Netzathleten

Beiträge von der Diak

    ein ganz Grosser in unserem Verein ist gegangen.

    Auch wenn man ihm das nie sagen durfte, er hätte es vehement von sich gewiesen.

    Mach´s gut Tino. Danke für Alles!


    unvEU!

    Haben also 751 Mitglieder für 21400 möglichen abgestimmt :huh:

    und die ungünstige Terminierung der MV für die arbeitende Bevölkerung wurde sicher auch nicht angesprochen :rolleyes:

    oder doch von den üblichen "Exklusiven" abgelehnt X/

    auf einer MV wurde mal durch Votum beschlossen, die darauf folgende an einem Samstag stattfinden zu lassen. Das war dann die MV mit der schlechtesten Teilnehmerzahl.

    Der Statistiker wird mir bestimmt sagen können, in welchem Jahr das war.

    Huiiii, nicht doch gleich so herablassend. ich redete von einem ECHTEN Gegenentwurf zum DFB und nicht von der bunten Kirchenliga.

    Es wurde gefragt, was man denn unternehmen könnte ausser Spiele oder Stimmung zu boykottieren, um den Pfeffersäcken eins auszuwischen.

    Ich konnte wenigsten einen (wenn auch sehr utopischen) Vorschlag machen., Wass Benatz ist Deiner?

    Alles dufte, wir müssen nix ändern?

    ich kann mir vorstellen, einen komplett neuen Verband zu gründen.

    Mit eigener Liga, dazu einen frei empfangbaren Fernsehsender ins Boot holen, diesem und den teilnehmenden Vereinen die Stadion und Spielvermarktung zu überlassen.

    Sponsoren und Investoren sollten diesem neuen Fußballverband die Bude einrennen.


    ich kann mir vorstellen, daß immer mehr Vereine sich dem DFB und der DFL abwenden und dem neuen Verband beitreten, so daß man nach einer Weile auch 2. und 3. Liga etablieren kann.

    Das käme einer Revolution gleich, da dann auch Vereine wie Waldhof oder Carl-Zeiss wieder berechtigte Hoffnungen hätten, Oben mitzuspielen zu können.

    ich würde unseren 1.FC Union Berlin sogar in einer Vorreiterrolle sehen.

    Sozusagen ein Gegenentwurf zum DFB. DAS würde den Herren in der Fleckschneise tatsächlich empfindlich weh tun, wenn auch große Vereine die Bundesliga verlassen, und niemand muss ein Spiel seines Teams verpassen.

    Utopie?

    oh, liebe Disliker,

    glaubt mir - und das kann man im 23.12.- Buch nachlesen, ich habe mich sehr wohl - im Gegensatz einiger der Entsetzten hier , wie ich sowas nur schreiben kann - über die Maßen alljährlich beim Singen engagiert, kenne die Geschichte dessen, und die was daraus entstanden ist, denn ich war dabei. bis inklusive letztem Jahr,

    an dem (für mich) das Fass überlief.


    genaues kann man hier im Thread nachlesen. Beitrag 1900

    vielleicht setzt man die IDEE ja dort besser um, als bei uns,

    wo aus dem Weihnachtssingen der Alt-Unioner die Christian-Arbeit-Festspiele

    geworden sind?

    das wir derzeit nicht im Abstiegskampf sind ( wirklich nicht???) sehe ich als Verdienst von Jens Keller, mit dem wir in der ersten Halbserie ein gesundes Punktepolster holen konnten. Da bin. ich heilfroh drüber und mein Dank geht raus an JK.


    Mit dieser seelenlosen Truppe ist kein Topf zu gewinnen, das betrifft (auch) unsere sportliche Leitung und andere Entscheidungsträger. Jetzt, nach einmal drüber schlafen, denke ich, das ist auch gut so, denn das unterstreicht unseren Rolle als Wundertüte.

    Ich schäme mich allerdings in letzter Zeit dafür, daß man vor der Saison und nach den ersten paar Spielen, die Fresse so unangenehm aufgerissen hat und die Vokabel AUFSTIEG nur noch gross geschrieben und lediglich als Formsache angesehen wurde.

    PEINLICH, liebes Präsidium. Diese Kritik muss sich auch Dirk Zingler anhören müssen. Angeblich ist er ja einer von uns, da muss das möglich sein, ist es bestimmt auch.

    Die derzeitige Mannschaft und Team sollte, bevor sie im Mai entgültig zerfällt, demütig um Schadensbegrenzung bemüht sein.

    Ich habe mich gestern im Brass mehrmals dabei ertappt auch laut auszusprechen, man möge die feinen Herrschaften zur Petiküre und zum Friseur schicken, damit sie ihre aalglatten Facebook-Posts aufhübschen können, und statt dessen die A-Jugend auf den Platz stellen, die 6 Punkte holen die uns auch noch.

    Und dann dachte ich - alles Pfeiffen - ausser Skribby.

    das denke ich übrigens immernoch.

    Und ich agiere mit der Vorstellung, dass man mehr Gehör findet wenn man vorher ein Bewusstsein dafür schafft, dass es (wenigstens) Verbesserungsbedarf gibt. Das Problem kann ich auch gar nicht lösen, das kann nur der Verein (oder die Stadion AG ich weiß...).

    Ich reagiere einfach allergisch, wenn man so tut als ob man hier das "Haar in der Suppe" sucht.

    Das Weihnachtssingen als solches gefällt mir eine ganze Weile lang schon nicht mehr aber wer bin ich, etwas das anderen so eine Freude macht (noch dazu zu Weihnachten) madig zu machen.

    Ich würde mir nur wünschen, dass man sich mal wieder darauf besinnt, dass die Party nicht ohne die Leute stattfinden kann, die sich hier ehrenamtlich engagieren. Wie hat mir jemand im Stadion gesagt "herzlich willkommen im Ehrenamt"- ich finde nur nicht, dass man das einfach so hinnehmen sollte! Ich brauch bei Gott keine Aftershow Party, aber ein faires und vom gemeinsamen Wunsch nach dem Gelingen der Veranstaltung getragenes Miteinander sollte es dann schon sein...

    hier triffst Du leider, leider auch komplett meinen Nerv.

    beim diesjährigen Abbau ist mir in diesem Jahr nun endgültig die Lust, die Laune und selbst der professionelle Anreiz vergangen, nochmal an dieser Veranstaltung aktiv teil zunehmen. Einzelheiten erspare ich mir, nur soviel: Was da am Nadelöhr Ladeweg zwischen Gästeblock und Haupttribüne abging, spottete logistisch und sicherheitstechnisch jeglicher Beschreibung.

    UND: ich lasse mir von irgendwelchen dahergelaufenen Idioten, die in völlig unverantwortlicher Art und Weise mit dem Radlader auf der Rasenabdeckung rumheizen, am Ende noch Kloppe anbieten. Die beiden - offensichtlich betrunkenen- Mitarbeiter, in Pullovern der Stadion-AG gekleidet- hätte ich auf JEDER anderen Baustelle sofort entfernen lassen. Anyway. Die Szenerie wurde von erhöhter Stelle aus beobachtet, vom ehemaligen Fanbeauftragten in Smoking mit wehendem Lodenmantel. Sicher nicht sein Aufgabengebiet.

    Dies und die aktive Einmischung unseres Sprechers in die Musikauswahl lassen mich hier auch offiziell sagen: Bye Bye Weihnachtssingen.

    Sorry Torsten.

    Dann warst du damals beim Spitzenspiel in der damaligen Oberliga gegen den MSV Neuruppin nicht anwesend. Da haben wir nämlich meiner Erinnerung nach genau so einen indirekten Freistoß wegen Zeitspiel des Torhüters (Unger?) zugesprochen bekommen ;)


    das war doch der dicke Kugelblitz, der war ja so aus der Puste...