Netzathleten

Beiträge von Harzer

    Nun, wo immer klarer wird, dass Verein UND Spieler den Protest unterstützen, sollte doch die Diskussion langsam in die eine (gemeinsame) Richtung kippen!

    Protest ja, aber die 15 Minuten wird es nicht geben. Janz sicher nicht.


    1 Minute zum Anfang sind maximal drin, wenn Raffa alle verfügbaren Bälle aufs Dach jeschossen hat.

    Am besten garnicht erscheinen, nur so sind wir glaubwürdig das wir dieses Konstrukt ablehnen.

    Genau. Fans und Spieler bleiben dem Spiel fern. Spiel kann nicht stattfinden.


    Damit wir das Spiel später nachholen können, schmeißen wir Sonntag ne Fledermaus neben den Rasen. Umweltschutz geht immer als Grund ...

    Jepp. Denkt mal drüber nach.

    ich fände es schon verdammt knorke, wenn moser den bayernstürmern mal so richtig mit riesen paraden nervt und taz vorne mindestens einmal einnetzten kann.

    viel glück und erfolg den beiden gewünscht :thumbup:

    kannste auch die lottozahlen vorhersagen?

    FuWo Saisontipp 4 Redakteure sind sich einig P07 wird letzter, 3x FCA als 17., Union 2x 14!!! und 1x 16. (ooch mein Tipp) und 1x 17.

    Platz 14? Wir singen doch davon, international zu spielen!



    Zur Sache: Für 40 Punkte reicht es nicht, nur die vermeintlichen Abstiegskonkurrenten zu besiegen.


    Wir müssen nicht gleich alle schlagen, aber sollten es spieltaktisch bei den meisten Gegnern versuchen. Sonst halt unentschieden wie im letzten Jahr!

    Kompromisse sind manchmal kacke:


    Aber realistisch ist ein Kompromiss hier der einzige gangbare Weg:


    1 Minute Schweigen für die toten Unioner. DARÜBER wird berichtet werden.


    Und danach erst gibt es den Anstoß.

    Und dann geht es mit voller Kraft voraus.

    Da das Stadion laut sein wird, ist die Frage ob Protest oder nicht bereits beantwortet.


    Schweigen ist nicht kreativ. Laaangweilig. Kennen wa schon.


    Lasst uns doch 11 symbolische Thesen FÜR Fußball an die Pforte des Brausegeschäfts von Leipzig im Rückspiel nageln. Aber zuerst mit einem Trauermarsch in Schwarz, dem sich alle Fans aus ganz Deutschland und von den sächsischen und Leipziger VEREINEN anschließen können, die sich dadurch angesprochen fühlen.

    Einfach lächerlich sich wegen 15 Minuten zum Märtyrer zu machen. Nichts anderes Ist es seine Karte abzugeben und sich dann hier auszuheulen. Und nun disliked meinen Beitrag.

    Es sollte doch mittlerweile ungefähr Jedem, der sich Gedanken über den angekündigten Boykott macht, aufgefallen sein, dass es hier nicht um IRGENDWELCHE 15 Spielminuten geht. Zu den angekündigten 15 Minuten zählen u.a. auch der „Ausklang“ der Banner-Choreo, damit einhergehende Emotionen, die ersten Bundesligasekunden der Vereinsgeschichte etc pp. Diese unvergesslichen, einmaligen Momente, wollen sich eben Viele nicht durch „Nebengeräusche“ nehmen lassen, vielmehr ungestört genießen! Das heißt nicht, dass ihnen die wandelnde Fußballkultur scheissegal ist oder sie keine Eier haben. Ein Boykott würde einfach zu einer anderen Zeit oder auf anderer Art und Weise weniger Nebengeräusche verursachen und mehr Zustimmung/Einigkeit finden.

    Und nicht nur die Art und Weise eines Boykotts hat Einfluss auf die Medienwirksamkeit, sondern aus meiner Sicht vor allem besagte Einigkeit/Geschlossenheit.

    Sehr gute Worte von Dir, Dirk!


    Union bedeutet auch: Einigkeit - Geschlossenheit!


    Und genau das müssen wir gemeinsam zeigen!

    Planänderung:


    Wir machen 1 Schweigeminute für die toten Unioner zu Beginn der Partie anstatt des 15 Minuten-Protests. :rip


    Da kann dann auch der Sachsenblock anstandshalber nur schweigen, was sie sonst 15 Minuten lang nicht tun würden und wir ne Viertelstunde lang Sächsisch hören würden... sehr schwierig. X(||


    Ich gebe auch zu bedenken (nichts Neues), dass die Meinungslage hierzu auf der Waldseite anders ist als v.a. auf der Geraden. 15 Minuten Schweigen könnte realistisch von Union-Anfeuerungen aus dem Rest des Stadions konterkariert werden...


    Das aber will doch wirklich kein Unioner.

    :schal:

    ... und wir machen die Schweigeminute für die toten Unioner zu Beginn der Partie anstatt des 15 Minuten-Protests.


    Da kann dann auch der Sachsenblock anstandshalber nur schweigen, was sie sonst 15 Minuten lang nicht tun würden und wir ne Viertelstunde lang Sächsisch hören würden... sehr schwierig.


    Ich gebe auch zu bedenken, dass die Meinungslage auf der Waldseite anders ist als v.a. auf der Geraden. 15 Minuten Schweigen könnte realistisch von Union-Anfeuerungen aus dem Rest des Stadions konterkariert werden...


    Das will doch keiner.

    Ohne etwas schlecht reden zu wollen:

    Gigantische 4 Spiele in 2 Jahren.

    Musste dafür Mesenhöler gegangen werden? In meinen Augen genau die gleiche Konstellation: Zwei mittelmässige Torhüter "eröffnen den Konkurrenzkampf".

    Unruhe (keine schöpferische) vorprogrammiert.

    Wie stark man doch daneben liegen kann. Der Eintrag ist 1 Jahr her...

    ... Verlängerung für die Brause wäre auch nett gewesen. Aber egal, so ne enge Kiste wie heute beim ersten Heimspiel in der BuLi - ein Traum ;-). Und Halberstadt gönne ich dasselbe Ergebnis beim nächsten Spiel zuhause - aber diesmal mit positivem Ausgang für die Harzer.

    Der Stadiondprecher hat auch alle Unioner und HBSler aufgerufen, beim nächsten Mal den Biffzen in großer Stückzahl entgegenzutreten. Akustisch also...