Netzathleten

Beiträge von Unionfux

    Ich hab so meine Vermutung. Tot ist derjenige allerdings nicht, so daß der Eintrag hier völlig deplatziert ist.:thumbdown:

    Von den Umständen des selbstgerecht-tränenreichen Abschieds jenes Typen aus diesem Forum, wollen wir gar nicht erst anfangen.

    Wer denn bloß??

    mal biste baum , mal biste hund

    m.götze

    Mario Götze hat das mal gesagt, aber mitnichten erfunden.


    Ich halte im Übrigen nichts vom Videobeweis. Es verlagert nur die Diskussionen. Und es verändert, unnötigerweise, das Spiel. War denn der Profifussball der vergangenen Jahrzehnte denn so ungerecht?


    Ich freue mich schon auf das minutenlange Warten, ob das Tor nun zählt oder nicht...

    Ich finde wenn RWE schon kurz vor der Pleite ist und Union ein Freundschaftsspiel einlegt um RWE zu helfen das dann auch ein paar mehr Fans ins Stadion pilgern sollten. Außer den Erfurtern ist RWE scheiss egal

    Zuschauer: 2728

    In der Woche - schwierig. Zu normalen Punktspielen (ohne großartiges Auswärtsfanaufkommen wie z. B. gegen Lok) kommen auch nicht wesentlich mehr.


    Insgesamt fand ich unsere Leistung überschaubar. Nun soll man solchen Spielen nicht allzuviel Bedeutung beimessen, aber aufgedrängt hat sich eigentlich keiner. Wenn Lenz jemals ein guter Außenverteidiger werden möchte, sollte er unbedingt Flanken üben.

    Ein Elfer ist ein Elfer ... das ist bitter und bei 2:0 ist der Drops gelutscht. Schade.

    Der HSV hat hingegen 10 Punkte mehr durch Schiri-Fehlentscheidungen.

    Dann hätten wir Unentschieden gespielt. Oder glaubst du, dass Heidenheim angesichts eines Zwei-Tore-Rückstands die zweite Hälfte abgeschenkt und keine zwei Tore gemacht hätte? Glaub ich nicht.

    Hätte die Bestellung vor dem Spiel aufgeben müssen... Einmal Schnattertier kross (oder kroos) mit süßsaurer Soße, bitte.

    Gefühlt ist der schon immer dabei - muss steinalt sein - und immer der Spielverderber.

    Ach, das ist Union! Als nächstes kommt Paderborn. Beißen, Treten, Treffen und Gewinnen! Also, wir natürlich.

    Zumindest ist Schnatterer für mich nach Lumpi Lambertz das Gesicht der 2. Liga, vor dem ich voller Respekt den Hut ziehe!!!

    Schnatterer ist der zehnmal bessere Fussballer, insofern hinkt der Vergleich mit dem allzu überschaubaren Lambertz. Den hätte ich niemals nie haben wollen, Schnatterer hingegen schon.

    Das war gar nicht schlecht, aber nicht schlecht ist eben manchmal nicht gut genug.

    Die erste Hälfte war gut, Führung herausgespielt, Heidenheim unter Kontrolle gehabt.

    Auch den Ausgleich kann man hinnehmen, eine gut geschossene Ecke ist manchmal schwer zu verteidigen. Und dann darf Schnatterer ganz ungestört sich die Ecke aussuchen - und das kann er eben. Na gut, sind ja noch knapp 40 Minuten (inkl. Nachspielzeit) zu gehen. Und da haben wir Chancen, aber schaffen es trotzdem nicht, Heidenheim zumindest zeitweise unter Dauerdruck zu setzen. Und die waren heiß, ich fand sie kämpferisch besser und dann kommt noch Pech dazu, ob das Pech nun Müller oder Stegemann heißt. Ja, Heidenheim lag uns selten so wirklich.

    Und schlussendlich reichte es eben nicht, es fehlte nicht wahnsinnig viel, aber es fehlte dann doch etwas.

    Spielerisch sind wir eben nicht so gut, wie wir sein könnten bzw. müssten. Am Ende haben wir einen Punkt verloren, zu mehr fehlte uns die Souveränität.

    Schade, aber das muss man akzeptieren. Ist nicht schön, ist nicht so schlimm, wir sind eben keine echte Spitzenmannschaft, richtig Spitze ist bis hierher nur unsere Abwehr inkl. Keeper.

    Gegen Paderborn ziehen wir drei Punkte...



    Eisern in die Runde!

    Mittelalt-Unioner : dass diese Gruppen vorhanden sind unter 20000 Zuschauern, das sagt allein schon die Logik. Natürlich sind sie da. Wie in unserer Gesellschaft eben auch.


    Eine Positionierung des Vereins dagegen hat schon häufig stattgefunden und man kann sicher am Agieren unseres Vereins sehen, dass man sich ganz klar, mit oder ohne offizielles Statement dagegen positioniert.


    Was machen wir nur, wenn der Idiot jetzt wöchentlich postet? Täglich? Und nehmen wir an, er bringt noch seine Freunde mit?


    Wir reden hier im Übrigen nicht von Transparenten, Zaunfahnen, Bekundungen live im Stadion, Übergriffen - wasimmer.


    Es ist ein Tweet. Anonym. Widerlich und dumm, aber nur ein anonymer Tweet. Vielleicht von einem Anhänger unseres Vereins. Vielleicht auch von einem Ingolstädter? Wer weiß?


    Aber gut. Der Verein hat sich distanziert, es rauschte durch die Presse und wir streiten uns hier darüber. Wirklich: zuviel Beachtung. Wahrscheinlich hat der/die TypIn längst vergessen, dass er das überhaupt geschrieben hat, weil Filmriss.


    Und eigentlich frage ich mich, warum wir uns nicht jeden Tag distanzieren vom Schlechten in dieser Welt.


    Ich fang an und hab's heute schon mal weg von der Agenda.

    Mittelalt-Unioner : dass unser Verein reagieren musste, das ist doch völlig klar.


    Die darüberhinausgehende Botschaft ist theoretisch wichtig, praktisch eher kaum und ist auch schon oft formuliert worden.

    Leute, die rechtes Gedankengut haben und pflegen, werden sich kaum vom Vereinsstatement beeindrucken lassen.


    Verschiedene Beschimpfungen höre ich bei jedem Heimspiel aber das ist wohl fussballimmanent, explizit rassistische (zumindest in meiner Ecke der Gegengeraden) eigentlich nie.

    Danke für deinen sachlichen Beitrag.


    Aber das meine ich genau: das gequälte/getötete Tier ist ein reales Problem, die Twitternachricht weniger.

    Zudem: wer sagt denn, dass der Twittiot aus Köpenick stammt? Und: wird auch nur ein Mensch auf der Welt anderen Sinnes, wenn wir uns davon distanzieren?

    Unser Verein zeigt bei vielen Gelegenheiten Toleranz, Weltoffenheit etc. pp.

    Ein anonymer Tweet stellt das jetzt alles auch nur ansatzweise in Frage?


    Es geht doch gar nicht darum, irgendein Problem zu verleugnen, mir schon gar nicht.

    Dummheit, Intoleranz, Entgrenzung und Gewaltbereitschaft sind in der Tat ein Problem unserer Gesellschaft.

    Aber der häßliche Tweet irgendeines Vollpfostens ist nicht wirklich eins. Gottseidank.


    Mann, was könnte ich für einen Rummel machen, jede Woche im Namen eines anderen Fussballvereins, wenn ich nur ein Twitterkonto hätte...

    Schön, dass du mich verstanden hast...


    Dass es Menschenverachtenderes gibt als einen offensichtlich bekloppten Tweet, das dürfte doch wohl klar sein. Jeden Tag auf dieser Welt. Und zwar real und nicht per Twitter.

    Und darum macht oft niemand irgendein Aufsehen.


    Das, was hier passiert ist, ist mies und dumm und ja, menschenverachtend, aber ohne größeren Belang, wenn man es nicht beachtet., denn im Grunde ist das dermaßen billig, dass es kaum zu benennen ist. Dass von bestimmten Leuten gern in die Nazikiste gegriffen wird, um zu provozieren und Aufmerksamkeit zu erregen, gerade in Deutschland - ja, das dürfte bekannt sein. Hat ja auch großartig funktioniert, wenn sich selbst der israelische Botschafter dazu äußert.


    Will man das ernst nehmen? Muss ich jetzt jeden Idioten ernst nehmen, nur weil es Twitter & Co. gibt? Weißt du was? Der hätte noch viel Schlimmeres schreiben können (ja, da ist noch Luft nach oben...), zehnmal hintereinander, hundertmal. Und dann?

    Dass von bestimmten Leuten gern in die Nazikiste gegriffen wird, gerade in Deutschland - ja, das dürfte bekannt sein. Hat ja auch großartig funktioniert, wenn sich selbst der israelische Botschafter dazu äußert.


    Ist hier ein größeres Problem entstanden? Wenn ja, dann haben wir in Zukunft eine Menge zu tun, alle Äußerungen in dieser oder einer ähnlichen Art zu beachten und darüber entsetzt zu sein. Da dürften oft 24 Stunden kaum ausreichen.

    Und angenommen, der hatte zweieinhalb Promille im Turm (nicht gerade unwahrscheinlich), dann echauffieren wir uns auch noch über einen besoffenen Idioten. Verdammt müßig, wenn du mich fragst.


    Und jetzt kannst du meinetwegen noch einen Emoji seine Stirn gegen ne Mauer knallen lassen.

    Na, da hast du aber noch ein paar Aufstiegsrunden vergessen...


    Oder du meinst die reine Relegation gegen nur einen Gegner - da hatten wir nur das Spiel gegen die Chämiker und das war in verschiedener Hinsicht furchtbar, bis hin zum vermeintlichen Ausgleichstreffer von Peter Riedtke.


    Da du aber die anderen Aufstiegsrunden auch erwähnst,

    ich kann noch mit zweien mehr dienen:


    80/81 erfolglos mit einem bösen 0:3 gegen Schiffahrt/Hafen und 81/82 dann mal erfolgreich (unfassbar!) hinter Chemie Böhlen aufgestiegen.


    Ganz klar: Aufstiegsrunden bzw. Relegationen sind unser Ding - wenn man auf Frust steht...


    Die noch Älteren unter uns können ja noch die Aufstiegsrunden der 70er raufhauen (die müsstest du aber doch auch noch live und in Farbe mitgemacht haben, oder?)

    Beide sind für mich keine Drecksäue. Mir geht's da nicht um den Begriff, aber er stimmt in diesem Fall einfach nicht. Weder Prömel noch Schmiedebach spielen explizit unfair oder besonders nicklig, provozieren nicht ständig, sie spielen nicht mal überhart.

    Widerspruch! Nicht bei Schmiedebach, der mit dem "Dackelblick". Aber bei Prömel! Der wird mehr und mehr zum Drecksack. Nonverbal und verbal. Auch mit Gesten. Keine Rudelbildung ohne ihn. Wenn er jetzt noch den Giki-Blick lernt ... haben wir effe2.0. 😉

    Der (im Übrigen unsympathische) Effenberg produzierte aber wesentlich weniger Ballverluste als Prömel, insofern würde ich mich freuen, wenn sich Prömel erstmal darum kümmern würde und dann um die Rudelbildung.

    Ignorieren? Wenn es um so menschenverachtende Aussagen geht? 8|

    Ist beachten denn hier besser? Wie gesagt: jeder kann, wenn er geschickt ist, absolut anonym, irgendwelchen Mist verblasen, und wie man sieht, reichen ein paar Reizworte.

    Es gibt viel schlimmere und wirklich und tatsächlich menschenverachtende Dinge, Äußerungen und Ereignisse, die unsere Beachtung verdienen. Aber doch nicht dieses per Twitter offensichtlich hingehaltene Stöckchen, dem erst dadurch Bedeutung zuteil wird, dass so viele mit betroffenem Anlauf drüberspringen.


    Letztlich: ist das was Neues, dass das Internet viele Großmäuler unterstützt, die sich auf diesem Wege sehr ungezügelt äußern. eben, weil es anonym ist? Sowas ist eigentlich nur Internet-Tourette.

    Aber es ist auch so schön einfach und en vogue, sich dagegen zu positionieren. Nur - ist es relativ sinnlos.


    Und komm mir jetzt keiner damit, dass ich irgendwas verharmlosen will. Einst ist doch aber Fakt: ohne Beachtung wäre der geistige Durchfall längst in der Kloake des Netzes verschwunden.


    Mit unserem Verein hat das Ganze ohnehin nichts zu tun, auch wenn es der FC Ingolstadt für einen kleinen Moment so wollte.