Netzathleten

Beiträge von bex

    irgendwie tut mir covic leid. es trifft immer die falschen - zumindest was das menschliche betrifft. meiner meinung nach müssten andere köpfe rollen, damit aus hertha wieder ein erfolgreicher und halbwegs sympathischer verein wird.

    Mal bitte morgen in die Kabine hängen (aus dem Forum der alten Dame):


    "Die individuelle Qualität von Union ist desaströs. Bis auf Becker, Andersson und mit Abstrichen Mees läuft da schon viel unterer Durchschnitt rum. Ein Grujic steckt einen Schmiedebach genauso in die Tasche wie Stark einen Friedrich usw usw."


    Grandios, haben wir jetzt doch einen Mental-Coach unter dem Pseudonym "Wilhelmshaven"? Clever.

    wenn du schon aus dem herthaforum zitierst, dann bitte auch richtig bzw. vollständig :)


    "Die individuelle Qualität von Union ist desaströs. Bis auf Becker, Andersson und mit Abstrichen Mees läuft da schon viel unterer Durchschnitt rum. Ein Grujic steckt einen Schmiedebach genauso in die Tasche wie Stark einen Friedrich usw usw.


    Morgen wird sich aber nicht die individuelle Qualität durchsetzen, sondern das Kollektiv und die dahinterstehende Taktik. Und da ist Union uns aktuell ein ordentliches Stück voraus. Ohne Geniestreich von Dilrosun und/oder Lukebakio wird es sehr schwer."

    auf der eintracht homepage wird erinnert:

    Adler undercover

    Überhaupt das letzte Gastspiel in der Alten Försterei. Es war ein Montagsspiel in der zweiten Bundesliga und doch kein Topspiel wie jedes andere. Aufgrund Sanktionen hätte die Eintracht dieses Spiel eigentlich ohne eigene Fans bestreiten müssen. Doch nicht erst seit den regelmäßigen Adlerinvasionen in der UEFA Europa League ist allseits bekannt, dass die treuen Eintrachtfans durchaus über große Kreativität verfügen, um Spiele ihrer Mannschaft live erleben zu können. So auch an diesem Montagabend Ende März. Damals besuchten nicht nur um die 1.000 Fans das Spiel in Köpenick „undercover“, der gastgebende 1. FC Union öffnete auch noch spontan den eigentlich verwaisten Gästeblock samt Kiosken und ermöglichte es den Fans, die auf dem Papier gar nicht da sein sollten, ihre Mannschaft kollektiv anzufeuern. Eines von vielen Kapiteln, wenn vom Kultfaktor des kommenden Gegners die Rede ist, bei dem die Uhren bisweilen anders laufen als bei den meisten anderen Profiklubs. Bei jenem letzten Duell im Stadion an der Alten Försterei trugen die SGE und ihre „Phantomfans“ am Ende übrigens einen ungefährdeten 4:0-Sieg davon. Doch Vorsicht: Während die Heimfans damals noch Karten für die Gäste aus Hessen kauften, um ihnen somit den Besuch des Spiels zu ermöglichen, werden die Hauptstädter nach dem ersten Bundesligaaufstieg der Vereinsgeschichte im vergangenen Sommer diesmal sicher keine Geschenke verteilen. Das musste am dritten Spieltag auch der BVB schmerzlich erfahren, denn die Eisernen zwangen den Meisterschaftsmitfavoriten mal eben mit 3:1 in die Knie. Die Eintracht ist also gewarnt.


    naja, da kann man durchaus auch anderer meinung sein. es gibt auch nicht mehr die soße von früher, die war nämlich wirklich gut. und wer currywurst nicht mag, kann wurstgulasch mit spirelli essen ... guten appetit ;)

    habe ich gut in erinnerung, der general mit gefolgschaft waren gast bei uns kietz :)🍻

    ich freue mich auch schon auf die bembelbar. erste liga kann durchaus auch gute seiten haben 😊