Netzathleten

Beiträge von Vopo 007

    Zu pro bzw. contra ist genug gesagt

    worden.

    Ganz interessant die Reaktionen von

    einigen Kumpels aus dem bayr. Raum, die frueher sogar Union Spiele dort

    besucht haben. Vom Typ her lehnen

    sie den Kommerz im Fussball ab, gehen

    auch deshalb nicht mehr oft zu Spielen

    ihrer Clubs hin und stehen Union

    neutral bis wohlgesonnen gegenueber.

    Das hat sich aufgrund der Aktion geaen-

    dert. Man ist der Meinung, dass Union

    Fans noch scheinheiliger als St.Pauli ist

    und wuerde sich sogar zum ersten Mal

    einen RBL Sieg wuenschen.

    Positiv wurde D.Z.'s Aussage gewertet,

    der offen zugibt, dass man ja auch nicht

    anders sei und man aufhoeren muss

    sich einen Heiligenschein zu verpassen,

    den man gar nicht hat.

    Dieses sicherlich nicht 100%ige reprae-

    sentatives feed back fand ich ganz

    interessant.


    Konnte es mir allerdings nicht verkneifen zu fragen was waere, wenn

    die FCU Ultras ein geniales Ablenkungs-

    manoever nur gestartet haben, verkuenden, dass alle zumindest auf

    der Waldseite das Schweigen mitmachen wuerden und 10 Sekunden

    nach Anpfiff gnadenlos die Mannschaft

    nach vorne peitschen wuerden?

    Einhellig die Daumen nach oben und

    dann wuerdet ihr die Groessten sein.



    Dass ihr mit der Schweigeaktion auch

    die Aktion mit den verstorbenen

    Union Fans torpediert, indem ihr euch als Wertebewahrer aufspielt, duerfte

    euch alles andere als grosse Sympathien

    einbringen.


    Bin gespannt ob die RBL Fans evtl.

    kreative Ironie wie es mitunter noch

    beim Eishockey geschieht, einbringen.


    Nicht, dass es noch durch die A.F. schallt

    "ohne Quatrex, waehred ihr gar nicht

    hier." Auch Banner wie "Liechtenstein

    liegt im Westen ihr Bauern" und das gleichzeitige Singen von "wir lassen uns nicht vom Westen kaufen" wuerde

    ich genausowenig gerne hoeren wie

    das laute Anfeuern von "Union Invest-

    ment."

    Das koennte ganz gewaltig nach hinten

    losgehen in Anbetracht dessen, als

    dass Presse, TV etc. so etwas gerne

    Ausschlachten.


    Zwar ist RBL nicht gerade beliebt, aber

    wenn man sein 1. Erstligaspiel meint so

    bestreiten zu muessen, dann fuehrt das

    mitunter zu Sympathieverlust fuer die

    einen und bei kreativer Gegenreaktion zur Aufwertung fuer die anderen.



    Als RBL Spieler waere das Verhalten

    der Union Fans fuer mich die groesste

    Motivation ueberhaupt denen den

    Saisonauftakt zu vermiesen.



    Was ist eigentlich los, wenn folgender

    Fall eintrifft:

    Union - RBL nach 15 Minuten 0-2

    Endstand 1-2


    Nach dem 34. Spieltag:

    15. Verein abc 33 Punkte (-16)

    16. Verein xyz 33 Punkte (-18)

    17. FC Union 32 Punkte (-14)


    Das Schweigen wird in Teilen anderer

    Ultra Szenen Beifall finden.

    Beim Gross der Fussballfans werdet

    ihr euch komplett laecherlich machen.

    Wenn ihr ueber Werteverteidigung des

    Fussballs sprecht, sollte Eines auch klar

    sein:

    Ihr zeigt jedem, dass ihr den Fussball

    immer mehr fuer eure Ideologie instru-

    mentalisiert. Die Befriedigung eures

    Hasses gegenueber RBL ist wichtiger

    als die eigene Mannschaft zu unterstuet-

    zen, die gerade aufgestiegen ist.

    Dann aber bitte nicht ueber Soeldner-

    mentalitaet und mangelnde Identifika-

    tion seitens der Spieler mit den Fans

    mokieren. Man sollte dann auch bereit

    sein zu akzeptieren, dass diese halt

    auch andere Primaerziele haben.

    Das ist zwar schade, aber so ganz

    schuldlos seid ihr Werteverteidiger

    daran doch nicht.

    Jetzt sind aber einige endgueltig durch-

    geknallt.

    Statt es so laut von Anfang an beim

    ersten BL Spiel krachen zu lassen, dass

    die Toten wieder auferstehen, schweigen.

    Dieses moralische Ueberlegenheits-

    gefuehl ist an Laecherlichkeit kaum zu

    ueberbieten. Fehlt nur noch, dass ihr

    die eigene Mannschaft noch auspfeift.

    Man kann ja auch ein Provisorium

    an der A.F. errichten und dort spielen.

    Das ginge sogar waehrend der Sommer-

    pause, wenn man die vorherige Saison

    mit einem Auswaertsspiel, die neue

    mit einem Heimspiel und schon kleinere

    Vorarbeiten zuvor taetigt.

    Ich denke an die Gegengerade, wo man

    Dank eines Provisoriums eine Kapazitaet von 16.000 schaffen koennte.

    Holstein Kiel hat das ebenso gemacht.

    Danach Ausbau hinter den Toren.

    So haette man stets eine Kapazitaet

    von 24.000 bevor dann die GG fertig

    gestellt wird.

    du liest da sehr interessante sachen zwischen den zeilen! die frage ist nur: wo hast du sie gefunden?

    Ob wir dann tatsaechlich den Spaten in

    den Boden stecken.........


    Deutlicher geht es ja nun nicht, auch

    wenn es fuer Leute wie Borstel65 immer

    noch zu "hoch" geschrieben ist.

    Damit bestaetigt D.Z. meine vor zwei

    Jahren getaetigte Vermutung, dass er

    gar nicht bauen will.

    Der Schelte an den Beamten und der

    gruenen Verkehrsministerin sollte man

    Abbitte leisten. Wieso sollen die taetig

    werden, wenn der Verein gar nicht weiss

    ob er bauen will?

    Sobald man etwas in eine gewisse poli-

    tische Richtung drehen kann, wird der

    Rote W. mit seinen Juengern wieder

    aktiv und versucht seine Ideologie mit

    der Einhelligkeit der weltweiten Wissen-

    schaft zu untermauern.


    In Asien kennt man das Thema z.B. nicht.

    Und kommt man mit international aus-

    gerichteten Asiaten in Kontakt, so be-

    kommt man haeufig zu hoeren:

    Was ist mit euch Deutschen eigentlich los und wir haben hier ein riesiges

    Problem und das heisst Plastik. Diese

    Problematik wird kaum angegangen, da

    das Bewustsein in der Bevoelkerung

    fehlt.

    Positiv z.B., dass Thailand vor einem

    Jahr Deutschland einen langjaehrigen

    Vertrag gekuendigt hat, der es Berlin

    erlaubte grosse Mengen Elektromuell

    nach Rayong zu liefern.


    Von Klimawandel spricht im bevoelke-

    rungsreichsten Kontinent jedoch niemand. Aber vielleicht haben die ja

    keine Wissenschaftler oder es fehlt

    ihnen die ideologische Reife, die die

    Wissenschaftler von der Fischsocke

    haben, der schreibt, dass sie seit Jahr-

    zehnten darauf hinweisen.

    Aber vielleicht brauchten die auch nur

    den Weckruf eines 16 jaehrigen

    Maedchens.


    Idealismus ist ja eine schoene Sache, aber in D. hat sich ein fanatischer Idea-

    lismus entwickelt, der jeden, der nicht

    mitschwimmt, diffamiert.

    Und da dieser Threat ja durch die FC St.

    Pauli Leitung losgeloest wurde, weiss

    man ja wer dahinter steckt. Man braucht

    nur auf die Antifa Schriftzuege im

    Stadion zu schauen, auf die Banner bei

    Heimspielen oder in deren Forum, wo

    im nicht sportlichem Teil alles, was nicht

    auf Linie liegt, als Na.i abgetan wird.


    Und dann kommen hier Leute aus einem

    gewissen politischem Spektrum, die

    meinen versichern zu muessen, dass nichts ideologisiert sondern wissen-

    schaftlich seit Jahrzehnten abgesichert

    ist.

    Es hat ja gar keiner etwas dagegen. Nur

    soll der Verein dann mit gutem Beispiel

    voran gehen und nicht dauernd schein-

    heilig den Moralapostel spielen.


    Die Einbindung des OPNV wird von St.

    Pauli z.B. strikt abgelehnt. Die Tickets

    muessten dann knapp 2,- Euro teurer

    werden. Das gab sofort Proteste.


    Wieso muss der Verein nach Saisonende

    im umweltunfreundlichem Flieger in

    die USA reisen. Warum nicht per Rad

    eine Ostseetour? Kohle machen und vor

    Ort gegen Trump demonstrieren ist ja

    auch wichtiger als aktiver Umwelt-

    schutz.


    Ich glaube auch nicht, dass man zu den

    Auswaertsspielen in Kiel, Hannover

    und beim HSV mit dem Fahrrad anreist.

    Ist doch umweltfreundlicher als der

    Bus.


    Und Herr Rettig faehrt wie fast alle

    Spieler stets mit Auto auf der GS, beim

    Trainingsgelaende und beim Stadion

    vor.

    Unabhaengig davon, dass diejenigen, die

    seinerzeit den Baubeginn zum jetzigen

    Zeitpunkt avisierten Profis sind, die

    genau das Procedere und den Zeitablauf

    kennen, so ist es viel leichter eine Ge-

    nehmigung fuer eine Teilerweiterung

    um 4-5.000 Plaetze zu erhalten als die fuer fast einen kompletten Neubau.


    Was mir Sorgen macht, ist das Finanzie-

    rungsmodell Koelmel/Quattrex.


    Die werden natuerlich ueberhaupt kein

    Interesse daran haben, dass auch nur

    ein Euro in das Stadion investiert wird.

    Das ist eine langfristige Investition, die

    erst erfolgreich sein wird, wenn ihre

    Vertraege ausgelaufen sind.


    Waehrend dieser Laufzeit sollte jeder

    Taler in die Mannschaft fliessen, damit

    eine moeglichst gute Plazierung erzielt

    wird, die Berechnungsgrundlage fuer

    die TV Gelder ist. Und daran partizipie-

    ren die zwei Investoren.