Netzathleten

Beiträge von Sonny

    Lose. Aber mehr als sonst ;).


    Eisern!

    Bei Geisterspielen brauch ich keine Verlosung. Würde mich freuen, wenn dann der Verkauf komplett öffentlich wäre und nicht nur ein Verkauf von virtuellen Karten an Mitglieder geht. Und ich würde dabei hoffen, dass sich alle Mitglieder, welche sich das finanziell leisten können, daran beteiligen, wie bei dem run auf Lose und Karten zu coronafreien Zeiten. ;)

    Union wird ewig leben. :heart::schal::schal::schal:

    Ich würde diese Karten auch kaufen, obwohl ich eine DK habe.

    Letzten Endes wird aber jeder, der will und kann, Wege finden, seinem Herzensverein etwas Geld zukommen zu lassen.

    Simonsen

    Du übersetzt Lobhudelei offenbar mit überschwängliches Lob. In diesem Falle ist eine ehrliche Lobhudelei natürlich möglich.

    Allerdings ist meine Übersetzung für dieses Wort ein klein wenig anders. Nämlich so, wie es auch hier dargestellt wird:

    Zitat

    Wortbedeutung/Definition:


    1) abwertend: überschwängliches Lob in unangemessener oder übertriebener Weise (meist um sich einzuschmeicheln)

    So definiert, tritt eben jene Paradoxie auf, auf die ich aufmerksam machen wollte.

    Wenn Du als (niedergelassener) Arzt nicht mindestens 10 - 20 Prozent Privatpatienten-Anteil hast, kommst Du finanziell kaum über die Runden.

    Genau hier sehe ich den Strickfehler im System.

    rosi hat es schon ganz gut zusammengefasst...

    Ich könnte jetzt genausogut fragen: Warum haben sich denn die Artzpraxen und Ärzteverbände nicht mit Schutzartikeln eingedeckt? Müssen nicht gerade sie den eigenen und den Schutz der Patienten sehr hoch hängen? Gehört das nicht zu ihrem Tagesgeschäft Müssten die es nicht besser wissen, was in einem Pandemiefall benötigt wird? Haben die Ärzte nicht jahrelang Geld gescheffelt? - Das mache ich aber nicht, da es mir
    nicht zusteht, weil ich keine Lösung für das Problem habe
    ich zweitens Ärzte kenne und weiß, was sie aktuell zu kämpfen haben und ich mich dann

    in dieselbe pauschale und z.T. polemische Kritik einreihen würde wie einige hier.

    Für mich geht es bei vielen hier im Forum gelesenen Kommentaren nur um eins:


    Unreflektierte Kritik um der Kritik Willen!

    Prinzipielle Zustimmung.

    Und doch hättest du diese Frage auch ruhig beantworten können. Zumindest einen Ansatz dazu will ich dir nennen.

    Die Vorratshaltung ist so ganz nebenbei nämlich auch eine Geld- und Platzfrage. Wenn ich mir die mit Schränken vollgestellten Arztpraxen so ansehe, kommt mir der Vorwurf mangelnder Vorratshaltung mal so gar nicht in den Sinn. Zumal sie Jahre und Jahrzehnte davon ausgehen durften, daß verbrauchte Utensilien zügig zu ersetzen sind.

    Letzteres gilt übrigens auch für "den Staat", dessen Gesundheitssystem. Wie viele Milliarden Masken hätten die denn vorhalten sollen, für den jetzt eingetretenen Fall, den es so aber bei uns seit Jahrzehnten nicht gab? Hätte der sonderschlaue Herr Fleischhauer nicht eine solche Vorratshaltung als Verschwendung von Steuergeldern gebrandmarkt, wenn er davon Wind gekriegt hätte und es einfach keine Pandemie gegeben hätte, also z.B. vor einem Jahr? Selbst die AfD, für Kritik an den Ausführenden ja immer zu haben, hat zugegeben, daß sie auf die Idee einer solchen Vorratshaltung nie gekommen wären. Nur Jan Fleischhauer, ganz der Prophet der zu spät kam, wusste alles schon immer ganz genau. In der Rückschau, versteht sich.

    Worauf stützt sich deine These, wonach die heute Hochbetagten seinerzeit in der TäTäRä NICHT geimpft worden wären?

    Waren die nicht in den 50ern auch noch jung und wurden folglich genau so von der Impfpflicht bedacht, wie wir Späteren?

    wer hat Ahnung, von den Auswirkungen der Sonnenstrahlen auf das Liebesleben der Pflasterstein.

    War bei uns in der Berufsschule tatsächlich mal ein Thema.

    Viel interessanter fand ich aber eine Abhandlung zum Thema

    "Der Benzinverbrauch der Maikäfer im Sturzflug".

    Die Einzelheiten sind mir allerdings inzwischen auch entfallen.

    Bülter mit dem 1:0 gegen Freiburg. Ich glaube der Junge plant wie ein Ingenieur am Reissbrett in milliardstel Sekunden wie er seine Treffer angeht und umsetzt. Super auch sein zweites Tor gegen Dortmund und das gegen Bremen.

    Eiserne Grüße

    Welches?

    Gemeint ist wahrscheinlich der Umsatz aus dem gewöhnlichen Geschäft/ der gewöhnlichen Betriebstätigkeit; außerordentliche oder periodenfremde Ergebnisbeiträge zahlen (aber) ebenso auf das Nettoergebnis ein, wie zum Beispiel die Auflösung von Rückstellungen oder der Anlagen-/ Immobilienverkauf über seinen bilanziellen Wert oder Ergebnisbeiträge aus Finanzanlagen - alles kein Umsatz aber Ergebnis.

    Sowas ist doch aber kaum regelmäßig, also Jahr für Jahr möglich, oder? Du schreibst ja selber "periodenfremd". Demnach hätte doch beim von mir zitierten Rona ein konkretes Jahr vermerkt werden müssen. So suggerierte er mir jedenfalls, daß der Umsatz regelmäßig vom Nettoergebnis übertroffen wird, was nach meiner Auffassung doch kaum möglich sein dürfte.

    Aber was weiß ich schon. Dieses ganze Finanz-Bilanzierungs-Gedöns ist für mich sowieso ein Buch mit sieben Siegeln.

    Der Umsatz beträgt rund 900 Mio. Euro, das Nettoergebnis liegt bei 1.300 Mio. Euro.

    Ich hab von solchen Dingen jetzt wirklich nicht so sehr viel Ahnung. Daher würde mich mal die Erklärung interessieren, wie das Nettoergebnis höher sein kann, als der Umsatz.:nixweiss:

    Wieder Fake News von Arte:


    https://www.arte.tv/de/videos/…r-verratene-meisterspion/


    Stalins James Bond - Richard Sorge, der verratene Meisterspion

    Wieso Fake News?

    Weil wir es gewagt haben, diverse von ihm verlinkte Aussagen anzuzweifeln, ja als Unfug abzutun.

    Daher - so schliesst er wohl - werden wir mit jeder weiteren von ihm verlinkten Aussage genauso verfahren.

    Irrtum, lieber BaBe . Zumindest ich urteile nach dem Was und Wie und nicht nach dem Von Wem. Letzteres spielt sicher auch eine Rolle, aber nicht die entscheidende.

    Ich sehe durchaus ein, daß dieses Forum Einnahmen generieren muss und daher auf Werbung angewiesen ist. Ich will mich auch keineswegs über die teilweise gewöhnungsbedürftige Auswahl dieser Werbung auslassen.

    Nun - erstmals vor wenigen Minuten - musste ich allerdings erleben, daß diese Werbung großflächig über diverse Beiträge platziert wurden, welche - wenn ich die Werbung wegklicke (das ist immerhin möglich) - ebenfalls verschwanden. Nun kann man durch vor- und zurückblättern diese Beiträge zwar wiederherstellen und auch lesen (die Werbung befand sich dann an anderer Stelle, über einem anderen Beitrag), dennoch sehe ich die Benutzerfreundlichkeit durch diese Werbung doch arg eingeschränkt.

    Könnte das bitte wieder korrigiert werden?

    Danke.

    zu1.) Dachte ichs mir doch.

    zu2.) Die JW verfolgt recht offensichtlich NICHT die Ziele des Grundgesetzes. Daher erwarte ich von dieser Postille keine auf dem GG und seinen Bestimmungen beruhenden Vorschläge oder Überlegungen.

    Zum Lindner und was er so abgesondert hat.

    Daraus

    Zitat

    "Vorher müssen die Geschäfte wieder öffnen, vorher muss das produzierende Gewerbe seine Arbeit wieder aufnehmen können", sagte der 41-Jährige: "Da geht es um Arbeitsplätze - später geht es wieder um unsere Leidenschaften und das Vergnügen."

    Vom Vorsitzenden einer Partei, die sich als besonders kompetent in der Frage wirtschaftlicher Zusammenhänge gibt, hätte ich schon das Wissen erwartet, daß an den Fußballvereinen auch massiv Arbeitsplätze hängen.

    Was die Reihenfolge angeht, hat er freilich Recht.