Netzathleten

Beiträge von Tom78

    Auch wenn der Fußball im Stadion irgendwie anders ist als in richtig normalen Zeiten. ("Aber lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach.")

    Mir stellt sich die Frage, wurde der Account geknackt?

    Ist das der gleiche Tom78 , der uns 2014 den Untergang der Fussbalwelt erklärte, weil Sofas in unserem Stadion standen?

    Keine Sorge. Hier ist nix geknackt.


    Sofas, Fifa und in den Arsch kriechen für den billigen Kommerz und die Nutella Boys ist eine Sache.


    Sich an Regeln zu halten und dadurch andere zu schützen (ob wegen der Gesundheit oder wegen einem neuen lockdown, der Millionen wirtschaftlich ruinieren würde) -


    Das sind 2 komplett andere Dinge.



    Wir haben derzeit schwierige Zeiten und müssen damit umgehen. Dass bedeutet auch einige Regeln zu akzeptieren, die man nicht unbedingt mag.


    Bei den Sofas hatten wir glorreiche Zeiten, fast ohne Probleme. Ohne Not haben wir da auf das schnelle Geld gesetzt. Für... (das habe ich ja schon zu oft geschrieben).


    Das ist der Unterschied.

    Gestern, heute und morgen.

    Naja, ich hab gestern bei den Mainzer mal quergelesen, Viele bemängeln aber gerade fehlende Identifikation und Mentalität bei ihrer Truppe und das über Monate. Vielleicht ist die Zusammengewürfeltheit da mit Kausalität?

    Ich finde es übrigens ziemlich cool, dass wir sogar Berliner im Team haben. Ob die dann deutscher oder anderer Ethnie sind, ist mir dabei egal.

    Und warum reduziert du einige Spieler dann auf ihre Hautfarbe? Du schreibst ja auch nicht, ob sich die blauäugigen Spieler mit dem Verein identifizieren. Deine Aussage ist damit schlicht und ergreifend rassistisch.

    Das ist konstruierter Rassismus.


    Es steht im zitierten Text nix von Hautfarben.


    Dort steht lediglich (meine Beurteilung), das der User Berliner im Team gut findet und ihm die Herkunft egal ist.

    Ich bin froh, dass dieses Spiel möglich war.


    Auch wenn der Fußball im Stadion irgendwie anders ist als in richtig normalen Zeiten. ("Aber lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach.")



    Meine Befürchtung ist aber, dass die 3 Idioten-Party-Bezirke (Mitte, FH-X-Berg und Neukölln) dafür sorgen werden, dass es vielleicht wieder mal das letzte Mal gewesen war.

    Kann mir mal einer die Frage beantworten, warum Frauen fast 20 EUR mehr bezahlen sollen?


    Ich verstehe es nicht!

    Gibt bei den Frauen keine Kindergrößen. Männer und Frauen Trikots kosten gleich viel.

    Da hast du Recht, bei der gleichen Größe ist der Preis gleich.



    Trotzdem finde ich es blöde. Es sieht einfach Scheiße aus und sehr junge Frauen (also Mädchen) brauchen auch Trikots. Aber warum muss man das bei "Männern" suchen? Oder warum wird der Preis für Männer künstlich reduziert weil dort die Kindertrikots geparkt werden?

    Kann mir mal einer die Frage beantworten, warum Frauen fast 20 EUR mehr bezahlen sollen?


    Ich verstehe es nicht!

    Dateien

    • SHOP.PNG

      (171,99 kB, 42 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Ich finde es einfach nur peinlich, wenn unser Kapitän im TV gefragt wird zu seiner DFL-Strafe und antworten muss , dass er viel Strafe er zahlen musste.


    Und das alles nur wegen ein paar Honks, die Bilder und Videos hochladen mussten.




    Als es zu den Bildern/Videos kam, (war nach meinen Informationen kein Reporter vom rbb mehr am Stadion), also sind Unioner oder der B.Z. Reporter dafür verantwortlich.



    P.S.: Egal wer es war, es sind Honks/Vollidioten/keine Unioner.

    Von mir nur so viel zu dem Thema:


    Es sind und bleiben die Leute einfach nur Arschlöcher, die die Bilder und Videos hochgeladen haben. Diese Leute sind dafür verantwortlich, dass der Verein und Spieler Strafen zahlen mussten!


    Und es gab viele andere Bilder und Videos von dem Abend, die man online hätte stellen können.

    (Mit weniger "Likes", weniger "Followern" oder weniger Geld von "Bild" oder anderen Medien.)



    Mich kotzt diese Profitgier und Selbstsucht einiger einfach nur an.



    Ich persönlich würde es fair finden, wenn die Leute, die diese Bilder/Videos in die Öffentlichkeit gebracht haben, wenigstens ihre "Einnahmen" an den e.V. spenden würden.



    P.S.: Ich bin kein Träumer. Passieren wird das eh nicht. ;)

    Danke Zingler. Danke Ruhnert. Danke Arbeit. Danke Fischer. Danke Mannschaft.

    Unions Klassenerhalt ist ein Lehrstück für die Bundesliga

    Zitat

    Union Berlin ist ein Gewinn für die Hauptstadt

    Ich danke vor allem Urs Fischer.


    Und natürlich allen Verantwortlichen, die hier richtig entscheiden haben!




    Es war sehr beruhigend unseren Trainer zu haben und nicht irgendwas mit Kalifornien gemacht zu haben. ;)


    (Das ist zwar ein wenig böse und ich wünsche ehrlicherweise keinem Fan so ein Chaos und die Schmerzen - Egal bei welchem Verein.)


    Was ich eigentlich sagen will...


    MIT URS FISCHER haben wir den 6er im Lotto gezogen.


    Und wenn es nur der 5er mit Zusatzzahl ist passt es auch. ;)

    Bereits heute wird eine hohe Summe zur Finanzierung des ÖPNV von der Stadt getragen. Das wäre also z.T. eine Ausgliederung der Kosten aus dem städtischen Haushalt hin.

    Ich lehne jede Form von "Zwangsbeglückung" ab.


    Ich kann mein Ticket immer noch alleine bezahlen!


    Ich will nix "geschenkt" bekommen "vom Staat" für Dinge, die ich selber organisieren kann und die ich noch haben will.


    Das Ding ist billige Abzocke. Die Grünen wollen mal richtig in die Brieftasche greifen.


    Aber das ist ja nix Neues.

    Kennt man ja bei R2G.


    Ich bekomme Tariferhöhungen,


    Weil ich kein Abo haben will, weil ich nicht H4 kassiere. Weil ich 5-6 Monate Fahrrad fahre.



    Und schön die Tariferhöhung aufs Auge gedrückt bekommen. FCK YOU R2G!


    Und mit der "Zwangsbeglückung bei denTickets" wird es auch so sein.


    Abgezockt werden immer diejenigen, deren Wecker früh klingelt und die dann 10 - 12 Stunden keine Zeit haben sich die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen.








    Genau das wäre professionell...


    Für die Presse: Polter hat Knie und fällt aus. Basta und Ende. Niemand hätte danach gefragt.

    Polter bekommt sein volles Gehalt (inklusive aller Zulagen und Prämien) und bleibt dafür eben "mit Knie kaputt" bis zum Saisonende zu Hause.




    Ich verstehe einfach nicht, wie man diese Mitteilung an die Presse geben kann, wo es doch im Grunde nur darum geht, einen Arbeitnehmer dazu zu zwingen etwas zu unterschreiben.




    UND


    Ich verstehe es einfach nicht, warum sich mein Verein so "brutal Arbeitgeberfreundlich" verhält. Und dann noch diese "Forderung" (ich nenne es einfach mal persönlich so, was es eigentlich ist: Erpressung) von Arbeitnehmern zur Unterschrift.



    Ich lehne so etwas grundsätzlich ab.


    Jeder kann hier von "Solidarität" schreiben, wie er gerne möchte.



    Druck vom Arbeitgeber ist niemals freiwillig.


    Auch wenn es in das Wort "Solidarität" eingepackt wird.

    Damit hier keine Missverständnisse aufkommen, und die Meinung entsteht, ich würde gegen unseren Verein "poltern", Nein - so ist es nicht - ich hätte es persönlich gut gefunden, wenn zumindest die Besserverdienenden oder meinetwegen auch Jeder komplett bzw. prozentual auf Gehalt verzichtet hätte, um dem Verein die weitere Liquidität zu gewährleisten.

    Verzicht beginnt immer zuerst ganz oben.


    (Ich habe habe dazu bisher nix Offizielles gelesen.)



    Gibt es eine Meldung, dass jemand GANZ oben auf Salär verzichtet?



    "Jeder" fängt immer oben an. Und das nicht nur mit Worten.

    Danke für deine Antwort.


    zu 2. und 3. : Ja, du hast Recht es gibt wirklich bessere Worte als diesen Begriff "Solidarität".


    Zusammenhalt, Selbstlosigkeit (s.o.), Unterstützung, soziale Verantwortung oder einfach Hilfe oder Unterstützung und viele andere Begriffe.


    Die beschreiben das auch ganz gut und man muss nicht dieses Wort benutzen.

    Ich verwende es jedenfalls nicht.



    Nun zu der von dir angemahnten Antwort:

    (Ich habe sie tatsächlich bisher nicht gelesen, aber wegen deinem Beitrag extra gesucht.)


    Zu den Rechten eines Arbeitnehmers (und auch eines Arbeitgebers):


    - Verträge sind eine Verpflichtung für beide Seiten.

    - Jeder Änderung müssen beide Partner zustimmen.

    - Verträge und Verhandlungen sind vertraulich zwischen den Verhandlungspartnern und nicht für die Öffentlichkeit bestimmt.



    Nun aber zum konkreten Fall.


    Was hier von dem Arbeitnehmer "vorgesetzt" wird, ist (meiner Meinung nach) nichts anderes als ein "Änderungsvertrag" oder eine "Änderungskündigung", welche dann meist gleich danach kommt, wenn der "Änderungsvertrag" nicht unterschrieben wird.


    Das ist leider ein sehr typisches Mittel von Arbeitgebern, um Druck auf Arbeitnehmer aufzubauen. Ganz nach dem Motto: "Entweder du unterschreibst den neuen Vertrag jetzt oder du gehst eben." (bzw. dir als Arbeitnehmer werden dir richtig Steine in den Weg legen, wenn du nicht unterschreibst. Bei der kleinsten Sache bist du dran.)



    Das ist leider die Realität in Deutschland.


    (Und rosalinde Jetzt erkläre mir bitte warum ich es anders sehen soll bei Union. Das ist genau der gleiche Druck vom Arbeitgeber auf den/die Arbeitnehmer wie sonst auch. Alles ist lediglich schön gemacht mit dem Wort "Solidarität".


    Und Warum? - Weil es ja so schön rüber kommt. Bei "Solidarität" findet man immer Fische an der Angel. )


    Und rosalinde Es ist ja nun nicht so, dass der Arbeitnehmer S.P. keine Verluste macht, weil er nicht unterschrieben hat. Alle Prämien (Tor,Mannschaft, Spielzeit usw.) fallen auch weg.


    Aber es ist ja nur ein Arbeitnehmer mit zu viel Geld. Der kann im Zuge der "Solidarität" auch mal hinten über fallen.



    Ein kurzes Wort noch zur Kommunikation:


    Man hätte auch als 1. FC Union einfach sagen können Sebastian Polter hat irgendwas am Knie oder was am 12. Wirbel und fällt daher bis zum Saisonende aus.




    Eine solche Meldung wäre professionell gewesen! :grumble



    Aber Union muss natürlich was mit "Solidarität" in die Welt setzten! <X


    Über die Reaktionen muss man sich dann nicht wundern.

    Er verdiente hier fürstlich, nur seine Leistung war übersichtlich. Er hat unserem Verein viel zu verdanken.

    Ob er das auch so sieht:?::?::?:

    Eigentlich wollte ich zu dem Thema NIX mehr sagen.


    Aber das ist mir doch zu billig und zu polemisch!


    1.

    Ob das Salär "fürstlich" ist oder nicht, haben immer 2 Seiten zu verantworten - der Spieler und die Verantwortlichen im Verein! - Hat hier schon einmal jemand Kritik an die Verantwortlichen im Verein gerichtet, wenn der Vertrag doch so "fürstlich" und und die Leistung angeblich so "übersichtlich" war? - Ich habe nix dazu gefunden.


    2.

    Es gibt einen gültigen Arbeitsvertrag zwischen dem Arbeitnehmer S.P. und dem Arbeitgeber Union. Dieser ist einzuhalten.


    3.

    Änderungen an diesem Arbeitsvertrag muss weder der Arbeitnehmer noch der Arbeitgeber zustimmen.




    Alles was hier mit Moral, Neid, "Solidarität" (Ich hasse dieses massenhaft gebrauchte Wort aus der Ostzone.) oder sonst welchen "Argumenten" gegen einen Spieler benutzt wird, der nur mit Hilfe eines Anwaltes versucht seine Rechte durchzusetzen, finde ich erbärmlich.



    Es ist das Recht eines jeden Bürgers - und auch jedes Angestelltem in einem Profiverein - sich mit Hilfe eines Anwalts Vorteile oder Rechtssicherheit zu besorgen.

    Auch in einem großen Unternehmen müssen die Rechte vom Hilfsarbeiter bis zum leitenden Ingenieur gelten.

    Ist...


    ...nur in der Praxis auch in (richtig!) großen Unternehmen eher nicht so. Die Hilfsarbeiter, so sie überhaupt in dem großen Unternehmen fest angestellt und nicht etwa Leiharbeiter sind, werden im günstigsten Fall nach Tarif bezahlt - wirklich Leitende außertariflich. Warum wohl?

    Rechte von Arbeitnehmern haben nichts mit der Entlohnung oder Tarifverträgen zu tun.


    Diese Rechte stehen in Gesetzen.

    Und genau an diese Gesetze sind einzuhalten.