Netzathleten

Beiträge von aguirre75

    Gerade nach Hause gekommen. Kann mich nicht erinnern, nach einer Niederlage so relativ gut gelaunt gewesen zu sein. Nicht wegen der Niederlage. War ob der qualitativen Unterschiede, die sich letztlich auch im Wert eines Kaders niederschlagen, keine große Überraschung.


    Nee, vielmehr, weil sich der Gästeblock offenbar nach ca. 60 Sekunden dem Stimmungsboykott angeschlossen hat (ich habe jedenfalls auf der GG nix aus der Ecke gehört), weil die Mannschaft sich nicht kampflos ergeben hat und weil GG und WS noch20 Minuten nach dem Spiel den einzigen heute angetretenen Verein gefeiert haben. Ich hätte nicht nur heulen können, ich hab es getan. Danke an alle, die (real und in Gedanken) da waren.


    Ergebnis war zweitrangig. Zeichen an die Mannschaft und vor allem die Neuankömmlinge viel wichtiger. Bin stolz auf euch.


    Und ich freu mich auf die kommenden Spiele. Wird nicht oft so "übermächtige" Gegner geben.


    Fettes EISERN!

    Die Szene meldet sich noch einmal zu Wort


    Es ist ein langer Text, aber es sollten alle bis zum Ende lesen.

    Es bleibt zwar weiterhin dabei, dass ich der gewählten Protestform skeptisch gegenüberstehe.


    Nichtsdestotrotz erkenne ich in der mE sehr ausgewogenen Stellungnahme, dass die Kritik angekommen ist. Ich lese aus der Stellungnahme nicht heraus, dass der zukünftige Protest immer in Gestalt eines Stimmungsboykotts erfolgen soll. Andere Protestformen wurden (hoffentlich) im Zuge der seit Freitag andauernden Diskussionen zur Kenntnis genommen und evtl. auch in Zukunft berücksichtigt.


    Schlussendlich (seit letzter Saison mein Lieblingswort; Danke Urs ;)) ist offenbar auch eine Lösung zum respektvollen Umgang mit "Endlich dabei" gefunden worden.


    Daher wird mein Verhalten am Sonntag wohl eher in die Kategorie "Gemeinsam Eisern" fallen. Nicht zuletzt, um der DFL nicht die Genugtuung zu geben, mit der sehr bewussten Spielansetzung Proteste klein zu halten oder gar zu verhindern.


    Den Torjubel für die Guten lass ich mir aber nicht nehmen :P:schal:

    Jetzt frag ich mal ob es bei dir noch geht, wie abgehoben sind die denn noch das jetzt 30 Spieler, 280000 Mitglieder, wer noch..... bei den ˋˋJungś´ anrufen soll um die zu fragen was sie planen, ob sie nicht bereit sind unseren Verein doch ab der ersten Minute zu unterstützen, was noch?

    Wenn man was plant kann man die Mitglieder vorher mit einbeziehen und nicht von oben bestimmen wie protestiert wird und von allen erwarten das sie Einigkeit zeigen und mitmachen.

    Seit konsequent und bleibt zu Hause.

    EISERN

    Alle 28.000 sind nicht realistisch mit einzubeziehen. Deswegen gabs das mit den Fanclubs. Und jeder der den Protest anlehnt sollte sich fragen warum sein Fanclub nichts gesagt hat (Email nicht bekommen?). Und nochmal niemand soll oder muss irgendwo anrufen- aber wenn ich das sauber in house klären möchte, dann gibt's dazu wenig Alternative. Ihr wollt oder könnt den Punkt nicht verstehen. Man kann diese Form des Protestes ablehnen (als Fan, Spieler, Trainer, neutraler Zuseher und als was weiß ich noch). Aber in seiner Position kläre ich das eben nicht über Twitter- so sehe ich das. Auch das könnt ihr sehr gerne anders sehen...

    Ich wollte mich ja eigentlich mit weiteren Kommentaren zurückhalten, bis evtl. noch eine Reaktion vom WS kommt, aber das wird mir hier tatsächlich zu bunt. Rafa ist unmittelbar von der gewählten Protestform betroffen und darf sich mE nach den bisher sehr vielen öffentlich geäußerten kritischen Stimmen selbstverständlich ebenfalls öffentlich äußern. Ihm dann ein Kalkül zu unterstellen, es sich mit anderen Vereinen nicht verderben zu wollen, ist schon ein starkes Stück.


    Und ich frage mich nicht, warum mein Fanclub mich nicht informiert hat. Asche auf mein Haupt, ich bin nicht in einem Fanclub. Warum ich nicht am Mittwoch erschienen bin, um meine Meinung zu dem Thema zu sagen? Ich hab keine Einladung bekommen. Zur Mitgliederversammlung werde ich eingeladen und kann entscheiden, ob ich komme oder nicht. Zu der Entscheidung stehe ich dann auch und erlaube mir keine Kritik an dort getroffenen Entscheidungen.


    Mich würde allerdings am Rande mal interessieren, wieviele Personen am Mittwoch dabei waren und wieviele Mitglieder durch diese Personen vertreten wurden. Vielleicht kann ja Manu86 hierzu etwas sagen.

    Beleidigend muss man hier nicht werden. Es ist ja nicht so, dass das WS die Sache aus Jux und Dollerei veranstaltet.


    Ich plädiere dafür, insgesamt etwas abzurüsten. Ich denke, dass inzwischen über alle vorstellbaren Kanäle die Bedenken an das WS herangetragen worden sind. Und jetzt kann man bestimmt auch erstmal eine mögliche Reaktion abwarten. Und wenn die nicht kommt, bleibt eh jedem selbst überlassen, ob man schweigt, trillert, pfeift, brüllt oder draußen ein Bierchen trinkt.

    Geh davon aus, daß es zum Schweigen auch optische Aussagen auf der Waldseite geben wird.

    André Man kann aber auch sagen das schweigen, dazu noch in diesem Spiel mit der Aktion der verstorbenen Unioner bescheuert ist.

    War oder ist @Eisenbeisser (bestimmt falsch geschrieben) auch so begeistert davon?

    Die Orgas der Trauer-Idee waren bei dem Treffen der Szene mit über 60 UFC-Vertretern und der Fanbetreuung auch dabei. Und dort wurde nach der Diskussion und einigen Änderungen dieser Kompromiss gefunden: Hymne, diesmal ohne Schal-Parade, dafür die Bilder der Verstorbenen in all unseren Blöcken. Dann Spielbeginn und 15 min. Stimmungsboykott. Es ist also kein Alleingang von ein paar Jungschen ....

    Von diesem Ablauf lese ich zum ersten Mal. Warum wurde das denn nicht im Rahmen des Aufrufs kommuniziert? Meine Bedenken rührten nämlich im Wesentlichen daher, dass ich einen Konflikt zwischen dem Schweigen und den Bannern befürchtet habe.


    Der Konflikt ist zwar immer noch nicht ganz auszuschließen, weshalb ich das Schweigen eher auf die 2. Halbzeit schieben würde. Aber es hätten Missverständnisse vermieden werden können.


    Unabhängig davon: wenn ich erkenne, dass die Argumente für und gegen das Schweigen erkannt und diskutiert wurden, ist mir der Zusammenhalt der Fans wichtiger als das Schweigen zu brechen.

    Stimmt eiserner ritter

    Nur Gesprächsbereitschaft der Szene ist hier auch nicht zu erkennen.

    Die erweckt den Eindruck, dass sie ihr Ding ohne Rücksicht auf Verluste durchzieht.

    Kommunikation auf Augenhöhe sieht anders aus.

    Sie haben alle Fanclubs eingeladen und dort einen Vorschlag gemacht, der nach einer intensiven Diskussion mehrheitlich angenommen wurde. Das sie seit Jahren nicht mehr im Forum kommunizieren, sollte inzwischen bekannt sein. Um also seiner eigenen Meinung etwas Nachdruck zu verleihen, wäre es eventuell nötig die Finger von der Tastatur zu nehmen und ein direktes Gespräch zu suchen. Bezeichnend, dass hier ein Fanclub vor zig Seiten als erstes über den Vorschlag klagt, der beim Treffen selbst jedoch durch Abwesenheit geglänzt hat.

    Um das direkte Gespräch über geplante Protestaktionen zum 1. Spieltag zu suchen, wäre es hilfreich, überhaupt von derartigen Planungen etwas zu erfahren. Ich habe bisher leider nicht die Zeit gefunden, mich aktiv in einen Fanclub einzubringen. Als einfaches Mitglied wurde ich offenbar nicht für bedeutend genug gehalten, neben den Fanclubs zu meiner Meinung befragt zu werden.


    Was soll also der "lustige" Vorwurf, ich würde nur mit den Fingern auf der Tastatur kommunizieren? Ob du es glaubst oder nicht, aber ich habe nach dem Aufruf des WS doch tatsächlich den Kontakt zur Szene gesucht und meine Bedenken geäußert. Kompromissbereitschaft (15 Minuten Schweigen zur 2. Halbzeit. Gern mit Durchsingen der Halbzeitpause) wurde nicht wirklich signalisiert.


    Wie schon mal erwähnt, ich schätze die Szene sehr und lasse ihr jede mir mögliche Unterstützung zukommen. Das bedeutet aber nicht, meine Meinung nach einer Entscheidung, an der ich nicht beteiligt wurde, nicht zu äußern. Wenn mir als Vereinsmitglied schon eine Mitbestimmung nicht ermöglicht werden konnte, erlaube ich mir, mein Recht auf Mitbestimmung auf diesem Wege zu nutzen. Ich hoffe, damit als einer von vielen zumindest eine kritische Prüfung der getroffenen Entscheidung anstoßen zu können.


    Lasst uns eine gemeinsame Lösung finden. Eisern!

    Ich empfinde die geplante Aktion mit 15 Minuten Schweigen als unpassend. Und zwar nicht unbedingt, weil ich den Protest gegen die Brause nicht unterstützen will oder nicht nachvollziehen kann.


    Nein, vielmehr halte ich die Aktion "Endlich dabei" für ein perfektes Signal, dass Fußballkultur tatsächlich etwas bedeutet. Und diese Aktion wird jetzt - bei allem Respekt für die Szene und den dort Woche für Woche betriebenen Aufwand - komplett entwürdigt. Viele Unioner tragen diesmal ihre von uns gegangenen Lieben nicht nur im Herzen, sondern auf eigens gefertigten Bildern bei sich. Ich bin in Gedanken bei diesen Unionern und mit meiner Stimme bei unserer Mannschaft, die den größten Erfolg der Vereinsgeschichte geschafft hat und in jeder Sekunde unsere Unterstützung verdient hat. Das Konstrukt geht mir in diesem Moment am Allerwertesten vorbei. Meine Aufmerksamkeit bekommt es nicht und hat es auch nicht verdient.


    Daher mein Wunsch an die Szene: Bitte bringt mich (uns) nicht in diesen Konflikt.


    Eisern!