Netzathleten

PROGRAMMierer Fortgeschrittener

  • Mitglied seit 25. Mai 2007
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
163
Erhaltene Likes
64
Punkte
1.614
Profil-Aufrufe
198
  • Nachdem jetzt fast in jedem Stadionheft der Kampf "gegen Rechts" mit einer Seite "gewürdigt"wird und das höchstwichtig scheint ist ja auch mainstream, auf einer Seite die sich Fanblock nennt und mit rot-weißer fahne dekoriert ist. Gibt ja scheinbar nichts anderes mehr aus Sicht der Fans zu berichten, als die dümmliche Agit-Prop Kampagne der Osnasen und der nicht weniger hysterischen Äußerung einer Frau Storch.
    Aber vielleicht muß das Heft ja auch gefüllt werden und es soll ja was für Jeden dabei sein. Ihr entscheidet natürlich wer Jeder ist. Halte ich für Negativ.
    Positiv ist dann natürlich auch auf Seite 56 ein sehr guter Bericht über das '68 Pokalsiegerjahr erschien ! In der Einleitung ist Euch natürlich ein Fehler unterlaufen , Ostdeutschland liebe Leute lag jenseits der Oder und Neiße. Es mag ja sein das es heute Standard ist Ostdeutschland mit der ehemaligen DDR gleichzusetzen, das war es aber 1948 überhaupt noch nicht. Da war es die Sowjetzone und Ostdeutschland stand unter sowjetischer und polnischer Verwaltung.
    Die DDR schloß sogar erst 1950 den Vetrag mit Polen über die" Oder-Neiße Friedensgrenze" und rechtlich gehört Ostdeutschland erst nach 1990 2+4 Verträge zu Polen.
    So sattelfest sollte man doch in Geschichte sein, wenn man doch ständig Lehren aus der selben ziehen will.
    Trotzdem immer noch ein gutes Programmheft was ich natürlich mit meiner Stimme bei der Abstimmung gewürdigt habe !
    Trotz der augenblicklichen Scheisse , ein schönes Wochenende wünscht Euch Wassermann
    • Sorry, dass erst jetzt Antwort kommt - ist keine Geringschätzung des Absenders, sondern liegt daran, dass der Post eben erst gesehen wurde! (Anmeldung hier im Forum erfolgt immer nur, wenn was geschrieben werden soll, das Nur-Lesen erfolgt im Offline-Modus.)

      Danke fürs Feedback (und für die lobenden Worte am Ende)!

      Die den Pokalsieger-Artikel betreffende Kritik wurde an den Autor desselben weitergeleitet (der sicherlich darauf antwortet); die an der Berichterstattung über Fanaktivitäten gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus u.ä. (nicht pauschal "gegen Rechts", wie irrtümlich behauptet) an den "Fan-Block"-Redakteur. (Der eine Rubrik betreut, die sich mit Aktivitäten der Fanszene allgemein beschäftigt. Die rot-weiße Fahne im Rubrik-Signet steht dafür, dass der Schwerpunkt dabei natürlich auf den Union-Aktivitäten liegt, hat aber schon seit über 20 Jahren in fast 300 Heften nie verhindert, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen und auch die überregionale Fanszene zu beleuchten - ob das "FUCK-DFB"-, Anti-RB-Aktionen, "PRO15:30"-Aktivitäten, der Kampf der Fans um ihre Vereine in Salzburg, Manchester oder bei Chemie Leipzig betraf oder jüngst erst die bundesweite Ablehnung der 50+1-Regelung. Es gibt also sehr wohl auch anderes, wie Du schreibst, und über das wird - und wurde schon immer - ja auch geschrieben.

      Dass dann auch über so was wie z.B. die - u.a. von Stuttgart, Dortmund, Mainz, Freiburg u.a. mitgetragene - Kampagne gegen Nazis und ihre öffentlichen Aktionen in den Stadien berichtet wird, ist da nur konsequent (und ja auch gut so, gegen Nazi-Aktivitäten in Fußballstadien bist ja sicher auch Du). Warum sollte auch gerade so ein Thema außen vor bleiben.

      Dass im letzten Heft auch die aktuell stattgefundene Initiative der Vereins- und Fanverteter des VfL Osnabrück und das kleine Facebook-"Scharmützel" dazu mit Frau von Storch thematisiert wurde, gehört in so ein Themenspektrum wie oben beschrieben durchaus dazu. Dass der eine so einen Artikel gut findet, ein anderer nicht und ein dritter vielleicht sogar dümmlich, liegt in der Natur der Sache und ist ja auch ein weiterer Beleg für die Vielfalt in unserer Fanszene. Dass so was oder Ähnliches im Heft stattfindet, weil es angeblich gerade mainstream ist, ist allerdings nicht der Fall, da mainstream zu sein noch nie der Anspruch der Heftmacher war.)

      Die abschließend von Dir zitierte augenblickliche Scheiße ist ja nach dem gestrigen Sieg auf St. Pauli zum Glück nicht mehr ganz so akut, deshalb auch Dir ein nun sicherlich schöneres Wochenende als es vermutlich das war, als dieser Post von Dir noch aktuell war (zukünftig lieber per Mail kommunizieren, da wird das eher gelesen!)

      Danke noch mal dafür,
      Gruß + E.U.!
Reklame: