Netzathleten

Beiträge von Rona

    das mit dem chemiker, den sie da vom zaun heruntergezogen hatten, ist beschissen und schlimm. und als unweit des vorfalls stehender augenzeuge fand ich es schon im stadion nicht nachvollziehbar, dass kein arzt oder sanitäter gleich zur stelle war und helfen konnte. ich meine, es ist ein fussballspiel und kein sanitäter in der nähe?! das darf es einfach nicht geben! da sollte man auch fürstenwalde als veranstalter mal unbedingt eine rote karte für zeigen. geht gar nicht.:rot:

    und zum generellen "standortwechsel" der chemiker: die szene ist im prinzip gleich nach betreten des stadions sehr schnellen schrittes vom gästebereich hinter dem tor in richtung haupttribüne gegangen. es war zu diesem zeitpunkt eigentlich nirgends im stadion polizei zu sehen. das nutzten die chemiker aus und kletterten eben schnell in gewisser anzahl über den zaun. bis halt die polizei eintraf und ihre "maßnahmen" durchführte, welche zum zwischenfall führten.

    was mir in der stellungnahme von chemie aber schon fehlte, war der punkt/die einsicht, dass das wechseln vom gästebereich über den trennzaun hin zur haupttribüne eben nicht einfach rechtens war (schlechtes wetter hin oder her). insofern war es generell schon zu erwarten und dann ja auch passiert, dass die chemiker nicht rübergelassen wurden. es durfte sich also auch kein chemiker darüber beschweren, dass dort eingeschritten wurde.

    das mit dem fan ist absolute scheiße und war so wie es passiert ist, extrem unnötig. es sah schon beim zusehen sehr schmerzhaft aus. aber das zurückdrängen der chemiker durch die polizei war von seiten chemies halt auch ein ganzes stückweit provoziert. und ich habe auch keine besondere aggressivität der bullerei erkennen können (zumindest sah ich keine knüppelorgien, pfefferspray oder ähnliches). jedenfalls nichts, was nicht im "relativ normalen rahmen" eines solchen zusammentreffens passiert. beide seiten zeigten halt etwas ihre zähne.

    so meine einschätzung. aber ein direkt im getümmel beteiligter kann das natürlich anders erlebt haben.

    Mir ging es einzig um allein darum:


    "Der dort geäußerte Zynismus – der Presseverantwortliche der örtlichen Polizei spricht von einem »wenig sportlichen Fan, der am Zaun hängengeblieben sei« – ist angesichts der Schwere der Verletzung und ihrer Herbeiführung kaum zu übertreffen."


    Und zum Thema Blockwechsel und Regen fällt mir unser Spiel in Uerdingen ein, was damals für zumindest einen User hier auch nicht gut ausging.

    Das es soweit kommen musste ist wie ein Tusche2.... und schwer zu Verdauen. Das er auch den Weg über die Presse geht ist zwar Scheixxe aber irgendwie auch nachvollziehbar... Wenn ich mich im Training voll Reinhänge und trotzdem keinerlei Chance bekomme ........ Scheinbar hat Urs Ihm auch keine Möglichkeit aufgezeigt. Zumal der erste "Hilfeschrei" nach der Winterpause scheinbar nicht Konstruktiv beackert, sondern die Situation für Ihn noch Negativer gestaltete. Ich geh mal davon aus das die meisten keine Weich-Gespülten Söldner bei uns sehen wollen und das war Polter ja zum Glück auch nie. Das er nun mit 28 im besten Fussball Alter nach seinen gebrachten Leistungen wissen will ob man noch mit Ihm Plant ist auch Verständlich. Zumal er sich im ersten Teil der Saison trotz der ungewohnten Reservisten Rolle als Team Player gezeigt hat. Es ist dann aber auch Verständlich, das wenn meine Direkter Konkurrenten seit 8 Spielen keine Buden mehr machen, dazu trotz Doppel und Dreifach Belastung (Natio) immer wieder auf dem Platz stehen...... (Verl) man anfängt zu Überlegen wie es weitergehen soll (Seb1 hat die hälfte seiner Tore gemacht wenn Polti neben Ihm auf dem Platz stand), weil dieser dann für die Freiräume sorgte indem er die Abwehr auf sich zog. Die Eier beim Derby und in München die Elfer reinzumachen hatte nur er. Ich lehne mich noch weiter raus und sage hätte Polti die Einsatzzeiten von Andersson oder zumindest Ujah und das Vertrauen von Urs gehabt stünden wir mind. genau so gut da. Nun ist es wie es ist und scheinbar nicht mehr zu ändern. Bleibt dann bald leider nur noch Danke zu sagen, ... (46Treffer in 101 Spielen sind ein Brett) für die vielen Unvergesslichen Momente. Deine Treffer gegen die Dosen, deine Tore in Dortmund als 10000 bei deiner Einwechslung sangen "Jetzt geht´s los". Dein Wahnsinnstor bei deinem Come Back, Deine Beteiligung am 1.Bundesligator, das Du uns zum Hauptstadtmeister geschossen hast und auch in München die Nerven hattest. Du hast Union nach Tusches Abgang wieder ein Gesicht gegeben . Warst und bist ein Typ wie es ihn nicht mehr all zu oft gibt und wirst hier fehlen.... mit Sicherheit. Eisern

    Wie oft hast Du ihn im Training gesehen?

    Warst Du mit im Trainingslager?

    Ich habe dort einen Spieler erlebt, der sich sehr zurückgehalten und eben nicht voll reingehangen hat, Zweikämpfen aus dem Weg gegangen ist.

    Bei der Spielerdichte Einsatzzeiten aufgrund von Leistungen aus der Vorsaison ohne Leidenschaft im Training zu fordern und damit zu argumentieren, nach noch mehr Einsatzzeit kommt dann auch die alte Form wieder, ist dünn und Ultimaten bei Urs sicher der falsche Weg.

    Frage ist nur ob ein PV überhaupt rechtlich möglich ist :nixweiss:

    Das ist weniger eine Frage für Sky, sondern eher eine an die Polizei. Sollte sich abzeichnen, dass viele Fans versuchen, ohne Tickets ins oder an das Stadion zu gelangen, könnte die Alternative einer räumlichen Trennung mit starker Konzentration an einem leicht kontrollierbaren Ort weit ab vom eigentlichen Geschehen ins Auge gefasst werden – mit Auflage der Liveübertragung. Ein entsprechendes Statement gab es bereits im Trainingslager von CA, unser Verein wäre sicherlich nicht abgeneigt – braucht hier aber scheinbar Unterstützung.

    Ich weiß von vielen, die auch ohne Tickets anreisen werden - fragt sich nur, wohin?!

    Kein Megaphon, kein Transparent, und alles normal?

    Sind wir so gefühllos geworden, dass wir unsere eigene Kurve nicht mehr lesen können?? Das wir es nicht einmal mehr merken, wenn die aktive Fanszene fehlt oder dass und das egal ist?

    Eine der peinlichsten Stunden, die ich seit 1977 erleben durfte!

    Was ist das für eine Scheiße??!!‘

    Unsere Ultras werden draußen geheftet und keiner merkt es??

    Es gibt keinen richtigen Support und alle wollen es nicht wahrhaben?

    Gibt es keine Solidarität mehr bei uns?

    Die meisten bleiben im Stadion und tun so, als wenn nichts wäre?

    Alle endlich raus aus dem Stadion und zusammen stehen für Union!

    interview von the spätzle one in der welt am sonntag über ähnliche ge- bzw entartete projekte wie den BCC:


    "Aber ein bißchen Zeit werden wir schon brauchen. Alle Projekte dieser Art, ob Hoffenheim, Leipzig oder RB Salzburg, sind nicht von heute auf morgen entstanden, und das gilt auch für Hertha."

    Die Überschrift über den Artikel bei t-online lautet:

    Klinsmann vergleicht Hertha BSC mit RB Leipzig

    Da hat er seiner Marketingabteilung doch mal richtig einen Gefallen getan! :rofl::crazy:doofy

    meridian13

    Genau die beiden entscheidenden Kapitel TVO und Regionalbahnhof sind schon so lange in der Warteschleife, von der Umgehungsstraße südlich unseres Stadions lese ich gar nichts mehr. Es ist mittlerweile so viel Zeit verstrichen, dass man (sofern wirklich gewollt) die TVO und die Umgehungsstraße schon lange hätte umsetzen können. Für die TVO waren sogar schon finanzielle Mittel bereit gestellt. Wie gesagt, wenn man wirklich gewollt hätte.... Aber die Projekte werden durch die Politiker immer wieder nach hinten verschoben oder es werden Gründe gefunden, um die Sachen auszubremsen. Du kannst dich gerne über das Verkehrskonzept freuen, ich mache es nicht mehr. Die Praxis hat über die Jahre leider gezeigt, dass Reden und Machen zwei verschiedene Paar Schuhe sind.

    So ähnlich denk ich auch. Vieles hätte schon lange fertig sein können. Dann gäbe es keine Diskussion um Verkehrskonzepte. Jetzt hindert uns genau das am Ausbau. Im Klartext heißt das: genau der Senat der seit Ewigkeiten pennt versagt uns den Bebauungsplan eben weil er vorher ewig gepennt hat. Und der Fehler wird noch nicht Mal eingeräumt, sondern verlangt das sich Union um Lösungen (mit)bemüht. Union hat schließlich keinen Einfluss darauf wie die Verkehrswege zum Stadion hin oder wieder weg sind. Und dennoch ist das momentan unser Genickbruch.


    Bebauungsplan heißt auch noch nicht das es dann los geht. Da vergeht auch noch Mal Zeit und bis zur Fertigstellung sowieso. RBB24 hat da letztes Jahr im Juli 'nen Artikel raus gebracht (der sicher in der Aufstiegseuphorie bei vielen untergegangen ist) wo schon von 2026 die Rede ist. Eben mit Regionalbahnhof Köpenick. Und genau dieses Szenario wird immer realistischer. Besagter Artikel

    Das grundsätzliche Problem ist nicht der Senat, sondern die zweistufige Verwaltung, die Berlin lähmt und fast unregierbar macht. Man schaue sich die Bezirksämter an mit ihren vielen Stadträten aus verschiedenen Parteien, die aber oftmals gemeinsam an einem Projekt arbeiten müssen und dabei vorrangig ihre Parteiinteressen vertreten. Die sind aber teilweise auf Bezirks- und Landesebene innerhalb derselben Partei schon abweichend. Dazu kommen dann ein oder mehrere Senatoren mit teilweise völlig anderen Parteibüchern und auch kommunalen divergierenden Interessen – verbunden mit dem üblichen Kompetenzgerangel, ist denn nun der Senat oder der Bezirk zuständig und wo kommt das Geld her. Am besten haben die noch Staatssekretäre übernommen, die sowieso ihr eigenes Süppchen kochen. Nun nimm dann ein noch größeres Projekt, wo wie bei uns die Bahn und die BVG involviert sind. Dazu dann noch ein Haufen Bedenkenträger und Versteckspieler - eigentlich fehlt nur noch der Bund.

    Beste Aussichten für Effizienz und Kostenminimierung!:dash

    Ich bin froh, dass das Geld für all meine Lose einem guten Zweck dient und ich daher nicht traurig sein muss, keinen Preis mitzunehmen, gewonnen habe ich trotzdem mit der Unterstützung eines Unioners mit Handicap oder eines Bolzplatz-Helden!

    Schöne Aktion, nächstes Jahr gern wieder und vielleicht weitere Preise bei den Sponsoren einsammeln?

    Das muss jeder für sich selbst entscheiden - aber wofür braucht man ein Hotel, man kommt sehr preiswert am selben Tag hin und zurück. Ich finde es halt peinlich, wenn wir für Anstosszeiten um 15:30 Uhr kämpfen und bei 34.000 Mitgliedern einen Auswärtsblock für 1.500 Leute am Samstag nachmittag nicht voll bekommen, wo man mit dem Quer-durchs-Land-Ticket hin kann! Und das, weil es kalt ist und der Gegner nicht attraktiv?

    Ich verstehe jeden, bei dem es vom Budget her nicht passt, aber rund 4 % unserer Mitglieder sollten in der Lage sein! Und es gibt Tickets für 15 Euro, 40 muss keiner ausgeben!

    15,20 € Bahn, 15 Euro Eintritt, 15 Flaschen Bier und eine Wurscht - für nen Fuffi Union auswärts live schauen!

    Das war schon an der Straßenbahn am Gästeblock so, die fuhren alle durch, weil sie gerammelt voll waren. Irgendwann haben wir die Bahn in die Gegenrichtung genommen und sind bis zur Endhaltestelle, auch die war bei der nächsten Haltestelle dann voll. Trotz der 20 Minuten Umweg wurde die Bahn dann nach dem Wenden am Heimblock wieder gerammelt voll - und das 2 Stunden nach Spielschluss. Natürlich fuhr die nicht nach Bochum, sondern nur nach Gelsenkirchen Hbf und von dort aus weiter leer zum Betriebshof in Bochum - vorbei am Hauptbahnhof dort, wie uns Schalker erzählten. In Gelsenkirchen viele gestrandete Schalker und Unioner, danach irgendwann weiter nach Dortmund, auch dort ein ähnliches Bild, niemand kam mehr weiter. Zum Glück überall noch offene Trinkhallen oder wie die Zeitungskioske mit angeschlossenem Kühlschrank da heißen:hail

    Wenn das ein funktionierendes Verkehrskonzept sein soll, dann müssten wir uns keine Sorgen um unseren Ausbau machen!