Netzathleten

Beiträge von Herzschlag

    Dies ist der Jens Keller-Thread.

    Daher zunächst ein Danke(!) für die Zeit und all das, was geleistet wurde!

    Mit wenigen Ausnahmen konnte ich aber in dieser Saison nicht zufrieden sein mit der spielerischen Entwicklung. Wo war die Handschrift, wo ein Spielsystem, welches dem Gegner mal über ein gesamtes Spiel überzeugend aufgedrückt werden konnte? Seht selbst die Siege an...

    Die Entlassung mit dem 4. Platz in Verbindung zu bringen, halte ich für nicht zulässig. Seit Wochen spielen alle in der Tabelle um uns rum fast durchgängig für uns. Dazu kommen Heimspiele wie zuletzt gegen Pauli oder Darmstadt, wo nur mit viel Glück 4 Punkte auf dem Konto stehen, die man auch gut abziehen könnte...

    Der 4. Platz kommt vor allem daher, weil es lange nicht mehr so leicht war, aufzusteigen, wie in diesem Jahr. Und es wird nach diesem Jahr wohl auch eine Weile so bleiben.

    Mir hat es schon länger keinen richtigen Spass gemacht, die Truppe spielen zu sehen, bei allem Respekt vor Willen, Kampf etc. Wann war unser Spiel zuletzt begeisternd? Und jetzt komme mir keiner mit der Rumpftruppe des Tabellenletzten.

    Das ist für mich Gradmesser. Und mir fehlten eben Reaktionen der Trainer vor allem auch in der öffentlichen Spieltagsanalyse. Das war einfach lau. Wir probieren es eben in der nächsten Woche wieder...

    Simon war heute einer von nur 2 Spielern, die sich erfolgreich gegen die Bank oder gar Tribüne "wehren" könnten. Und ich finde, er hat dem Trainer wieder Recht gegeben und überzeugend gespielt. Es ist ein anderer Spieler als in der vergangenen Saison und das meine ich mit Freude und großem Respekt. Spielerisch-kämpferische Komponenten wurden hier schon angesprochen.
    Heute fiel aber noch etwas anderes auf und das nach Spielende. Er stand als Erster und Einziger minutenlang vor der Kurve, hörte uns zu, sog die Eindrücke ein und applaudierte uns. Es kam mir vor, als suchte er in seiner Enttäuschung unsere Nähe, die ihm Kraft gab. Kann es sein, dass sich dieser Vereinsname, den er auf seiner linken Brust trägt, sich langsam, aber unaufhaltsam einen ganz festen Platz in dieser erobert?
    Und ich meine dies im besten Sinne und obwohl er vom ersten Spiel an Fußballgott gerufen wurde. Etwas ist anders...
    Gut so, Simon!

    All die letzten (vielen Seiten) zeigen wohl, dass es nicht wenige Unioner gibt, die zu dieser Personalie mindestens Fragen haben und sich die ein oder andere Sorge machen.
    Dies alleine zeigt die positive Einstellung, mit der sie sich also schon mal aktiv zu ihrem Verein stellen.
    Es wäre am Verein, diese Fragen alsbald zu beantworten und die Sorgen zu zerstreuen.
    Es ist blauäugig (und ich kann nur hoffen, dass hier Vereinfarben nicht schon wirken ;-)), anzunehmen, die Personalie Alorenza wäre eine beliebige Einstellung. Andreas Lorenz war einer der wesentlichsten Sportjournalisten mit zumindest punktuellen Verantworlichkeiten die hier und in der Fanszene überhaupt Resonanz finden mussten! Wenn man ihn künftig mit einer Union-Signatur reden und schreiben lässt, muss es hier klarere Statements geben, sonst kehrt nie Ruhe zu dem Thema ein.


    Ich persönlich gehe von der alten Weisheit aus: "Alles außer Union ist Scheiße". Und auch wenn das im ersten Moment nicht sonderlich intellektuell wirkt und überspitzt ist, steckt viel darin, was für eine Menge Unioner Einstellung ist, Halt gibt.
    Das der 1.FC Union Berlin mit dieser Weisheit nicht in jeder Weise durch das tägliche Arbeiten kommt ist auch klar. Eine gelegentlche Erinnerung daran, für wen gesprochen und geschrieben wird, sollte aber nicht schaden. Gerne mit roter Tinte auf weißem Papier.

    Ja, dass war schon hart und ich gebe nach! :) 
    Wie heißt doch das Sprichwort mit dem Nachgeben? ;) 
    Jedenfalls zeigt mir Deine Reaktion, mein lieber @Chris, dass Du nicht nur mit dem von Dir zuvor Beschriebenen in völliger Ahnungslosigkeit wandelst.
    In Bezug auf mich nicht so schlimm, aber geh mal aus der Sonne...

    @Chris, wir kennen jetzt Deine Meinung! Du wiederholst sie seit zig Seiten hier immer wieder mit wirren Theorien und Halbwissen.
    Es wird langsam anstrengend und durch die ständigen Wiederholungen nicht richtiger!
    Vielleicht kannst Du ja mit Deinem Expertenwissen ein wenig behutsamer und vor allem dosierter umgehen, oder es einfach mit einem Verwandten teilen, einem Nachbarn oder dem nächsten Hund auf der Straße...


    Danke!


    Ach, ICH würde ihn wieder unterstützen, wie jeden anderen aus unserer Mannschaft, wenn UNSER Trainer ihn einsetzt. Und glaube mir, der Tag wird kommen!

    Nachdem ich hier seitenlang lesen durfte, wer auf welchen Märkten wen wie viel besser eingekauft hätte, wer als Spieler, wie als sonst leitend Angestellter meines Vereins so weitere grobe Fehler machte...
    ...könnte ich jetzt einfach weiterblättern.
    Oder entgegnen, dass vieles dessen nichts mit freier Diskussion zu tun hat, sondern mit Respekt, Stolz und Gemeinschaft (Union!), den man hier zeigt, oder ebenauch nicht.
    Vermeintliche Schwächen eines Spielers-eines Unioners, anzusprechen ist das eine. Die Ausschweifungen und anmaßenden Folgerungen das andere.


    Ich folgere nur, das Schössi als Unioner den Zuspruch verdient, den jeder Unioner verdient hat! Also Kopf hoch, gut analysieren und ran an die Arbeit! Unioner werden Dir dabei helfen!

    Also ich hab mal nacheinander paar Tagen Abstinenz so die letzten 10 Seiten hier überflogen. Ich muss da mal mit allem Respekt kurz anmerken-sie gereichen einem Unionforum in einem Spielerthread nicht wirklich zu Ruhm und Ehre.
    Ich hatte das Gefühl einer Mischung von Bild (wo allerdings die ganze Sportredaktion im Urlaub ist und sich ein Azubi profilieren möchte), von allgemeinem Sommerloch und schwülwarmen 35Grad in Verbindung von 3,5 Litern Gestensaft.
    Vielleicht ist es ja dienlicher, den Jungen einfach mal in Ruhe zu
    lassen.
    Ist es nicht eine gewisse Unaufgeregtheit,die uns schon manches Mal hat erfolgreich sein lassen...?

    Also auch von mir ein Danke an alle, die geholfen haben, das dieser Tag einer wurde, der nach "Weitermachen, Tradition werden lassen" ruft.
    Wenn ich daran denke, dass die Idee in der Fanszene geboren wurde,


    https://www.unionforum.de/index.php/Thread/31308-Union-SEHEN-Laufen-f%C3%BCr-Union/?postID=1113498&highlight=Laufen%2Bf%25C3%25BCr%2BUnion#post1113498

    ist es natürlich nicht dass, was mal angedacht war und eine Tradition in Richtung Schulter an Schulter hätte werden können.
    Aber es ist ein Lauf, der Potential für eine schöne Tradition hat, auch wenn man dem noch einen Tick mehr Unionfeeling geben könnte, was vom Veranstalter wie von den Läufern in der Sache noch Luft nach oben hat. Musik wäre da so ein Thema. Hier bin ick zu Hause, hier kricht ma keener weg...
    Die Nettozeitnahme ist unabdingbar, jeder, der halbwegs ambitioniert läuft, will seine genaue Zeit wissen! Dazu kommt, dass das Gedränge am Start sonst im nächsten Jahr schon extrem sein wird, weil jeder ganz vorne sein möchte...
    Eine Zeitanzeige auf der Anzeigetafel wäre auch recht einfach gewesen, oder?
    Ich bin sehr für die Aufstockung auf eine mindestens 15 km-Variante im kommenden Jahr.
    Sehr schön ist die Medaille, wie auch das Shirt, wenn auch wie so oft bei anderen Dingen IMMER Platz für unser-das schönste Logo der Welt sein sollte...
    Und vielleicht kommt es ja doch noch mal dazu, nicht nur seinem Körper mit den paar Kilometern etwas Gutes zu tun, sondern auch mit Sorgfalt ausgewählten Zwecken - Laufen für Union...

    Ohne Zweifel kein kluges Einsteigen, aber Rot gibt es für Vorsatz. Der lag hier aus mehrfacher Sicht nicht vor. Der Spielstand spricht dagegen, der Ort des Geschehens, der Spielverlauf des Spielers Polter, der äußerst fair verlaufen war. für Rot sprechen kann nur eine Verletzung des Gegenspielers, die in diesem Fall äußerst theatralisch vorgetäuscht wurde. Für mich kein Rot und das hätten sicher auch die meisten Schieris so gesehen, wär der Honk normal und ohne diese alberne Schreierei wieder aufgestanden.

    Was ist bloß aus der Tante geworden? Ernsthaft Brandenburg?!
    Viel Spaß beim künftig dauerhaft in Pink spielen.
    Schade, aber vielleicht will man sich so dauerhaft Berliner Derbys entziehen?


    Ohne Heimat, ohne Stolz, mit einem Lächeln wie es nur saure Zitronen zulassen...

    Schon mal jemand mitbekommen, dass diese "Vorahnungen" dieses Jahr nicht Realität werden? Sie sind in Wahrheit ja meist auch nur aufgestaute Ängste aus vielen vergangenen Jahren.
    Die werden Montag wieder ein Stückchen besiegt, wie Serien gebrochen, Fluche begraben.


    Und nebenbei kann dann realisiert werden, dass uns nur noch der VfB aus eigener Kraft verdrängen kann.
    Ähhh, wieviele Mannschaften steigen direkt auf? 8o:D

Reklame: