Netzathleten

Beiträge von Sonny

    Irgendwie können mich solche Meldungen absolut nicht erschüttern. Ich werde an solche Dinge keine Empörung verschwenden. Ist der Lauf der Zeit, nicht nur im Sport. Also - was solls?

    Erscheint mir doch arg fatalistisch. Denn will man am Ende allem mit "was soll's" begegnen. Ich könnte mir bspw. vorstellen, daß man spätestens bei körperlicher Gewalt gegen einen selbst kaum mit den Worten "was soll's - ist halt der Lauf der Zeit" reagiert, nur weil die Gewalt in der Gesellschaft zunimmt. Schlussendlich ist es dann die Frage, ab wann man Gewalt, die viele Formen haben kann, empfindet. Vieles, was in dieser Gesellschaft heute passiert ist für mich längst Gewalt, wenn auch nicht zwangsläufig physischer Natur. Und viele ehrlich arbeitende Menschen, die dennoch kaum ein Auskommen finden, spüren das, denke ich, wenn sie solche Dinge lesen.

    Du darfst ruhig davon ausgehen, daß es genügend Dinge gibt, wo mir die Zornesader schwillt - ist teilweise auch in diesem Forum nachzulesen.

    Die Unersättlichkeit diverser Zeitgenossen, die offensichtlich vorhandene Interessenkonflikte bei ihren verschiedenen Pöstchen und Beschäftigungen kategorisch leugnen, gehört aber nicht unbedingt dazu. Zumal Bierhoff nach meiner Einschätzung in dieser Disziplin ein recht kleines Licht sein dürfte.

    Zwischen Haftstrafen und medialem Abfeiern gibt es noch genügend Raum für sinnvolle Reaktionen...

    Accept war letzte Nacht einfach nur Weltklasse. Songauswahl, Spielfreude, Lautstärke - einfach nur geil.


    (Jüterbog - Altes Lager, Motorcycle Jamboree)

    Ich verstehe nun allerdings jeden, der sowas eher zum Heulen findet...

    Ayman Mayzek ist für die Muslime in Deutschland in etwa das, was Rainer Wendt für die hiesigen Polizisten ist: Ein führender Vertreter einer Splittergruppe, der aber ein überbordend großes Maul hat und dieses oft und gern in irgendeine, viel zu willig auf ihn gerichtete Kamera hält.

    Bisher habe ich die Kritik an Bierhoff und Grindelwald geteilt und unterstützt, aber jetzt steigen Leute in das Boot, mit denen will ich nicht zusammen fahren.


    https://www.welt.de/sport/arti…von-Bierhoff-Grindel.html


    Aiman Mazyek halte die Klappe, nicht dein Verband, nicht dein Land.

    Wenn ich von einem völlig unterschiedlichen, ja geradezu entgegengesetzten Standpunkt her zum selben Ergebnis komme, mache ich mich doch mit dem Anderen nicht gemein, oder?

    Das ist ein breitbeinig im Sessel fläzender und sich als wichtig fühlender Krakeeler. Aber bitte, wer so etwas braucht ...

    Auf welchen "Krakeeler" stehst du denn so kabarettistisch: eher auf Mario Barth?!;)

    Mario Barth kann ich als Kabarettisten leider nicht anerkennen. Der macht Comedy auf unterstem Niveau.

    Man kann seine Doofheit Unkenntnis natürlich auch stolz aller Welt präsentieren...

    Ohne diese Arbeitskräfte würden in Deutschland viele Bauprojekte überhaupt nicht realisiert werden können. Vielleicht solltest du dich mal über die Arbeitskräftesituation auf'm Bau oder im Handwerk kundig machen. Das wird dich aber nicht weiter beeindrucken, du hast ja schließlich ein Weltbild zu zementieren.:wurst:

    Ich schieb mal in der Pflege hinterher.;) 

    Stell ich mir nicht sehr prickelnd für die zu Pflegenden vor, wenn jene, die an mir ihren Dienst verrichten, mit mir nicht kommunizieren können und sich in einer mir unverständlichen Sprache äußern. Es ging nämlich um die Sprache und nicht um irgendwelche Migrationshintergründe!


    Was die Unmöglichkeit der Verständigung auf dem Bau anrichten kann, kann bereits in der Bibel im 1. Buch Mose im 11. Kapitel (Turmbau zu Babel - Verwirrung der Sprachen) nachgelesen werden. ICH kann das aber auch regelmäßig auf dem Bau beobachten, auch wenn ich natürlich zugeben muss, daß Pfusch nicht immer und ausschließlich auf sprachliche Probleme zurückzuführen ist. Verstärkt werden die Schwierigkeiten durch mangelnde Verständigungsmöglichkeiten aber allemal.


    Über die Art und Weise, wie manche Teilbereichen des Baugewerbes in die Hand migrantischer Volksgruppen gelangte, will ich hier gar nicht weiter eingehen. Hat mit dem Thema Sprache eher nichts zu tun...

    Selbst ein Jean-Marie Le Pen erklärte vor laufender Kamera einen dunkelhäutigen Mann, der aus einem französischen Übersee-Territorium (ich glaube, es war La Reunion) stammte, zum Franzosen.

    Die Hautfarbe dürfte ergo auch in Frankreich zumeist nicht das entscheidende Kriterium sein.

    So wie ich das verstehe, ist der Transfer selbst nicht in Gefahr sondern nur der Zeitpunkt des Einsatzes des Spielers.

    Angesichts des verwendeten Wortes "Transfersperre" bin ich mir da nicht so sicher.

    Habe gar nicht gewusst, wie schnell sich die Erde dreht!!:eek::doofy

    Das ist simple Mathematik:P:

    Am Äquator 40.000 Km in 24 Stunden ergibt 1.666,666666666 Kilometer pro Stunde. Also mehr als Schallgeschwindigkeit...:D

    Böhmermann lässt grüßen.... :rofl:

    Böhmermann - den ich im Übrigen ganz und gar nicht schätze - wollte mit seinem Schmähgedicht, in dem auch besagtes Wort Verwendung fand, demonstrieren, welche Art der Satire absolut inakzeptabel ist - im Gegensatz zum vorher auch schon stark kritisierten Lied "Erdowie, Erdowo…" (das ich persönlich übrigens auch schon total bescheuert und daneben fand).

    Ich hätte eigentlich gehofft, daß du intelligent genug sein würdest, das zu verstehn und entsprechend auf den Gebrauch dieses Wortes zu verzichten.


    Aber du gefällst dir ja sowieso ständig in diesen Widerlichkeiten, siehe Neykack.:thumbdown:


    Wäre schön, wenn du deine entsprechende Haltung mal überprüfen und korrigieren könntest.

    Dit @ hättste Dir och sparen können....:rofl:

    man muss auch mal verzeihen können!😉er hat immer gute arbeit geleistet und macht sie immer noch, auch wenn er damals einiges von sich gab bzw geleistet hat, was uns nicht gefallen hat, sollte man trotzdem seine art, wie er fusball lebt gut finden, gibt leider zu wenig verrückte davon.

    Der nicht verzeihen konnte, war aber er...!:opi:

    Frankreich wäre mit Sicherheit ein würdiger Weltmeister und ich würde ihnen den Erfolg auch sicher nicht missgönnen. Dennoch hätte ich gegen einen völlig neuen Weltmeister nichts einzuwenden. Ein Endspiel zweier Mannschaften, die noch nie im Endspiel standen, würde mir sogar richtig Freude bereiten.

    Wie wäre es mit Belgien gegen Kroatien? Hätte doch was...

    Und trotzdem kann niemand unseren Spielern verbieten, auch mal Mars zu essen.

    Sie haben den Schuss gehört beim DFB.


    Sie haben nur keinen blassen Schimmer, aus welcher Richtung er kam.


    Mal ganz abgesehen davon, daß es nicht der erste Schuss war und sie von den vorangegangen auch keine Notiz genommen haben. So bleibt die Weltfremdheit in Wolkenkuckucksheim weiter Grundlage des Handelns.

Reklame: