Netzathleten

Beiträge von Der Geist von Kienbaum

    @Andre: verbessern kann man immer etwas.


    Wobei ich den Frankfurtern ihre Tormusik zugestehe - gefühlt hatten die diese Musik schon bei unserem 2:2 vor nunmehr knapp 20 Jahren.


    Sehr positiv waren viele andere, teils nur sehr kleine Details; beispielsweise die elektronische Hinweistafel am Ausgang der Gäste (Zug rechts, Parkplatz P9 links) oder auch, dass man nicht mit Provinz-Disko-Musik zugedröhnt wurde (auch lautstärkemäßig nicht). Kaum langes Anstehen nach Fress- oder Trinkalien; kurze Wege zu den Klos (man denke an Stuttgart), Krombacher statt Binding, Gästeparkplatz fußläufig am Stadion plus nach dem Spiel leicht zu verlassen ...

    Da ich das neue Stadion Frankfurt noch nicht kannte: Ein Lob für die Stadionkonzeption (Architektur) und auch die Organisation des Spieles. In beidem drückte sich hohe Sachkenntnis aus, wie man Spiel so organisiert, dass es für die Fans so angenehm wie möglich ist. Da können sich Dortmund oder Bayern eine dicke Scheibe abschneiden; vor allem im Hinblick auf die Organisation.

    HSV haben mal 27 Punkte via Relegation gereicht. Ich würde mich darauf allerdings nicht verlassen, was irgendwann mal ausnahmsweise gereicht hat. In einem Jahr haben 37 Punkten nur zur Relegation gereicht.


    Sprich: Ca. 10 Punkte brauchen wir noch. Positiv: Wir spielen noch gegen alle drei vom Tabellenende zuhause.


    Morgen in Frankfurt punkten!

    Corona-Thread als Surrogat für die (selten gewordenen) Politik-Threads. Vielleicht fehlt manchen ihre tägliche Dosis politischer Bekehrungsarbeit.


    Also ich habe keine Angst. Angst haben sollte man vor allem vor Panikmachern (wie in der Ukraine).

    Manchmal hilft es auch einfach ein bisschen nachzudenken, bevor man auf irgendein vermeintliches Informationsschnipselchen aufgeregt reagiert.


    Toni Leistner und Rafal Gikiewicz haben nicht zeitgleich für Union gespielt - kennen sich also vermutlich gar nicht persönlich.

    Da diese Option auch andere Unioner beschäftigt hat - laut einem Mainzer Kumpel macht das nur Sinn, wenn man wirklich ein Karnevalsfreund ist und am besten auch im Kostüm erscheint. Kostümiert Flugreisen anzutreten ist allerdings nicht überall gern gesehen. Es sei denn du wählst eine Pilotenuniform... Unkostümiert in Mainz am Straßenrand stehen zusammen mit ebenso unkostümierten Rentner-Busgruppen aus Ribnitz-Damgarten oder China ist wiederum eher unspannend.


    Wobei: Busgruppen aus Wuhan könnten spannend sein... 8)


    Gibt es eigentlich eine offizielle Aussage, wie Eintracht Frankfurt das regelt, wenn Gäste im Kostüm Einlass begehren? Wenn am Rosenmontag z.B. Köln oder Mainz dort spielen würden wäre der halbe Gästeblock kostümiert.

    Gut erkannt, Ente. Die hauen diesen "Knaller im Konjunktiv" noch schnell raus, solange Polter noch da ist.


    Im Prinzip keine große Aufregung wert. Wir wissen ja, dass die seit vielen Jahren nicht eine wirklich brisante Story auf der Pfanne hatten. Was nicht daran liegt, dass es überhaupt keine Rechercheansätze gibt.

    Dass du deine Wortwahl mit mehr als mit dieser einen Aussage begründest, lässt sich schon vermuten. Aber mir persönlich geht es wie gesagt etwas zu weit.


    Aufgabe von Medien ist nicht, "unionfreundlich" zu sein ( Benatz ) - und natürlich auch nicht "unionfeindlich". Aktuell haben wir leider die Situation, dass die meisten (Berliner) Medien unkritisch über Union berichten (quasi alles rosarot) - und dagegen ein, zwei Medien/Leute "ihre" Nische darin sehen, über alles zu berichten, was man irgendwie negativ sehen kann. Dieses dann allerdings meist sehr oberflächlich und allein auf Schlagzeilen ausgerichtet.


    Im Prinzip fehlt uns komplett die mediale Mittelschicht - die einfach neutral über Union berichten, dafür gut recherchiert, gut fundiert, mit hoher Sachkenntnis und möglichst auch schneller als alle offiziellen Kanäle. Solche Medien fehlen Union - und ich sage ausdrücklich fehlen. Warum fehlen? Weil damit das Risiko steigt, das nützliche Korrektive fehlen.


    PS: Ja, ich weiß, dass das ein Luxusproblem ist. In Provinzstädten gibt es meist nur eine Zeitung, und die berichtet normalerweise (außer, wenn der Baum wirklich brennt) zu 100% positiv über den lokalen Verein. Kritik/Rückfragen absolut unerwünscht. Dafür fallen dann immer wieder Brosamen vom Tisch - wie z.B. Exklusiv-Informationen über Transfers. In Berlin ist die Situation anders. Wir sollten die zusätzlichen Möglichkeiten nutzen, die Berlin gegenüber der Provinz bietet.