Netzathleten

Beiträge von AF76

    Danke, diese Studie kannte ich überhaupt nicht. Ich fühle mich aber bestätigt, dass dieses duale Krankenversicherungssystem ungerecht ist.

    Vielleicht ist es nicht generell so.

    Bei meinen Kollegen und mir war es so. Wir haben das jahrelang verglichen. Ich habe jahrelang den Maximalbetrag für gesetzlich Versicherte bezahlt (Beitragsbemessungsgrenze).

    Meine Kollegen haben in der privaten Krankenversicherung deutlich weniger bezahlt. Das war für sie der Hauptgrund in die private Krankenversicherung zu wechseln.

    Wir waren damals ca. 30 Jahre alt und ohne gravierenden Vorerkrankungen.


    Wer älter ist oder Vorerkrankungen bei Vertragsabschluss hat, wird in der PKV einen höheren Beitrag bezahlen.

    Ich habe Dir gesagt, dass freiwillig in der gesetzlichen Krankenkasse Versicherte mehr bezahlen als die Privatversicherten und weniger Leistung erhalten.


    Findest Du das sinnvoll und gerecht?

    Ich zeige Dir mal das andere Auge.


    Ich hatte das "Glück" relativ zeitig so gut zu verdienen, dass es mir möglich war in die Privatkrankenversicherung zu wechseln. Als Familienvater mit 2 Kindern hätte ich meine beiden Kinder zusätzlich versichern müssen, was letztlich teurer als die Familienversicherung bei der gesetzlichen Versicherung war. Meine kinderlosen Kollegen wechselten alle in Privatversicherung und zahlten als junge Männer wesentlich weniger KV als ich.

    Da die Gesellschaft und das Rentensystem auf Kinder angewiesen ist,

    fand und finde ich das falsch.

    Für Beamte zahlt der Arbeitgeber die Privatversicherung. Warum?


    Einige meiner Ex- Kollegen sind mit "Tricks" vor ihrem 55. Geburtstag zurück in die gesetzliche Versicherung gewechselt. Haben aber 20-30 Jahre weniger bezahlt und bessere Leistungen genossen.


    Ich finde das nach wie vor falsch.

    Hätte mich mal interessiert, wie die Meldung kolportiert worden wäre, wenn der Präsi noch Obama wäre😉😎

    Wenn Obama eine 3. Amtszeit bekommen hätte (was nicht möglich ist) und Mehrheiten im Senat und Repräsentantenhaus hätte, würden die USA jetzt weitaus besser gegen den Virus gewappnet sein.

    Ich nenne gern die Gründe, wie ich zu dieser Meinung komme.


    1. Obama Care, im Oktober 2013 eingeführt, wäre nicht gleich als erstes durch Trump wieder abgeschafft worden.

    Jetzt stehen über 60 Millionen Amerikaner ohne Krankenversicherung da. Sie können sich weder einen Test leisten und schon gar nicht einen Arztbesuch oder Klinikaufenthalt. Sie gingen weiter arbeiten und steckten ihre Kollegen an.

    Erst am 13.3. überzeugte eine Demokratin aus Kalifornien die Gesundheitsbehörde, dass kostenlose Tests absolut für die Gesellschaft Sinn machen.

    https://www.tagesspiegel.de/ku…orona-tests/25640956.html

    Jetzt müsse die Kostenfreiheit nur flächendeckend umgesetzt werden.

    Wertvolle Wochen konnte sich der Virus ungestört verbreiten, da er nicht unterscheidet, ob jemand versichert ist oder nicht, ob er arm oder reich ist.


    2. Trump ist für mich ein Selbstdarsteller, der immer wieder mit schlechtem Beispiel voran geht und damit natürlich das Verhalten von Teilen der Bevölkerung beeinflusst.

    Beispiele:"Über Wochen hinweg mühte sich Trump, die Gefahr kleinzureden - er verschenkte damit wertvolle Zeit in der Krise. Mehrfach behauptete der Präsident, die Lage sei unter Kontrolle. Trump stellte in Aussicht, dass das Virus einfach auf wundersame Art verschwinden werde. Keinen Monat ist es her, dass er den "Fake-News-Medien" und der oppositionellen Demokratischen Partei auf Twitter vorwarf, "die Coronavirus-Situation anzuschüren"

    https://www.t-online.de/nachri…-unsichtbaren-feind-.html


    "Lange hat der US-Präsident die Bedrohung durch das Virus nicht ernst genommen. So sagt er am 10. Februar noch: "Wenn es wärmer wird, verschwindet es auf wundersame Weise."


    https://www.t-online.de/nachri…ie-einer-kehrtwende-.html


    Es gibt unzählige weitere Bespiele, sein fortlaufendes Händeschütteln, das dichte Gedränge hinter seinem Schreibtisch wenn er Verträge unterzeichnet, die Nichtfreigabe von zusätzlichen Beatmungsgeräten für New York. Man kann unterstellen, dass es auch daran liegt, dass der Gouverneur Demokrat Cuomo zu seinen Widersachern und Kritikern zählt.


    Ein Arzt aus den USA sagt.

    "Für die öffentliche Gesundheit im Lande wäre es das Beste, wenn Trump dieses Podium nie wieder betreten würde. Jeder Infektionsexperte, egal ob er Demokrat oder Republikaner ist, wird Ihnen sagen: Das Beste, was unserem Land passieren könnte, wäre, wenn der Präsident nicht mehr Tag für Tag auf diesem Podium stehen würde. Sondern nur sein Vizepräsident und die Experten."


    Dem schließe ich mich an.

    Ich habe aber die pessimistische Erwartung, dass auch auf Grund von Trump`s Politik, die Infektionszahlen der USA die verherenden Zahlen aus Europa noch übertreffen werden.

    Wie viele Gesundheitssysteme in der Welt kennst Du, die besser funktionieren als unser System?

    Es gibt bestimmt viel zu kritisieren, fehlende Schutzmasken beispielsweise. Mir ist z.B. seit Jahren ein Dorn, dass ich mich als Kassenpatient bei bei Terminvergaben immer als Bürger zweite Klasse fühle. Dieses Zweiklassensystem würde ich sofort abschaffen, wenn ich könnte. Leider sind die Beamten und Politiker alle in der 1. Klasse unterwegs, und werden schon deshalb das System nicht abschaffen.


    Trotzdem zeigt gerade die jetzige Krise, dass das ein Jammern auf ganz hohem Niveau ist. Niemand möchte jetzt in einem 3. Welt- Land an Corona erkranken. Aber auch nicht in England, Frankreich, Italien, Spanien und erst recht nicht in der reichen USA.

    Gerade in dieser Krise fühle ich mich in Deutschland sehr gut aufgehoben.

    Österreich führt Schutzmaskenpflicht ein.


    12:19 Uhr

    "Österreich verschärft die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus. Ab Mittwoch werden alle Supermarktketten am Eingang Schutzmasken verteilen, die dann verpflichtend getragen werden müssen, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz. Mittelfristig soll dieser Mund- und Nasenschutz überall dort getragen werden, wo man an Menschen vorbeigeht."



    Wie ich schon vor Tagen schrieb, rechne ich mit dieser sinnvollen Maßnahme für Läden und Arztpraxen auch in Deutschland, sobald ausreichend Masken zur Verfügung stehen.

    Ich halte den Artikel und die Überschrift für irreführend.


    Das RKI hat schon vor Wochen gesagt, dass natürlich immer die Anzahl der Tests mit betrachtet werden muss. Es war nur schwer bei tausenden unabhängigen Labors diese Zahlen täglich zu erheben.

    Positive Tests und Tote müssen dagegen den Gesundheitsämtern gemeldet werden.


    Dem RKI und der Regierung daraus einen Vorwurf zu machen ist zumindest unredlich.


    Die eigentliche unbestechliche Messzahl ist die Sterberate. Diese Prozentzahl wird in Italien (10,8%) und Spanien (8,05%) sicher an Stück nach unten rutschen, wenn nicht nur die akuten Fälle getestet werden können.

    In Deutschland (0,75%) und Österreich (0,82%) steigt die Rate dagegen trotz Erhöhung der Testzahl täglich weiter an. Das heisst, dass wir noch ein gutes Stück vom Scheitelpunkt der Welle entfernt sind.


    Die Maßnahmen sind richtig, um das Gesundheitssystem in den nächsten Wochen nicht zu überfordern.

    Trotz schöner Abwechslung ist ein Spiel aus der Konserve, selbst wenn es das Pokalendspiel ist, leider kein Ersatz für ein Livespiel mit Unionbeteiligung.

    Habe ich jetzt die Unionbrille auf, oder waren wir in der Stunde bis zum 0:1 die bessere Mannschaft mit den besseren Chancen?

    Ich konnte mich garnicht mehr daran erinnern, dass es zu dieser Zeit kein Dach im Olympiastadion gab, obwohl ich das Spiel live sah.

    Man kann an der Börse derzeit leicht und schnell viel Geld verdienen.

    Super Tipp. Vielleicht, sage ich jetzt mal aus meinem Halbwissen heraus, haben das Leute sogar vorhergesehen. Auf jeden Fall ist genau das jetzt wichtig für die Zukunft - an der Börse weiter leicht und schnell viel Geld zu verdienen. Was produzieren diese Leute gleich? Richtig, Luftblasen. Es gibt wenig Krankeres auf dieser Welt, als Geld auf Grund von Spekulationen, Wetten und von durch Menschen beinflussbare Szenarien zu vermehren.

    So, jetzt muss ich aber los, mein Geld in Aktien anlegen, damit meine Rente so richtig durch die Decke schießt oder alles im Mülleimer landet. Wer nicht riskiert, der nicht gewinnt. :crazy

    Mittelalt-Unioner Da hier sehr viele User deinen Beitrag gelikt haben, möchte ich gern ein paar Fakten ins Rennen werfen.

    Ich halte Dir zu gute, dass Du selbst von Deinem Halbwissen sprichst.


    Die Langfristanlage in Aktien ist alles andere als Spekulation. Wer 20 oder 30 Jahre in den Dax oder weltweit in Aktien investiert, hat pro Jahr 7-9% Rendite. Schlechte Jahre werden durch gute Jahre kompensiert und die Dividende tut ein übriges.


    https://www.justetf.com/de/aca…-dax-rendite-dreieck.html

    Im Renditedreieck kannst Du erkennen, dass Du selbst eine positive Rendite erzielst, wenn Du zu einem sehr schlechten Zeitpunkt investiert hast. Zum Beispiel vor dem Platzen der Dotcomblase. Du musst nur langfristig durchhalten.

    Ich kann jedem jungen Menschen nur empfehlen, dass Geld das übrig hat in Aktien von guten Unternehmen oder in ETF-Fonds langfristig anzulegen.

    Ich halte es eher für spekulativ, als 20 jähriger zu erwarten, 45 Jahre später von der staatliche Rente auskömmlich zu leben. Die Regierungen wollen seit Jahren eine höhere Inflation erreichen, um von ihren Schulden runterzukommen.

    Niemand weiß, was Deine Rente sagen wir von 1500€ in 30 Jahren Wert ist. Vielleicht verdient das dann ein Facharbeiter pro Tag. In Deutschland sind wir noch vergleichsweise gut aufgestellt, da sich die Rente an der Lohnentwicklung angelehnt ist.


    Um nicht noch mehr Argumente aufzuschreiben, habe ich Dir einen weiteren Artikel rausgesucht, dort wird gut argumentiert.

    https://www.focus.de/finanzen/…esten-an_id_11821754.html


    Eine Anmerkung am Ende. Jeder Betrieb hat einen Besitzer. Es kann der Staat oder ein Unternehmer sein. Wenn der Unternehmer expandieren möchte und nicht genügend Geld hat oder die Kreditzinsen zu hoch sind, kann er sein Unternehmen an die Börse bringen und Anteile seines Unternehmens an Aktionäre verkaufen.

    Wenn das Unternehmen gut ist, wird er viel Geld für die Anteile am Unternehmen (Aktien) bekommen.

    Er muss sich danach allerdings immer wieder beweisen, damit mehr Käufer als Verkäufer auf dem Markt sind, um sich an seinem Unternehmen zu beteiligen. Bei erfolgreichen Unternehmen steigt der Aktienpreis, bei erfolglosen Unternehmen fällt der Aktienpreis.

    So bildet sich ein letztlich fairer Preis.

    Ein Banker kann Dir das sicher noch besser erklären, falls Du daran interessiert bist.

    Die Lage ist wirklich bescheiden.


    Die Spieler verzichten richtigerweise auf Gehalt.

    Die Mitarbeiter gehen richtigerweise ohne Spielbetrieb in Kurzarbeit.


    Der Verein wird die Saison unverschuldet mit deutlichem Minus abschließen.

    Er wird unvermeidlich Geisterspiele geben, damit nicht alles noch schlimmer wird.


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass bis Ende Juni auslaufende Verträge und Leihen verlängert werden. Höchstens für ggf. 4 Wochen, um die Saison zu Ende zu spielen falls nötig.

    Wir haben 32 Lizenzspieler unter Vertrag, weitere 5 Spieler sind verliehen und kommen zurück.

    14 Spieler haben auslaufende Verträge oder sind geliehen. Falls uns diese Spieler alle verlassen müssen, haben wir ohne neue Juniorenspieler einen Kader von 23 Spielern.


    Wenn ein Verein finanzielle Hilfe von anderen Vereinen annimmt, wird er damit keine teuren Transfers stemmen dürfen.


    Mir wäre lieber, wenn wir die Option von 1 Million für Bülter bereits gezogen hätten.

    Ebenfalls wäre es für beide Seiten besser gewesen, wenn Rafal seinen Vertrag damals unterschrieben hätte.

    Bis Ende März sollte sich Rafal entscheiden. Ich bin gespannt, ob der Verein das alte Angebot noch aufrecht erhält. Oder besser gesagt aufrecht erhalten kann.

    Genauso wird es kommen nachdem Shutdown. Im öffentlichen Leben mit Begegnungen wie Geschäften und Arztpraxen werden für viele Wochen Masken getragen werden.

    In Asien überall zu beobachten.

    Es waren leider auch normale Masken für 80 Millionen Bürger nicht vorhanden.

    Wie hätte so eine Anordnung aussehen sollen, wenn die Masken nicht gestellt werden können.

    Da hast Du recht. Und die Verteidigung des Populisten Trump kommt aus der Ecke der Verschwörungstheoretiker und Populisten.


    Jedem seine Meinung, dass ist einer Demokratie zum Glück erlaubt.