Netzathleten

Beiträge von wow!

    Zu den Aussagen von Neven:

    Warum ist denn die Meinung eines Spielers, der noch kein Tor für uns geschossen hat, nicht so wichtig?

    Worauf...


    ...beziehst du dich mit dieser Frage? Ich hoffe, nicht auf meine Frage an Zimmi, wo es nicht um geschossene Tore ging, sondern darum, dass ich meinerseits ihn fragte, ob nun gerade ein Spieler, der noch gar nicht für Union aufgelaufen ist in Pflichtspielen, als ein gutes Beispiel für eine Diskussion, bei der es um Union geht, herangezogen werden sollte. Es war eine Frage - mehr zunächst nicht. Und schon gar nicht die von dir unterstellte Behauptung, seine Meinung sei nicht so wichtig.


    Ansonsten war der wesentliche Punkt meines Postings, bitte nun langsam verbal abzurüsten - ich kann (alle!) nur nochmals bitten, nun langsam eben jenes zu tun.


    Der Feind sitzt nicht unter uns, er dribbelt Sonntag gegen uns auf und darauf sollten wir uns fokussieren.

    Na...


    ...ja, Zimmi, Neven hat bis jetzt genau 0 (null!!!) Pflichtspielminuten für Union absolviert - ob der nun gerade als besonderes (Union)-beispiel herhalten kann...?


    Ansonsten: bitte langsam verbal abrüsten, runterfahren, den Sonntag kommen lassen und dann im Stadion einfach DAS Richtige machen.

    wenn hier der politische Stammtischhumor ausufert, ist der Hinweis darauf berechtigt.

    Ja...


    ...wenn! Gab es durchaus auch meines Erachtens - allerdings eher nicht eben, als mal wieder nach Regulierung gerufen wurde.

    Habe...


    ...weiter fleißig gelesen. Allerdings bis vor wenigen Tagen nix, das ich euch empfehlen will. Dann aber habe ich mich mal wieder an einen 800 Seiten Schinken von Dostojewski rangetraut. "Raskolnikow" heißt der in meiner (recht alten) Übersetzung - bekannter ist das Werk als "Schuld und Sühne" oder in neueren Übersetzungen als "Verbrechen und Strafe".


    Das ist schwieriger, aber m. E. sehr lesenswerter, sehr starker Stoff mit allerlei auch philosophischer Tiefe. Also wer etwas Zeit hat...


    Ansonsten las ich u. a. noch erstmals ein Buch von Jakob Wassermann: "Alexander in Babylon" und ich merkte mal wieder, dass historische Themen, wenn auch irgendwie nah um die handelnden Personen in die Prosa verwebt, nicht meins sind. Wassermann soll aber auch bessere Werke , bekanntere sowieso, geschrieben haben.


    Aktuell lese ich ebenfalls erstmals und ebenfalls ein eher weniger bekanntes Werk von Hans Fallada, namens "Altes Herz geht auf die Reise" - das gefällt mir ganz gut und ich hoffe, im noch immer übervollen Bücherschrank meines Vaters noch mehr von diesem Autor zu finden.


    Noch ist ja Sommerpause und somit umso mehr Zeit zum Lesen ;)

    Eisen-Beyer aus der Hermann–Duncker- Str. Er schaltete auch Anzeigen in der Union-Information in den 70igern und 80igern. Bis er die kleine DDR verließ.


    Eisen-Beyer ging wohl 1988 nach Hamburg. Sein Neffe (auch Unioner) ging in meine Klasse. Beim letzten Klassentreffen 2002 lebte Eisen-Beyer noch in HH. Ging ihm zwar nicht so dolle, aber da lebte er noch.


    Erinnern will ich an Jens Bock. Auch Karlshorster und Unioner seit 76/77, Parallelklasse in der 29.OS von mir. Traf ihn noch 2000 in Osna. Kurz darauf erlitt er einen tödlichen Herzinfarkt im Auto auf dem Weg zum Spiel in die AF (so 2001/02 rum, kann erst 40 Jahre gewesen sein). Hatte sich gerade eine EisernCard gegönnt. Vlt. kennt ihn noch jemand.

    Traurige...


    Geschichte. Allerdings muss dir bei den Jahreszahlen was durcheinander gekommen sein: die Eisern Card gab es erst einige Zeit später, ab 2003...

    Vor 40 Jahren war es noch Zyklon B jetzt ist es angeblich Buttersäure, auch Unioner sind humaner geworden.

    Bei Rattenball/ Rattenbrause denk ich als erstes an Ratten und RB Leipzig, also nix mit Menschenverachtung. ;)

    Selten so viel dummes Zeug gelesen!

    Du...


    ...bist ganz einfach noch ein Kind, das von Union und Unionfans keine Ahnung hat. Es war eben so. Wer das leugnet, ist unehrlich. Und wenn etwas dumm ist, dann der Versuch, sich durch Unehrlichkeit (= lügen) in ein besseres Bild zu setzen. Denn die Lüge fliegt immer auf - irgendwann...

    Friedhelm Funkel sagt heute im kicker, ohne Namen zu nennen, das er an einem unserer Neuzugänge dran gewesen war und sich wundert das Union finanziell so gut dazustehen scheint.

    Ein Spieler, um den sich auch die Fortuna bemüht hat - Funkel nannte keinen Namen -, wechselte stattdessen zu Aufsteiger Union Berlin. "Ich kann nur staunen, welche finanziellen Möglichkeiten Union Berlin hat, die scheinen wirtschaftlich wirklich sehr gut aufgestellt zu sein und haben ja auch eine Menge Spieler geholt."


    Funkel "kann nur staunen, welche finanziellen Möglichkeiten Union hat"

    Ha, ha, ...



    ..., ja, sicher, Geld wird schon eine entscheidende Rolle gespielt haben. Gegen Fortuna spricht aber auch noch, dass die in Düsseldorf spielen - und für uns, dass es Berlin ist.


    Bei halbwegs klaren Jungs fällt die Entscheidung pro Berlin dann ggf. sogar bei ein paar Cent weniger.

    Diese Info, dass speziell der deutsche Immobilienmarkt als Geldwäsche-Paradies für Geld von Mafia und Clans genutzt wird ist nich ganz neu.

    Nö...


    ..., nicht neu - noch weniger neu ist, dass es sich beim Geschäft Profifußball und abwärts (bis z. T. in Liga 6) ganz genau so verhält. In Deutschland, aber auch "Resteuropa".


    Logische Folge: Union auflösen?

    Große...


    ...Freude offenbar weit und breit über diesen Transfer. Wohl zu recht - ich habe da aber 1) keine Ahnung und 2) isses mir ziemlich egal, was für Namen hier aufschlagen - ich bewerte, was sie auf den Platz bringen. Dafür wünsche ich ihm nur das Beste - wie allen anderen in unseren Farben auch.


    Ganz am Rande möchte ich noch anmerken: die Verpflichtung solcher "Namen" ist für unseren Verein nur möglich, weil wir sportlich in der ersten Liga sind und gerade deswegen in vielen Bereichen in der kommenden Saison sehr viel höhere Einnahmen erzielen, als in der Vorsaison. Z. B. auch durch das Engagement eines zahlungskräftigen Hauptsponsors. Ich hoffe, das vermiest jetzt einigen nicht die Feierlaune ;)

    Es...


    ...tut mir wirklich leid - aber dass du hier einen Sponsor unseres Vereins gleichstellst mit dem, was dort und wie es dort in L läuft (und genau das tust du im Kontext der geschriebenen Worte), das ist an Falschheit und Boshaftigkeit nicht zu überbieten. Da kommt deine (ganz) alte Schule wieder durch. Du darfst dich gerne schämen.

    Wo steht da was zu unserm Sponsor?

    Ich äußere mich nur zur Denke von moskvitsch

    Du...


    ...lügst ganz offenkundig. Hättest du meinen Beitrag vollständig zitiert, könntest du nochmal hier und sofort nachlesen (in dem Beitrag dieses Fadens mit der Nummer 4707), dass du dich zu einem Post von gneko geäußert hattest - und jener bezog sich auf unseren Sponsor. Nun musst du ein wenig scrollen, um das nachzulesen.

    Ich möchte 1.BL sehen und da wird jeder Cent gebraucht. Auch von diesem Spondor

    Das sagen die in Leipzig auch seit Jahren.

    Es...


    ...tut mir wirklich leid - aber dass du hier einen Sponsor unseres Vereins gleichstellst mit dem, was dort und wie es dort in L läuft (und genau das tust du im Kontext der geschriebenen Worte), das ist an Falschheit und Boshaftigkeit nicht zu überbieten. Da kommt deine (ganz) alte Schule wieder durch. Du darfst dich gerne schämen.

    Vielleicht hätte ich den letzten Satz von Klaus markieren sollen.

    Auch...


    ...nicht korrekt, der letzte Satz: wir wurden nicht zehn Jahre immer besser (im Gegenteil, wir stiegen in diesen 10 Jahren nach dem ersten Zweitligaaufstieg mehrfach ab, mit z. T. heftigen Verwerfungen an den der Verein z. T. heute noch leidet) und nach genau 10 Jahren waren wir auch noch nicht in Liga zwei "Meister".

    Union ist ein Traditionsverein.

    Wie nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga werden wir im ersten Jahr Bundesliga 12. (am 6. Spieltag sind wir an der Spitze).

    Wir...


    ...waren nach "dem Aufstieg in die 2. Bundesliga" - also unserem ersten, und der kann ja jetzt, nach dem erstmaligen Aufstieg in die 1. BL nur gemeint sein - nicht 12. sondern 6. Und auch nach dem 6. Spieltag waren wir 6.


    Insofern klingt da gar nix logisch sondern es klingt wie bei Vielen - sie haben unseren Verein in den Jahren davor bestenfalls aus größerer Ferne verfolgt...

    die Befindlichkeiten der Menschen in dieser Stadt

    Das...


    ...ist m. E. der springende Punkt bei dieser ganzen "Hauptsponsorendiskussion". All zu Vielen geht es um Befindlichkeiten, Emotionen, Irrationales.


    Aber: Egal welches Ranking aus den letzten Jahren man heran zieht, RATIONAL betrachtet gilt: in Berlin wohnt man auch derzeit noch überdurchschnittlich günstig als Mieter.


    In einem Ranking von Finanzen.net der 30 teuersten europäischen Mietstädte taucht Berlin gar nicht auf. Ob Athen oder Lissabon, ob Warschau oder Bukarest – sogar diese europäischen Hauptstädte (und die Hauptstädte sind der eigentlich korrekte Vergleich) sind demnach teurer als Berlin, vergleicht man Mietpreise. Von London, Rom, Paris, Stockholm, Madrid, Kopenhagen oder Wien will man gar nicht reden.


    Ein anderes Ranking, auf den Seiten der Deutschen Welle zu finden, sieht im Vergleich der europäischen Hauptstädte was den durchschnittlichen Quadratmeter-Mietpreis betrifft Berlin quasi gleichauf mit Tallin und Ljubjana.


    Rein deutsche Rankings sehen nicht nur München, Frankfurt und Stuttgart teurer als Berlin. Auch Mainz z. B. oder Freiburg oder Ingolstadt (Angaben aus der FAZ übernommen). Ein im SPON veröffentlichtes Ranking sieht Berlin nicht mal unter den 30 teuersten deutschen Städten, wohl aber z. B. Esslingen, Norderstedt, Fellbach und Erlangen.


    Im Detail der genauen Platzierung sind, wegen der Herangehensweise bei der Ermittlung der Zahlen, alle diese Rankings teilweise unterschiedlich – ein Ergebnis ist aber immer gleich und deshalb schreibe ich es noch einmal: in Berlin wohnt man auch derzeit noch überdurchschnittlich günstig als Mieter. Das ist Fakt.


    Alles also, was hier diskutiert wird bzgl. „zu hoher Mieten“ in Berlin. z. B. wegen der schlimmen „Miethaie“ (usw. usf.) ist also nicht faktenbasiert sondern folgt einer fast ausschließlich emotionalen Stimmungsmache oder eben dem Zeitgeist.


    Und es hat zur Folge, wenn es stimmt, was Chris anführte, dass 98% der Berliner Bevölkerung die „Miethaie“ (oder eben einfacher: die Vermieter) als Feinde sehen, dass die Zusammenarbeit mit solchen Firmen als kritisch angesehen wird. Sorry, Leute. Das ist nicht nur an den Fakten vorbei, das ist verrückt oder eben Ausdruck einer schrecklichen Verblödetheit, um bei dem von mir weiter oben verwendeten Begriff zu bleiben.


    Dem Unfug die Krone auf setzt ja, wenn das mit den 98% stimmt, dass die, die durch ihren Herzug das Problem quasi aufbrachten und verschärften, nun auch wohl mehrheitlich zu diesem Feindbild neigen.


    Ja – die Mieten steigen deutschland- und europaweit fast überall, ja, in Einzelfällen mit wirklich unangenehmen Folgen für „den Mieter“. Aber: „der Mieter“ hat Möglichkeiten, dem entgegenzuwirken. Manch einer hätte objektiv die Möglichkeit, Eigentum zu erwerben, um nicht „Miethaien“ sein sauer verdientes Geld in den Rachen zu werfen.


    Und zumindest in und um Berlin ist immer noch ein Umzug ins auch mietengünstigere Umland eine Option, wenn man denn Miete sparen will. Zumindest kurz- bis mittelfristig hilft das und es machten in den letzten Jahren Tausende. Hier muss jedoch angezweifelt werden, dass das das grundlegende Problem langfristig löst (siehe Mietentwicklung im Umland von München z. B.).


    Jedenfalls würde es auch einem anderen weltweiten Megatrend, der in jeder Hinsicht, vor allen Dingen aber ökologisch, bedenklich ist, ein wenig was entgegensetzen - der Überurbanisierung der Großstädte nämlich mit der weiteren Folge der Verödung ländlicher Räume.


    Ich plädiere wie immer dafür, selbst zu handeln, so man irgend kann, wenn man mit etwas nicht zufrieden ist (die hohe Miete z. B.) und eben nicht mit dem Finger auf andere zu zeigen, die gefälligst Abhilfe schaffen sollen (die Politik oder gar die Vermieter freiwillig). Hilft meist wenig. Selbst ist der Mann/die Frau.


    Und als Unioner sollte man dann auch entspannter mit einem Unternehmen aus dem Immobiliensektor als Hauptsponsor unseres Verein umgehen können - um den Bogen wieder zu kriegen.

    Na...


    ...ja - du schreibst, der Verein hätte dieses Spiel vermieden. Hatta aber nicht. Oder er hat zum gleichen Tag auch ein Spiel gegen z. B. Liverpool vermieden (das war von unserem Verein (!!!) ebenso wenig geplant).

    Na wenn man die Worte von Christian Arbeit interpretiert, dann hat man das gemachte Angebot für dieses Spiel abgelehnt, hat das Spiel also glücklicherweise vermieden.

    Mag...



    ...sein - wenn man sie "interpretiert". Wenn man sie (nur) versteht wie geschrieben, sieht es halt anders aus...