Netzathleten

Beiträge von Coepenicker87

    Jubelarien helfen der Mannschaft nach Niederlagen nicht weiter. Die denken dann, die feiern uns sowieso. Nach einer Blamage sollte man auch mal die Füße Stille halten in allen Sektoren.

    Beispiel letzte Saison. Es gab mitunter Phasen wo wir dabei waren unsere gute Ausgangsposition vollends zu verspielen. Hier im Forum wurden vermehrt Stimmen laut, dass man mal den Support nach dem Spiel sein lassen könnte. Es fielen ähnliche Aussagen wie deine.... „Scheiß egal wie sie spielen, sie werden ja so oder so im nächsten Spiel als Fußballgott empfangen!“. Deine sogenannten Jubelarien wurden die komplette Saison aufrecht erhalten. Ende vom Lied war der Aufstieg.


    Glaubst du ernsthaft, dass ein Profisportler, welcher nach maximal sportlichen Erfolg strebt denkt: „ich werde ja so oder so gefeiert!“? Nonsens.


    Du kannst ja gern deine Füße still halten nach einer Blamage. Glücklicherweise sehen das einige anders.

    Absolut 1A Aussage von CA vor dem Spiel. Christian brachte es sowas von auf den Punkt und das Stadion stand hinter ihm. Selten so laut „Fußballgott“ in der AF gehört.


    Ich finde Diskussionen und konstruktiven Meinungsaustausch durchaus gut aber das was hier im Vorfeld im Forum abging war ja teilweise schon unterste Gürtellinie.


    So blickte ich nach Christians Rede rüber zur GG und sah 99,9% applaudieren und jubeln. Wo war denn der Großteil des Forums? Wo standen die Leute die der Meinung waren, dass der Großteil gegen diesen Protest ist? Wo wart ihr? Oder standet ihr mittendrin und habt applaudiert? Schneller Meinungswechsel oder wie?


    Wenn ihr wirklich die ersten 15 Minuten am Bierstand standet, dann habt ihr dafür meinen Respekt. Kann ich nicht beurteilen weil ich dort nicht war. Und das Stadion war auch prall gefüllt,.... auch in den ersten 15 Minuten.


    Wo waren diese ganzen Personen die trotzdem Stimmung machen wollten? Ich hab keinen gehört, nicht einen einzigen. Aber im Forum, online, alleine Zuhause, fernab vom Stadion wie die Großen schreiben. Daumen hoch dafür.


    Und man sieht wieder einmal: diese Meinung die hier teilweise gebildet wird spiegelt (oft) nicht mal ansatzweise das wieder was im Stadion letztendlich passiert.


    Diese Form des Protests war die wirkungsvollste Form. Ob es eines Tages etwas bringt sei dahin gestellt. Einzig was zählt ist, dass wir es tun. Und man hat gesehen, dass der Großteil der Unioner durchaus dafür war.


    Zwischendurch dachte ich die GG wäre eingeschlafen aber ich musste meine Meinung sehr schnell ändern. Das was da nach dem Spiel passiert ist: Hut ab. Hut ab an jeden der nicht mit Abpfiff das Stadion verlassen hat und an diesem Moment mitgewirkt hat. Das sind wir, das ist Union. Unbeschreiblich!


    Zum Spiel: hat jeder gesehen. 0:4! Und weiter gehts.


    Liebe Grüße von einem Kind der Waldseite :dash


    ps: vergesst eure dislikes nicht

    Kenn mich diesbezüglich nicht aus aber diese ganze Idee müsste in den Vertragsbedingungen einer Mitgliedschaft verankert werden. Inwieweit man diese mal eben verändern könnte und somit Neumitglieder benachteiligt (nichts anderes wäre es) weiß ich nicht.

    Deiner Argumentation gehe ich grundsätzlich mit. Nur wo setzt man die Grenze? Bei 1 Jahr Mitgliedschaft? Bei 3 Jahren oder bei 10? Ist das dann noch fair da irgendwo diese Grenze zu ziehen? Oder früher? Mitglieder nach dem Aufstieg? Oder Mitglieder seitdem der Aufstieg in greifbarer Nähe war? Ich verstehe den Ansatz aber was ist fair und respektvoll und was nicht!?

    Sollte Dir beispielsweise ein Steher zugelost worden sein (und deinem Sohn nicht) darfst du Dir darauffolgend am festgelegten Tag je nach Verfügbarkeit ein Block aussuchen in dem du ohne deinem Sohn stehst. So der Grundgedanke. Beispielsweise.


    dewe1966

    Bei dem Glücksspiel der Slotvergabe wär irgendwann ein jeder in den Genuss eines freien Slots gekommen. Ich bringe gern mein Beispiel mit dem Würfel. Würfel 1000x und du hast am Ende eine ausgeglichene Anzahl der Ergebnisse.

    Das stimmt so nicht. Diese Argumentation geht nur dann (annäherungsweise) auf, wenn jedem genau die gleiche Anzahl an Versuchen zugestanden wird, einen jener öminösen "Slots" zu erwischen. Da manche schon nach ein paar Versuchen frustriert aufgeben während andere über weitaus mehr Zeit und Ausdauer verfügen und damit stundenlang Gelegenheit haben, zur eletronischen Tür reinzukommen, gleicht sich da nicht wirklich viel aus.

    Natürlich. Sofern jeder gleich handelt! Das liegt aber an einem jedem selbst. Dass bei diesem neuen System einige dabei sind, die ihre Kinder oder wen auch immer noch zum Mitglied machen um mehr Chancen zu haben. Leute die bereit sind für mehr Chancen einen extra Euro zu bezahlen soll hier irgendwas an Fairness oder Chancengleichheit erhöhen? Da sind doch die „Slots“ und eine offene Kommunikation vom Verein der bessere Weg.

    Bei dem Glücksspiel der Slotvergabe wär irgendwann ein jeder in den Genuss eines freien Slots gekommen. Ich bringe gern mein Beispiel mit dem Würfel. Würfel 1000x und du hast am Ende eine ausgeglichene Anzahl der Ergebnisse. Ebenso hätte es sich bei der Slotvergabe irgendwann ausgeglichen. Auf persönliche Umstände ala Arbeit, Schichtdienst etc. kann hier nicht auf noch Rücksicht genommen werden. Da hat sich jeder selbst zu kümmern und sich Ideen zu machen. Ja, auch ich bin berufstätig.

    Ein weiterer Vorteil war: wer einmal eingeloggt war konnte direkt für Familie / Freunde Tickets kaufen und man konnte gemeinsam zum Spiel.


    Und jetzt? Wer sagt, dass jedes Mitglied mal „gewinnt“? Wer sagt, dass die einen Mitglieder nicht fast immer gewinnen und die anderen kaum? Können Exiler noch halbwegs planen? Kann der Papa oder die Mama mit dem Kind gehen, wenn nur der Papa nen Ticket gewinnt? Ich sehe an diesem neuen System nicht eine einzige Verbesserung.

    Zu diesem Thema habe ich mich hier bereits geäußert. Bei deutlich höherer Nachfrage als Angebot gibts natürlich keine Fairness im eigentlichen Sinne. Nicht mal wenn man jedem Mitglied 3 Heimspiele zugesteht.


    Das einzig halbwegs sinnvolle System war das bisherige, da sich dort die Verteilung im Laufe der Saison halbwegs ausgeglichen hätte. Was ich eben mit meinem Post sagen wollte ist, dass diese Verlosung hier keinerlei Verbesserungen bietet. Eher mehr Nachteile als das bisherige System.

    Ist wahrscheinlich ein Fehler passiert, und etwas ist zu früh, für kurze Zeit, online gestellt.


    Passiert überall von Zeit zu Zeit. NA UND ???

    na und? Ein Fehler der mal passiert? Du meinst so wie man den Neuzugang Gentners ausversehen ein Tag zu früh online stellte? Du meinst, dass man beim Bestellvorgang von RB Tickets weder Versand noch Print at home wählen konnte? Oder ist es mal ein Fehler, dass Kunden über nen Monat auf ihre bestellte Ware warten? Oder dass meine Frau seit 3 Monaten auf eine Rückzahlung von 40 € wartet und auf E-Mails einfach nicht reagiert wird!? Passiert „mal“?


    Das was da bei Union online passiert ist einfach nur noch ein Witz. Ebenso ein Witz wie diese Ticketverlosung. Diese Verlosung soll hier irgendwas verbessern? Sie bringt noch mehr Nachteile mit sich als das bisherige Verfahren. Und in Sachen Fairness haben die einen Mitglieder am Ende der Saison 10x gewonnen und andere 2x. Gute Idee. Von exilern, Familien usw. gar nicht zu sprechen. Das Einzige was sich ändert sind die Mitgliederzahlen.

    Und es kam wie es kommen musste: die Waldseite schweigt, während vereinzelte Gruppen im Stadion versuchen Stimmung zu machen. Traurig, wenn das wirklich passieren sollte.


    Abhängig davon, wo man sich umhört und wo man liest: Fakt ist, es gibt genau so viel Befürworter dieser Aktion wie Gegenstimmen. Demnach wird es keinen Kompromiss geben und es wird auch keine Änderung mehr geben.


    Die Frage ist doch was die größte mediale Aufmerksamkeit erzeugt. Sind es Choreos? Schwarze Klamotten? Sind es Pfeifen? Oder einfach nur pures Schweigen? Man hat sich jetzt dafür entschieden und man sollte es akzeptieren, unabhängig welche Meinung man zu dem Thema hat.


    Und mal ganz nebenbei: euer Beispiel einfach Pfeifen zu verteilen -> es hätte exakt die gleiche Diskussion stattgefunden, wie es sein kann, dass wir unsere ersten 15 Minuten Bundesliga nur pfeifen anstatt Stimmung zu machen.


    Es darf (leider) bei solch einem Protest nicht im Vordergrund stehen, ob es unsere ersten Minuten sind. Sondern im Vordergrund steht immer noch das wogegen wir protestieren und wofür wir stehen.


    Diese Aktion tut weh und ja sie schmerzt auch der Waldseite ungemein aber lasst uns in diesen Momenten eins nicht verlieren: unsere Geschlossenheit!


    Eisern

    Also obwohl mir vom Spiel so einige Minuten fehlen, da ich fast mehr mit feiern, singen, springen beschäftigt war - war es doch ne solide Leistung auf die man super aufbauen kann.


    Hab vorm Spiel zu meiner Frau gesagt: „Wird bestimmt nur nen zähes 1:0 für uns... es könnte allerdings auch nen 6:0 werden.“ Demnach würde ich sagen: Wunschtipp ist aufgegangen, gute Leistung.


    Weshalb ich aber schreibe ist dieser tolle Gastgeber. Man hätte denken können der Stadionsprecher ist im Herzen Unioner. Gut, vielleicht war es teilweise etwas viel aber da waren auch viele ehrliche Worte dabei. Top! Und auch sonst, an jeder Ecke hast du gemerkt, dass dieses Spiel für diesen Verein und die Stadt etwas ganz besonderes ist. Jeder war super freundlich und die Organisation vor Ort echt top.


    Halberstadt: einen Sympathisanten habt ihr mehr. Sollten sich unsere fußballerischen Wege nochmal kreuzen, ich komme gerne wieder.

    Das WS hat es in meinen Augen ausführlich und sehr gut begründet. Egal ob man dafür oder dagegen ist, wenn das WS es so vorgibt, sollten wir alle an einem Strang ziehen. Unser Klassenerhalt wird nicht in den ersten 15 Minuten des ersten Spieltags entschieden. Lebt damit und gut ist. Ab Minute 16 knallt es umso mehr in der AF.

    Es ist schon erstaunlich was diese erste Ticketvergabe unseres ersten Bundesligaspiels für Diskussionen auslöst. Sei es hier oder auf Facebook. Dies war aber absolut zu erwarten und ist auch absolut verständlich.


    In Fällen von extrem hoher Nachfrage auf ein sehr kleines Angebot wird es nie (!) eine faire Lösung geben, denn normalerweise regelt der Preis dieses Problem.


    Das einzig Unfaire für mich ist hier der mögliche Erwerb von Tickets für Dauerkartenbesitzer. Das Beispiel von BeCe hat gezeigt was der Großteil darüber denkt (auch wenn er von vielen hier zum Bauernopfer gemacht wird). Sicherlich gab es in diesem speziellen Fall „Gründe“ für ein Ticketkauf. Diese Gründe hier aber öffentlich kundzutun halte ich persönlich aber ebenfalls für etwas fragwürdig.


    Dennoch geht es viel mehr um alle DK-Besitzer. Möchte nicht wissen wie viel tausend von denen sich weitere Tickets gekauft haben, hier still mitlesen und sich eins lachen. Das kann und darf nicht sein und dieses Problem sollte sofort angegangen werden.


    Dennoch halte ich das aktuelle System der Ticketvergabe für das Richtige. Im Laufe der kompletten Saison wird sich dieses Glücksspiel um die Slots zum Zeughaus ausgleichen. Jeder wird irgendwann in die Röhre gucken, es wird nicht immer die Gleichen treffen. Würfel ich tausend mal ein Würfel hab ich am Ende auch eine halbwegs ausgeglichene Anzahl der Ergebnisse. Dass sich jeder dafür ein paar Stunden an den Rechner / Handy setzen muss, dafür ist jeder selbst verantwortlich. Auf persönliche Umstände zwecks Job kann hier nicht auch noch Rücksicht genommen werden. Dann muss man sich Gedanken machen, wer aus dem Umfeld diese Tätigkeit übernimmt und sein Glücksspiel probiert.


    Von dieser reinen Onlinelösung halte ich aber nach wie vor nichts.


    Der nächste Vorschlag der hier kam: jedem Mitglied gewisse Spiele zu garantieren, sodass jeder zu ein paar Spielen gehen kann -> nonsens. Nicht jeder wird zu seinen zugelosten Spielen gehen können, dadurch, werden Tickets getauscht. Die Einen gehen auf einmal mehr als andere. Manch einer hat dann Bayern, Gladbach und Frankfurt und der Nächste darf sich Augsburg, Paderborn und Köln angucken (nichts gegen diese Mannschaften). Ist das fair? Von den logistischen Aufwand der für den Verein dahinter steht mal ganz zu schweigen. Das Zeughaus schaffts nicht mal binnen 2 Monaten eine Erstattung für eine Warenrücksendung zu leisten aber soll dann noch solche Vergabe hier auf die Beine stellen!?


    Nächster Punkt: Ich selbst habe zwar keine DK aber halte auch von der Lösung die DK auf wenige Spiele zu reduzieren nichts. Warum soll man Leute die seit Ewigkeiten DK-Besitzer sind aufeinmal benachteiligen? Sie haben sich früh dazu entschlossen eine DK zu erwerben, vielleicht zu Zeiten wo Union noch in anderen Regionen stand und man sollte den Leuten ihre DK lassen so lang sie wollen und an den Regularien nichts ändern. Wäre das sonst fair? Sicher nicht!


    Was ist die Lösung? Sofortige Abschaffung des Problems, dass DK Besitzer Tickets erwerben können sowie mehr Transparenz bzw. Stellungnahme seitens des Vereins zur aktuellen Ticketvergabe.

    Mach’s dir einfach. Registriere dich im Zeughaus neu mit ner anderen Mailadresse, trage deine Mitgliedsnummer dabei ein und fertig. Dann brauchst dort nicht anrufen und ewig hinterherrennen.

    Hatte das gleiche Problem.

    So lange das Ticket bezahlt ist gibts auch nen Ticket. Mein Ticket kam 10 Stunden nach Bezahlung. Ist halt so. Verstehe immer diese ganze Hysterie nicht. Kein Wunder, dass im Zeughaus nichts läuft, wenn jeder dort nach seinen Tickets nachfragt. (Nicht gegen dich persönlich petry2)