Netzathleten

Beiträge von Iron Rover

    Man kann ja drüber streiten, ob Luthes Patzer Grund genug für einen Wechsel sind. Wenn man ihn für sinnvoll hält, dann muss man ihn aber auch durchziehen, ohne taktische Geplänkel. Es ist Unsinn zu sagen, gegen die Bayern soll sich Luthe nochmal abschießen lassen, um Karius einen soften Einstieg zu sichern und sein Ego zu schonen. Das wär mies gegenüber Luthe, und Karius braucht solchen Welpenschutz auch nicht. Der ist heiß drauf sich zu zeigen und macht sich garantiert nicht in die Hosen. Als Keeper bist du doch dankbar für Spiele, in denen du gefordert bist. Viel schwieriger sind die, in denen der Gegner drei-, viermal gefährlich nach vorne kommt und sich eventuelle Patzer dann kaum noch ausbügeln lassen.

    Klar, vielleicht bekommen wir ein paar Dinger eingeschenkt, vielleicht heißt es hinterher trotzdem, Karius war der beste Mann, und er geht gestärkt in den Rest der Hinrunde. Vielleicht schlagen wir uns aber auch genauso gut oder besser wie vor 14 Monaten in der Arroganzarena, und Karius ist am Ende derjenige, der uns den überraschenden Punkt festhält. Abschenken muss man vorab jedenfalls KEINE Partie der Welt, Verletztenliste hin oder her. Und wenn es vor den Latz gibt, wird uns das nicht umhauen. Auch den Keeper nicht. Eisern.

    Danke für die Erinnerung. Eines der geilsten Spiele der jüngeren Vergangenheit. So jung ja eigentlich auch nicht mehr, aber kommt mir vor wie gestern. Hitze nich janz so brütend wie heute, aber auch ein praller Sommertag, geile Choreos und ein völlig demoralisiertes Dreistern, ein regelrechtes Schlachtfest und eine Genugtuung vorm Herrn. Auf ewig unvergessen.

    Ich glaub ja, unsere Medienabteilung ist mehr als dankbar für den Job, den er gerade kostenlos für sie miterledigt. War neben den sportlichen Argumenten sicher ein weiteres Pro-Argument, als man sich überlegt hat, ob man sich einen Kruse leisten kann und will.

    Wer weiß, vielleicht gab's ja tatsächlich mal einen HSBC, der 1892 gegründet wurde.

    Die Tante kann auch deshalb nicht gemeint sein, da sie ein Fusionsprodukt von 1923 ist. Damals, als es noch keine Windhorst-Piepen gab, musste man sich eben auf diesem Weg die gut gefüllte Schatzkammer des Berliner SC unter den Nagel reißen, um Big City Club zu werden. Hat Anfang der Dreißiger dann ja sogar mal für zwei Jährchen geklappt.

    Herrlich, wat sind die bescheuert ...

    War die heutige Wasserstandsmeldung der Bild schon verlinkt, dass Kruse angeblich bereits bei uns unterzeichnet haben und in Berlin (individuell) trainieren soll?

    Naja, viel "soll" und wenig Konkretes. Bleibt wohl noch ein Weilchen spannend.

    Mit Sieg drinzubleiben wäre schon ehrenhafter gewesen.

    Ich hab das Gefühl, es kann ihnen wie dem HSV gehen und sie haben den Absturz nur vertagt. Die nächste Saison wird wahrscheinlicher nicht einfacher für sie, auch aufgrund ihrer Finanzsituation. Was uns natürlich nur recht sein kann.

    Wie stehst du zu einem sieglosen Aufstieg?

    Deutlich unkritischer. :)

    Mit Sieg drinzubleiben wäre schon ehrenhafter gewesen.

    Ich hab das Gefühl, es kann ihnen wie dem HSV gehen und sie haben den Absturz nur vertagt. Die nächste Saison wird wahrscheinlicher nicht einfacher für sie, auch aufgrund ihrer Finanzsituation. Was uns natürlich nur recht sein kann.

    Auswärts ist Gladbach nun auch mal nicht so gut......normales Ergebnis also

    Gladbach war brutal stark in Halbzeit eins, hat sich großartig bewegt und kombiniert. Die zwei Ketten des SCF sind geschwommen ohne Ende. So wie wir letzte Woche hatten sie sich erst nach der Pause auf das Spiel von MG eingestellt und konnten plötzlich gegenhalten. Mit dem Unterschied, zu diesem Zeitpunkt nicht bereits zwei vermeidbaren Gegentoren hinterherrennen zu müssen und mitten in die eigene Druckphase das dritte vermeidbare zu kassieren.

    Nach 45 Minuten hätte ich keinen Cent auf Freiburg gesetzt. Über weite Strecken waren sie sogar unorganisierter als wir. Das war echt ein Spiel mit zwei Gesichtern.


    Ich find die Maßnahme in Ordnung, die Erklärung aber problematisch. Das hätte man geräuschloser über die Bühne bringen können.


    Dass der Streit ums Geld nicht nur Polti betraf, sondern weite Teile des Teams, ist das wirklich Beunruhigende an der Sache. Gerade in Zusammenhang mit dem aktuellen Formtief.

    Unser Unentschieden wäre vielleicht besser für die Moral gewesen, aber unterm Strich ist es tatsächlich so günstiger.

    So hab ich es noch gar nicht gesehen. Du könntest wahrscheinlich auch Kühlschränke in der Arktis verkaufen. :)

    Rechnerisch stimmt es. Hätte den einen Punkt am Freitag dennoch vorgezogen, aber ich vermute, darüber gibt es keinen Disput. :D

    Bin Köln dennoch dankbar für die späte Schadensbegrenzung.

    Ich habe ein ungutes Gefühl und sage das wir am Ende 16. werden und in die Relegation müssen

    Gäbe es da nicht noch die Mainzels, wären wir momentan heißer Kandidat darauf. Bin immer noch zuversichtlich, dass wir ihnen den Vortritt lassen. Die sind am Boden, haben die Patrone Trainerwechsel bereits verschossen. Wir haben sie vor der Flinte und können ein entscheidendes Stück Richtung Abgrund stoßen. Gegen DüDo haben wir unsere Schäfchen dann hoffentlich bereits im Trocknen und es gibt kein Geisterschicksalsspiel. Das wäre die Hölle.

    Schlagen wir die Mainzels nicht, werde ich wohl auch ernsthaft nervös werden.

    Mir ist schon bekannt, dass Urs den Satz in Verbindung mit dem Ziel Klassenerhalt gesagt hat. Dessen kannst du dir sicher sein! Nur ist Urs so ein erfahrener Trainer, dass er es hätte auch anders formulieren können, eigentlich müssen. Wenn ich mit einer Aussage nur das Ziel Klassenerhalt definieren möchte, baue ich nicht zusätzlich eine abwertende Aussage (in diesem Fall das Derby) ein. Schon gar nicht das Derby. Das wirkt nicht gerade motivierend auf die Spieler, zumal Urs ja immer wieder betont, wir denken nur von Spiel zu Spiel. Von daher empfand ich diesen Satz als sehr unpassend.
    In ein Derby geht man „heiß wie Frittenfett“ und nichts anderes. Ein Derby ist nicht irgend ein Spiel von 34 Punktspielen, sondern ein ganz besonderes!

    Trainer, wenn sie im Vorfeld von Derbys angesprochen werden, machen das ja ganz gern, dass sie die Bedeutung herunterzuschrauben versuchen. Hängt wohl zum einen damit zusammen, dass sie die Sache rationaler angehen als unsereins. Zum anderen bezwecken sie damit, Druck von ihren Spielern zu nehmen. Manchmal ist das wahrscheinlich gar nicht so dumm. Man hat ja gesehen, dass die Sprücheklopperei von Covic vor dem Hinspiel den Spielern der Tante alles andere als Flügel verliehen hat, eher im Gegenteil.

    Allerdings: Vor einem Derby unter den jetzigen Bedingungen wäre es, falls das denn die Absicht war, das falsche Signal, die Bedeutung runterzuspielen. In dem Moment, wo all die üblichen Rahmenbedingungen eines Derbys wegfallen, wo es keine Kurve im Rücken gibt, die jeden Unioner auf dem Rasen jede Sekunde spüren lässt, worum es hier geht, muss das in der Ansprache eben doppelt und dreifach vermittelt werden. Vielleicht hat das tatsächlich etwas gefehlt.

    Letztlich war das aber nicht entscheidend. Dazu waren wir zu deutlich unterlegen, in allen Belangen. Einerseits ärgerlich. Andererseits haben wir eben bei dem Verein gespielt, der im Winter mehr Kohle verjubelt hat als irgendein anderer auf diesem Globus. Und der in der Hinrunde, dank des ganzen Chaos, deutlich unter seinen Möglichkeiten gespielt hat. Das müssen wir halt im Hinterkopf behalten. Wir müssen gegen die Konkurrenten unserer Kragenweite bestehen und das werden wir auch packen. Eisern.

    Ach, Werder scheint doch irgendwie fast jeder zu mögen, hab ich manchmal den Eindruck. Außer dem HSV haben die doch kaum wirkliche Feinde. Ok, in Ultrakreisen sieht das etwas anders aus, ich weiß. ;)

    Aus Unionsicht hätten die natürlich abkacken sollen heute, allerdings kann ich mir, trotz unserer grausigen Vorstellung gestern, beim besten Willen nicht vorstellen, dass die noch neun Punkte gegenüber uns gutmachen. Und falls doch, dann haben wir es tatsächlich nicht besser verdient.

    Auf die Ergebnisse der etwas direkteren Tabellennachbarn, die aktuell den Puffer Richtung Relegationsplatz bilden, kann man schon eher mal schielen. Muss schon sehr viel verkehrt laufen, wenn die ALLE noch an uns vorbeiziehen.

    Ich jedenfalls ziehe meinen Optimismus momentan eher aus dem Tabellenbild als aus unserer gestrigen Verfassung. Zum Glück haben wir uns ein gewisses Polster (kein Ruhekissen!) erarbeitet, das können wir momentan sehr gut gebrauchen.

    Scheißabend. Falsche Entscheidungen auf unserer Seite, bei uns fehlte mir, Geisterspiel hin oder her, außerdem die notwendige Galligkeit. Klar kann man das Ding verlieren, aber nicht so.


    Amazon tu ich mir als Livestream kein zweites Mal mehr an, das war an Inkompetenz ja nicht zu überbieten. Rehmer absolut nichtssagend, der "Reporter" ein Desaster. Die Kuppe, dass von Hertha als “die Berliner” sprach und am Ende von den “zwei Herthaner Teams in der unteren Tabellenhälfte.


    Vermutlich werden wir den Big City Club fürs Erste nicht mehr überholen in der Tabelle, Neid auf dieses seelenlose Windhorst-Spielzeug wird dennoch nie aufkommen.

    Und jetzt ganz schnell abhaken, den Dreck.