Netzathleten

Beiträge von Svenne

    Ein Achtungserfolg. Immerhin ohne Kapitän Opfermann-Arcones (Rotsperre) und Keeper Leo Oppermann (verletzt), der durch den 16Jährigen B-Jugendtorhüter Nikolai Kemlein ersetzt wurde. Letzterer spielte auch einen Tag zuvor für die U17 beim Sieg gegen die Hertha. In beiden Spielen hielt er einen Elfmeter.

    Uns fehlt ein beschlagener Linksfuß für die Standards. Dass sich gegen Paderborn sogar Lenz beim Freistoß versuchen durfte, spricht Bände. Aber was das mit Felix Kroos zu tun hat, erschließt sich mir nicht.

    Aber es wurde mal wieder Zeit dem "Mitläufer" nach einem Spiel, wo er nicht gespielt hat, daran zu erinnern, dass er ein Motivationsproblem hat und nicht mal mehr Lust auf die Standards hat.


    Die Standards in Strafraumnähe tritt immernoch Kroos, es sei denn sie sind für einen Rechtsfuß ungünstig. Bei den Ecken gibt es klare Zuordnungen, die der Trainer vorgibt. Das sind keine situativen Entscheidungen. Kroos steht stets im Rückraum an der Strafraumkante für einen eventuellen zweiten Ball. Da hat er die Technik einen "nicht ruhenden" Ball nochmal gefährlich ins Spiel oder aufs Tor zu bringen. In der letzten Saison stand dort noch Skrzybski bei den Ecken.


    Felix Kroos fehlt vielleicht das Tempo für die 1. Liga, aber sicher nicht die fehlende Motivation. Ohne Motivation erobert man nicht so viele Bälle. So wie auch zuletzt gegen Heidenheim. Wenn er spielt, ist er immernoch der Dirigent. Der Herr Mitläufer.

    Die Google-Übersetzung ist falsch, nicht der Artikel.


    Die Headline ist etwas sperrig formuliert. Aber es soll heißen: Das Stadion von den Fans gebaut, die Stasi und Nina Hagen... Im Sinne einer Aufzählung.

    Mal eine Frage: Hat hier irgendjemand in den letzten beiden Tagen (Montag, Dienstag) ein Ticket gegen Paderborn im Zweitmarkt erwerben können? Aus meiner Sicht ist dieser Service völlig tot.

    Bryan Henning erzielt im Testspiel gegen Ligakonkurrent SSV Jahn Regensburg das 1:0 für den FC Wacker Innsbruck (Endstand 3:1 für den österreichischen Bundesligisten).

    Dass auch wir für den Einsatz des Videobeweises votiert haben, enttäuscht mich.


    Die Unvollkommenheit und die Spontanität des Spiels sind Werte, die den Fußball groß gemacht haben. Das geben wir für eine vermeintlich höhere Gerechtigkeit auf. Es geht aber nicht darum, ob der Fußball dadurch gerechter wird, sondern ob wir ihn damit kaputt machen.


    Es wird dann auch bei uns bald bis zur 100. Minute gespielt mit ständigen Unterbrechungen. Über ein Tor darf man sich auch nicht mehr sofort freuen. Es fehlt auch komplett die Transparenz für die Zuschauer im Stadion. Aber wen interessiert das schon...


    Der Wahn nach mehr Gerechtigkeit wird dazu führen, dass es noch mehr Elfmeter geben wird, da diese durch die neue Technik in Zukunft auch noch mehr provoziert werden dürften. Erst recht, wenn es für jeden "Zupfer" und jeden angeschossenen Arm gleich einen Elfmeter gibt.


    So richtet sich der Fußball auf dem Weg nach noch mehr Perfektion selbst zugrunde.

    Ja, im öffentlichen Interesse steht eigentlich die Anzahl der anwesenden Besucher. Da alle Bundesligavereine mittlerweile scannen, wäre es ein Leichtes die Anzahl der gescannten Tickets am Spieltag zu verkünden. Das liegt aber nicht im Interesse der DFL und der Vereine, da sie ja dann einen negativen Impact auf ihre Marketingverträge befürchten müssten. Zumindest langfristig.


    Bei Union wird der Zweitmarkt sehr selten aktiviert, nur bei früh ausverkauften Spielen. Insofern ist auch bei uns davon auszugehen, dass gerade im Winter oder in der Ferienzeit nicht alle DK-Inhaber ins Stadion gehen. Und es soll Leute geben, die sich nur wegen des HSV-Spiels eine DK zugelegt haben. Auf der Haupttribüne ist der Effekt mitunter visuell erkennbar. Gegen Sandhausen waren z.B. weniger als 18.000 Zuschauer im Stadion (offiziell: 19,5).

    Toller Support und tolle Leistung gestern.


    Nur werde ich es nicht verstehen, wie man bei einem Tor zum 0:1 einfach weitersingen kann als wenn nichts passiert wäre. TorPogo und spontane ausgelassene Emotionen darf man hoffentlich noch. Manchmal hat man das Gefühl, dass für nicht Wenige das Spiel nur Beiwerk für eine schon vor dem Spiel feststehende konstruierte Szenerie ist.

    Aber seine Bilanz der letzten drei Jahre ist, kaum zu bestreiten, überschaubar.

    Wenn man mal von der Rückrunde letzte Saison absieht (die Hofi-Episode ist ihm kaum anzulasten), spielt Union erfolgreich wie nie seitdem Kroos da ist.

    Dass die Erwartungshaltung insgesamt eine Höhere war, mag sein. Aber er hat gerade unter Keller richtig Struktur in unser Spiel gebracht und hat sich viel öfter in den Dienst der Mannschaft gestellt, als hier so manche glauben wollen. Und komischerweise hat er auch bei allen Trainern seine Einsätze bekommen. Es gibt eben Spieler, die die richtigen Dinge tun ohne Zuschauer-wirksame Aktionen zu setzen. Im Übrigen finde ich das Wort "Bashing" hier sehr passend, weil oft extrem einseitig argumentiert wird und es eben auch persönlich wird. Das Wort "Schleicher" gehört zu dieser Tonart. Ich finde diese Redensart gegenüber einem verdienten Unionspieler und ehemaligen Kapitän der Mannschaft absolut daneben.

    Die Auswechslung von Kroos hatte rein taktische Gründe direkt nach der Ampelkarte. Seine Position im (offensiven) zentralen Mittelfeld war die Position, die entbehrlich war ohne viel im System kaputt zu machen.


    Fand es toll den introvertierten Kroos endlich mal emotional zu sehen. Aber Einige hätten es wohl lieber aalglatt. Vermutlich hat der ein oder andere hier aber auch nie Fußball gespielt. Die Reaktion von Kroos nach der Auswechslung war einfach nur menschlich. Er war sauer nach einem ordentlichen Spiel ausgewechselt zu werden. Ein paar Sekunden. Er hat sich schnell wieder gesammelt und es war toll, wie Urs nochmal zu ihm gegangen ist und sich die Zeit genommen hat, es ihm zu erklären. Natürlich war er dann bei der Ehrenrunde dabei. Und zwar von Anfang bis zum Ende.