Netzathleten

Beiträge von Iron Mario

    Aktuelle Stellungnahme vom Präsi vom 29.05.

    Quelle :

    https://www.fc-union-berlin.de…-Union-Praesidiums-2359F/


    Personalie Sebastian Polter:

    ERKLÄRUNG DES UNION-PRÄSIDIUMS

    Fr, 29. Mai 2020

    Das Präsidium des 1. FC Union Berlin e.V. ist grundsätzlich der Überzeugung, dass interne Vorgänge des Vereins und seiner Fußballmannschaften nicht in die Öffentlichkeit gehören. Dies gilt umso mehr, wenn es sich dabei um personelle, finanzielle, gesundheitliche oder persönliche Angelegenheiten von Mitarbeitern handelt.

    Nachstehende Sachverhalte erklärt das Präsidium des 1. FC Union Berlin ausschließlich, da die Anwälte von Sebastian Polter uns aufgefordert haben unsere Pressemitteilung vom gestrigen Tage mit einer Gegendarstellung zu versehen, die am Ende dieser Erklärung angeführt ist.

    Die Aussetzung des Spielbetriebes der Bundesliga auf Grund der Corona-Pandemie im März 2020 verursachte bei allen Fußballclubs, so auch beim 1. FC Union Berlin, starke wirtschaftliche Einnahmenverluste. Der Mannschaftsrat der Profimannschaft und das Präsidium des Vereins nahmen noch im März Gespräche auf, um zu erörtern, welchen Beitrag der Profikader zur Bewältigung dieser Krise leisten kann. In diesen Gesprächen hat das Präsidium hohe Bereitschaft und Freiwilligkeit der Spieler wahrgenommen, da diese sich solidarisch mit allen anderen Mitarbeitern und Gruppen des Vereins verhalten wollten. Zu keiner Zeit wurde, weil nicht notwendig, Druck auf die Mannschaft, einzelne Spieler oder Mitarbeiter ausgeübt. Der Mannschaftsrat führte die Gespräche im Namen des Geschäftsführers Profifußball, aller Trainer und Spieler.

    Sebastian Polter ist Mitglied des Mannschaftsrates.

    Im ersten Gespräch wurden Eckpunkte und Vorgehensweisen besprochen und fixiert. Da der Mannschaftsrat seiner Verantwortung sachgerecht wahrnehmen wollte, er vertrat Mitarbeiter der Lizenzspielerabteilung aus unterschiedlichen Ländern, Kulturen und sozialen Schichten, verständigte man sich darauf, dass der Mannschaftsrat einen eigenen Fachanwalt als begleitende Unterstützung hinzuzieht. Das Präsidium unterstützte diese Vorgehensweise.

    Vorrangiges Ziel aller Beteiligten war es, einen einheitlichen, auch innerhalb der Lizenzspielerabteilung solidarisch wirkenden Beitrag gegenüber dem Verein zu leisten.

    Im weiteren Verlauf gab es mehrere Abstimmungen zwischen dem Kapitän, als Sprecher des Mannschaftrates, und dem Präsidenten des Vereins sowie dem Fachanwalt des Mannschaftsrates. Im Ergebnis dieser Abstimmungen wurde vereinbart, dass nicht der Verein, sondern der Anwalt des Mannschaftsrates den Entwurf einer Vereinbarung erarbeitet, mit dem Präsidium verhandelt, den Spielern vorlegt und erläutert.

    Die Vereinbarung über einen einheitlichen solidarischen Beitrag der Lizenzspielerabteilung wurde im Laufe der nachfolgenden Tage und Wochen vom Geschäftsführer Profifußball, allen Trainern, den Betreuern und Spielern unterzeichnet.

    Das Mitglied des Mannschaftsrates Sebastian Polter unterzeichnete die vom Mannschaftsrat vorgelegte Vereinbarung nicht.

    Vielmehr meldete sich am 11.05.2020 der anwaltliche Vertreter von Sebastian Polter und übersandte einen eigenen Entwurf über einen individuellen Beitrag zur Bewältigung der wirtschaftlichen Verluste des Vereins. Dieser wurde durch den Verein, im Rahmen mehrerer Schriftwechsel mit dem Anwalt von Sebastian Polter, abgelehnt, da er eine erhebliche, unsolidarische finanzielle Verbesserung gegenüber seinen Mitspielern, Betreuern und Trainern bedeuten würde.

    Am 28.05.2020 wurde auf Initiative des Präsidenten Sebastian Polter in einem persönlichen Gespräch nochmals erläutert, dass die innere Solidarität und Kollegialität im Mannschaftssport ein hohes Gut ist und nur so gemeinsame sportliche Ziele erreicht werden können. Diese Solidarität untereinander ist für den vor uns liegenden Abstiegskampf des 1. FC Union Berlin e.V. auch wirtschaftlich von höherer Bedeutung, als der individuelle Beitrag des Einzelnen.

    Durch die Anwälte von Sebastian Polter ist der 1. FC Union Berlin e.V. aufgefordert worden, folgendes Statement von Sebastian Polter zu veröffentlichen:

    „Sebastian Polter bedauert die ihm am 28.05.2020 mitgeteilte Entscheidung des 1. FC Union Berlin. Sebastian Polter weist den Vorwurf des unsolidarischen Verhaltens jedoch ausdrücklich zurück. Wahr ist, dass sich der 1. FC Union Berlin und Herr Polter wechselseitig Vereinbarungen zur Handhabung des Gehaltes aufgrund der Corona-Pandemie unterbreitet haben. Keine Vereinbarung hat die Zustimmung beider Seiten gefunden. Sebastian Polter betont, dass er sich nicht verweigert hat, seinem Herzensverein während der Corona-Pandemie wirtschaftlich entgegen zu kommen und zu helfen.“

    Ein (so schreibt er) bekennender Linkswähler postete folgendes:


    https://m.facebook.com/1000035…sts/2789883544472139/?d=w


    Das reingebrülle, von wem auch immer, ist eine Frechheit sondersgleichen und sollte die Augen weit öffnen!

    Er hat schon nicht Unrecht, sagt einer der diese Partei nicht wählt!

    Selbst wenn. Die stehen nun mal auf dem Wahlzettel und keiner der sein Kreuz dort macht sollte sich in einem freien Land rechtfertigen müssen.

    Derbystimmung, Vorfreude, alles irgendwie nicht vorhanden.

    Wäre jetzt nicht auf der Couch, sondern hätte mich mit Unionern zum Speisen getroffen und ein Bier wäre bestimmt auch mit bei gewesen. Wären dann zum Stadion und wir hätten uns trennen müssen, da ich ein Stehplatz hatte und die anderen leider nur über Hertha was ergattern konnten. Dann rein ins Stadion und nach den üblichen Durchsuchungunen, wieder knapp vor dem Anpfiff in den Stehplatzbereich und das Spiel mit bestimmt 20000 rotweißen Freunden verfolgt. Nach dem Sieg, minutenlangen Feiern, vor und im Stadion, wieder zurück in das Uniongebiet und den Stadtmeister noch schön in der Kneipe hoch feiern gelassen. Am nächsten Tag zurück mit dem ICE und mein Aufkleber, Stadtmeister, in meiner Stammkneipe in Kiel platziert.

    Und jetzt.........einfach nur zum kotzen!

    Bin 100% deiner Meinung. Ich hoffe trotzdem das auch unter diesen Scheiss Umständen der Sieg uns gehört. Eisern!

    d.) Konkret: Sollten nächsten Freitag 20.30 Uhr beim Derby im Olympiastadion 75.000 Zuschauer dabei sein dürfen und am Mittwoch darauf 22.000 in der Alten Försterei gegen Mainz


    Vielleicht helfen mir eure Antworten ja weiter...

    Ick fühle mich jetzt mal jenötigt Frage d) zu beantworten.

    JA!


    Ick hoffe das ick dir weiterhelfen konnte...;)

    Bevor RW und andere wieder nörgeln- würde es auch sein, wenn die Täter der anderen Seite angehört hätten.

    Genau das habe ich versucht mit meinem ursprünglichen Post zu hinterfragen. Die bisherigen Reaktionen der üblichen Verdächtigen sind eine ausreichende Antwort. ;) Schönen Sonntag noch.

    Da hast Du was missverstanden. Kann ja mal passieren. Es geht nicht darum ob man es in den Medien findet sondern wie es medial ausgechlachtet wird. Bei einem Angriff aus dem anderen Spektrum wären bereits die ersten Lichterketten angekündigt und "Die Toten Hasen" würden bereits ihre Instrumente einpacken.

    Gut, dass Du das mal ansprichst! Und hier hast Dus warum reingesetzt? Ein bisschen mehr Aufmerksamkeit?

    Ja natürlich, oder bist du einer von denen die es gerne vertuschen würden?

    Vielleicht ein Grund, weshalb Iron Mario so überhaupt keine News dazu gefunden hat. Zwiebelmett sucht man im Baumarkt auch vergebens. 😄

    Da hast Du was missverstanden. Kann ja mal passieren. Es geht nicht darum ob man es in den Medien findet sondern wie es medial ausgechlachtet wird. Bei einem Angriff aus dem anderen Spektrum wären bereits die ersten Lichterketten angekündigt und "Die Toten Hasen" würden bereits ihre Instrumente einpacken.

    Zum Angriff auf das Team der Heute Show gibt's wohl erste Erkenntnisse aus welchem politischen Lager die Angreifer kommen.
    Warum hört man nur so wenig in den Medien davon? Ein Schelm wer böses dabei denkt...

    Wird wohl dieses Mal kein Gratiskonzert geben.


    https://m.tagesspiegel.de/berl…%3A%2F%2Fwww.google.de%2F

    was hat dies mit dem coronavirus fred zu tun? nichts!

    Hat sich sinngemäss an #4.454 angechlossen. Ging um Gewalt von wem auch immer und alles was um den 01.05. herum geschah. Es steht Dir völlig frei meinen Post zu ignorieren. ;)

    Auweia @Vopo. Ich frage mich gerade ernsthaft, ob nicht mal jemand den User sperren kann. So viel Blödsinn und Dummschwätzerei halte ich nicht mehr aus. Problematisch ist aber nicht das ich es nicht mehr aushalte, sondern das er mit diesem Unfug eine Öffentlichkeit erreicht und verunsichert.

    Ich hoffe das ist ironisch gemeint. Wir sind doch hier nicht in China wo unliebsame Meinungen unterdrückt werden.