    ;)

    In Heidenheim streiten die Spieler derzeit darüber wer bei der Aufstiegsfeier den Timi anrufen darf...

    Der hat dann allerdings auch schon bei Dűsseldorf unterschrieben. Die dann jedoch in der Relegation.. Na ihr wißt schon. Der ewige Timmi... 😎