Netzathleten

Beiträge von Unionfux

    Ja, das mit den U19 Mannschaften mache ich auch, aber bei den Deutschen Meistern...


    Ja, natürlich gibt es Eintagsfliegen, und logischerweise sind die sogar in der Mehrzahl.


    Aber die kriegen keinen Fünf-Jahres-Vertrag bei Bayern München mit fünf!! Mio. per annum. Das ist der entscheidende Unterschied. Der hat schon jetzt absolut ausgesorgt, ohne auch nur jemals einen Gegenwert dafür erbracht zu haben. Da hat die Beraterfirma schon gut verhandelt (und ebenfalls gut verdient).

    Gibt ne Menge Menschen, denen Fussball egal ist, sogar Union. Ist nicht weiter verwunderlich.

    nach über 40 Jahren Union, live im Stadion und bei unzähligen AW Fahrten?

    Danke Tobi!

    Aber das habe ich doch nie und nimmer in Zweifel gezogen. Was soll dann aber die Aussage, dass dir Union zunehmend egal wird? Nach über 40 Jahren live im Stadion und auf unzähligen Auswärtsfahrten? Beim restlichen Fussball kann ich das ja verstehen... Aber Union kriegt man doch gar nicht mehr aus Kopp und Herz, auch wenn einem nicht immer alles gefällt, gefallen kann.

    Und so habe ich eine etwas provokante Antwort auf eine etwas provokante Frage gegeben. Bitte, gern geschehen!

    An dem Punkt verstehe ich Deinen Einwand schon.

    Regelt euch mal wieder runter. Den Spruch habe ich eingefügt, auf welchen ich mich bezog.


    Wo ich ich mich auf 16Tote israelische Sportler bezog, sehe ich nicht.

    Es ging mir allein um das kalte Weitermachen in 1972!


    Aber:

    Das hatte ich wohl verstanden, aber die Vergleiche sollten schon passen. Die Situation heute war nicht annähernd mit 1972 zu vergleichen.


    Andererseits: auch die Olympischen Spiele weitergehen zu lassen, war m. E. richtig - man kann es auch als Zeichen gegen Terrorismus sehen, dem man nicht nachgeben darf.


    Ich sehe heute erst recht kein kaltes Weitermachen. Eriksen selbst hat sich dafür ausgesprochen.

    Und es liegen nicht immer (oft genug, aber nicht immer) miese Gründe vor, die zum Wiederanpfiff bewegen.


    Dass die ganze Situation eine schwierige war - unbestritten. Aber die können im Leistungssport durchaus vorkommen.

    Es ist schon erstaunlich, wie schnell man wieder zur Tagesordnung zurück findet.

    Ich lese hier nur mit, weil ich die EM nicht verfolge, sie ist mir einfach nur egal.

    Leider merke ich auch, das Fussball, auch Union, mir nach und nach egal sind.

    Woran kann das nur liegen?

    Gibt ne Menge Menschen, denen Fussball egal ist, sogar Union. Ist nicht weiter verwunderlich.

    Dann können wir nie mehr irgendetwas tun, weil immer und überall Menschen unschuldig zu Schaden kommen und wer dabei war, findet es belastend, keine Frage.

    Wie können Ärzte und Krankenschwestern dann überhaupt profanen Dingen nachgehen?


    Das Leben muss immer weitergehen. Und die Show (wieauchimmer sie aussieht) auch. Denn sie gehört zum Leben dazu. Das sehen wir doch gerade oder warum wird überflüssiger Fussball gespielt, obwohl heute Menschen überall auf der Welt gestorben sind? Und erst recht nach dieser Pandemie??


    Auch ich habe genügend Erfahrungen (mit fortschreitendem Alter wohl kaum zu vermeiden) mit schlimmen Ereignissen, schwer verletzten und toten Menschen. Musste das Leben trotzdem weitergehen? Ja. Und wenn man mit Show zu tun hat, auch.


    Nochmal: Christian Eriksen lebt. Darüber freuen sich alle. Und sollten weitermachen. Wird er auch.

    Sehe ich komplett anders. Sowas verarbeitet man nicht mental in rund 90min. und macht einfach weiter.

    Ist für mich genauso falsch wie 1972.

    Dein Vergleich ist komplett falsch.


    Kennst du den Unterschied zwischen einem Fussballspieler, dem es leider zwischenzeitlich schlecht ging, der aber zum Glück wieder ansprechbar und stabil ist und elf toten Geiseln, einem toten Polizisten und fünf toten Geiselnehmern?


    gneko : ekelhaft? Das richtige Zeichen. Wollen wir in Zukunft den Strassenverkehr für eine Weile einstellen, weil jemand tödlich verunglückt ist?

    Und Christian Eriksen ist zum Glück auf dem Weg der Besserung und alle wünschen ihm das Beste.

    Es geht hier nicht nur ums Geld, sondern um Normalität, auch nachdem Dinge passiert sind, die nicht normal sind.

    Fiete Arp wäre nicht das erste Talent, was es nicht schafft, warumauchimmer.

    Was er jedoch geschafft hat: sein kurzes Aufblitzen so dermaßen zu vergolden, dass er mit Anfang 20 für sein Leben ausgesorgt haben dürfte. Bayern wird es verschmerzen können, dass das Spekulationsobjekt nicht funktioniert hat. Beispiele aus der Vergangenheit gibt es genug, wie Sinan Kurt.

    Geht aber auch mit gestandenen Spielern, siehe HSV und Bobby Wood.

    Dass die italienischen Behörden ähnlich bekloppt agieren (und die UEFA) ist keine Entschuldigung, zumindest nicht für mich. Klar, kann man noch die Temperatur messen, wenn man medizinisch korrekt sein will, natürlich rektal. Die Italiener mögen ihre Regierung verachten, ich verachte meine.

    Und ja, Dummheit und Ignoranz sind international.

    Bei den Spielen in München gilt, trotz niedriger Inzidenzen: geimpft bzw. getestet, zusätzlich anderthalb Meter Abstand im Stadion und zwingend FFP2-Masken!

    Das ist wie Schwangerschaftsverhütung mit Pille, Kondom, empfängnisfreier Tage und interruptus.


    Wie ich diese unsere Volksvertreter verachte, die wir wählen sollen, obwohl sie uns für nicht zurechnungsfähig halten, kann ich kaum in Worte fassen.... plus Hosenträger und Gürtel, nicht die Volksverdreher sind die Schuldigen, zu allererst die in der bürokratischen Welt, sich mit Orgasmen abfeiernden Beamten, sie halten uns in Schach, zum Kotzen!

    :cursing:

    Die Bürokratie wird doch erst abgesichert durch die Regierung.

    Bei den Spielen in München gilt, trotz niedriger Inzidenzen: geimpft bzw. getestet, zusätzlich anderthalb Meter Abstand im Stadion und zwingend FFP2-Masken!

    Das ist wie Schwangerschaftsverhütung mit Pille, Kondom, empfängnisfreier Tage und interruptus.


    Wie ich diese unsere Volksvertreter verachte, die wir wählen sollen, obwohl sie uns für nicht zurechnungsfähig halten, kann ich kaum in Worte fassen.

    Herzlich willkommen!

    Ob er uns jetzt wirklich weiterhilft, wird man sehen müssen, ich sehe ihn eher als Ergänzungsspieler.


    Würde mich freuen, wenn ich Unrecht hätte!

    Vergleich ihn mal mit Teuchert? Ich sehe da Qualitätszuwachs.

    Ja... Ich bin gespannt. Teuchert ist ja auch noch fünf Jahre jünger.

    Allerdings waren die Griffe unserer Verantwortlichen meist recht gut. Aber nicht jeder schafft den endgültigen Sprung, wie man an Gießelmann und Griesbeck sieht - sollte nicht noch n großer Sprung kommen.

    Seine Bundesligatauglichkeit muss Voglsammer erst nachweisen, ziemlich spät mit 29...

    Tja, er wollte eben unbedingt nach England...

    Nun also Leverkusen. Wenn man bedenkt, wieviel wir nach Heidenheim überwiesen haben, wird wohl nicht viel hängenbleiben.

    Ich bin für's Verkaufen, denn mit dem Herzen ist er ohnehin schon nicht mehr hier... Auch, wenn er es sicher professionell durchziehen sollte.

    Man wird sich bei sechs Millionen einigen.

    wir hatten eigentlich gute Erfahrungen mit polnischen Spielern. Unter Pagelsdorf spielten sie. Jazek Menzel zum Beispiel, keine Granate aber ein unglaublicher Kämpfer. Wie hieß denn der Kleene mit dem Schnautzer? Der war auch gut 😌

    Jacek Mencel keine Granate? Zumindest wusste er, wo das Tor steht. Für unsere damaligen Verhältnisse eine Granate.


    Jacek Frackiewicz war zwar nur ein Jahr bei uns, aber aus meiner Sicht ein richtig guter Fussballer.


    Jelen wurde hier schon genannt, Bemben sollte man nicht vergessen. Und natürlich den König von Köpenick.

    Ich hab mal so überlegt, ob es schon mal einen Zweitligastürmer gab, der so um die 30 in der Bundesliga reüssiert und einigermaßen eingeschlagen hat

    Sowas ist früher durchaus öfters passiert; Rudi Völler oder Horst Hrubesch sind wohl die bekanntesten Fälle. Beide kamen als absolute Zweitligastriker und knüpften daran eine Liga höher nahtlos an. Auch Kalle Riedle vollzog einen ähnlichen Sprung. Nicht zu vergessen Seb. Andersson, der in seinem ersten Erstligajahr genau so viele Buden machte wie ein Jahr zuvor eine Liga tiefer.

    Ja, nur Thema verfehlt: Völler war 22, Riedle auch, Hrubesch war 24 bei ihren Erstligadebuts und dann blieben sie da auch.

    Es ging nicht nur darum, ob man aus der 2. Liga kommen kann und höher bestehen, sondern auch um das Alter.

    Dursun wird in ein paar Monaten 30 und hat nur Zweitligaerfahrung.


    Ist schon ein Unterschied, so spät in eine Erstligakarriere einzusteigen.


    eiserner1987 : vielleicht würdest du ihn gerne wieder nehmen, doch Ruhnert und Fischer bestimmt nicht.

    Simon Terodde ist unbestritten ein toller Zweitligastürmer, aber in der Bundesliga nie angekommen, seine Quote dort übersichtlich. In Stuttgart wollte man ihn nicht mehr haben und auch Köln ließ ihn wieder gehen.

    Schalke hätte ihn nie für die Bundesliga verpflichtet, für das Projekt Aufstieg hingegen schon.

    Unser Anspruch (und das meine ich nicht hochnäsig) ist inzwischen ein anderer, zumindest im Moment - Gottseidank.

    Wenn er kommen will, freue ich mich und ist er höchst willkommen, wenn er woanders mehr erwartet - bin ich nicht traurig.



    Ich hab mal so überlegt, ob es schon mal einen Zweitligastürmer gab, der so um die 30 in der Bundesliga reüssiert und einigermaßen eingeschlagen hat - viele sinds nicht. Rouwen Hennings aus der jüngeren Geschichte und der wahrscheinlich einzige echte Fall: Zitronenmichi.


    Insofern: 27 Tore in Liga 2 sind cremig, bedeuten aber für Liga 1 unter Umständen wenig. Frag nach beim salutierenden Simon.