Netzathleten

Beiträge von Sonny

    IHM wurde erklärt, er habe bei uns nichts zu suchen!

    Und was genau sprach jetzt dagegen, die Frage, was das mit Union zu tun hätte, zu beantworten, anstatt dem Fragesteller zu erklären, er habe bei uns nichts zu suchen?

    Ich habe recht wenig Verständnis für dieses plakative Haltung Zeigen. Noch weniger Verständnis habe ich allerdings für das Verbot. Auf welcher Grundlage kann diese UEFA den Betreibern von Sportanlagen eigentlich die farbliche Gestaltung derselben vorschreiben?

    Is mir allet zu hoch...

    Laut ungarischen Außenminister:


    "Es ist äußerst schädlich und gefährlich, Sport und Politik zu vermischen" .... "Die historische Erfahrung zeigt, dass das eine schlechte Sache ist, und allen voran die Deutschen wissen das genau."

    Die Regenbogenfahne stand ursprünglich und steht auch immer noch - wenn auch nicht mehr ausschließlich - für Frieden. Wenn der ungarische Außenminister das für eine schlechte Sache hält...

    Ja, ich weiß, ich renne damit bei dir offene Türen ein.

    Ich habe recht wenig Verständnis für dieses plakative Haltung Zeigen. Noch weniger Verständnis habe ich allerdings für das Verbot. Auf welcher Grundlage kann diese UEFA den Betreibern von Sportanlagen eigentlich die farbliche Gestaltung derselben vorschreiben?

    Is mir allet zu hoch...

    Plädiere für Schwarz-Weiß-Rot, is doch bloß ne farbliche Gestaltung😉

    Verstehe, was du meinst und genau DAS isses.

    Gibt ein paar Symbole, die sind verboten und sollen es auch bleiben. Aber sonst?


    Eine Kultur der Verbote ist eine Kultur der Spießigkeit.

    Da bin ich nicht so dafür...

    Die UEFA hat das bunte Stadion am Mittwoch untersagt.

    Ich habe recht wenig Verständnis für dieses plakative Haltung Zeigen. Noch weniger Verständnis habe ich allerdings für das Verbot. Auf welcher Grundlage kann diese UEFA den Betreibern von Sportanlagen eigentlich die farbliche Gestaltung derselben vorschreiben?

    Is mir allet zu hoch...

    Was hat der denn gemacht oder gesagt, erzähl mal.:nixweiss:

    Ich erwähnte wohl schon die Möglichkeit, daß mir etwas entgangen sein könnte...

    Die Führung der UEFA um Ceferin und Csanyi fordern UK auf ihre Einreisebestimmungen für Funktionäre und Sponsoren zu lockern, damit mehr Personen im Finale im Stadion sein dürfen. Aktuell wird in UK eine Quarantänepflicht von 10(?) Tagen vorgeschrieben.
    Sollte UK nicht zeitnah lockern, will man das Finale von London nach Budapest verlegen.

    Ja gut, okay, diese haarsträubende Unverfrorenheit der UEFA-Spitze ist mir natürlich NICHT entgangen. Stellt sich allerdings die Frage, ob der Ungar hier an dieser Stelle die treibende Kraft ist - das hätte dann ganz gewaltig "Geschmäckle" - oder ob wir es nur ganz allgemein mit einem weiteren Höherpunkt der Überheblichkeit von Fußballfunktionären zu tun haben.

    Vielleicht habe ich ja was verpasst, aber ich habe noch nie was davon gehört, dass Orban anderen Staaten vorschreiben wollte, was für eine Innenpolitik sie zu betreiben hätten. Insbesondere dürften ihm irgendwelche Farbgebungen an Gebäuden in fremden Ländern ziemlich gleichgültig sein.

    Brauch er auch nicht, macht aktuell der (ungarische) Vize-Präsident der UEFA für ihn.

    Was hat der denn gemacht oder gesagt, erzähl mal.:nixweiss:

    Ich erwähnte wohl schon die Möglichkeit, daß mir etwas entgangen sein könnte...

    Es muss mal wieder ein farbliches Zeichen gesetzt werden - nicht für die LGBTI -Szene in Ungarn - sondern für die wichtige deutsche Selbstversicherung, zu den moralisch Guten zu gehören!!

    Da sucht man sich eben diesmal Orban/Ungarn aus!

    Man kann natürlich dessen Maßnahmen kritisieren, so wie das jedoch in München getan wird, zeigt das den ungarischen Gästen nicht, dass sie "Zu Gast bei Freunden sind!".

    Wenn ich Fussballer wäre und stolz bin, mein Land (nicht unbedingt Orban und die Fidesz) im Ausland repräsentieren zu dürfen, möchte ich nicht unbedingt, dass mir belehrende Kritik und Ablehnung im Ausland dauerhaft visuell "unter die 👃gerieben wird".

    Der Orban Willy - nicht mit dem Victor zu verwechseln - hat sich wohl so geäußert, daß es ihm gefallen würde, wäre die Arena bei München anlässlich des Spiels bunt beleuchtet...

    Ich finde es aber sehr lustig, dass man sich in München darauf festgelegt hat, das Stadion sowie die Eckfahren in Regenbogen-Farben darzustellen.
    Will nicht wissen, wie ein Herr Orban mit Schaum vor dem Mund sich das Spiel angucken wird.

    Vielleicht habe ich ja was verpasst, aber ich habe noch nie was davon gehört, dass Orban anderen Staaten vorschreiben wollte, was für eine Innenpolitik sie zu betreiben hätten. Insbesondere dürften ihm irgendwelche Farbgebungen an Gebäuden in fremden Ländern ziemlich gleichgültig sein.

    Italien spielt 3x zuhause, Deutschland 3x zuhause andere reisen sich den Wolf ab, diesen Modus mag verstehen wer will, ich jedenfalls nicht

    Mit Veröffentlichung der Idee einer EM in mehreren Ländern über fast ganz Europa verstreut war klar, daß ein saudämlicher Modus dabei rauskommen musste, Ungerechtigkeiten eingeschlossen.

    Also, eigtl nein.

    Wenn es kein pcr test war, dann geht es nur in die Nase. Manche übertreiben etwas, aber da ich von berufswegen oft getestet wurde, meistens von mir selbst, kann ich dir sagen, dass da 2cm in die Nase reichen. Manche Tester erweitern das auf ca 3cm, das mag sein, aber in den rachen wäre schon ziemlicher Missbrauch. Vollkommen unnötig.

    Und es muss ja fast nie ein pcr test sein. (außer beim Reisen glaube ich)

    Den Rachen kann man auch durch den Mund erreichen und so wird das auch am angegebenen Ort gehandhabt.:wacko:

    Ich glaube nicht, daß xanten wirklich meinte, dass er nur geimpfte um sich herum haben will,

    So hat er es aber geschrieben. Wenn es anders gemeint war, steht es ihm frei, sich zu erklären.


    zumal ein test keinen Eingriff in deinen Körper darstellt, abgesehen von der Nase,

    Auf dem Parkplatz vorm Fanhaus geht es in den Rachen. Lappalie.

    (Meinen Status als Ungetesteter habe ich letzten Freitag eingebüßt.)

    Du hast doch Kommunikation studiert und anschließend in diesem Bereich dermaßen erfolgreich gearbeitet, daß dir sogar der Aufstieg zum Geschäftsführer eines Bundesverbandes gelungen ist.

    Da solltest du doch in der Lage sein, inhaltlich zu erfassen, was Xanten49 geschrieben hat, worauf ich dann reagiert habe. Er beschrieb klar und deutlich, daß es ihm sehr recht wäre, wenn im Stadion neben ihm in Zukunft nur noch geimpfte Personen anwesend wären.

    Es geht speziell hier und zwischen ihm und mir GENAU um DAS.

    Und die können auch mit Impfung noch übertragen.

    Ei gugge da, da war ja tatsächlich noch was. Ungeimpfte können Geimpfte infizieren. Diese können andere infizieren. Wahrscheinlich auch andere Geimpfte. Daraus ergibt sich..?

    Nicht ich, sondern die Pandemiebestimmungen bzw. wer was daraus macht, entzweit uns. Leider

    Speziell daß einige der Meinung sind, anderen Vorschriften darüber machen zu müssen, wie sie mit Pandemie und den Vorschriften umzugehen haben, hat dieses Potential uns auseinander zu dividieren.

    Ich bin z.B. der Meinung, jeder der sich unbedingt schnell impfen lassen will bzw. dieses bereits erledigt hat, hat und hatte auch jedes Recht dazu und sollte dafür auch nicht mit despektierlichen Titulierungen wie "Schlafschaf" und dergleichen bedacht werden. Andersrum sollten sie aber auch darauf verzichten, den Skeptikern und jenen, die noch etwas abwarten wollen, irgendwelche Rechte zu verweigern.


    Früher standen Keuchhusten/Diphterie/Windpocken/Masern-Impfvewigerer evtl. neben mir. GRAUENVOLL!

    Heute stehen nur wahrscheinlich alles Geimpfte um mich herum.

    Ja genau, DAS meine ich.

    Wenn du geimpft bist, bist du doch geschützt. Da kann es dir doch völlig gleichgültig sein, wie der Impfstatus der Leute in deiner Umgebung aussieht.

    Im Gegensatz zum Mundlappen schützt man sich mit der Impfung doch selbst. Vorgeblich zumindest. Oder war da noch was?

    Was also ist/wäre dein Problem mit Umgeimpften im Stadion?

    Das Gejaule, was immer wieder mal zu hören ist, ist wohl aufmunternden Musikalität zurückzuführen. Ein Argument GEGEN das Mitsingen...

    Gerade erst gesehn, was die Autokorrektur meinem Satz da angetan hat.

    Es sollte natürlich "auf unterentwickelte Musikalität" lauten.


    Weiterhin fiel mir dann noch ein, daß ein Schmettern der eigenen Nationalhymne eine Identifikation mit Nation und eben auch Hymne voraussetzt. Ist natürlich nicht ganz einfach, wenn einem - wie bei uns üblich - Nation und Hymne pausenlos madig gemacht werden, selbst wenn man nicht irgendwelchen anderen Präsidenten huldigt.

    Echt? Um die musikalisch eher biedere Deutsche Nationalhymne trällern zu können, braucht man nach deiner Meinung eine klassische Gesangsausbildung?

    Brüller des Tages...:rofl:

    Wenn es halbwegs nach was klingen soll, dann ja. Ansonsten klingt es halt so wie bei den meisten deutschen Sportlern, denen man beim Gesang ein Mikro unter die Nase hält: Unangenehm und peinlich.

    Ansonsten erkennst du aber hoffentlich auch den Unterschied zwischen "mitträllern" und "mitschmettern".

    Der Unterschied ergibt sich daraus, daß die italienische recht schwungvoll, unsere hingegen ein Schlaflied ist.

    Wer halbwegs musikalisch ist, sollte unsere auch ohne Ausbildung hinkriegen. Das Gejaule, was immer wieder mal zu hören ist, ist wohl aufmunternden Musikalität zurückzuführen. Ein Argument GEGEN das Mitsingen...

    Das wie, du Kulturbanause, macht die Performance auf dem Platz erklärbar... ;-)

    Wie oft wird dieser Unsinn eigentlich noch wiederholt? Die Italiener haben halt (bspw. im Gegensatz zu uns) eine Hymne die man auch ohne Ausbildung im klassischen Gesang prächtig mitschmettern kann.

    Echt? Um die musikalisch eher biedere Deutsche Nationalhymne trällern zu können, braucht man nach deiner Meinung eine klassische Gesangsausbildung?

    Brüller des Tages...:rofl: