Netzathleten

Beiträge von konzepttrainer

    Ich fand auch Polters Antritt vor dem 1-1 beeindruckend.... So schnell habe ich ihn schon lange nicht mehr gesehen. In dieser Form, noch dazu mannschaftsdienlich Anderson unser erstes Bundesligator aufgelegt : eine echte Waffe - und daher auch meine Stimme heute für Polter.

    AF76 Ich würde halt den torgefährlicheren, unberechenbaren und letztlich auch klar erfahreneren Gogia vor Bülter sehen, aber ob Urs Fischer wirklich so aufstellt? Subotic ohne Spielpraxis, Schmiedebach?

    Ich sehe Schmiedebach trotz seiner Schnelligkeitsprobleme (die haben Reichel und Trimmel auch..) nicht so negativ, wie einige hier... Die am 1.Spieltag gewählte Aufstellung war mir zu unerfahren und zudem gegenüber der Vorsaison zu uneingespielt - das konnte eigentlich nicht gutgehen.


    Ich würde selbst Mees im Moment noch Bülter vorziehen... Man darf gespannt sein, was die Leipzig-Auswertung ergeben hat. Insgeheim hoffe ich ja noch, dass die L-Aufstellung eine Art Bluff für Augsburg war... Hätte zwar etwas Selbstvertrauen gekostet, aber brächte vielleicht wertvolle Punkte beim FCA.

    Für Tipps an dieser Stelle wäre ich dankbar ...

    Mich würde mal die geneigte Meinung des UF's zu 105,50 Spreeradio interessieren...


    Ich höre das manchmal, hoher Musikanteil; kaum sinnfreies "Rumgelabere" ; ein erträgliches Quantum an Nachrichten und Werbung..., nur ein paar senderinterne Einspieler stören mich manchmal.


    Man muss aber die Musik der 80'er mögen- ... die bildet einen Schwerpunkt des Senders.

    Aha.... Also Erfolgsfan-Werden zwecks politischer Neutralisierung und Sich-Nicht-oder-Weniger-Abgehängt-Fühlens.?! ... Ist schon ein argumentativer Spagat... Aber danke für Deine Einschätzung.

    Mit Liberalität und Aufklärung mag man die Stadt Leipzig assoziieren, für das zumindest vereinsstrukturell doch eher straff und autoritär geführte Sportkonglomerat L. passen die Begriffe für mich eher nicht so.

    Letztens war ich auch etwas entsetzt, als mir mein ansonsten gar nicht so unkluger Hertha-Nachbar ernsthaft erklären wollte, RB sei doch gar nicht so übel, weil es die Leute in Leipzig und Sachsen davon abhielte, zu Pegida zu rennen.

    Ich war doch relativ erstaunt ob dieser sehr naiven Pro-RB-Argumentation aus Herthaner-Sicht - ich fand das Argument schon arg konstruiert und herbeigesucht. Es gibt aber anscheinend wirklich Leute, die das glauben.

    Nach dem Stadionausbau kann dann von mir aus nochmals über eine Beschallung des Unterranges sek. 3 und 4 nachgedacht werden.

    Dann haben Leute wie ich die Chance, sich dem entziehen zu können.

    Auch der Unterrang im sek 3 (wie vermutlich auch im Block 4) möchte nicht beschallt werden, denke ich doch ... Wenn er gar nicht erst beschallt wird, muss man sich auch nicht entziehen.... Da stehen auch viele Alt-Unioner .... Und nicht nur diese wollen vermutlich ebenfalls eher nicht beschallt werden und auch nicht zum Umziehen genötigt werden. ;)


    Die Sätze davor finde ich gut, die unterschreibe ich.

    Es gab eine große Masse, die den Stimmungsboykott als unpassende Form des Protestes abgelehnt hat - nicht den Protest als solchen. Es gab einen Stadionsprecher, der mit hervorragenden Worten dazu beigetragen hat, dass dieser Konflikt nicht offen im Stadion ausgetragen wurde, sondern wir uns so ziemlich als Einheit präsentiert haben. Jetzt zu leugnen, dass es große (wie groß auch immer, Mehrheit hin oder her) Vorbehalte dagegen gab, kann eigentlich nicht der Ernst sein. Es wäre angebracht, so eine Art Dank auszusprechen, dass man trotz Vorbehalten eben mitgemacht und geschwiegen hat. Was wäre denn passiert, wenn Christian das Gegenteil hätte verlauten lassen?

    Große Masse? Lasse ich mal dahingestellt. Hat sich für mich jedenfalls im Stadion gestern komplett anders dargestellt. Nachdem, was hier seit Bekanntgabe der Protestaktion alles so geschrieben wurde von breiten Mehrheiten, bis hin zu Ankündigungen sich definitiv nicht dem "diktatorisch befohlenen":pinch: Schweigen anzuschließen, trat gestern genau das ein, was ich mir vorab bereits gedacht hatte. "Den Beleg kannst Du Dir morgen im Stadion abholen" wurde noch im Vorfeld großspurig getönt. Ich muss wohl im falschen Stadion gewesen sein. Und das Christian es geschafft haben soll die Gegner dieser "FDJ-Aktion aus tiefsten Dunkelzeiten" plötzlich zu überzeugen, sich im Sinne eines geeinten Bildes auf den Rängen am gemeinsamen Schweigen mit dem "Kindergarten" zu beteiligen, daran glaube ich so fest, wie an irgendwelche Himmeljahrmarktsbuden. Und wer muss sich jetzt bei wem bedanken? Wer jetzt deshalb Dank erwartet, weil er 15 Minuten in aufopferungsvollem Kampf und unter schlimmsten Qualen gegen seine eigene Überzeugung und Natur gehandelt hat, der hätte sich an diesem Schweigen besser nicht beteiligen sollen. Angekündigt wurde das "Nichtschweigen" wie gesagt von genug Leuten hier im Forum. Auch die müssen übrigens im falschen Stadion gewesen sein.

    Jetzt hör doch auf, hier - ich hoffe ungewollt -rückwirkend weiter zu zündeln.... Ich sehe das eher wie

    Es gab eine große Masse, die den Stimmungsboykott als unpassende Form des Protestes abgelehnt hat - nicht den Protest als solchen. Es gab einen Stadionsprecher, der mit hervorragenden Worten dazu beigetragen hat, dass dieser Konflikt nicht offen im Stadion ausgetragen wurde, sondern wir uns so ziemlich als Einheit präsentiert haben. Jetzt zu leugnen, dass es große (wie groß auch immer, Mehrheit hin oder her) Vorbehalte dagegen gab, kann eigentlich nicht der Ernst sein. Es wäre angebracht, so eine Art Dank auszusprechen, dass man trotz Vorbehalten eben mitgemacht und geschwiegen hat. Was wäre denn passiert, wenn Christian das Gegenteil hätte verlauten lassen?

    Viele haben mit der Faust in der Tasche mitgemacht und es murrend ertragen... In meinem unmittelbaren Umfeld GG (oben in Block P Höhe Mittellinie) war eigentlich keiner wirklich für die Protestform, aber um die Fanszene nicht zu brüskieren und im Sinne der Einheit des Auftritts nach aussen haben wir mitgemacht...

    Der erste Satz von CA kam sehr gut an; die weiteren wurden eher hingenommen und führten jedenfalls nicht zu hörbarer Zustimmung; sie wurden eher hingenommen, ein paar Pfiffe waren auch zu hören (nicht viele aber es gab welche). Wir brauchen keine Anweisungen von CA, um zu wissen, wie wir uns zu verhalten haben. Bei unserer Ecke gab es übrigens hörbare "Hinein, hinein"-Rufe, das nur am Rande.


    Das jetzt völlig umzuinterpretieren und nachträglich mehr oder weniger zu triumphieren über das Schweigen, finde ich auch unangebracht und bringt uns für die zukünftigen Protestformen gegen den Brauseklub jedenfalls nicht weiter.


    Alle, die ich gesprochen habe - von jung bis alt übrigens! - waren der Auffassung, so , in dieser Form war es das das letzte Mal; das Protestmittel "Schweigen" hat sich überholt und die Fansszenen sollen aus der Diskussion lernen und nicht stehenbleiben in Ihrem Denken und Handeln und ihrer Kreativität bereits vorab enge Grenzen setzen.

    Ich finde, franzinho hat mehr als recht, dass mal endlich beide Seiten abrüsten sollten ....

    :thumbup:

    Wenn man sagt, dass der Klügere nachgibt, frage ich mich schon, ob hier überhaupt eine der beiden Seiten klug ist - sprich kompromissfähig - ist....


    Die Frage von moskvitsch hierzu bzw. den Hinweis

    Laut WS ist es nie vorbei...auch in 10 Jahren nicht


    finde ich aber sehr berechtigt... Das war ein Satz im WS -Text, der jedenfalls nicht klug im oben genannten Sinn war .... und der mir auch nicht gefallen hat - ohne diesen Satz hätte der Brief einender und verbindender wirken können, mit diesem Satz eben leider nicht.


    Sich bereits jetzt für die kommenden 10 Jahre (oder darüberhinaus) festzulegen, spricht jedenfalls nicht für die Fähigkeit, sich und seine eigenen Ansicht von Zeit zu Zeit kritisch zu hinterfragen.....


    Ich bin für die größtmögliche Einheit aller Fanszene(n) bei uns (auch der unorganisierten....), aber auch dafür, dass sich auch die organisierte(n) Szene(n) von Zeit zu Zeit (= innerhalb der nächsten 10 Jahre z.B. auch in der Frage des Schweigens - sprich bei den Protestmitteln...) kritisch hinterfragen und nicht bereits jetzt für mindestens 10 Jahre festlegen - vor allem nach dieser heftigen Diskussion - nicht nur hier, sondern über das UF hinaus. In der Regel tun sie das sicherlich auch, sich zu hinterfragen, nur in diesem Fall anscheinend (noch?) nicht (oder noch nicht genug)
    Vielleicht kommt das aber jetzt noch nach dieser Erfahrung.... Das hängt vielleicht auch stark davon ab, wie es heute läuft, mit dem Protest im Stadion.


    Trotz allen Konfliktrauschens im Hintergrund: Gerade auch heute geht es doch wohl trotz zuallererst um Union und nicht um das Konstrukt... und zum Ziel Einheit der Unionsfans insgesamt und der Ultrasszenen in der Zukunft bei uns müssen sich zukünftig durchaus alle Seiten bewegen und ihre Kompromissfähigkeit beweisen...

    ...für so Menschen wie Dich wurden Smileys eingeführt. Du bist ja richtig humorbefreit

    Da kennst Du mir aber schlecht.... das Forums-Ich ist da nicht immer der passende Maßstab.... und führt manchmal sogar zu krassen Fehleinschätzungen.... 8);)


    liegt am Medium hier..., weniger an uns Benutzern....


    The medium is the message... (zit. frei nach Mc Luhan)


    https://www.youtube.com/watch?v=ImaH51F4HBw

    Gab sogar was auf utube .... für die modernen User von heute.

    Wendenschlosser hat Recht, gedanklich meine ich, die Gegner müssen angepisst sein, wenn sie nur an uns denken, egal wer und wie!

    Absolut , eklig müssen sie uns finden.... Und nicht wir uns untereinander.... In diesem merkwürdigen Forum könnte man manchmal diesen Eindruck haben... Supertext und Appell von Dir soeben...

    Danke dafür....:beer:thumbup::thumbup:

    Der allgegenwärtige sonstige mediale Lärm (und das Geschrei mit vielen Ausrufungszeichen, auch in diversen sozialen Netzwerken übrigens...) ist ein starkes Argument, Jabo ....:thumbup:


    Allerdings sieht wohl die Gegenseite anscheinend gegen die Dosen mittlerweile das Schweigen "als ein stumpfes pures Durchziehen des eben Üblichen" gegen die(anderen)da (= L.)..., was zumindest diskutabel ist.


    Das Argument hat dennoch Gewicht...

    Du bist hier einer der größten Hetzer, lass es einfach sein!!!

    Was du hier für ein Müll ablässt, geht auf keine Kuhhaut!!!

    Mal ganz abgesehen von der inhaltlichen Auseinandersetzung hier, bei der es durchaus Für und Wider gibt....


    Sind solche persönlichen Angriffe wie hier gegenüber honi wirklich die geeignete Art und Weise und der neue Stil, wie wir hier miteinander umgehen sollten? Ich finde nicht.

    Löw hin oder her - das wäre eine erstaunliche, nicht gerade erwartbare Personalentscheidung - allerdings auch eine Herkulesaufgabe, diesen Verbandstanker zum Positiven zu verändern. Für den SC Freiburg sicherlich ein Verlust..