Netzathleten

Beiträge von Wappe

    Ick hab aber die Typen mit der Alufolie um den Kopp jesehen. Die hat die Politik nich erst erfunden. Aber vielleicht wollten die sich blos vor Sonne oder Kälte schützen.....:crazy


    Barolf

    Ick hab neulich nahe Viktoriapark in Kreuzberg ooch 2 Gestalten mit Alu uff`m Kopf gesehen.

    Musste grienen und dachte ,,Die musst Du knipsen, wann sieht man schon mal Außerirdische“.

    Als ich bis auf 10 Meter ran war – die pure Enttäuschung.

    Waren nur 2 halbjunge Damen, welche vor `nem Frisor ihre Fluppe zogen.

    Hallo Franzinho, Rüpel, Icke und Co.

    Lange nüscht mehr von Euch gehört, weiß gar nicht, wer von Euch noch in München existent ist.

    Lange Rede, kurzer Sinn : Nehmt Ihr das Spiel im Grünwalder wahr ?

    Wir sind nach der Zeit der Entbehrungen alle janz schön aufgeregt, letztes Auswärtsspiel war Freiburg.

    Grüße aus Berlin


    PS: Aumeister fällt ja wohl flach, aber Flaucher Frühschoppen wär doch geil , oder ? :beer

    Ich persönlich will nicht, das 5000 Unioner schweigend im Stadion stehen (bald wird es dann sitzen heißen, wenn immer kleinbei gegeben wird) und leise Tor rufen, wenn mal eins fällt. Wir sagen immer, Operettenpublikum haben viele Teams und lästern drüber und das sollte so bleiben, denn wenn geschwiegen wird, sind wir nicht mehr viel anders, als gegen die wir schießen.

    Du hast meinen Beitrag nicht richtig gedeutet.

    Wir sind dergleichen Meinung, was das schweigende "Stadionerlebnis" betrifft,

    aber meine letzten Worte waren:


    Ich hoffe, das die Stimmung vom letzten Heimspiel weiter getragen wird.

    Ich wäre jedenfalls nicht still.

    Schön wäre es gewesen, da wir ja ein besonderer Verein sind, wenn unsere Vereinsverantwortlichen gesagt hätten, diesen scheiß machen wir nicht mit. Lieber Geisterspiele als Fans auf der Tribüne, die die Klappe halten müssen, das wäre ein Statement. Von wegen der Sache wegen der Kohle- man spart die Hygienemaßnahmengelder und die meisten Mitglieder würden Geisterspieltickets zahlen. Ist meine Meinung und leider mittlerweile Fantasie!


    Sehe ich anders, Jens.

    Der Verein muss nach außen hin die „Form“ waren.

    Und Geisterspiele wird es über kurz oder lang eh wieder geben, da müssen wir nicht auch noch selbst für sorgen.

    Ich war bei beiden Spielen dabei, und es war,

    gemessen am langen Verzicht und an der gegenwärtigen Situation, einfach geil – zumindest gegen Mainz.

    Wir sind dieses mal nicht im Stadion,

    aber ich gönne es jedem, diesen kleinen Hauch von „Fußballnormalität“ zu erleben.

    Und ich denke, so sieht es auch das Präsidium.

    Man muss die Aussage von CA „Wir haben ja niemanden aufgefordert zum singen“ einfach nur richtig ein ordnen.

    Ich hoffe, das die Stimmung vom letzten Heimspiel weiter getragen wird.

    Ich wäre jedenfalls nicht still.

    Ich möchte Eure Euphorie keinesfalls bremsen, aber bei 35 Plätzen ist Schluss in der Location.

    Mit ganz viel „Gut Will“, `ner großen Rauchergemeinschaft und einigen, die immer auf`m Klo hängen, könnte man auch 40 durch setzen.

    Wenn man nur die 5 Leute, der zu Normal – Zeiten dort einkehrenden 8 - 15 Unioner mit rechnet, welche im vergangenen Jahr auch da waren,

    dann wären es Stand jetzt schon 46 Teilnehmer.

    Zumal nach derzeitigem Corinna-Stand auch nicht mehr als 25 „eingelassen“ werden.

    Also Mario, lass die Birne glühen.

    :thumbup:

    .... zumal wir aktuell eh keinen Traum träumen sondern einen Albtraum erleben.

    Egel wie die Saison ausgeht,

    das Jahr, rückwirkend vom 07.März 2020 aus betrachtet,

    kann mir nur noch der Tod nehmen . . . . . ggfs. noch Alzheimer ;)

    Ist doch wie im „richtigen“ Leben.

    Man muss sich mit seiner Firma, mit seinem Arbeitgeber, mit seinem Verein identifizieren können, wenigstens ein Stück weit.

    Dann hast Du den Kopf frei und Spaß an der Arbeit, bzw. beim Spiel.

    Wie soll das bei denen funktionieren, nach diesem Chaos.

    Kann mir nicht vorstellen, das sich momentan einer dieser Spieler wohl fühlt bei Hertha.

    Wir haben derzeitig diesen Zustand und hatten mit Bobby Wood das Paradebeispiel.

    Ich war jetzt 3 x in Dortmund und weiß immer noch nicht wo der Parkplatz der Fanbusse ist.

    Als Vielfahrer weiß ich aber, das sich Busse auch mal verspäten können, durch Stau z.B.

    Aber na klar,

    erst mal ohne Info aus´m Stadion raus, 10 Minuten später kommen die Jungs an, gehen rein und wir Idioten stehen draußen.

    Tolle Logik.

    Der Informationsfluss war einfach scheiße, möchte ich mal zurück geben. Das Spiel war scheiße, die Stimmung war scheiße und das Bier war scheiße.

    Wir wären sofort mit raus gekommen, wären diese Info´s bei uns gelandet.

    Im Oberring hat man jedenfalls keine Aktionen bemerkt und ein bisschen waren wir auch noch mit Fußball gucken beschäftigt.

    Klar, 7.000 Leute in verschiedenen Blöcken/Etagen sind nicht so einfach zu koordinieren/informieren wie 800 oder 1.000.

    Aber warum müssen hier einige den „Besser-Unioner“ raushängen lassen ?

    Das geht mit mir einfach auf´n Sack.

    Man kann aber auch davon ausgehen, das viele im Oberrang mit bekamen, das sie nicht da waren, aber nicht weshalb. Wir versuchten in der Halbzeitpause per Netz an Infos zu kommen, war aber kein durch kommen. Erst mitte der 2.HZ drangen Informationen per Handy zu uns durch.

    So, wie es sich hier darstellt, ist es das aber noch nicht, sondern die, die sich sowieso schon kennen und einer Richtung angehören, treffen sich mit wenigen anderen. Die Übrigen hätten sich angeblich nicht gestellt oder hätten angeblich kurzfristig Rückzug angetreten oder bestimmte Reden nicht ausgehalten'Wassermann'vor paar Tagen. Nicht gerade sehr einladend für neue Gesichter, oder?

    Kann ich so nicht bestätigen.

    Ich war das 1. mal dabei, kannte zwar viele vom sehen, von den 35-40 Leuten aber nur 8 persönlich.

    Und im Vorfeld dachte ich,

    muss man da den ganzen Abend über Politik schwafeln oder kann man einfach nur Unioner sein und andere Unioner treffen.

    Letzteres hat sich bestätigt.

    Wie aguirre75 schon schrieb, der Abend war viel zu kurz und das Bier floss zu reichlich, um alle kennen zu lernen.

    Das interessanteste für mich, wenn man die Leute persönlich trifft,

    kann man einen großen Teil der Erkenntnisse und Vorstellungen, welche man aus dem Forum gewonnen hat,

    über den Haufen werfen und zwar positiv.

    Selbst den Ladys hat´s gefallen.

    Gesundes Neues.

    Frankfurt Montag Abend, na ja.

    Aber für Party-Unioner ideal.

    Sonnabend durch Sachsenhausen ziehen,

    Sonntag gleich mal den Fastnachtsumzug in Frankfurt beäugen und Montag mit der S- Bahn nach Mainz zum Rosenmontagszug – mein Kindheits- Kamelle – Traum(a) erfüllen.

    Und nö, wir sind keine Karnevalisten.

    Trotzdem Geil.

    Schöne Weihnachten. :tannenbaum: