Netzathleten

Beiträge von Union68

    Das Hauptproblem liegt, selbst jetzt 30 Jahre nach der Kehre, darin, dass die investionswilligen Unternehmen/Konzerne ihre Hauptsitze im Westen haben. Und da sind sie viel eher bereit, finanziell den dortigen Leuchttürmen finanziell unter die Arme zu greifen. So kommen dann solche Summen zustande, von denen die ostdeutschen Vereine nur träumen können.

    Falls sich ein ausländischer Investor zwecks Marketing entschliesst, auch im Osten was aufzubauen, siehe Markranstädt-Ost, sieht es erfolgsmässig zwar anders aus, aber wer will das, wenn man zum reinen Marketingobjekt wird?

    Die Hauptstadt-Bitch betrachte ich als West-Verein als Ausnahme, die die Regel bestätigt.

    Wir werden auch in den nächsten Jahren kleinere Brötchen backen müssen, obwohl wir keine knapp 200 Mio. € Sschulden haben, was eigentlich eine sofortige Insolvenz zur Folge haben sollte. Aber da sind Armin L. & Co. vor.:opi:

    UNVEU

    Ja, da haste Recht. Wird sich wohl erst ändern, wenn wir dauerhaft in der CL/EL spielen und das dauert noch ne halbe Ewigkeit.


    Ansonsten sind so Mainz,Freiburg,Augsburg meine "Vorbilder", die mit wenig Geld viel draus machen.

    Und König von Köpenick ist er, das ist Fakt und unbestritten.

    Sehe ich zumindestens nicht so.

    Den Titel "König von Köpenick" hatte bisher meines Wissens nur einer, selbst Potti, Tusche etc. nicht.

    Und den hatte er sich damals glaube ich wohl auch nicht selbst verliehen.

    Trotzdem wird er mir als Austiegsheld, toller Typ und Torwart positiv in Erinnerung bleiben, aber "König von Köpenick" ist mir dann doch etwas zu viel des Guten.

    König von Köpenick eher Dirk Zingler ?

    Ich weiß nur was ist, nicht was geplant ist. Darauf bezog sich meine Frage.

    Ok, das weiß niemand. Ich weiß nur, dass schon vor ein paar Wochen falsche Behauptungen durchs Netz geisterten, es gebe bereits bezüglich Corona eine gesetzliche Impfpflicht.

    Es gibt ja auch die bekannten Fake-News. Werden überall schön verstreut. Das mit der Masern-Impfung kam dagegen im Fernsehen,Radio,Zeitung.

    klaus :

    Hat Dr. Bhakdi wirklich gesagt, dass man die spanische Grippe nicht als Vergleich heranziehen kann, weil es noch keine Antibiotika gab? Gibt es dafür einen link?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass er sowas behauptet hat, denn Viren sind nicht durch ABs behandelbar. Allenfalls eine bakterielle Superinfektion.

    Hab nix gefunden, vielleicht hat er es in einem anderen Zusammenhang gemeint.


    Hier mal ein Historiker über die spanische Grippe


    https://www.focus.de/wissen/me…d-massiv_id_11990944.html

    Das ist offen, ob die Viren parallel existieren. Die Schweinegrippe jedenfalls hatte 2009/10 den „normalen“ Grippe-Virus fast vollständig verdrängt.
    D.h., wer Ende 2009 eine Grippe hatte, hatte die Schweinegrippe.

    Wenn ick maaaaal ne Grippe hatte, dann am Anfang des Jahres. Ging die Schweinegrippe an mir vorbei. :-)

    Der Unterschied ist gegenüber dem ersten Jahr, das man im zweiten Jahr ernst genommen wird, Vor unserem 1. Jahr hat doch jeder gesagt, Union steigt eh gleich wieder ab. Gut, ich nicht aber viele andere. ;-)

    Im Winter wird es ja nicht nur um Covid gehen, sondern ebenso um Grippe. Sollen dann für diese Krankheit dieselben Vorsuchtsmaßnahmen gelten, wie für Covid? Und zwar prophylaktisch? Was bliebe dann von einem öffentlichen und wirtschaftlichen Leben noch übrig?

    Grippe ist ja nicht Covid-19. Aber das weißt Du ja! :-)

    Kann ick Dir wohl auch beantworten:


    Weil man mit dem Impfstoff dann das Gegenmittel hat und sich schützen kann.


    Wenn RoterWedding ne andere Antwort hat dann hab ick mich "verzockt". ;-)

    Pizarro macht in seinem letzen Spiel das entscheidende Tor für Bremen, denn wie sollte er sich sonst verabschieden?;)

    Ja, ein Eigentor 😂😂😂

    Pizza hat gar nicht mehr so viel Luft um vom HDHér Strafraum zum eigenen Tor zurück zu traben/rennen. ;-)


    Das der Füllkrug sich mit Kohfeldt gezofft hat, hab ich gar nicht mitbekommen. Hatte schon den Stream beendet.

    ich bewundere euren ehrgeiz und eure geduld, euch immerzu mit diveresen zahlen-/statistikspielen diverser experten und "experten" zu beschäftigen.

    für mich sind diese zahlensalate am anfang noch irgendwie interessant gewesen. mittlerweile geht das alles sowas an mir vorbei. irgendetwas passiert oder auch nicht. dazu gibt es irgendwelche (manchmal nachvollziehbare) zahlen oder auch nicht.

    ich für mich halte eine solche intensive beschäftigung damit, das ständige lesen und schauen von diversen videos, studien, analysen usw. für ziemlich verlorene lebenszeit.

    wie gesagt, ich bewundere schon euren elan in dieser coronasache.

    Ick schau vllt. alle 3-4 Tage mal in die Statistik aber ob da nun 20 oder 100 stehen, so richtig interessieren tuts mich auch nicht mehr. Wenn ne 2. Welle kommt, dann kann ich es eh nicht verhindern. Dann ist sie da und geht auch wieder. Bis das Gegenmittel gefunden ist müssen wir eben damit leben.


    Bin nur gespannt, was ab September mit der neuen Saison ist. Weiterhin Geisterspiele,oder Entzerrung oder alle rein un volle Stadien. Könnten es ja so wie auf´m Flughafen machen. Wärmekamere und gucken wer "krank aussieht". Oder Schnelltest.

    Endstand 0:0 Schmeichelhaft für Bremen aber trotzdem doofes Ergebnis für HH. Müssen nun zu Hause das Spiel machen.

    Wieso muss Heidenheim zu Hause das Spiel machen? Verstehe ich nicht. :nixweiss:


    Muss Heidenheim was aufholen? Mal vorausgesetzt, es steht auch im Rückspiel nach 75 Minuten wieder 0:0, dann möchte ich mal sehen, wer mehr mit der eigenen Psyche zu kämpfen hat. Und um da eventuell hinzukommen, muss Heidenheim taktisch nicht viel verändern. Das Spiel heute betrachtet eigentlich überhaupt nichts.

    Na ja, ich glaube nicht das HDH auf ein Elfmeterschießen erpicht ist, aber wenn Bremen in HDH genauso schwach spielt und HDH vorne eine ihrer Chancen nutzt, dann reichts.