Netzathleten

Beiträge von frnxx

    Bis auf Leverkusen habe ich alle Spiele gesehen. Das erste war zu überladen, da haben wir nichts gekonnt. Gegen Augsburg gings nach einer halben Stunde, da haben wir uns was getraut und sind letztendlich belohnt worden. Gegen Dortmund hat alles gepaßt, schöne Tore, Einsatz und Willen bis zum Schluß. Gegen Bremen war davon überhaupt nichts zu sehen, in Leverkusen wohl auch nicht.

    Ich meine, wir sollten wieder das spielen, was wir können, jeder sollte wieder das spielen, was er kann. Manchmal ist mir zuviel Kopf dabei, so mein Eindruck, was man jetzt alles leisten muß, weil es erste Liga ist. Und dann ist der Ball und der Gegner schon weg. Einfach wieder Bälle halten, Zweikämpfe annehmen, einfach, kluge Pässe spielen und mal den Ball Richtung Tor schießen. Einfach das machen, was man kann. Und davon aber alles.

    Der Keeper strahlt noch keine Sicherheit aus, hat bei 2 Elfern gut ausgesehen, aber auch zulange gefeiert und die Ecke war dann drin und bei Rückpässen denkt er wohl zuviel, was muss ich jetzt Kluges oder Elegantes machen, weg damit, weg vom Tor mal zuerst.

    Subotic redet und denkt gut, ich stifte auch was für die Stiftung, aber jetzt heißt es auch mal, den Ball zu treffen. Mit Kopf, mit Fuß Hauptsache raus aus dem Strafraum z.B., langsam sind alle Innenverteidiger, sonst würden sie ja auch noch eine Etage höher spielen. Deshalb lieber gleich den Ball treffen. Vielleicht kommt Hübner mal, an ihm könnte sich auch Friedrich wieder orientieren, hat ja schon mal gut geklappt.

    Vielleicht gibts diesmal die Möglichkeit mal den einen oder anderen neu zu bringen, mal neu zu mischen, so dass sich jeder neu beweisen muß. Bin mal gespannt.

    Ein Antreiber auf dem Feld fehlt mir eigentlich, der Käptn ist ganz hinten am Strafraumeck gebunden oder sortiert sich an der Außenlinie oder rennt quer herum, um auch diese Ecke zu treten. Andrich und Blüter finde ich sehr präsent, aber es fehlt zum Antreiber wohl noch Erfahrung und auch Können. Aber bei Ihnen ist der Kopf oben und die Brust raus.

    Ujah gefällt mir, aber seine Position hat Andersson besetzt, so dass er mit seinen Fähigkeiten nicht so zum Zuge kommt. Andersson spielt viel für die Mannschaft, aber die Mannschaft auch für ihn? Er braucht schon mal solche Bälle, die er gegen Dortmund reingemacht und gegen Bremen verstolpert hat. Becker kennt sich ausschließlich im 3-3-3 aus, muß er sich anpassen, wenn der Trainer so nicht spielen läßt. Ich bin auf sein erstes Tor gespannt. Polter fällt leider zu oft, das nimmt man diesem Hünen nicht mehr ab. Selbst in den Schlußsekunden sollte man doch besser versuchen, das Ding reinzuschießen anstatt hinunterzusinken.

    Lenz wird noch, Reichel kann das auch, Gentner wünsche ich auch erstmal ein Tor, Kade würde ich gerne mal sehen, Abdullahi ist auch ein Freund von mir.

    14. Platz mit 4 Punkten ist nichts zum Ausruhen, hochgerechnet steigt man damit ab, und dann zurecht. Aber letzte Saison, was haben wir da geredet, wieviel Punkte wir wo liegengelassen haben, hat dann doch gereicht. So wird es diesmal auch kommen. Vielleicht.

    Aber Spaß macht Bundesliga schon, wie einer geschrieben hat, jetzt müssen alle zu uns kommen, weil sie müssen, nicht mal so aus Vergnügungssucht. Aber mit einem Tor mal oder sogar mit einem Punkt, ist doch noch schöner. Ist schöner zu brüllen und zu schreien.

    Also ich könnte mal wieder ein 8-0 vertragen.

    Eisern

    Ich habs ein bißchen sacken lassen, aber meine Einschätzung hat sich seit dem Moment, wo ich diese Zappelei da zwischen den Blöcken gesehen habe, von der Längsseite aus, nicht mehr verändert.

    Es gibt überhaupt keinen Grund und keinerlei Begründung für solches Verhalten in unserem Stadion, kein, ich komm da nicht runter, kein komischer Blick, kein geschrieenes Wort, absolut nichts. Ich habe weder Akzetanz noch Toleranz für sowas.

    Die Vereinsführung wird die Jungs ja kennen, die sie da aufs Dach läßt und auch die anderen Ansprechpartner in der Szene mit Namen und Adressen, sonst hätte sie ihre Hausaufgaben nicht gemacht, und sie sollen ja einen guten Draht haben. Ich hoffe, sie sind jetzt im Gespräch, muß ja nicht öffentlich sein, könnte aber auch.

    Und die Richtung kann nur folgendermaßen sein, meiner Ansicht: Raus aus dem Stadion, raus aus dem Verein, kein runter, kein fern, kein Union mehr auf den Lippen und kein Union mehr auf der Brust. Und dass so lange bis sie die Phase der spätpubertären Männlichkeitsrituale überwunden haben (Nach der Formulierung habe ich gesucht, aber ich meine, sie paßt und triffts genau.).

    Ich brauch sowas wirklich nicht. Als es passierte, um mich herum wurde es ruhig, wir waren gerade gut am Singen, viele murmelten, wieder diese Idioten. Meine Stimmung ging zum Nullpunkt und das bei so einem mitreißendem Spiel. Geht das so weiter, gehe ich zur Hz, war ein Gedanke. Das ist wirklich nicht meins, ich war bedient. Auch von den Gesängen anschließend.

    Solche Eventies, die ihre Sturmhaube offensichtlich immer griffbereit haben, ich brauch sie nicht und ich will sie nicht haben bei uns im Stadion. Sie benutzen uns allein für ihr eigenes Ego und hinterher verstecken sie sich wieder unter uns und hinter uns und hinter dem Verein. (Für den Übergriff auf den Reporter beim letzten Spiel, hat doch auch noch niemand die Verantwortung übernommen, soweit ich weiß. Was ist also mit, "Herz in der Hand" und "Haltung bewahren", jeder muß für sein Verhalten gerade stehen, sich gerade machen. Aber nein, keine Viedeos, bloß nicht, dass einer sieht, wie ich mich auch benehmen kann.

    Das sind, für mich, nicht Unsere und ich will nicht darauf warten, was beim dritten Mal passiert, nach MD und DO, jeder Hobbypsychologe weiß um die Dynamik, wenn man zweimal nur so halb zum Zuge gekommen ist, dass die Eskaltion weiter gezielt gesucht wird, und ob nicht doch weiter zugetreten wird, wenn da eben mal einer so vor einem liegt, meine ich.

    Ich brauche das nicht in meinem Verein.

    Eisern

    Zum Spiel ist alles gesagt. Jeder Spieler kann sich steigern, für sich, um seine Erfahrungen zu machen und für den Verein, damit wir noch was holen. Als Fan hat man diese Saison sowieso seinen Spass oder sein Erlebnis. 3 Mannschaften müssen hinter uns landen, die beiden anderen Aufsteiger haben übrigens auch verloren, Paderborn schießt zwar Tore, aber dafür gibts auch in der Bundesliga 0 Punkte, wenn du eins mehr reinbekommst. Also wir sind gut dabei.

    Ich fand keinen Spieler besonders schlechter als andere, wie manchmal geschrieben wurde. Genter hat Bewegungen, die wir sonst noch nicht im Team hatten, finde ich, darauf bin ich weitergespannt, ebenso Ujah, den würde ich gerne mal über 90 min sehen. Bei unserem Abdullahi, den ich sehr mag, habe ich mal wieder gedacht, er hat die Mannschaftsbesprechung verpaßt, weil er manchmal anders als erwartet rumrennt, sich bei Einwürfen wegdreht und so, aber manchmal paßt es ja. Becker wollte sich nach seiner Einwechslung zeigen, denke ich mal, ich dachte auf rechts außen, plötzlich war er links und überall, überall wo der Ball nicht war. Aber gut, ist alles gesagt.

    Außer die PK anschließend, oder? Nagelsmann war genauso wie sein Team vorher auf dem Platz sehr souverän, bei allen Fragen, irgendwo habe ich auch was auf Englisch gehört. Mich hat das sehr erstaunt, beeindruckt schreibe ich hier nicht, ich kannte ihn nicht weiter. Und seine Ausführungen, sie wollten auf die 6 spielen und da attackieren oder so, habe ich ehrlich gesagt gar nicht verstanden, obwohl ich auch schon länger auf dem Fußballplatz gestanden habe. Der hat irgendwie Wissen. Ein ganz souveräner und angenehmer Auftritt, symphatisch schreibe ich hier auch nicht, so dass man ihm eigentlich nur alles Gute für sich wünschen kann.

    Und sein Team nicht nur souverän, sonder auch gut eingestellt, bis auf das Gejammer vom Poulsen, keine Aktionen bei denen man die Zuschauer extra gegen sich aufbringen kann, weil selbst Nagelsmann fand es eben sehr laut. Und hungrig war die Truppe, bis zuletzt, auch die Einwechsler.

    Bei uns war alles etwas überladen oder für uns, für unsere Mannschaft.

    Die Bilderaktion, ich war ja skeptisch, ich fand sie sehr gelungen, leider ging sie etwas unter im Stadion. In den Berichterstattungen wurde sie aber regelmäßig beachtet. Genauso wie unsere 15 min nach dem Spiel. Das ist das, was wir können. Und was wir mitbingen und einbringen können in die Bundesliga und die anderen Stadien. Und das ist das was einem Spass macht als Fan.

    Proteste schon für die nächsten 10 Jahre anzukündigen, ich weiß nicht? Ich versteh schon die Logik dahinter, die eine Konsequenz sein soll, aber wir befinden uns in einem Fußballzirkus und man sollte vielleicht aufpassen, dass man nicht zur Zirkusnummer verkommt mit seinem Anliegen und irgendwann einmal im Jahr mit einem Gähnen der Punkt Ultra-Proteste Union abgehakt wird.

    Vor 10-20 Jahren war der Fußball anders und er wird auch in 10-20 Jahren anders sein. Und es geht um Geld, wie sonst auch über all, nur um sehr viel mehr.

    Ich bin für Singen und Schreien und sich Aufregen, das können wir gut, wie gesagt, und nicht nur die Kurve, wie überall, sondern wenns sein soll, das ganze Stadium rundum. Das macht Spaß und das kann man anderen zeigen. Ich brauch sonst keine Bühne als Fan.

    Ansonsten habe ich schon großen Respekt für die Jungs hinterm Zuckertor für ihr Engagement, ihre Arbeit, ihre Zeit und ihr Nachdenken.

    Und zuletzt das Aktuelle: Haltung bewahren. Vielleicht sollten die sich einfach mal melden, die den Reporter angegriffen haben. Alles für den Verein heißt es doch. Auf den und auf alle fällt es gerade, War aber nur einer oder zwei. Also: Arsch in der Hose, Verantwortung übernehmen und sich entschuldigen. Das ist jetzt angezeigt.

    Eisern

    Könnten wir die Waldseite bis Sonntag noch bestuhlen?

    Protest soll doch weh tun. Das wäre kein Luxusprotest.

    Dieses Aufopfern würde bestimmt die Runde machen.

    Und die Herrschaften könnte sich nochmal schön sammeln, bevor sie ihre Stimmchen und Händchen wieder mitbewegen und einbringen.

    Und dann einfach hochklappen, wird ja bald wieder mal was zum Protestieren geben.


    Ich bin etwas sauer, soll das hier heißen.

    (Letztlich von der völligen Ignoranz des WS, angesichts der Diskussion der letzten Tage. Einmal was angesagt und basta! So kommt es bei mir an.)


    Ich freu mit trotzdem auf Fußball am Sonntag.

    Wir haben doch das Sahnespiel, so zum Abschluß des Spieltages.

    Wir wissen genau wie viele Tore wir schießen müssen, um die Tabellenführung zu übernehmen.

    Oder andersherum wieviel wir uns maximal einfangen dürfen, um noch vor dem einen oder anderen Lieblingsclub zu landen.

    Eisern

    Könnte es sein, dass wir uns ein bisschen zu wichtig nehmen? Weil wir anderen sagen wollen, was gut und richtig ist? Oder wenn wir sie doof finden?

    Da ist ein alter Mann, der hat zu viel Geld. Damit hat er sich einen Fußballklub zusammengebastelt, der ihm als Werbeüberträger dient, um letztendlich noch mehr Geld zu haben. Auch er wird es nicht mitnehmen können.

    Das ist alles lange bekannt und noch öfter das Für und Wider ausgetauscht worden. Jeder weiß Bescheid.

    Dass jemand meine Werte und Vorstellungen nicht teilt, kann ich niemandem vorwerfen. Im Leben an sich würde man sich einfach aus dem Weg gehen. Im Fußball trifft man sich zweimal pro Saison, wenn man in der selben Klasse spielt, so sind die Spielregeln.

    Und nicht alle haben es gewollt, aber ich glaube alle finden es jetzt cool, dass die Zeit nun gekommen ist und wir ganz oben mit dabei sind (bis auf die ohne Karte).

    Und jetzt sind wir da und huch Leipzig ist ja auch da.

    Und wir hatten so eine atemberaubende Saison und sind so grandios durch die Relegation gestampft. Und gerade als Verein, der andere Vorstellungen vom Fußballspieltag und -alltag hat, und die auch umsetzt natürlich. Ich meine, wir haben gerade gezeigt, dass auch unserer Weg nach ganz oben führt. Wir sind in der obersten Liga angekommen ohne den ganzen Schnickschnack und das ganze Falsche, das wir im Fußball nicht sehen wollen und nicht haben wollen.

    Ich hätte diesen Schwung und dieses Selbstverständnis und dieses Selbstbewußtsein gerne mitgenommen. Und meinetwegen auch, um genau das anderen zu präsentieren. Wobei ich das nicht brauche, kein "ordentliches Aufsehen", keine "große Bühne". Ich will das mein Verein, meine Mannschaft einen mehr reinmurmelt als der Gegner, der sportlich Gegner. Das macht den Spaß aus und das ist geil, um mal den Trainer zu zitieren.

    Das WS sieht das wohl anders und hat wohl gute connections zum Verein und zur Mannschaft, das ist schön und gut und ok. Aber was ist mit den Anderen rundherum? Union macht gerade das aus, dass es nicht nur eine Kurve gibt, wie in jedem Stadion, sondern dass gelegentlich das ganze Stadion brennt, kocht und tobt. (Und Union war schon ein geiler Verein und schon für eine gewisse Stimmung bekannt, als das Wort Ultras noch ausgesucht werden mußte.) Vielleicht beim nächsten Mal, das auch mal mitbedenken. Es löst bei dem einen oder anderen einfach eine Abneigung aus, so ein ganz tiefes Unwohlsein (manche wollen lieber zu Hause bleiben, wie hier zu lesen ist), wenn einem gesagt werden soll, wann man was zu rufen oder wie sich zu bewegen hat, oder wann man eben schweigen soll. Diese Geschichte gehört einfach auch zu unserem Verein.

    Dieses Mal ist es wohl nicht mehr zu kitten. Macht aber auch nichts, meine ich. Wir müssen kein durchgestyltes Bild abgeben. Das Erlebnis im Stadion ist so vielfältig, wie eben unser Verein ist. Mit seinen Mitgliedern und Fans. Und manchmal passt eben alles zusammen. Nicht als Ziel, aber als Glück und coole Sache, wenns passiert.

    (Nur um nochmal die dickste Lanze zu brechen für unsere Stimmungsmacher, in Stuttgart das war mitreißend, das war toll als Fan dabei zu sein. Immer top den richtigen Einsatz gefunden gegen das Sprechergedudel, und ein Händchen für das passende Liedchen, und die ganze Energie aus der Kurve rausgeholt, bloß das Durchsingen der Pause wurde seltsamerweise abgewürgt, aber ok, man muss es sich ja auch einteilen, hätte da aber gepaßt.)

    (Hoffentlich stehts nicht 0:3 nach 15 min, das würde wohl doch etwas dämpfend wirken, reicht aber vielleicht zu einem Platz vor den Bayernverlierern. Auch schön.)

    Auf eine coole Saison.

    Eisern

    Unser Präsident hat mal irgendwann gesagt, dass Union sowohl Teil der Gesellschaft ist, als auch sie auch abspiegelt, so in etwa. Ich verstehe das so, dass sich der Verein als solcher einbringen muss, mit der Stiftung z.B. denke ich, und zum anderen eben die Gesellschaft in ihrer Unterschiedlichkeit abbildet, einer ist so, einer so und zusammen in diesem Fall Union.

    Ich gehe tatsächlich zum Fußball, weil ich Fußball sehen will. Ich will sehen, wer wie welches Tor schießt, welcher Pass möglich und welcher unmöglich ist und vielleicht doch funktioniert , ob Feuer, ob Leidenschaft im Spiel ist. Ich will sehen, wie sich die Mannschaft präsentiert, ob sie ans Limit geht oder ob man das Limit und die Erwartungen heruntersetzen muss. Ich will erarbeitete Siege erleben, ich freue mich über kluge oder riskante aber gelungene Spielzüge, über schöne Spiele oder eben einfach nur gewonnen. Und manchmal ist auch mal gar nichts davon dabei. Gehe ich eben nächstes Mal wieder.

    Und in der Zeit lasse ich meinen ganzen anderen Kram zu Hause oder nicht in den Kopf, was von Arbeit, irgendwas persönliches. Die Zeit ist für Fußball reserviert, die nehm ich mir dafür. Manchmal, wenn nötig, lenkt es gut ab.

    Ich würde meine Trauer oder meinen Schmerz nicht mit ins Stadion nehmen wollen.

    Deshalb der Gesellschaftsgedanke des Präsidenten vorhin: Andere wollen öffentlich und gemeinsam gedenken.

    Und zusammen Union.

    Und um noch mal mit gesellschaftlich zu kommen, öffentlich und gemeinsam zu trauern, ist, glaube ich, nicht so üblich, und wie gesagt mir persönlich fremd, aber es ist eben dadurch was Neues. Kann man ja auch mal probieren.

    Sehr angenehm ist mir letztendlich, dass diese Aktion in keinster Weise kommerziell genutzt bzw. benutzt werden kann. Sondern sie gemacht wird, weil man sie einfach für gut und richtig hält. Und das unterscheidet unseren Klub tatsächlich von vielem. Von vielem im Fußball und von vielem sonst. (Gesellschaft traue ich mich jetzt nicht noch mal zu schreiben.)

    Und ansonsten geht um Fußball, sehr schön.

    Eisern

    Ich will mich hier mal selber loben.

    Bei unserem letzten Spiel gegen M. ist da ein junger Blonder immer an mir vorbei gerannt, gutes Stellungsspiel, gutes Zweikampfverhalten, gute Pässe, engagiert. Für ihn und seine Mannschaft hats nicht gereicht, da sie insgesamt zu dünn war. Aber ich dachte, der wär was für uns, dass M. abgestiegen war, war ja jetzt klar, dass wir aufsteigen, allerdings nocht nicht. Hinterher habe ich mich erstmal nach dem Namen erkundigt. Ich weiß nicht, wer ihn schon vorher kannte. O. Ruhnert wahrscheinlich.

    Mich hats gefreut, dass er dann zu uns gekommen ist und auch genau das wollte. Er hat Bock auf Bundesliga, er hat Bock auf Bundesliga mit Union, da gibts doch nichts zu meckern. Und er wird alles dafür tun, Einsatzminuten in der Bundesliga zu bekommen und sich dafür aufreiben bis zum letzten Tag, in jeden Training, in jedem Training Druck machen, denke ich, da kann sich kein vermeintlich Etablierter sicher sein. Und dass werden die ganzen Jungen machen und dass wird sich für unsere ganze Truppe bezahlt machen. Und wenns nicht klappt, wechseln sie nächstes Jahr von einem Bundesligisten. Das öffnet ja auch Türen. Und wir kriegen noch etwas Geld, wenn sie länger Vertrag haben. Also alle Seiten haben alles richtig gemacht, aus meiner Sicht.

    Und wer gestern die Aussagen von Ch. Genter gelesen hat, sehr angenehm reflektiert das Ganze, der weiß, dass die Jungs ganz genau wissen, worauf sie sich einlassen, in diesem Fall ein "Älterer", aber er wird und kann das weitergeben. Und die Jungen können und werden sich zeigen wollen, genau das.

    Und dass eine Mannschaft, die in der 2. Liga gerade so die Relegation geschafft hat, die genug Matchbälle auf diesem Weg liegengelassen hat, nicht unbedingt einfach mal so in der 1. Liga bestehen kann, was für mich heißt, wiederum die Relegation (gegen Stuttgart?) zu erreichen, ist allen Aufstiegsspielern auch klar, ich bin mir sicher. Aber es wollte noch keiner weg, alle wollen sich noch zeigen und ihre Chance nutzen, keiner wählt vorschnell den vermeintlich bequemen Abgang nach Bielefeld oder Hannover. Die wollen es alle nochmal wissen. Und ich finds gut, als Fan.

    Und ich als Fan, als Fan vom Verein, weiß eben auch genau, worauf ich mich einlasse. Wer Bock auf unseren Verein hat, und eine Anfrage natürlich, der ist mir doch als Spieler, als Unioner, herzlich willkommen. Der kann Unioner sein für seine Zeit und gerne auch für immer. Und ob einer das will, hängt eben dann auch am ganzen Verein, an seinen Mitarbeitern, seinen Mitgliedern und nicht unwesentlich an seinen Fans. Deshalb auch mein Beitrag hier.

    Ich bin etwas abgeschweift.

    Eisern

    Also ich habe Gentner beim kommenden Relegationsspiel gegen Stuttgart lieber auf unserer Seite als bei denen.

    Und er kann sich gleich nochmal persönlich bedanken für seinen herzlichen Abschied.

    Und dann bei uns verlängern.

    Herzlich Willkommen Ch. G.

    Alles gut. Zum Glück schließt das Transferfenster bald.

    Aber so 2-3 Neuverpflichtungen pro Tag, da kommt man auch als Hobby- & Tribünentrainer an seine Grenze. Die ganzen Namen ...

    Und jedesmal im Kopf eine neue Aufstellung kreieren, um das nötige Wettkampfglück optimal auf seine Seite zu ziehen.

    Aber man muß ja auch seinen Beitrag leisten.

    Und meinetwegen, ist ok, wenn die alle Unioner werden wollen.

    Mir gefällts.

    Jetzt kommen 34 Feiertage, äh, zwei davon sind Klassenkampf, wie schreibt man eigentlich Klassenkampf, und dann gibts wieder Relegation gegen Stuttgart.


    Und wir sind wieder im Vorteil, weil wir eine coole Saison hatten und es geschafft haben, Köln und Paderborn hinter uns zu lassen und Stuttgart hat im Prinzip wieder die Saison über versagt, weil sie, z.B., hinter Heiden heim und Kiel gelandet sind.


    Und ich hoffe, alle ziehen mit, auch wenn es mal 20 Niederlagen am Stück gibt.

    Wir ganz Alten kennen sowas ja noch, und wir sind immer noch da, und ein Spiel pro Saison war eigentlich immer geil.

    Ich finds gut. Ein Spieler mit solchem Format kostet sicherlich sonst ganz andere Summen. Und wir kennen ihn, er kennt uns. Jeder weiß, was er kriegt. Er sicherlich nicht an jedem Spieltag 90 min, aber wenn er zuletzt kam, war er immer voll da, mit Einsatz. Und seine Qualitäten am Fuß kommen in der 1. Liga wahrscheinlich nochmal besser zu Geltung. Ich sehe es durchaus auch als Belohnung für 3 Jahre 2. Liga, die er für uns gespielt hat. Und es ist durchaus in Ordnung. Und er kommt als feiner Charakter rüber und eben mit Einsatz und mit Köpfchen, ich finds gut. Und 1-2 Tore sind auch immer drin.

    Wer sind wir, daß wir anderen Fußballkultur beibringen oder Fußballtradition predigen wollen? Wir haben gerade unseren Kapitän rasiert. Nach 9 Jahren, hochgearbeitet, behauptet, immer leistungsbereit und Leistung abgeliefert. Und dann demontiert und abserviert. Was wollen wir einem Zejnullahu , einem Jopek, einem Polter erzählen? Sollen sie sich für uns den A... aufreißen? Zuletzt gibts doch einen Tritt. Es geht um Geld und Eitelkeiten. Bei uns. Und bei anderen, z.B. aus Leipzig.