Beiträge von IronTom

    Ach (Fuss-)Gott, es ist immer noch ein Stadion. Ob es wirklich überall eine Still-Ecke braucht?!

    Ich gehe mit meinem Jungen (jetzt 8 seit 3 Jahren sehr regelmässig zu den Union-Spielen und finde es ganz grossartig, wie man auf die Kleinen Rücksicht nimmt. Aber man muss sich auch nicht unterordnen. Die Sprache im Stadion ist die Sprache im Stadion. Und eine Bierdusche gehört auch dazu.

    In Darmstadt hat mein Kleiner beim 4. Tor (schön waren die Zeiten, als wir in einem Spiel noch vier Tore erzielt haben...) ein Bier abbekommen. Geheult wie ein Schlosshund. Habe ihm erklärt, dass es doch nichts Schöneres gibt als das Gefühl der Explosion in der Fankurve nach einem Tor. Letzten Samstag ähnliche Situation nach 45+21; diesmal hat sich mein Kleiner richtiggehend über das Bier auf seinen Haaren gefreut.

    Fussballstadien sind nicht Karls Erdbeerhof. Und ob es wirklich einen VIP-Bereich braucht, darüber lässt sich eh streiten.

    Ich glaube Du irrst. Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Dein Sohn schon seit 3 Jahren 8 ist. Würde eher tippen, Ihr habt da den einen oder anderen Geburtstag vergessen. Armer Kerl…

    Ich halte mich nicht für radikal und sehe auch andere hier nicht wirklich als radikal. Es geht darum, dass ein Protest nur dann Sinn macht, wenn es denjenigen, gegen deren Aktivitäten sich der Protest richtet, eben „langsam keinen Spaß mehr macht“. Das ist nicht der Moment, wo man sagen sollte „Ach, tschuldigung. Müssta doch bloß sagen. Sorry, dit wollten wa nich.“


    Nein, das ist der Punkt, wo man hin muss, auch wenn es mal weh tut. Muss ja nicht gleich ein Abbruch sein. Aber wenn jahrelanger Protest fast ungehört verhallt, hat man eben nur drei Möglichkeiten: aufgeben; einfach so weitermachen und zugucken; oder eben einen kleinen Schritt weiter gehen.

    Wichtig ist vor allem, dass viele Fanszenen an einem Strang ziehen, dass es friedlich bleibt und dass es gelingt, parallel zum Protest eben auch seine Botschaften gut zu platzieren und für Akzeptanz zu werben.

    Ist nicht einfach, aber gefällt mir trotzdem besser als aufzugeben. Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, …

    Also ich scheiß mir nicht in die Hose, wenn man sich dem Kampf stellt, und dann auch Konsequenzen tragen muss.


    Sich gegen Missstände aufzulehnen, ist doch kein Kindergeburtstag. Leute, die sich in der Geschichte mutig gegen etwas gewehrt haben, haben ihre Freiheit oder ihr Leben riskiert. Und wir heulen rum wegen drei Punkten?


    Jeder wirksame Protest wird dazu führen, dass man ggf. Nachteile erleidet. Jetzt kann man entweder mimimi das Spiel mitspielen, aus Angst sonst nicht mehr mitspielen zu dürfen oder man stellt sich dem entgegen wie ein Mann und wenn man links eine kricht, hält man noch die Rechte hin. Mutig und mit Würde.


    Mir wäre das wichtig und vor allem wäre es das wert. Aber für mich ist ja - wahrscheinlich im Gegensatz zu vielen anderen - mein letzter persönlicher Ausstieg, nämlich der von Union, bei weiterer Entwicklung des Fußballs (und mithin Unions) in diese Richtung schon irgendwie vorgezeichnet. Da wär mir deutlich lieber, Fußball und Union ein wenig kleiner und fairer mit mir, als grenzenlose Expansion ohne mich.


    Nein, jubeln würde ich nicht. Bin ja nicht bescheuert. Aber rumheulen eben auch nicht.

    I.T., mir fehlt das Wort Europa in Deinem Text. :schal:

    Mensch, MalerMario : wem, wenn nicht Dir hätte ich zugetraut, meine unterschwellige und jetzt ja auch wieder nicht so gut versteckte Botschaft im Text zu entschlüsseln. Beim nächsten Mal erst richtig lesen, dann meckern…

    Er sollte aber verhältnismäßig sein. Meine Meinung. Ich weiß, dass Du eine andere Meinung hast. Das halte ich aus.

    Bin gleicher Meinung. Bei Hertha am Samstag war es eindeutig überzogen.

    Ne, war es nicht. Die Kommentatoren meinten dazu, sie verstehen zwar irgendwie den Protest, es mache so aber langsam keinen Spaß mehr. Na wird ja mal Zeit. Ich hab nach der Unterbrechung für einen weiteren Tennisball gebetet. Einer hätte ja gereicht. Aber ne, die Luschen, Waren wahrscheinlich alle schon jeworfen.


    Es macht UNS schon lange keinen Spaß mehr. Wer war die letzten gefühlt hundert Jahre Meister? Wer rennt die ganze Zeit nur der Kohle hinterher? Wer klaut den Kindern den Fußball (Europapokal im PayTV - um 21 Uhr)? Nein, es macht keinen Spaß mehr und es wird mal Zeit, dass die Profiteure inkl. der Laberköppe im TV das mal merken.


    Die Schweigerei allein nutzt nix. Böller sind doof. Tennisbälle nicht schlecht. Hoffentlich bleibt man weiter kreativ, friedlich, schlagfertig und hartnäckig. Und vereint über alle (richtigen) Fan-Szenen. Mehr davon bitte und gern noch etwas mutiger. Damit es endlich verhältnismäßig wird zu dem, was man mir an Freude am Sport in den letzten 20 Jahren geklaut hat. Danke.

    Wer nur hier liest und dann die Aufgabe bekommt, Schlachtrufe den Vereinen zuzuordnen, würde wahrscheinlich gnadenlos scheitern (und das trotz Überschneidung von Forumsnamen und Schlachtruf). Mann, ist das momentan ein Heulsusenforum hier.


    Klar spielen wir momentan Scheiße, klar wird’s wahrscheinlich ein langer Weg. Aber dieses Gequatsche von wenn Mittwoch nicht gewonnen wird oder wenn wir in den nächsten vier Spielen nicht acht Punkte und so, isses vorbei - das ist sooo mimosenhaft. Nee. Isses nicht. Vorbei isses, wenn nach 34 Spieltagen nicht mindestens zwei Teams hinter uns sind. Und so wirklich richtig echt vorbei mit Union und so isses ja dann auch nicht.


    Es wird ein Kraftakt und der wird auch nicht leichter, wenn man jetzt nicht punktet. Aber mit der Einstellung und diesem negativen Karma kann’s ja einfach nichts werden.


    Ich weiß, is hier n Diskussionsforum und der Ansatz, einfach mal nichts zu schreiben anstatt uns wieder und wieder niederzuschreiben, passt da nicht so zum Sinn des Forums.


    Aber hey, es gibt immer was zu lachen. Ich sagte am WE zu meiner Frau „Immer wenn ich in den Ticker schaue, hat Union ein Tor mehr kassiert.“ Ne Minute später schaute ich wieder rein und siehe da: es war ein Tor weniger. Sachen gibt‘s. Hab mich mit Freude korrigiert und meine Frau komisch geguckt…


    Wir spielen erste Bundesliga. Immer noch. Gibt wirklich Schlimmeres als nach vier Jahren immer bergauf mal eine Kacksaison zu haben. Kaderwert hin, Neuzugänge her.


    Was wirklich zu nem Umschwung fehlt, ist meiner Meinung nach die nötige Lockerheit, sich mal wieder selbst auf die Schippe zu nehmen und von mir aus ne Portion Galgenhumor (janz enge Kiste). Aber nee, OMGee. Wenn wir absteigen … mit dem Kader … dann geht die Welt unter. Aber dann am Sonntag wieder voller Inbrunst „Wir werden ewig leben“ brüllen. Hier passen für mich gerade der Anspruch an uns selbst und die Fan-Wirklichkeit so gar nicht zusammen.


    Die Lage ist suboptimal, aber nicht aussichtslos. Und mal nen Abstiegskampf nach fünf Jahren erste Liga hätte sich doch jeder mal gewünscht. So richtig mit Zittern am letzten Spieltag und so. Gehört zum Fußball mal dazu. Kommt natürlich immer irgendwie zum falschen Zeitpunkt, wenn man eigentlich gerade so gar keinen Bock drauf hat. Und das mit deeem Marktwert.


    Ich für meinen Teil freu mich immer, wenn Geld keine Tore schießt. Und wenn’s halt mal unser Geld ist, was keine Tore schießt, muss ich da wohl durch. Selber Schuld mit der janzen dicken Kohle, die ja hier nie eener jesehn hat.


    Wahrscheinlich überrascht uns Dirk ja demnächst mit nem funktionierenden Ticket-Shop. Dann wissen wir wenigstens, wo die ganzen Tore diese Saison hin sind.


    In diesem Sinne. Eine schöne Steinigung* Euch allen und nicht vergessen: jeder nur ein Kreuz…


    *Abstiegskampf

    Find ich völlig in Ordnung. Sind sie ja vermutlich auch. Rein infrastrukturell u.a. aufgrund ihrer deutlich längeren Buli-Geschichte. Besser als „ich war schon immer ein Wolf“ oder „die Kurve hat mich überzeugt“.

    Kruse hat gesagt, dass Wolfsburg ihm ein finanzielles Angebot gemacht hat, welches er nicht ablehnen konnte.


    Das hätte Behrens auch sagen können und das hätte ich ihm auch abgenommen.

    Ich hätte auch Verständnis dafür.

    Es gibt wohl kaum einen Zweiten, der so ein (erfrischend) lockeres Mundwerk hat, wie Max Kruse, von daher wirst Du diese Ehrlichkeit (wenn es denn tatsächlich der Grund wäre) wohl auch nicht bei anderen finden.

    Das kommt auch nicht wirklich gut bei den Fans des neuen Vereins an und das Standing und Selbstbewusstsein musst Du erstmal haben, um sowas bringen zu können.

    Also ist das wohl ein wenig zu viel erwartet…

    Hatte gestern vor dem Spiel ne nette Unterhaltung, die sich darum rankte, dass -egal wie die Mannschaft spielt - der Trainer der arme Hund ist:


    - Gewinnen wir die nächsten drei Spiele oder holen sechs bis sieben Punkte, dann „siehste, geht ohne diesen Trainer auch und sogar besser“ …

    - Holen wir weniger Punkte oder verlieren gar, dann „der Trainer ist schuld“ …

    Daran isser aber nu auch selber schuld, hat er doch die Steilvorlage für beide Aussagen geliefert.

    Dass der Verein so tickt, hab ich gemerkt. Hab ja auch geschrieben, dass das von Dir Geschriebene so stimmt. Aber wir Fans sollten eben nicht so ticken. Und es war trotzdem nicht schön formuliert. Es bleiben Fußballer und Menschen, keine bloßen Wertanlagen. Das sollte man meiner Meinung nach bei so einem Kommentar auch irgendwie unterbringen.

    Wenn Grüll wirklich nur rund 1 Mio Euro kostet, dann musst du das machen. Das ist ein risikofreier Transfer. Schlägt er ein, hilft er uns sportlich und kann ggf teurer verkauft werden, wenn's nicht passt, kriegst du ihn mit wenig Verlust wieder los.

    9 Likes für Aktientipps im Unionforum. Auch wenn‘s sachlich vielleicht richtig ist, finde ich die Form der Verknappung gruselig. Da wird über einen Fußballer gesprochen, der nebenbei auch noch Mensch ist.

    Kein Wunder, dass viele kein Problem damit haben, wenn ein fantastischer Mensch nach fünf Wahnsinnsjahren und drei Seuchenmonaten in Sack haut. Ham wa ja ne jute Rendite jemacht mit Urs.

    Ich wünsche mir das jeder Spieler nur halb so viel Wut im Bauch hat wie unser jetziger Trainer. Dann steigen wir nicht ab . Ich kann die hier gezeigte Aufregung nicht verstehen. Der betroffene Spieler hat provoziert und hat ein verdiente Reaktion erhalten. Er hat keinen Schaden davongetragen. Wem das schon zu viel ist sollte nich zum Fußball und schon gar nich zu Union gehen.

    Eisern Union ✊✊✊

    Endlich hat einer die Waldseite verinnerlicht Auf DIE FRESSE, AUF DIE FRESSE ....... Das gegen die arroganten Scheiss Bayern und das ganze scheinheilige von Rechts bedrohte Deutschland weint. Bjelica ist mein Held.. Klar jetzt können mache unsere Fußballgötter von ihrer Unfähigkeit ablenken . Aber vielleicht macht ihn ja bald eine Frau Beine. Das kann sehr unangenehm werden, das weiß ich aus 36 Jahren Ehe . Hoffentlich nehmen die Jungs keinen Schaden. Wäre schon geil und einmalig in der Bundesliga-Geschichte

    Echt jetzt? Wenn unsere Spieler mit Wut im Bauch spielen, sich nicht im Griff haben und wir ab jetzt so richtig loslegen und in jedem Spiel ne rote Karte kassieren, steigen wir nicht ab?


    Ich glaube nicht, dass Wut und Unbeherrschtheit gute Berater im Abstiegskampf sind.


    Kann natürlich Deinen Ansatz, da irgendwas Positives rauszuziehen, verstehen.

    Da es in Italien ca. 60% mehr Verkehrstote gibt als in Deutschland (2022) habe ich da eine andere Tendenz.


    Wenn ein Kind lernt, geh über die Ampel, wenn kein Auto kommt, könnte es auch als Erwachsener auf die Idee kommen, fahr über die Ampel, wenn kein Auto / Fußgänger kommt.


    Mein Kind lernt, geh bei grün über die Ampel und mach trotzdem die Augen auf. (In meiner Schulzeit wurde ein Klassenkamerad von einem Motorrad über den Haufen gefahren, obwohl er bei grün rüber ist.)

    Was mich auch bei Sheraldo beeindruckte waren seine oft präzisen Flanken und das zumindest gefühlt immer wenn er einen Verteidiger stehen ließ und mehr oder weniger allein aufs Tor zu lief er dann auch ein Tor erzielte und das teilweise aus schwierigen Winkeln.

    Kann mich nicht erinnern bei irgend jemanden das so "konstant" gesehen zu haben.

    Wobei das mir den präzisen Flanken eher nur phasenweise zutrifft. Es gab auch lange Phasen, wo seine Flanken gar nicht ankamen.

    Ich habe auch arge Bauchschmerzen ob des Werdersiegs. Die Bayern lassen sowas in meiner Erinnerung niemals zweimal nacheinander zu. Es könnte böse werden am Mittwoch.

    Naja. Die haben auch schon fünf Mal in Folge verloren, und das gegen solche Über-Teams, wie Duisburg, Hertha und 1860. Die kochen auch bloß mit Wasser.

    BuLi-Box : Vereinsrekord - Bayern München: Die längste Niederlagen-Serie über alle Spiele