Netzathleten

Beiträge von moskvitsch

    Ich liebe den spontanen Ausbruch....angelehnt ans eigentliche Spielgeschehen.

    Damit bist Du ja nicht allein in Sektor 3 und 4. Aber in Sektor 2 wollen sie es. Und das sollte jetzt technisch gelöst werden.

    Wenn es dabei dabei bleibt, ist alles im Lot.

    Nicht nur ich allein befürchte, dass dies jedoch ein Testballon war!

    Einmal nicht sofort und laut genug dagegen optimiert, schwupps, gilt dies als Einverständnis.8):cursing:


    Gibt/ Gab es ja oft genug, dass aus einem "angeblichen Versehen", flugs ein Standard wurde.....ein "Ding das nicht mehr ging"!:opi:

    Ich befürchtet, dass die Diskussion um die Beschallung weiterer Sektoren eine Endlosschleife wird.

    Vorschlag:

    Umfrage am Ende der Saison im Sektor 3 und/ oder 4.

    Capobeschallung Ja oder Nein?

    Teilnehmer sind ausschließlich Leute die dort auch stehen.

    Die Dauerkartebesitzer können online abgefragt werden. Für Tageskarten müsste man sich noch eine valide Variante ausdenken.


    Für mich erinnert eine gleichgeschallteter Support immer an Nordkorea, Turn- und Sportfest in Leipzig, Reichsparteitag und ähnliche Veranstaltungen.

    Hat also null bis keinem Reiz.

    Langweile!!!


    Ich liebe den spontanen Ausbruch....angelehnt ans eigentliche Spielgeschehen.

    Der war in der Vergangenheit immer auch Hort der Kreativität.



    Nach dem Stadionausbau kann dann von mir aus nochmals über eine Beschallung des Unterranges sek. 3 und 4 nachgedacht werden.

    Dann haben Leute wie ich die Chance, sich dem entziehen zu können.

    Keiner hindert dich am Rumtoben, aber drücke es nicht Anderen auf!

    Nennt man soweit ich weiß Respekt!

    Ich kenne auch Leute, die nur Fußball schauen wollen und denen die Stimmung vollkommen egal ist. Die gehen aber allesamt nicht ins Stadion zum Fußball gucken. Manche stellen sogar den Ton aus. :crazy

    Man kann echt die Uhr danach stellen!

    Startnummer 1 bei der Wahl des zielführendsten Kommentars des Tages!

    Ist die Idee, dass es Leute gibt, die nur Fussball schauen wollen und welchen die "Stimmung" vollkommen egal ist, so abwegig, dass nur ich sie habe?


    Also für mich ja. Union lebt von der Stimmung. Das macht Union aus. Einfach nur da stehen oder auf dem Arsch sitzen und Fussball glotzen ohne Stimmung für mich undenkbar.

    Keiner hindert dich am Rumtoben, aber drücke es nicht Anderen auf!

    Nennt man soweit ich weiß Respekt!

    naja, freuen über deren antwort tut sich nur einer. und dessen frühere beiträge ließen schon ein wenig vermuten, wie er so tickt...

    dass noch mehr zustimmung zu lesen ist, schockt mich auch etwas. unionfux, alles klar mit dir?

    Sarkasmus is dat, falls Du mich meinst😉.

    Nen Hexenkessel von Anfang bis Ende, das die Bullen sich die Hosen voll scheißen. Das wäre für mich die richtige Antwort gewesen. Wenn die Spieler dann noch mitgezogen hätten und der Rasen gebrannt hätte! Den Bullen mit gesunder Härte jegliche Lust am gepflegten Spiel, wegen mir mit gelben und eventuell roten Karten, zu nehmen, genau das wäre die richtige Antwort gewesen! Die AF hätte die Hölle auf Erden sein sollen, ja müssen.😎

    Ich habe fest daran geglaubt, dass dieses Szenario im Rückspiel gegen den VfB all jenen, die diese Zeit damals nicht erlebten, unauslöschlich in Erinnerung bleibt.

    So wie mir damals...als 8-jähriger.


    Unbegreiflich, wie man sich dieses Pfundes beim Kampf gegen den Erzfeind 2.0 selbst berauben kann!

    Und als Krönung dafür noch nach Anerkennung lechzt.


    Auch eine Schattenseite des modernen Fussballs!

    Aus Sek2 heraus: was zum Teufel ist das Problem? Endlich gibt es ne Kommunikation innerhalb der WS und zur GG? Einfach mal annehmen?

    Hast du sie noch alle?

    Was ist das denn für ein Ton du Heini?

    Einfach mal annehmen?

    Du spinnst wohl?!

    Das ist ein erheblicher Eingriff in unser Selbstverständnis,!

    Sowas gab's noch nicht mal in der Zone!

    Ihr wollt anders sein als die Ratten-Ultras.... lächerlich....ihr überholt die sogar!

    Ali hat am Anfang erklärt, dass es was neues ist und sie es noch nicht getestet haben. Ich fand es so schlecht nicht, da ich in der Vergangenheit immer mal den Eindruck hatte dass die Megaphone nicht ausreichend waren, um die Anweisungen der Capos rüberzubringen.

    Stehe GG am alten Anzeigehäusschen und fand, dass es heute weniger Schalala war. Auch die Ansagen a la „Scheiss egal ob in Liga 4 oder bei 0:4, wir unterstützen unsere Mannschaft“ fand ich gut. Man bekommt jetzt mit, warum wieso weshalb man mal lauter oder leiser sein soll.

    Hat heute gepasst.

    Ali hat erklärt?

    Ali kann für Sektor 2 was erklären?


    Ich glaub mich hackts!

    Auch das wurde am Freitag beim Szene Stammtisch angesprochen. Es fehlte die Zeit, es vernünftig zu justieren. Kurze Rückmeldung nachm Spiel geben und dann beim nächsten Mal weiterschauen. Nicht gleich den Geifer wieder laufen lassen.

    Szenestammtisch?

    Seit wann steht die Szene Sektor 3?

    Die Szene beschließt also einfach mal Sektor 3 zu beschallen?

    Interessant!

    Ist das wahr?

    Wie gesagt, es war unglaublich laut und irgendwie ein Schock, dass sowas in der Art und Weise jetzt auch bei Union gemacht wird. Beschallung der Waldseite? Wer es braucht, meinetwegen.

    Aber wenn nun auch der Rest des Stadions nur noch Marionette eines Vorsängers sein muss, dann hat dieses Stadion seinen ursprünglichen, früher auch sehr spontanen Charakter in puncto Stimmung verloren. Ich hoffe, dass André Recht behält und der Albtraum gegen Dortmund schon wieder ein Ende hat.

    Das lass ich jetzt mir mal mit "Gegen den modernen Fussball" auf der zunge zergehen.

    Ich hoffe es war wirklich nur ein Versehen, was ich ehrlich gesagt aber nicht glaube!

    Mich beschleicht eher das Gefühl, wir mutieren selber schneller zu dem, was wir angeblich ablehen, als manche Wertebewahrer es wahr haben wollen.

    Das komische ist, sie scheinen es selber noch zu goutieren.

    Hertha ans Bein pissen wegen eingespielten Applaus und Einpeitschung durch den Stadionkasper, und selbst den eigenen Stadion-Muezzin etablieren.

    Respekt!

    Selten so unwohl bei einem Unionspiel gefühlt. Ist das Union in der Bundesliga?

    Stand diesmal notgedrungen erstmalig in der Kurve zu Sektor 4 und es war wohl das unangenehmste Unionspiel für mich überhaupt. Die Stimme des Capos so hochgejazzt das man nur noch mit dem Kopf schütteln konnte. Soll das jetzt die Unionstimmung der Zukunft sein?

    Ist das wahr?

    Komm schon, heute ist nicht der ideale Tag für heitere Spitzfindigkeiten.


    Ich glaube du weißt genau was ich meine!


    Du gehst raus und versuchst in die Partie kommen.

    Du weißt um die Bedeutung, du weißt du spielst das historische Spiel gegen einen Meisterschaftskandidaten, du weißt, wenn alles passt hast du am ersten Spieltag gegen die eine Chance, du weißt, dass du in dem erszem15 Minuten nicht auf deine Fans hoffen kannst. Du stellst dich darauf ein. Du beginnst das Spiel und beginnst dir Respekt beim Gegner zu erarbeiten.

    Du merkst, bisher läuft's nicht so schlecht....du bist fokussiert...wirst frecher.

    Und dann kommt das Stadion.....das Blut fängt an zu schäumen....du verlierst die Kontrolle.

    Die n Gegner hat genau auf diesen Moment gewartet.

    Ihm ist nicht entgangen, was im dem letzten Wochen medial auf den Neuling eingeprasselt ist....nur auf diese Spiel und seine Begleiterscheinungen fokussiert.


    Der Trainer hat dich die ganze Zeit davor gewarnt.


    Du konntest es trotzdem nicht besser machen.


    Ich denke, nein ich bin mir sicher, unser Team hätte mit Sicherheit, entweder in einem Stadion ohne Heimfans, oder mit brachialen Support von Anfang an besser umgehen können.

    Vielleicht hätten wir trotzdem nicht gewonnen.

    Aber mit Sicherheit letztlich ein besseres Spiel abgeliefert!

    Die Truppe war taktisch gut eingestellt?

    Nagelsmann hat in der PK die richtige Antwort bzgl. dem 15 min Quatsch gegeben.

    Die Bullen waren scharf und die Unsrigen haben ab Minute 16 boykottiert.

    Alles in allem hat dieser Scheiß das Spiel heute beeinflusst, hüben wie drüben.

    da melde ich mal ganz enorme zweifel an. ich behaupte, es hatte nullkommanix einfluss auf das ergebnis. dieses hatte mit anderen dingen zu tun.

    Gehe da mit Ritchie mit.

    Meine Wahrnehmung:

    Trotz des Boykotts in den erszem15 Minuten sehr diszipliniert mit Selbstvertrauen gespielt.

    Mit einsetzen des Supports schießt für mich sichtbar ne extra Portion Adrenalin in alle 11 Unioner, sie verlieren die Orientierung und ihre Ordnung.

    Eine Minute später macht es Rums!

    Der Rest ist schnell erzählt gegen eine solche Kapelle!




    Cottbus hat wenigsten nur 1:3 gegen Dynamo München verloren.

    sportlich für mich heute gegen eine mannschaft aus einer anderen liga absolut zweitrangig und eigentlich uninteressant.


    union definiert sich nicht über schöne spiele und siege. es zählen andere werte, das nach dem schlusspfiff war mit das geilste, was ich je in diesem stadion erlebt habe.


    in diesem sinne, war es für mich ein toller abend. bin sehr stolz :schal:

    So unterschiedlich können Gefühle sein.

    Für mich fühlte das sich schlimmer an, als der Stadionsturm der 08er 1990.

    In Zeiten, wo medial und überhaupt fast nur noch geschrien wird, finde ich ein Schweigen des Protests deutlich besser.


    Jeder weiß, dass es bei uns eigentlich immer laut ist.


    Schweigen ist da eine deutlichere Meinungsartikulation als ein stumpfes pures Durchziehen des eben Üblichen.

    Schweigen und trotzdem konsumieren ist Selbstbetrug!

    Ich habe mich für Morgen entschieden.

    Mein Platz bleibt leer!

    Wer Union nur an den Spieltagen lebt, dem wird es nicht gelingen, am permanenten Meinungs- und Entscheidungsstreit im Verein aktiv teilzunehmen. Dazu muß man schon mal an Mitgliederversammlungen teilnehmen oder in AGs der FuMA, des VIRUS, in über 60 Fanclubs, Szene-Gruppierungen oder zB in der Eisernen Hilfe aktiv werden. ....

    Mit welchem Recht unterstellst du mir eigentlich, ich würde da nicht aktiv sein bzw. wäre da nie aktiv gewesen?

    Edith

    André

    Besser hätte ich nicht beschreiben können, was mich am der ganzen Sache so derart stört, als die oben zitierte Haltung von Rona !

    Das schrieb ich vor ein paar Tagen dazu ...

    Wer Union nur an den Spieltagen lebt, dem wird es nicht gelingen, am permanenten Meinungs- und Entscheidungsstreit im Verein aktiv teilzunehmen. Dazu muß man schon mal an Mitgliederversammlungen teilnehmen oder in AGs der FuMA, des VIRUS, in über 60 Fanclubs, Szene-Gruppierungen oder zB in der Eisernen Hilfe aktiv werden. Das sind etwa 2500 Unioner! Das ist nun mal das Kerngerüst unseres Vereins, von dem 95% der Impulse unseres Vereinslebens ausgehen. Und das ist eben auch die greifbare Ebene des Dialogs Basis - Chefetage. Hier reifen Ideen, Vorschläge und eben auch diverse Aufrufe und fallen letztlich Entscheidungen. Nicht alle finden immer die Zustimmung aller. Wo gibts das schon?


    Wer also im Zuge der jüngsten Dispute klagt, er würde in die Entscheidungsfindung nur ungenügend einbezogen, der sollte aus seiner passiven Rolle raus den Weg finden in diese vorhandenen Strukturen des aktiven Kerns. Das heißt schon mal zwei, drei Termine mehr im Monat ... aber man ist mit von der Partie und kann sich und seine Positionen dort einbringen, und diese nicht nur hier virtuell auszubreiten. Die letzten FuMA-Workshops zeigten, daß wir mittlerweile eine tolle, innovative aktive Szene der Generation U35 haben, die bereit ist, Union eben nicht nur am Spieltag zu leben. Die Türen sind offen ....

    .... wenn Du also künftig wirksam an Entscheidungen der aktiven Szene mitwirken willst, dann bring Dich dort irgendwie ein! Hier an der Tastatur wird nicht Union gelebt!

    Verstehe ich richtig, wem das nicht möglich ist, der bekommt ein "Ätschi Bätschi"?


    Die aktive Szene darf für sich beschließen, was sie will.

    Da Maße ich mir auch nicht an, irgendwie Ansprüche zu erheben, an deren Entscheidungsfindung aktiv mitwirken zu dürfen.


    Jedoch empfinde ich es mehr als verstörend, wenn versucht wird, einen Gruppenzwang auf die Nichtorganiserten ausüben zu wollen.

    Und dies geschieht ganz offen durch Stimmen, die denjenigen, welche die Entscheidung über die Form des Protestes nicht mit tragen, zum einen eine Nähe zum Konstrukt, bzw. eine Akzeptanz dessen unterstellen....sie als Spalter bezeichnen usw.

    Da reagieren viele, mich eingeschlossen, sehr allergisch...und das in Hinblick auf unsere Historie mit Recht!


    Meine Frage nach Alternativen bei einer mutmaßlichen Abstimmung der organisierten Szenen, rührt aus reinem Interesse die Entscheidung nachvollziehen bzw. verstehen zu können.

    Da dazu nichts kommt, muss ich davon ausgehen, dass die aktive Szene sich als geschlossene Veranstaltung betrachtet.

    Wäre auch OK für mich!

    Nur dann sollte sie die Unorganisierten nicht als Spalter bezeichnen.

    Ein Mitnehmen dieser scheint dann wohl nicht von Interesse zu sein.

    Daraus ergibt sich jedoch kein Anspruch, den "Rest" dominieren zu wollen/dürfen!



    Und zum wiederholten Male:

    Ich bin grundsätzlich ein Freund/ Befürworter unserer aktiven Szene!