Netzathleten

Beiträge von Sonny

    Immer gut, wenn’s noch eine Nachprüfung gibt.^^

    Hat meine Nichte vor vierzehn Tagen, zu einem glücklichen Menschen gemacht. Jetzt ist sie in Hamburg am Thalia Theater.

    Das setzt aber eine gewisse Intelligenz voraus. Wo diese nicht vorhanden ist, sind auch alle Erklärungsversuche samt Nachprüfungen vergebens.

    kommentar darunter:

    "Herrlich, auch ich erinnere mich gern an diese Zeiten! Schade, was Politik, Ost/West-Gesabbel und die Jungschen draus gemacht haben. Ich hätte sehr gut mit dieser Freundschaft leben können! Unsere haben viel Mist gebaut, aber die Blau-Weißen Fäkal-Gesänge und die Unterwanderung durch die Mielke-Jünger haben diese Zuneigung zu euch leider komplett zerstört. Eisern!"

    Ich hasse diesen Hass!

    Bei einigen mag es Hass sein. Ich glaube aber, daß die Masse keine dermaßen Starke Abneigung gegenüber dem anderen verspürt. Achselzucken, Kopfschütteln, Frotzeleien und sicher auch Angepisstsein über blöde Kommentare und Aktionen - das sind so meine Emotionen gegenüber Hertha. Als Hassobjekte eignen sich andere Vereine viel besser, wie z.B. der, gegen den wir gestern antreten mussten. Ich bin mir sicher, daß die meisten Herthaner das in Wahrheit ganz ähnlich sehen.

    So war er und ist er geblieben. Sehr schönes Interview. Achso und übrigens Streli Mamba, wurde ja hier von Experten als 3.Ligaspieler bezeichnet, der uns nicht weiter geholfen hätte. Gestern erstes Spiel, erstes Tor, in der Bundesliga.

    Baume lässt mit einem Haufen vermeintlich unterklassiger Spieler, den schöneren und bislang ja auch erfolgreicheren Fußball spielen als Urs mit unserer deutlich kostenintensiveren Truppe.

    Man kann seine Leistung daher nicht hoch genug würdigen.

    Warum ist es dir einfach nicht möglich, dein eigentlich sehr schönes Lob auszusprechen, ohne gleichzeitig einen Giftpfeil in Richtung des eigenen Vereines, der Mannschaft, der Spieler und speziell des Trainers abzufeuern, die immerhin den Aufstieg auch geschafft haben. Und das immerhin mit der selben Punktausbeute. In Sachen Erfolg war der Unterschied also so gering, daß deine Miesmacherei mal wieder ein bezeichnendes Licht auf dich und deinen Charakter wirft.

    Ich würde mir wünschen, dass zu keinem Fußballspiel Polizei notwendig wäre.

    In meiner Fantasie schlage ich vor, das mal ein Wochenende durchzuziehen.

    Ich behaupte jetzt einfach mal, dass, auch ohne irgendwelche Derbys, es bestimmt an der einen oder anderen Stelle knallen würde, und zwar heftig, und dann auch Unbeteiligte zu Schaden kommen würden. Und das nimmt kein Verantwortlicher in Kauf, weder die Vereine, noch die Polizei, noch die Politik und die Presse schon mal gar nicht.

    Daß es ganz ohne Polizei wohl gegen den Baum gehen würde, da sind wir uns einig. Es ist jedoch eine Frage des Umfangs der Maßnahmen und Einsätze, die sich stellt.

    Die Sinnhaftigkeit von Hubschraubern, die die Routen der Fanbusse beobachten, wirst auch du mir sicher nicht erklären können.

    mal ne eher historische frage. gab es eigentlich zu ddr zeiten im fussball (bei union) auch dauerkarten? ich kann mich jetzt leider daran nicht erinnern, ich hatte auf jeden fall nur einzeltickets gehabt.

    Ich habe in der Saison 1985/86 eine DK gehabt. Ergab dann übrigens ein bevorzugtes Vorkaufsrecht für die Spiele im IFC (populär als Intertoto-Runde bekannt. So hieß es davor tatsächlich mal, in dem Jahr aber nicht mehr.) gegen Uerdingen, Lausanne und Lüttich.

    Der Rabbi stürzt in die Synagoge, schleppt sich schluchzend durch die Gebetshalle, zerreißt sich dabei Kleider, sinkt schließlich vor dem Altar nieder und jammert "Oh mein Gott, oh mein Gott..."

    Besagter Gott hat zufälligerweise gerade Zeit und will seinen treuen Diener trösten. So fragt er ihn: " Ja was ist den los, Moishe, was hast du denn?".

    Der wieder nur "Oh mein Gott."

    Gott: "Nun sag mir schon, was geschehen ist, auf daß ich dir helfen kann."

    Rabbi: " Mein Sohn ist Christ geworden."

    "Meiner auch, Moishe, meiner auch."

    "Und was hast du dann gemacht?", fragt der Rabbi.

    "Ich habe ein Neues Testament geschrieben."

    Man kann diesen Witz auch ganz ohne sich zu beschweren als Beitrag zu mehr Ausgewogenheit bei den politischen Witzen hinnehmen., die hier ja schon mal angemahnt wurde.

    Mehr davon. Dann werden auch die Grünen- und Gretawitze der Gegenseite nicht mehr so sauer aufstoßen. Oder???

    konzepttrainer

    Das Wort "reihenweise" hatte ich als Variante für das von dir verwendete "oft" eingesetzt, ohne vorher die - zugegebenermaßen vorhandenen - Unterschiede dieser Worte zu erforschen. Mir ging es ganz bestimmt nicht darum, dir die Behauptung zu unterstellen, jeder zweite, dritte, vierte oder auch nur zehnte Beitrag hätte in diese Richtung gezielt.

    Du hast mich hier erwischt, ich gebe es zu. Gerade an dieser Stelle hätte ich mir diese Nachlässigkeit, die an anderen Stellen unerheblich gewesen wäre, nicht leisten dürfen. Dafür sorry.

    Zum Rest des Themas werde ich mich jetzt nicht mehr lang und breit auslassen. Was ich sagen wollte, habe ich gesagt. Wir beide kommen da sowieso auf keinen gemeinsamen Nenner. Du verstehst nicht, was ich will und umgekehrt ist es wohl genauso. Belassen wir es dabei.

    tihi

    Mir ging es nicht um Schreibfehler, sondern um die Verständlichkeit. Ich habe den angesprochenen Absatz immer noch nicht ganz begriffen.

    Heute schreibst du ganz anders, verständlich, so daß die Tatsache, daß du gestern NICHT saufen warst, nun doch noch mit einem Mehrwert für mich verbunden ist.

    Auf einen deiner Absätze möchte ich noch eingehen:

    auch mein subjektives empfinden ist, ohne das jetzt mit einzelnen Zitaten zu belegen, dass eine gewisse Anzahl von Leuten die Diskussion über den neuen Hauptsponsor damit abwürgen wollten (und sicherlich auch bei einigen getan haben), dass es ja keine Auswahl gab, und die ganzen Sponsorkritisierer doch mal bitte für den Erfolg von Union, der ja jedem am Herzen liegt (ja tatsächlich, bei vielen ist es mittlerweile nur noch der Erfolg), doch bitte aufhören sollen, den neuen Sponsor kritisch zu sehen, ja man schade ja regelrecht dem Verein, weil für zukünftige Verhandlungen mit anderen Sponsoren kritische Mitglieder die Verhandlungsposition schwächen.

    Hier, an dieser Stelle und so formuliert, kann ich dir nicht widersprechen. Dieses "Ihr schadet damit dem Verein." darf ruhig in die Liste der Totschlagargumente aufgenommen werden. Wie eine Diskussion in einem Forum, in dem zwar Tausende angemeldet sind, wo in Wahrheit aber nur ein Bruchteil von denen mitliest, geschweige denn schreibt, dem Verein, der dieses Forum noch nicht mal betreibt, schaden soll, wird das Geheimnis derer bleiben müssen, die solches behaupten. Egal, von welcher Seite das kommt.

    Alle schreiben lediglich, uns wäre die Bude MÖGLICHERWEISE, nicht von Sponsoren dieser Größenordnung eingerannt worden. Insbesondere nicht von solchen, die einerseits die finanzielle Potenz und andererseits auch die hier eingeforderte hohe moralische Kompetenz mitgebracht hätte


    das "alle" kannste getrost streichen, es gab sehr wohl einige, wenn auch ahnungslose, die immer behaupteten das dies der einzige Sponsor in der range ist...

    Wer meinen Text als Einheit wahrnimmt, müsste selbst mit geringen Fähigkeiten des Textverständnisses herausfinden können, daß sich dieses "alle" auf die vom konzepttrainer zitierten Beiträge bezog, und nur auf diese.

    Ich besitze nicht die grenzenlose Überheblichkeit, mir einzubilden, ich wüsste alles, was zu diesem Thema geschrieben wurde. Ich könnte natürlich frech behaupten, ich habe alle entsprechenden Texte gelesen und wisse daher... - aber das wäre eine Lüge und solche haben bekanntlich kurze Beine.

    Nun ist es tatsächlich so, daß ich Beiträge mit der Behauptung, es habe keinen anderen Kandidaten für die Position des Hauptsponsors gegeben als Aroundtown, wirklich nirgends gelesen habe. Du behauptest - wie schon konzepttrainer , es habe diese reihenweise gegeben. Im Gegensatz zu moskvitsch scheue ich mich nun, dieses rundheraus zu bestreiten. Da hatte der konzepttrainer schon recht, daß unsere Wahrnehmung noch kein Beweis für die Tatsachen ist. Umgekehrt ist es aber genauso und wenn ihr darauf beharrt, daß es diese Meinung hier zu lesen gäbe, sollten ihr diese Behauptung doch irgendwie belegen können.

    Das zu tun hat sich der konzepttrainer zunächst geweigert. Als er später dann doch zu suchen begann, waren die Ergebnisse leider nicht so aussagekräftig, wie er wohl glaubte. Scheint aber tatsächlich alles eine Glaubensfrage zu sein...

    unabhängig davon is deine Antwort auf dieses Zitat weder eine Widerlegung, noch eine Bestätigung, da sehr wohl beides richtig sein kann.

    Widerlegung oder Bestätigung von was? Nochmal: Ich bezog mich auf die rausgefummelten und zitierten Beiträge und die sind einfach kein Beweis für die aufgestellte These.


    du gibst ja sogar zu das "alle" sogar wissen das es mehrere in der größenornung gab (man hat/hätte uns nur die Tür nich eingerannt mit mega vielen Angeboten) , auch wenn das letztlich, gerade die den Sponsor verteidigende Fraktion nicht einmal geschrieben hatte, sie haben ihre Aussage einfach nur offen formuliert, nix anderes hat aber eben auch der Konzepttrainer gemacht..., nämlich die mehr als offfene Formulierung mal einfach fixiert...

    Hier kapituliert nun auch mein Textverständnis. Was willst du mir hier eigentlich mitteilen?

    Den ersten Satz (falls es ein Satz ist, du schaffst es ja nicht, mal einen Punkt zu setzen) verstehe ich sinngemäß ja noch einigermaßen. Allerdings liegst du da wieder falsch. Ich gebe gar nichts zu. Es sei denn, dein "das "alle" sogar wissen..."wäre kein Versehen, sondern bezöge sich tatsächlich auf das Hier und Heute. Natürlich wissen wir das jetzt, aber das ist ja nun keine großartige Erkenntnis, die man extra zugeben müsste. Relevant ist hier doch aber die Situation kurz nach der Bekanntgabe des Hauptsponsors. Und da wussten die meisten eben nichts Genaues. Wir (Ich schreibe hier "Wir", obwohl, ich natürlich nur für mich selbst Stellung beziehen kann. Ich denke aber, daß die meisten anderen hier Angesprochenen diese sache zumindest ähnlich sehen und sahen.) - Also wir haben lediglich unseren Vorstellungen Ausdruck verliehen, warum unsere Vereinsführung sich für diesen Sponsor entschieden hat. Eine der Überlegungen lautete eben, daß es solche Massen an Anwärtern, wie hier einige wohl dachten, nicht gegeben haben mag. Und diese Überlegung wird durch die Aussage von berufener Seite, daß es weitere Anwärter gab, eben NICHT widerlegt, da könnt ihr machen was ihr wollt. Das hat auch mit der Frage der Ablehnung oder Befürwortung des Sponsors zunächst mal gar nichts zu tun, egal was ihr da glaubt hereininterpretieren zu müssen. Ich kann diesen Sponsor auch ablehnen und trotzdem eine Erklärung für diesen Deal suchen und finden, der unsere Vereinsführung weiterhin glaubwürdig erscheinen lässt.

    Der Rest deines Absatzes sagt bestenfalls, daß jetzt der konzepttrainer anderen zu erläutern hat, was sie mit ihrer Wortmeldung gemeint haben und du das großartig findest. Na Klasse.

    betrachte ich jetzt deinen verzweifelten Versuch die offene Formulierung der Sponsorbefürworter, mit deiner mehr als schwammigen Argumentation in diesem von mir zitierten Sachverhalt des konzepttrainers zu widerlegen, tja, da is dann nich mehr viel Luft für den Rest den du schriebst....

    Blabla-blabla-blabla. Heiße Luft, dein ganzer Text. Hättest in der Zeit lieber saufen gehen sollen. Hätte wenigstens der Wirt was von gehabt. So - leider - kein Mehrgewinn. Außer für deine Liker, versteht sich. Haben sich sicher auf die Schenkel gehauen, was für einen tollen Mitstreiter sie doch haben.

    Na denn.