Netzathleten

Beiträge von ruepel

    weil, wie gesagt, die meisten privaten eine solche auseinandersetzung scheuen (aus verschiedenen gründen - und keineswegs nur deshalb, weil die Rechtslage eindeutig ist). auch parkraumbewirtschafter machen fehler...

    ich werde jedenfalls in eine solche juristische auseinandersetzung gehen (weil ich glaube, tragfähige argumente zu haben), obwohl davon eventuell auch leute profitieren werden, die mir heute noch erklären, wie dumm das sei und dass man ja keinen anstand habe...


    EISERN

    ganz so eindeutig ist die rechtslage oft nicht, torquay. park control & consorten setzen darauf, dass die meisten ohne weiteres die gebühr zahlen. zu (vorbildhaften) gerichtsurteilen ist es bislang kaum gekommen - auch deshalb, weil die unternehmen das verfahren lieber schnell einstellen lassen, wenn sich ein für sie ungünstiges urteil abzeichnet (wegen der für sie äußerst negativen signalwirkung). niemand würde mehr anstandslos zahlen (so wie die meisten derzeit), wenn gerichtsurteile bekannt werden, die widerstand attraktiv erscheinen lassen. aber zu solchen urteilen kann es auch nicht kommen, wenn alle vorschnell und ängstlich die flinte ins korn werfen.


    EISERN

    Zu Ryerson...angeblich hat mein Verein in England (Oxford) 6 Million NOK (ca. €600,000) für ihn angeboten, aber er will nicht in die dritte Liga (was auch nicht verwunderlich ist).


    Quelle: Stavanger Aftonbladet

    https://www.aftenbladet.no/100…n-takket-nei-248882b.html


    wenn er hier zu einem angebot über 6 mio. nok (622 t€) ablöse "nein danke" sagt, während er sich mit union angeblich einig war, dann hat sich unser ablöseangebot sehr wahrscheinlich nicht nur im rahmen von 75 t€ bewegt...


    EISERN

    für zwei der drei oben dargestellten grundsätzlichen fragen des gez-funkes spielt politik gar keine rolle. insofern ist es völlig legitim, die politik hierbei nur als einen aspekt - von mehreren - darzustellen aber ihr eben nicht alles unterzuordnen.


    off topic: im übrigen halte ich es schon für sehr merkwürdig, dass jemand, der ganz genau weiß, dass es hier um indianer und sonstiges themenfremdes ging, dann das löschen anzuprangern (jedoch nicht das vorherige völlige verfehlen des themas). inwieweit dieser zustand paranoid ist, sollen ärzte beurteilen; an glaubwürdigkeit gewinnt man allerdings keinesfalls, wenn man ein thema verfehlt und die reaktion anderer darauf dann auch noch zur großen märtyrerstory aufblasen will. überdramatisieren können offenbar nicht nur die medien :-)))


    EISERN

    Höchstwahrscheinlich muß man heute aber überdramatisieren um Zuschauer an den TV zu locken.

    E.U.Wassermann

    medien haben zu allen zeiten dinge überdramatisiert; das ist weder ein neues phänomen, noch auf fernsehen und schon gar nicht auf den gez-funk beschränkt.


    löst euch mal von der debatte einzelner sendungen. das ist dünne-brettchen-bohren und verstellt nur den blick auf die grundsätzlichen probleme des gez-systems. diese sind, dass die einnahmen (= gebühren) absehbar deutlich ansteigen werden (obwohl sie im europäischen vergleich ohnehin bereits mit die höchsten sind), die zu geringe staatsferne und die frage, ob man den gez-funk in zeiten des internets nicht grundsätzlich anders aufstellen muss.


    EISERN

    bei bielefeld stellt sich die frage, was es überhaupt ist. ein schwarzes drecksloch kann es nicht sein, denn dann müsste es ja eine riesige anziehungskraft (="Schwerkraft") haben. da es jedoch nicht existiert und null anziehungskraft hat, kann es auch kein schwarzes loch sein. weder mainz noch deins. bielefeld kann im prinzip nur ein alter blauer zwerg sein. alte blaue zwerge standen hier aber nicht zur wahl. :-)))))


    EISERN

    wenn man die diskussionen denen überlässt, die zwar am lautesten jedoch mit wenig substanz quaken, wird sich ganz sicher nichts ändern, schon allein deshalb, weil das beharrungsstreben derjenigen, die mit dem jetzigen system ganz gut leben können, von hysterischem gekeifer nur noch angestachelt wird. wer die gesellschaft spalten will, der wird am ende bekommen, dass es nur noch leute gibt, die entweder komplett für oder komplett gegen das gez-system sind; aber es wird kaum noch leute geben, die sich für gangbare und intelligente veränderungen einsetzen.


    EISERN

    siehe unter anderem Schon GEZahlt heute?


    dazu zählen kann man weiterhin das problem der mangelnden staatsferne, das sich in massiver politischer einflussnahme auf die besetzung von posten ausdrückt (stichwort nikolaus brendel / zdf). letztlich ausgelöst durch eine nicht mehr zeitgemäße besetzung der rundfunkräte (beispielsweise in bayern von 50 mitgliedern des landesrundfunkrates allein 12 landtagsabgeordnete + 1 von der bayr. staatsregierung; womit eine sperrminorität des landes bayern jederzeit gesichert ist.)


    EISERN

    programmtische aspekte nehmen hier zwar einen großteil der diskussion ein, vernachlässigen aber die strukturellen probleme des gez-funkes.


    diskussionen, wo einer sagt, dass ihm diese oder jene bestimmte sendung gefallen hat, und ein anderer entgegnet, dass er eine bestimmte sendung grottenschlecht fand, sind zwar emotional verständlich, haben aber inhaltlich wenig substanz. dünne bretter... geschmäcker sind nunmal verschieden. auch politische ansichten sind verschieden. wer meint, medien sollten politisch völlig neutral sein, ist offensichtlich komplett weltfremd. medien haben immer eine bestimmte (= ihre) sicht der dinge - natürlich auch private medien. genausowenig sagt es nichts über das gez-system, ob man selbst das musikantenstadel toll findet und welche einschaltquote es bekommt. wer dünne brettchen bohren will - bitteschön.


    die vielen strukturellen probleme des gez-systems werden hier dagegen fast gar nicht thematisiert, sind aber dessen kernproblem.


    EISERN

    diese woche stehen dreckslochländer zur auswahl:


    [] igyptien

    [] pottsaudi arabien

    [] mülldawien

    [] shitalien

    [] kloatien

    [] verunreinigte staaten von amerika


    EISERN

    keine ahnung, was der ostmark-vergleich bringen soll...


    interessant vielleicht aber in dem zusammenhang die gebühreneinnahmen der BBC im vergangenen Geschäftsjahr: 3,8 mrd. £, also in € etwa die hälfte der deutschen einnahmen...


    EISERN

    weil hier ab und zu mal der begriff "lapalie" verwendet wurde: mit jährlich 8-9 mrd. einnahmen entspricht das volumen des gez-systems dem aufkommen einer mittelgroßen steuer (zum vergleich 2016: kraftfahrzeugsteuer 9 mrd., strom- und erbschaftsteuer jeweils 7 mrd.)


    EISERN