Netzathleten

Beiträge von frnxx

    Sorry


    Festangestelle: Bei Union 150, schätze ich mal, weiß ich aber nicht genau. Der Präsi sagt, keiner verdient 4 bis 5.000 Euro, also sagen wir 3.000. Jeder kann sich ein bisschen einschränken, rechnen wir mit 2500, das sind Arbeitgeberbrutto um die 3.000 Euro, monatlich bei 150 Leuten also 45.000 Euro.

    Und jetzt ist zu lesen für unseren Bülter wollen wir 1,6 Mio hinlegen. Wenn wir irgendwo 1,6 Mio Euro rumliegen haben oder herholen können, dann können wir unsere Belegschaft 35 Monate über die Runden bringen, knapp 3 Jahre.

    Trotz Rechner habe ich mich bei den Zahlen deutlich vertan. 150 x 3000,-€ sind 450.000,-€. Die vornehmlichen Bülter-Millionen würden also nur für ein gutes Vierteljahr reichen.

    Ich ziehe meinen Beitrag daher zurück und entschuldige mich für die Fehlrechnung.

    Ich sags mal gleich vorab, meine Meinung ändert sich täglich.

    Es gibt ja immer wieder was Neues zu bedenken und zu durchdenken.

    Und das traue ich mir zu und gestehe mir auch zu. Und dann entwickelt sich die Meinung eben weiter oder verändert sich auch mal.

    Und hier mal meine Meinung von heute:


    Das Wesentliche an dem Präsidentengespräch ist für mich seine Aussage, dass wir in der Unterhaltungsbranche sind.

    Damit ist für mich eigentlich alles gesagt und zieht Schlussfolgerungen direkt nach sich.


    Unterhaltung hat einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft, Fußball kommt täglich zu besten Zeiten im Fernsehen, wer will, kann alles live verfolgen. Kommentare, Statistiken, Gedanken rund um den Fußball alles ist immer und überall präsent, es kann soviel Werbung dabei gesendet und verbreitet werden, dass die Protagonisten viel Aufmerksamkeit und Geld damit erlangen können.


    Durch dieses Geld bekommt der Fußball seine Wichtigkeit oder das Geld ist eben wichtig und der Fußball ist eben geeignet, es in ungeahnte Höhen zu vermehren. Jedenfalls für den ungeahnt, der vom Bolzplatz kommt und vom Niveau her da geblieben ist, vielleicht mal Verein gespielt hat und ansonsten auf den Stadiontribünen unterwegs ist. Jemand der weiß, was Fußball ist, unendlicher Spaß, das Herz ist bei jedem Torschuß dabei, ob nun der eigene oder der angesehene. Leidenschaft. Nach der Arbeit oder neben der Arbeit. Als Teil des Lebens, als Unterhaltung eben.

    Aber mit Geldanhäufen hat es eigentlich nichts zu tun, der Ball muß nur irgendwie rein ins Tor, darauf kommt es an.

    Aber real hat der Fußball natürlich damit zu tun, der Profifußball ist eigentlich nur dafür da, Geld anzuhäufen.


    Ich wollte eigentlich nur sagen, Fußball ist Unterhaltung, im Leben, nach dem Leben, neben dem Leben. Es ist Unterhaltung zum Leben dazu. Das ist es, mehr ist es nicht.

    Im Moment sind für unser Zusammenleben andere Dinge wichtig, jeder weiß das und kann das für sich gewichten.

    Aber Geldverdienen im Profifußball ist einfach nicht wichtig, nur für die die damit Geld in Massen anhäufen. Denn so schnell findet sie dafür kein neuer Weg.


    Der Tag X, auf den sich der Fußball vorbereiten sollte, ist nicht der, an dem Geisterspiele von der Politik genehmigt werden, sondern der Tag, an dem volle Stadien wieder möglich sind, d.h. wenn ein Impfstoff bereitsteht (in 1 bis 2 Jahren heißt es), der für Risikogruppen und Vorerkrankte soweit möglich bereitgestellt ist, und anschließend dann für die Allgemeinheit. Dann sind wieder Großveranstaltungen ok und dann kann der Fußball wieder kommen.


    Den Hinweis auf 56.000 direkt und indirekt Beschäftigte im Profifußball 2019, für die man jetzt Geisterspiele ansetzen will, empfinde ich als Farce (und die Zahlen sind auch fragwürdig). Bei keiner Vorstellung der neuesten Umsatzrekorde der Bundesliga und bei keiner Verhandlung über neue Vermarktungsrechte spielen die irgendeine Rolle. Es geht immer um höher, schneller, weiter, noch mehr Kohle, um noch höhere Ablösesummen bezahlen zu können, so vermeintlich noch bessere Spieler rekrutieren zu können und nicht zuletzt, um das Geld das ganz oben verdient werden kann.

    Niemand denkt da an das Fußvolk, dass Toiletten und Kabinen putzt oder jung und anziehend daher kommen muß, um VIPs Bier zu servieren.


    Die Zahlen sind u.a. zu finden bei "Die Süddeutsche online, 12.4.20". Von 56.081 Beschäftigten um den Profifußball 2019 sind 15.656 direkt bei den Klubs angestellt. Indirekt sind es 35.598, davon im Wesentlichen Sicherheitsleute 14.360 und Catering 13.683 (max. bei 17 Heimspielen im Jahr (plus Pokal, klar) wohlgemerkt, die werden sowieso alle noch was anderes machen müssen und machen).

    Also Sicherheit fällt ja aus bei Geisterspielen, die haben also nix davon und Catering kann ja auch abgeblasen werden.

    Die Jungs können ja auf einem Nebenplatz spielen und sich direkt am Platz umziehen und sich ein Wasser und ne Stulle und ne Banane für die Pause mitbringen, Schieri brauchste noch, türlich, aber so viele am Rand profitieren davon nicht.


    Journalisten können auch über was anderes schreiben, Physios können auch andere massieren, Brötchen kann ich auch woanders verkaufen, Polizisten werden sich auch mal was anderes vornehmen können. Also profitieren werden von Geisterspielen, die, die direkt am Fußball beteiligt sind, damit die Strukturen erhalten bleiben, unter denen man nach der Pandemie wieder Geld ohne Ende scheffeln kann.


    Festangestelle: Bei Union 150, schätze ich mal, weiß ich aber nicht genau. Der Präsi sagt, keiner verdient 4 bis 5.000 Euro, also sagen wir 3.000. Jeder kann sich ein bisschen einschränken, rechnen wir mit 2500, das sind Arbeitgeberbrutto um die 3.000 Euro, monatlich bei 150 Leuten also 45.000 Euro.

    Und jetzt ist zu lesen für unseren Bülter wollen wir 1,6 Mio hinlegen. Wenn wir irgendwo 1,6 Mio Euro rumliegen haben oder herholen können, dann können wir unsere Belegschaft 35 Monate über die Runden bringen, knapp 3 Jahre. Bis dahin ist mit Wahrscheinlichkeit ein Impfstoff verfügbar. (Und wenn ich denke, Mio liegen irgendwo für uns bereit und wir nehmen Kurzarbeitergeld in Anspruch, kommt mir die Schamesröte ins Gesicht.)


    Also erzählt bitte nicht, es werden Geisterspiele gebraucht, um die Belegschaft zu erhalten und das Umfeld um den Fußball herum zu beglücken.


    Es geht bei Geisterspielen darum, durch das Fernsehgeld die Vereins- und Ligastrukturen zu erhalten, um, sobald es irgend geht, den Unterhaltungszirkus wieder hochzudrehen, in dem wiederum Millionen hin- und hergeschoben werden können, nach oben offen.

    Das will ich nicht generell verdammen (ich spiele auch Lotto mit dem gierigen Blick auf die Million), aber ich will auch nicht für dumm verkauft werden.


    Auf den Punkt: Entweder Bülter oder Belegschaft.

    Den Verein und die Liga runterfahren bis Impfstoff da ist, mal still halten, mit den Mio-Reserven Strukturen sichern (Spieler können mal zwei Jahre von den Reserven leben, da kenn ich nichts. Oder sich eben in einem systemrelevaten Bereich bewerben, da gelingt die Genesung doppelt so schnell, wenn ein Bülter oder Polter oder Gentner mir die Atemmaske reicht.) Mal sehen, welche Vereine dann noch Lust und Luft haben und dann gehts eben wieder los mit Unterhaltung.

    Bei Union gibts so viele Leute mit Ideen und mit Engagemant, manche auch mit Geld, ich bin mir sicher, dass wir irgendwo weitermachen können, 11 Jungs trommel wir schon zusammen, die für uns spielen wollen, Trainer macht reihum hier einer aus dem Forum, hier schlummert in jedem ein Talent, wie wir wissen.


    Die Geschichte ist natürlich ungerecht, die Historie meine ich tatsächlich, D. Zingler hat sich immer dafür ausgesprochen, das Stadionerlebnis als das Erlebnis in den Vordergrund des Fußballs zu stellen. Das Stadionerlebnis für die Anwesenden und Fans, das dann auch vermarktet werden kann. Jetzt muß er Fernsehabos rechtfertigen und kriegt dafür Kritik von mir. Aber letztlich drängte unser Verein auch dahin, in diesem ganzen Zirkus Profifußball ganz oben mitzumachen. Und erinnern kann ich mich auch , dass gesagt wurde, wir bilden keine Rücklagen mit den Einnahmen, sondern wir investieren. Immer höher, immer weiter, diese Haltung fällt uns jetzt, wie allen anderen eben auch, auch auf den Kopf und auf die Füße.


    (Ich schreibe das alles, obwohl ich mich eigentlich als deen Bülterentdecker betrachte (aus dem M. Spiel letztes Jahr) und ich täglich unsere ganzen Tore auf dem Unionkanal genieße, neben den Trimmel-Andersson Ecken eben insbesondere die Bültertore.)


    Der Profifußball hatte eine gesellschaftliche Sonderrolle, wenn man das so sagen will, vor der Pandemie, an Aufmerksamkeit, an Präsenz, an Geld, von allem deutlich zu viel (trotz oder wegen der Unterhaltung), vielleicht können wir die Zeit nutzen, um uns selbst wieder einzuordnen, näher am Herzen, an den Emotionen, am Gefühl als am Geldbeutel.

    Mal sehen


    Eisern

    Jetzt steht hier: Zum Spiel ist alles gesagt. Na toll. Ich komm nach Zugfahrt und Ausschlafen und Spätdienst jetzt erst dazu. Aber gut. Ich kann ja auch nicht alles durchlesen, was hier schon steht.

    Der Trainer sagt, tolles Spiel meiner Mannschaft, über 70 min keine Fehler gemacht.

    Also ich kann mich an zwei Szenen erinnern, Anfang der 2. Hälfte, so bis zur 55 min, einmal Friedrich, der läuft und läuft und dann am gegnerischen 16er der Ball verliert, vertändelt, da ging aber die Post ab. So schnell kam er dann selbst gar nicht mehr hinterher und konnte als er zurück war, sich nur noch entschuldigen. Und in einer anderen Situation war es, glaube ich, Bülter, auch mit so einem Ballverlust, tief in der gegnerischen Hälfte, die Mannschaft schön aufgerückt und letztendlich großes Glück, das es nicht bestraft wurde. Und letztendlich auch die Szene, die zur Roten führte, Ballverlust bzw. zu weit prallen lassen, jedenfalls war der Ball nicht mehr am Fuß und das alles am gegnerischen Strafraum. Was haben wir da eigentlich gemacht bzw. zu suchen? Das 2 Null ist schon klar. Aber, ich denke, Leverkusen hat uns gelockt. Sie hatten umgestellt und einen tollen taktischen Kniff. Sie wußten, sie brauchen mehr Platz für ihr Spiel, sie mußten sich Räume schaffen, in die sie dann reinspielen und reinlaufen können.

    Also haben sie tiefer gespielt. Haben uns gelockt, so dass die Räume zwischen unseren Reihen, die wirklich super eng in der ersten Hälfte waren, größer wurden. Und wir haben gedacht, wir kommen ja ungehindert bis an die Box, was sind wir gut, können wir aufs Zweite gehen, den Sack zu machen. Hätte ja auch klappen können. Aber ich denke, es war ein toller taktischer Kniff von dem Bosz, da kann nicht nur die Mannschaft aus dem Spiel lernen.

    Geklappt hat es für Leverkusen allerdings erst, als Lenz raus war, das muß auch gesagt sein. Dann gings aber ganz schnell, Bülter war noch nicht richtig hinten, wo Parensen war, weiß ich nicht mehr. Und der Bellarabi schon wieder, wäre ja auch fast vorbeigegangen, dann hätten wir uns noch sortieren können. Jetzt hat er uns zweimal eingeschenkt, ich mag das nicht so, wird der nicht vielleicht im Sommer frei, der sitzt doch bei Werkself eh nur auf der Bank? Aber ihn und Diaby bringen, die Geschwindigkeit wie der Bosz sagt, und dann die Systemumstellung, das war schon ein Schachzug.

    Wir haben von Anfang an Pokal gespielt, es gibt nur ein Spiel, raus oder weiter. Leverkusen kam nicht zum Zug, weil wir wirklich sehr gut waren. Und das Tor, Bülter angelt sich den Ball, rennt los, wenn der den Ball hat, gehts irgendwie immer sofort Richtung Tor, hebt den Kopf und serviert genau auf den Kopf, auf den von Ingvartsen. War tolles Tor.

    Trimmel ist, glaube ich, keiner fürs Einwechseln. Es sah so aus, als ob er erstmal Anlauf brauchte, da stands dann aber schon 2:1.

    Beim dritten hat dann Parensen den entscheidenden Kopfball an der Mittellinie verloren, dann gings auch ganz schnell.

    An sich hätte ja Leverkusen nervös werden müssen, bis zur 70 min noch nichts gerafft, keine Schwächen bei uns, ihnen hätte ja eigentlich eher die Nerven durchgehen können, eben raus oder weiter, wenn wir sie noch länger hätten hinhalten können. Eigentlich wären sie ja der natürliche Kandidat für eine Rote gewesen. Das haben wir ihnen abgenommen. Daraus gilt es zu lernen, wie der Trainer sagt.

    Aber dass sie für eine derartig dürftige Leistung noch belohnt werden, ist schon ärgerlich. Dass sie, geht doch, denken können. Das ist doch Glück oder doch Klasse?

    Dafür sollen sie jetzt das Holperrasenspiel in Völklingen bekommen, dann werden sie noch bedauern, dass sie nicht schon gegen uns ausgeschieden sind. Und wenn sie bestehen, na gut, dann ist es vielleicht verdient.


    Eisern

    Ich finde es absurd, dass diejenigen, die Aktionen starten, die, nach den Regeln, eine Strafe nach sich ziehen, sich darüber beschweren, dass nicht sie, als Verursacher, allerdings nicht identifizierbare, bestraft werden , sondern ganze Gruppen, ganze Vereine, ganze Fankurven mit in Haftung genommen werden. Eine Kollektivbestrafung , weil sie sich wegducken, sich zwischen den angeblich schlafmützigen Fußball-Fans verstecken oder sich mit Masken kostümieren. Und im Protest darüber werden wieder Aktionen gemacht ...


    Jedes Verhalten hat eine Konsequenz, manchmal eine Strafe, manchmal was Positives, aber eine Konsequenz, eine Folge immer.

    Wie wäre es denn mal mit Gesicht zeigen? Meinung vertreten, gerne laut, frech und provokativ, und dann, wenn ich irgendwie mal danebenliege, eben Verantwortung dafür übernehmen, sich dafür gerade machen.

    Und eben nicht die Konsequenz den anderen, dem Kollektiv, überlassen.


    Ich denke, jeder, der sein Gesicht zeigt beim Meinungsagen, wird sich gut die Form und den Inhalt überlegen, denn sonst könnte es passieren, dass plötzlich sein Gesicht im Fadenkreuz erscheint und mit dem entsprechendem Spruchband versehen wird. Wer will das schon. Ich wünsche es keinem.


    Auch ein Ultra muss nicht über jedes Stöckchen springen. Und kann auch mal in den Spiegel gucken und sich fragen, ob es wirklich der Verein ist, der für ihn zählt oder eben der tolle Kerl, der ihn angrinst.


    Was Teil des Problems ist, kann nicht Teil der Lösung sein, das gilt auch im Fußball und eben für uns alle.

    Müssen wir uns was Neues überlegen. Und geredet wird ja.


    Aber etwas ganz Altmodisches, eine Entschuldigung bei Hoppi, für mich wäre das ein Anfang und zugleich Alles.

    Ob sie es übers Hammerheart bringen?


    Für mich wäre das Größe. Und würde wieder Appetit auf Pokal und International machen.


    Eisern

    Vor ein paar Jahren hätte ich noch sagen können, der Alte Mann könnte mein Opa sein.

    Jetzt könnte ich bald sagen, in ein paar Jahren bin ich selber so ein Alter Mann.

    Ich schäme mich.


    Wieso soll die Meinungsäußerung auf der Längsseite "Aufhören" weniger Wert sein, als das Hurensohnplakat auf der Waldseite?

    Wieso heißt "Wir sind ein Verein" immer, daß dumme Provokaktionen hingenommen und damit gedeckt werden sollen?


    Kollektivstrafen entstehen genau so, weil keiner der dicke Eier vorzeigen möchte, einen passenden Arsch dazu in der Hose hat.


    Ich wünsche jedem, der es heute allen mal gezeigt hat, insbesondere den beiden Bannerträgern und den Leuten direkt drumherum, daß, wenn sie mal irgendwann am Pranger stehen sollten, noch jemand da ist, der "Aufhören" brüllt und nicht mehr damit aufhört.


    Eisern

    Gleich mal vorab. Für so ein Spiel ist man doch Unioner. Für so eine Spiel geht man in die Försterei. Deshalb geht man doch zum Fußball . Ich jedenfalls.

    Die Mannschaft ist von der ersten Minute an dabei, sie spielt Fußball, Fußball mit Herz, sie erspielt sich Chancen und läßt den Gegner überhaupt nicht zur Entfaltung und ins Spiel kommen. Zweikämpfe werden gesucht und gewonnen.

    Und das erste Tor war auch nicht weit, schön reingehämmert. Gentner, ok.

    Wie Leverkusen in den letzten 5 min gespielt hat, wie die eben spielen konnten, es können, daran kann man doch gerade die Leistung unserer Mannschaft ablesen , dass vorher nichts, überhaupt gar nichts davon zu sehen war. Und eben top eingestellt auf dieses Spiel und prima Spielidee eben. In jeder Sekunde eine Manschaftsleistung, wie man sie sehen will.

    Bei unserem zweiten Tor stand ich sozusagen hinter der Schusslinie. Der Bülter läßt den Bender durchs Stoppen ins Leere laufen, den Bender (den er öfter mal vernascht hat, den Bender), jetzt war die Frage entweder voll rauf oder eben da oben ins Eck, hat der Bülter auch so gesehen und aber genau da wo der Ball hin soll, da flog er hin und rein.

    Ich hatte den Eindruck, der Bülter hat das 1:2 persönlich genommen, mit so einem Willen und so einer Wucht und eben mit so einer Eleganz hat er den reingemacht.

    Dabei war er für mich ein Kandidat zum Wechseln vorher. Gentner hat für mich eine solche Päsenz auf dem Platz, steht immer mal da, wo der Ball mal hinkommt oder abzuholen ist. Der bringt eine Ordnung mit und rein. Die uns ganz zum Schluß vielleicht gefehlt hat. Aber bei dem Wechsel stands ja noch 1:1 und sonst hätten wir ja heute und für immer das Bültertor nicht zum Anschauen gehabt, dass ich durch meine Sicht und mein Gebrüll ja praktisch mit aufgelegt habe.

    Das Bellarabitor, das habe ich doch mindestens schon 5x so gesehen, der macht das doch immer so von der Grundlinie, wenn sie ihn mal mitspielen lassen. War also nicht zu verhindern.

    Die Aktion von Diaby nach dem Tor gabs für mich erst im Fernsehen. Kommentiert mit macht man nicht, gehört sich nicht, Gegner zu verhöhnen, unsportlich, hätte gelb. Alles gesagt.

    Die ganze Rauchentwicklung, ob nun diesmal in rot oder schon mal in gelb, was das mit Emotionen zu tun haben soll? Wieso das zum Fußball gehören soll? Das Spiel als solches, Fußball pur, und an der Alten Försterei, solch ein Spiel, da bin ich emotional genug.

    Warum der Rafa das Ding zum Schluß nicht reingemacht hat, wird wohl ewig sein Geheimnis bleiben, erst den Kopf nicht richtig hingehalten, dann den Ball so halbherzig gespitzelt, so hier, der Hradecky mußte ja bloß pflücken. Hat er dem Kollegen die Parade verweigert sozusagen.

    Da wir er wohl weiter den Torwart bei uns machen müssen.

    Das Spiel hätte dadurch in die Annalen eingehen können, so war es einfach ein super Sonnabendnachmittag mit Fußball, mit Fußball, wie man ihn sehen will. Ich jedenfalls.

    Wie ist es eigentlich ausgegangen?

    Aja.

    Eisern

    Ich dachte, man, ist ja ein intensives Spiel heute, geht hin und her, wird um jeden Ball, vor allem Kopfball, gekämpft, wir sind gut im Spiel. Erster Blick auf die Uhr, keine 10 min um, oh. So gings dann weiter aus meiner Sicht, langweilig wars nie, der Ball blieb zwischen den Strafräumen, meistens war er in der Luft, wie gesagt, Kopfbälle hin und her, zum Abschluß kam kaum einer. Wir nicht, aber Augsburg eben auch nicht. Spielerisch können sie schon, aber eben nicht solange der Ball in der Luft ist.

    Nach unseren Toren war das dann nochmal zu sehen. Gut das wir das 2 Null nachgelegt haben, hätten auch noch ein 3 Null gebrauchen können, das hat man am Schluß gesehen, fliegt da in den letzten 5 min einer rein, wäre es trotz super Keeper nochmal eng, u.U. nochmal sehr eng geworden. Der Max hatte ja nun links allen Platz und der konnte auch ganz gut flanken. Trimmel sah plötzlich müde und schlapp aus, vielleicht noch infiziert, aber ist ja alles gut gegangen, 2 Null zu Hause, alles gut.

    Subotic kriegte ja die besten Noten und hatte wohl auch top Zweikampfwerte, ich habe noch 2-3 Gurken in Erinnerung, aber vielleicht waren das tatsächlich seine einzigen. Friedrich und Schlotterbeck sahen von meinem Platz nicht schlechter aus, haben aber wohl nur jeden zweiten Zweikampf gewonnen. Schlotterbecks Spieleröffnungen haben nicht immer einen Abnehmer gefunden, aber das muss nicht an ihm gelegen haben. Andrich hat sich aufgerieben für uns, Genter fand ich, wie immer, sehr präsent, oft da wo er sein soll, wo es notwendig war. Lenz soll jetzt endlich mal ein Tor machen, guten Zug dazu hat er, aber er soll jetzt auch mal rein. Ujah und Andersson vorne sahen nicht immer glücklich aus, mal gehen sie beide zum Ball, so dass dann kein Abnehmer da ist oder sie bleiben beide weg und warten aufeinander, aber egal, sie haben die Augsburger Abwehr beschäftigt, sehr beschäftigt, so dass an Spielaufbau gar nicht zu denken war. Von daher gut aufgestellt. Ingvartsen unauffällig aber effektiv habe ich irgendwo gelesen, das beschreibt es wohl ganz gut. Wobei unauffällig ja ein bisschen frech ist. Bisschen mehr Mut wünsche ich ihm noch, ab Strafraum wird geschossen, kenne ich noch, und er kann das ja.

    Wir haben gezeigt, was wir können, und dafür gabs wieder 3 Punkte und zu Null zu Hause, toll und top.

    Und haben uns Mut geholt, nach der W-Pause, für 3x auswärts, wir können es immer noch. Ich bin ja vor allem scharf auf den Sieg in Verl. Und dann Heimspiel, wie damals gegen Bochum und Gladbach.


    Aber bitte niemals wieder den Support zum neuen Jahr im ersten Spiel, also eigentlich niemals und nie wieder mit deeem Biftsen Song schlechthin anfangen. Mir wird jedesmal schlecht. Wir müssen doch wirklich nichts dafür tun, dass irgendwas von denen übrigbleibt.

    Oder übertreibe ich?

    Eisern

    Kann mir mal jemand erklären was ich falsch mache :huh:

    hab ich mein Freiticket so bestellt :/

    allerdings steht da ein Preis und theoretisch sollte ich ja auch 2 Tickets für den gleichen bereich bekommen :rolleyes:

    Du kriegst das zweite Ticket nur in Verbindung mit dem Freiticket.

    Ich nehme an, du hast das Freiticket nicht angeklickt.


    Da würde dann 2x stehen und kostet trotzdem 5€.

    Das reicht nicht Präsi, es ist nicht genug damit den Ordnungsdienst anders organisieren zu wollen.

    Wir müssen schon klar sagen, was wir in unserem Stadion wollen und was eben nicht. Welches Verhalten und welches nicht. Und damit wen und wen nicht.

    Ob das organisatorisch umgesetzt werden kann, ist dann die zweite Frage.


    Im nachhinein stellt es sich für mich so dar:

    - eine "größere Gruppe", alles Männer wohl, bricht vor dem Spiel rücksichtslos durch die Kassen und die Kontrollen, sie sind schwarz und maskiert,

    - sie sammeln sich auf der Waldseite und sind eigentlich gut auszumachen,

    - kurz nach der Halbzeit, also nach ca. 1 1/2 Stunden präsent sein und rumstehen, zünden sie Pyros (nicht unbedingt kontrolliert, wie hier geschrieben wurde),

    - in den Tagen vor dem Spiel haben sie sich geprügelt, keiner hats gemerkt, aber sie müssen es mitteilen, prahlen oder jammern, in diesem Fall jammern,

    - zwischendurch noch die Herthawäsche aufgehängt,

    - die ganze Zeit sind sie maskiert, was darauf schließen läßt, dass da noch was kommen soll, bei dem man zwar gesehen, aber nicht erkannt werden will, (soll mir keiner sagen, sie sind provoziert worden),

    - das Spiel ist aus, ab über den Zaun, hups da steht die Mannschaft


    Die Bilder des Spiels auf unserer Seite sind genau diese: Pyro, homophobes Plakat, Maskierte auf Rasen. Da hat diese Gruppe wirklich vollen Erfolg gehabt, ihr Stadionerlebnis ist absolut aufgegangen. (Bis auf ihren show down, die Prügelei im Stadion, da müssen sie einen neuen Anlauf nehmen.)


    Eine ganze Fanseite haben sie für ihren Auftritt benutzt, irgendwie auch zur Verfügung gestellt bekommen. Letztlich unser ganzes Stadion, unseren Verein, unser Derby. Sie haben bestimmt, wie sich unser Verein letztlich dargestellt hat, wie er jetzt wahrgenommen wird und das zurecht. Sie haben die Bilder des Spiels geliefert, die die hängenbleiben.


    Und bei mir steckt der Jubel über die großartige Leistung unserer Mannschaft immer noch in der Kehle fest.

    Stadionerlebnis ade. So wie es viele hier beschrieben haben.


    Ich will nicht auf die nächste Eskalation warten. Ich brauche das nicht.

    Und mein Verein, braucht der das?


    Und deshalb muss gesagt werden, wieweit der "Freiraum der Entfaltung" geht, für den Einzelnen wie für Gruppen. Irgendwo da wo Rücksichtslosigkeit anfängt und ich das Stadionerlebnis anderer nachhaltig beschädige (Kinder, die nicht mehr mitwollen, schlimmer kanns eigentlich nicht sein und kommen), meine ich. Das sollte der Präsi des Vereins vielleicht nochmal konkretisieren.

    Und das heißt dann auch, wer das nicht einhalten oder beachten will, wer darauf keinen Bock hat, der ist nicht erwünscht und braucht überhaupt nicht mehr zu kommen. Das sollte schon mal so klar formuliert werden.


    (Wie soll es sonst zu Zivilcourage im Stadion kommen, wie Ch. Arbeit gesagt hat, wenn nicht klar ist, ob ich meinen Nebenmann anhauen kann, keine Becher zu werfen, keine dummen Beleidigungen zu rufen, keine Pyros vielleicht, nicht über den Zaun zu hüpfen, wenn nicht klar ist, wo der Verein die Grenze setzt und damit dann hinter mir steht? Oder ob der andere eben mich anhauen kann, ich soll mich mal nicht so haben, so ist Fußball, so ist Union.)


    Ansonsten: Hertha ist nicht meins, das sollen sie mal schön selber auswerten. Allerdings lasse ich mir meine Bewertung des Vereins Hertha BSC und meine Sicht auf ihn auch nicht von in die Menge schießenden Heinis diktieren.


    Dasselbe erhoffe ich mir für meinen Verein, es ist eine Hoffnung.


    Eisern

    Nach dem Dortmundspiel habe ich gesagt, raus aus dem Stadion, raus aus dem Verein, mit denen, die da vermummt ans Plexiglas geklopft haben.

    Aber wenn die sich auch so Zutritt verschaffen können, ist das natürlich nicht der Weg. Vielleicht doch mal ein Wort von Vereinseite aus: Wir wollen Euch hier nicht haben. Vielleicht denkt mancher von den Kapuzen-Eventies ja wirklich, es geht um den Verein. Aber sich hinter rot-weißem Mundschutz zu verstecken, reicht dafür nicht.

    Mir hats den Jubel verdorben gestern.

    Vielleicht kann man ja ein Bällchenbad am Eingang aufstellen, wo sie sich so richtig austoben und hinterher von Mutti abgeholt werden können?

    Die blau-weißen Fähnchen waren ja auch hübsch zusammengehäkelt oder gibts die jetzt als Meterware auch online im Ultra-Shop je nach Gegner?

    Wieso lassen wir es zu, dass diese Heinis eine ganze Fanseite für ihre Männlichkeitsspielchen benutzen können bzw. unser Stadion, unser Stadionerlebnis und letztlich unseren Verein?

    Ich schreibe das so, nicht weil ich hier die Wahrheit zu Hause habe und der Superunioner bin, sondern weil ich denke, es kann schlimmer kommen, es ist absehbar und es ist noch zu korrigieren: Jetzt.


    Und über jeden hier, der auch seinen Ärger und seine Hilflosigkeit beschreiben kann, bin ich froh. Denn das ist mein Verein und ich will es mir auch nicht nehmen lassen , meine Mannschaft nach vorne zu brüllen. Aber so macht es eben keinen Spaß.


    Derby heißt nicht, wer ist der Dümmste und Blödeste, wer hat die dümmsten und blödesten Ideen, sondern wer ist der Beste, auf dem Platz und dicht daneben. Auf dem Platz haben wir es eindrucksvoll bewiesen, daneben war eben daneben, letztlich.

    Das was uns ausmacht, eine ansprechende, einladende Stimmung haben wir hergeschenkt.


    Und auf dem Platz war eigentlich das Wichtigste, 3 Punkte. Wir haben das abgerufen, was wir können, glaube ich. Gegen Bayern hats aus meiner Sicht an Courage gefehlt, auch wenn das durchaus verständlich ist und überall anders stand, aber schon davor gegen Freiburg (BL) hatten wir Unseres komplett in die Waagschale geworfen, Kampfkraft, Wille, Leidenschaft. Der Gegner kam nicht ins Spiel. Und gestern wars genauso. Deshalb verdient dieser Sieg, im genauen Wortsinn. Letztlich glücklich, klar. Aber jeder und alle zusammen haben sich den Sieg verdient. Keeper war super, Abwehr war immer im Bilde, selbst Subotic ohne Wackler diesmal, in der Mitte und vorne am 11er schon alles eng gemacht, Hertha konnte kein Spiel aufbauen. Unsere Außen, Trimmel und Lenz habe ich sehr gut gesehen, Gentner mit einer ganz wichtigen Rolle, Bülter war nicht im Spiel, als ob er mit 40 Fieber reingegangen wäre, weiß da einer was, Andersson aufgerieben für die Mannschaft, Polter macht ihn, hat alles gepaßt.


    Nächste Woche ein 6 Punktespiel.

    Und hoffentlich gehts wieder um Fußball.

    Eisern

    Also ick geh morgen wegen Fußball ins Stadion und um meine Mannschaft nach vorn zu brüllen, nicht um den anderen zu sagen, wie blöd sie sind.

    Darauf habe ich keine Lust, das ist nicht meins, das ist nicht mein Fußball.


    Also wenn jemand Wind und Meer anstimmen will, summe ich vielleicht leise mit.


    Ansonsten 3:0, man soll ja die Kirche im Dorf lassen.

    3. Runde ist mir eigentlich egal.

    Hauptsache Finale dahoam, am Liebsten gegen Freiburg. :schal:


    Aber wahrscheinlich wirds im Februar Dortmund ooder Bremen away.

    Ein Spiel, wie man es wirklich gerne sehen will an der Alten Försterei, wie man es sich wünscht. Die Mannschaft wirft alles rein, was sie kann, was in ihren Möglichkeiten liegt, gute Stimmung und dann auch noch gewonnen. Aber zwischendurch? Erster Schuß, rein ins Tor. War schön anzusehen, gut wer schon hingeguckt hat, nochmal kurz vorgelegt, nicht verteidigt, wie Herr Streich nachher sagte, und so reingezischt, wie ihn jeder gerne mal geschossen hätte. Erste Minute, der Jubel ist vorbei, prima Laune und Gefühl, und doch schon der erste Gedanke, nur nicht hinten reinstellen, Freiburg braucht zwar jetzt zwei, aber können sie auch und eigentlich reichen dafür auch nur 2 min, soagr in der 70 noch oder später. Das erste Mal auf die Uhr gesehen, da waren 4 min gespielt.

    Aber unsere Jungs haben das wirklich prima gemacht, haben attakiert, den Gegner immer schön vom Tor weggehalten. Jeder hatte seine Stockies, aber der andere hats für einen ausgebügelt und so hat wirklich alles ineinander gepaßt.

    Angefangen beim Keeper, der hat wirklich immer gehalten, wenn ich nach ihm gerufen habe. 2x wollte er mit dem Stürmer spielen, soll er mal lieber lassen, der Weg ist einfach zu kurz zum Tor, wenn er dabei rumstolpert, dann lieber lang, vorne steht Andersson, der soll die meisten Fouls begangen haben, na gut, einmal schön frei gespielt von Kroos und Lenz, den darf er auch reinmachen, hat aber eben auch super gearbeitet fürs Team und sich diese Chance dadurch mit auch erarbeitet. Nächstes Mal. Dafür Ingvartsen, den habe ich erst so ab der 70 min richtig wahrgenommen, da war er präsent, obwohl er laut Fernsehen schon in der ersten Hälfte einmal Pfosten und einen Kopfball auf den Torwart hatte. Vorher fehlte er mir, plötzlich rannte Blüter rechts die ganze Tribüne ab, ich dachte, da war doch noch wer. Ob das Tor so war, wie es sein sollte, kam doch genau auf den Mann, steht der Keeper 1m weiter hinten, fängt er den mit der Mütze. Aber ich gönns ihm, und der Wille war da, erstes Tor, bekommt er Appetit.

    Blüter. Die Entschlossenheit und die Wucht und die Lust das Ding reinzuhauen und auch super Jubel"performence", einfach schön anzuschauen. Hatte auch seine Ballverluste und Stellungsfehler, aber er paßt gut ins Bild als Unioner. Wie er die Längsseite runter ist im Vollsprint, mit Ball, kam nichts bei raus, aber klasse Aktion, hätte er noch so winken können zum Publikum, hätte er auch noch geschafft. Dafür hat er dann nach 10 min schon geschnauft. Aber hat sich gefangen. Ist schon eine sehr positive Figur auf dem Platz für uns, genauso wie Andrich, präsent, robust, einer der läuft, für andere auch mit. Aber es hat ja bei allen gepaßt heute, jeder hat seins abgeliefert, eben auch für den anderen mit. Lenz und Parensen waren ein Pärchen auf links, haben sich hinten gut ergänzt und Lenz hat sich auch mal vorne mit einbringen können. Eines seiner besten Spiele für mich bisher, ich fand ihn sehr auffällig, sonst suche ich ihn immer. Gentner war der, der vorne neben Andersson immer angelaufen ist, manchmal fast am Strafraum, ich dachte oh oh, dann gibts ein Loch dahinter, in dass sie reinspielen können, aber da war nie ein Loch, alle haben gut mitgemacht, sind immer gut nachgerückt, war schon verrückt, was wir alles können.

    Und Freiburg, ich seh sie nicht oft, aber spielerisch hatte ich etwas erwartet, aber es gab nichts, nichts zu sehen davon, da haben wir ihnen das Spiel wirklich schwer gemacht. Leipzig hatte das noch perfekt ausnutzen können, unsere Zaghaftigkeit, aber die ist weg jetzt.

    Und zum Schluß noch Schlotterbeck, also der ist mir nun wirklich aufgefallen, mittelster Verteider ist offensichtlich seine Position, tolles Spiel, auch mal ein Ball verhauen, aber dann war der Friedrich da oder sonst wer, Friedrich braucht jemanden mit dem er wachsen kann, haben sich beide prima ergänzt, fand ich, bei jeden Schußversuch von Waldschmidt lag immer einer dazwischen, Parensen auch mal, ich hab ja auch jedesmal geschrien, dass der nicht schiessen darf. Weil er es kann. Trimmel war auch dabei, alles gut. Rot-weiß-rot hat ihm sichtlich gut getan.

    Und nächste Woche: Bayern hat ja nun den Müller geschont für uns und auch ordentlich provoziert, damit er uns 5 Dinger reinhaut, vielleicht macht er das, vielleicht gibts auch nur ein Schaulaufen von ihm.

    Irgendwas wirds schon zum Jubeln geben für uns. Gegen Freiburg wären viele schon mit einem Punkt zufrieden gewesen, gegen Bayern sollte es uns auch reichen.


    Eisern

    Bis auf Leverkusen habe ich alle Spiele gesehen. Das erste war zu überladen, da haben wir nichts gekonnt. Gegen Augsburg gings nach einer halben Stunde, da haben wir uns was getraut und sind letztendlich belohnt worden. Gegen Dortmund hat alles gepaßt, schöne Tore, Einsatz und Willen bis zum Schluß. Gegen Bremen war davon überhaupt nichts zu sehen, in Leverkusen wohl auch nicht.

    Ich meine, wir sollten wieder das spielen, was wir können, jeder sollte wieder das spielen, was er kann. Manchmal ist mir zuviel Kopf dabei, so mein Eindruck, was man jetzt alles leisten muß, weil es erste Liga ist. Und dann ist der Ball und der Gegner schon weg. Einfach wieder Bälle halten, Zweikämpfe annehmen, einfach, kluge Pässe spielen und mal den Ball Richtung Tor schießen. Einfach das machen, was man kann. Und davon aber alles.

    Der Keeper strahlt noch keine Sicherheit aus, hat bei 2 Elfern gut ausgesehen, aber auch zulange gefeiert und die Ecke war dann drin und bei Rückpässen denkt er wohl zuviel, was muss ich jetzt Kluges oder Elegantes machen, weg damit, weg vom Tor mal zuerst.

    Subotic redet und denkt gut, ich stifte auch was für die Stiftung, aber jetzt heißt es auch mal, den Ball zu treffen. Mit Kopf, mit Fuß Hauptsache raus aus dem Strafraum z.B., langsam sind alle Innenverteidiger, sonst würden sie ja auch noch eine Etage höher spielen. Deshalb lieber gleich den Ball treffen. Vielleicht kommt Hübner mal, an ihm könnte sich auch Friedrich wieder orientieren, hat ja schon mal gut geklappt.

    Vielleicht gibts diesmal die Möglichkeit mal den einen oder anderen neu zu bringen, mal neu zu mischen, so dass sich jeder neu beweisen muß. Bin mal gespannt.

    Ein Antreiber auf dem Feld fehlt mir eigentlich, der Käptn ist ganz hinten am Strafraumeck gebunden oder sortiert sich an der Außenlinie oder rennt quer herum, um auch diese Ecke zu treten. Andrich und Blüter finde ich sehr präsent, aber es fehlt zum Antreiber wohl noch Erfahrung und auch Können. Aber bei Ihnen ist der Kopf oben und die Brust raus.

    Ujah gefällt mir, aber seine Position hat Andersson besetzt, so dass er mit seinen Fähigkeiten nicht so zum Zuge kommt. Andersson spielt viel für die Mannschaft, aber die Mannschaft auch für ihn? Er braucht schon mal solche Bälle, die er gegen Dortmund reingemacht und gegen Bremen verstolpert hat. Becker kennt sich ausschließlich im 3-3-3 aus, muß er sich anpassen, wenn der Trainer so nicht spielen läßt. Ich bin auf sein erstes Tor gespannt. Polter fällt leider zu oft, das nimmt man diesem Hünen nicht mehr ab. Selbst in den Schlußsekunden sollte man doch besser versuchen, das Ding reinzuschießen anstatt hinunterzusinken.

    Lenz wird noch, Reichel kann das auch, Gentner wünsche ich auch erstmal ein Tor, Kade würde ich gerne mal sehen, Abdullahi ist auch ein Freund von mir.

    14. Platz mit 4 Punkten ist nichts zum Ausruhen, hochgerechnet steigt man damit ab, und dann zurecht. Aber letzte Saison, was haben wir da geredet, wieviel Punkte wir wo liegengelassen haben, hat dann doch gereicht. So wird es diesmal auch kommen. Vielleicht.

    Aber Spaß macht Bundesliga schon, wie einer geschrieben hat, jetzt müssen alle zu uns kommen, weil sie müssen, nicht mal so aus Vergnügungssucht. Aber mit einem Tor mal oder sogar mit einem Punkt, ist doch noch schöner. Ist schöner zu brüllen und zu schreien.

    Also ich könnte mal wieder ein 8-0 vertragen.

    Eisern

    Ich habs ein bißchen sacken lassen, aber meine Einschätzung hat sich seit dem Moment, wo ich diese Zappelei da zwischen den Blöcken gesehen habe, von der Längsseite aus, nicht mehr verändert.

    Es gibt überhaupt keinen Grund und keinerlei Begründung für solches Verhalten in unserem Stadion, kein, ich komm da nicht runter, kein komischer Blick, kein geschrieenes Wort, absolut nichts. Ich habe weder Akzetanz noch Toleranz für sowas.

    Die Vereinsführung wird die Jungs ja kennen, die sie da aufs Dach läßt und auch die anderen Ansprechpartner in der Szene mit Namen und Adressen, sonst hätte sie ihre Hausaufgaben nicht gemacht, und sie sollen ja einen guten Draht haben. Ich hoffe, sie sind jetzt im Gespräch, muß ja nicht öffentlich sein, könnte aber auch.

    Und die Richtung kann nur folgendermaßen sein, meiner Ansicht: Raus aus dem Stadion, raus aus dem Verein, kein runter, kein fern, kein Union mehr auf den Lippen und kein Union mehr auf der Brust. Und dass so lange bis sie die Phase der spätpubertären Männlichkeitsrituale überwunden haben (Nach der Formulierung habe ich gesucht, aber ich meine, sie paßt und triffts genau.).

    Ich brauch sowas wirklich nicht. Als es passierte, um mich herum wurde es ruhig, wir waren gerade gut am Singen, viele murmelten, wieder diese Idioten. Meine Stimmung ging zum Nullpunkt und das bei so einem mitreißendem Spiel. Geht das so weiter, gehe ich zur Hz, war ein Gedanke. Das ist wirklich nicht meins, ich war bedient. Auch von den Gesängen anschließend.

    Solche Eventies, die ihre Sturmhaube offensichtlich immer griffbereit haben, ich brauch sie nicht und ich will sie nicht haben bei uns im Stadion. Sie benutzen uns allein für ihr eigenes Ego und hinterher verstecken sie sich wieder unter uns und hinter uns und hinter dem Verein. (Für den Übergriff auf den Reporter beim letzten Spiel, hat doch auch noch niemand die Verantwortung übernommen, soweit ich weiß. Was ist also mit, "Herz in der Hand" und "Haltung bewahren", jeder muß für sein Verhalten gerade stehen, sich gerade machen. Aber nein, keine Viedeos, bloß nicht, dass einer sieht, wie ich mich auch benehmen kann.

    Das sind, für mich, nicht Unsere und ich will nicht darauf warten, was beim dritten Mal passiert, nach MD und DO, jeder Hobbypsychologe weiß um die Dynamik, wenn man zweimal nur so halb zum Zuge gekommen ist, dass die Eskaltion weiter gezielt gesucht wird, und ob nicht doch weiter zugetreten wird, wenn da eben mal einer so vor einem liegt, meine ich.

    Ich brauche das nicht in meinem Verein.

    Eisern

    Zum Spiel ist alles gesagt. Jeder Spieler kann sich steigern, für sich, um seine Erfahrungen zu machen und für den Verein, damit wir noch was holen. Als Fan hat man diese Saison sowieso seinen Spass oder sein Erlebnis. 3 Mannschaften müssen hinter uns landen, die beiden anderen Aufsteiger haben übrigens auch verloren, Paderborn schießt zwar Tore, aber dafür gibts auch in der Bundesliga 0 Punkte, wenn du eins mehr reinbekommst. Also wir sind gut dabei.

    Ich fand keinen Spieler besonders schlechter als andere, wie manchmal geschrieben wurde. Genter hat Bewegungen, die wir sonst noch nicht im Team hatten, finde ich, darauf bin ich weitergespannt, ebenso Ujah, den würde ich gerne mal über 90 min sehen. Bei unserem Abdullahi, den ich sehr mag, habe ich mal wieder gedacht, er hat die Mannschaftsbesprechung verpaßt, weil er manchmal anders als erwartet rumrennt, sich bei Einwürfen wegdreht und so, aber manchmal paßt es ja. Becker wollte sich nach seiner Einwechslung zeigen, denke ich mal, ich dachte auf rechts außen, plötzlich war er links und überall, überall wo der Ball nicht war. Aber gut, ist alles gesagt.

    Außer die PK anschließend, oder? Nagelsmann war genauso wie sein Team vorher auf dem Platz sehr souverän, bei allen Fragen, irgendwo habe ich auch was auf Englisch gehört. Mich hat das sehr erstaunt, beeindruckt schreibe ich hier nicht, ich kannte ihn nicht weiter. Und seine Ausführungen, sie wollten auf die 6 spielen und da attackieren oder so, habe ich ehrlich gesagt gar nicht verstanden, obwohl ich auch schon länger auf dem Fußballplatz gestanden habe. Der hat irgendwie Wissen. Ein ganz souveräner und angenehmer Auftritt, symphatisch schreibe ich hier auch nicht, so dass man ihm eigentlich nur alles Gute für sich wünschen kann.

    Und sein Team nicht nur souverän, sonder auch gut eingestellt, bis auf das Gejammer vom Poulsen, keine Aktionen bei denen man die Zuschauer extra gegen sich aufbringen kann, weil selbst Nagelsmann fand es eben sehr laut. Und hungrig war die Truppe, bis zuletzt, auch die Einwechsler.

    Bei uns war alles etwas überladen oder für uns, für unsere Mannschaft.

    Die Bilderaktion, ich war ja skeptisch, ich fand sie sehr gelungen, leider ging sie etwas unter im Stadion. In den Berichterstattungen wurde sie aber regelmäßig beachtet. Genauso wie unsere 15 min nach dem Spiel. Das ist das, was wir können. Und was wir mitbingen und einbringen können in die Bundesliga und die anderen Stadien. Und das ist das was einem Spass macht als Fan.

    Proteste schon für die nächsten 10 Jahre anzukündigen, ich weiß nicht? Ich versteh schon die Logik dahinter, die eine Konsequenz sein soll, aber wir befinden uns in einem Fußballzirkus und man sollte vielleicht aufpassen, dass man nicht zur Zirkusnummer verkommt mit seinem Anliegen und irgendwann einmal im Jahr mit einem Gähnen der Punkt Ultra-Proteste Union abgehakt wird.

    Vor 10-20 Jahren war der Fußball anders und er wird auch in 10-20 Jahren anders sein. Und es geht um Geld, wie sonst auch über all, nur um sehr viel mehr.

    Ich bin für Singen und Schreien und sich Aufregen, das können wir gut, wie gesagt, und nicht nur die Kurve, wie überall, sondern wenns sein soll, das ganze Stadium rundum. Das macht Spaß und das kann man anderen zeigen. Ich brauch sonst keine Bühne als Fan.

    Ansonsten habe ich schon großen Respekt für die Jungs hinterm Zuckertor für ihr Engagement, ihre Arbeit, ihre Zeit und ihr Nachdenken.

    Und zuletzt das Aktuelle: Haltung bewahren. Vielleicht sollten die sich einfach mal melden, die den Reporter angegriffen haben. Alles für den Verein heißt es doch. Auf den und auf alle fällt es gerade, War aber nur einer oder zwei. Also: Arsch in der Hose, Verantwortung übernehmen und sich entschuldigen. Das ist jetzt angezeigt.

    Eisern

    Könnten wir die Waldseite bis Sonntag noch bestuhlen?

    Protest soll doch weh tun. Das wäre kein Luxusprotest.

    Dieses Aufopfern würde bestimmt die Runde machen.

    Und die Herrschaften könnte sich nochmal schön sammeln, bevor sie ihre Stimmchen und Händchen wieder mitbewegen und einbringen.

    Und dann einfach hochklappen, wird ja bald wieder mal was zum Protestieren geben.


    Ich bin etwas sauer, soll das hier heißen.

    (Letztlich von der völligen Ignoranz des WS, angesichts der Diskussion der letzten Tage. Einmal was angesagt und basta! So kommt es bei mir an.)


    Ich freu mit trotzdem auf Fußball am Sonntag.

    Wir haben doch das Sahnespiel, so zum Abschluß des Spieltages.

    Wir wissen genau wie viele Tore wir schießen müssen, um die Tabellenführung zu übernehmen.

    Oder andersherum wieviel wir uns maximal einfangen dürfen, um noch vor dem einen oder anderen Lieblingsclub zu landen.

    Eisern