Netzathleten

Beiträge von hawaii

    raba leipzig zur zukunft

    dieser artikel zeigt ganz gut, worum es eigentlich geht, wenn man die geschwüre bekämpfen will.

    mit allem, was sie haben, wollen sie einen salary cup verhindern und sie verteidigen vehement die fernsehgeldverteilung.

    das sind tatsächlich zentrale punkte...

    anstatt einer gehaltsobergrenze kann ich mir genauso eine obergrenze für einnahmen aus sponsoring vorstellen (100 mio?).

    aber vor allen dingen: gleiches geld in der gleichen liga aus der fernsehvermarktung! das muss ein ziel sein, wenn man den fußball irgendwie retten will.

    heidenheim spielt wie ne exakte kopie eines gewissen 1. fc union...

    physisch stark, defensiv stabil, gutes stellungsspiel, viel laufbereitschaft. die bremer wundern sich gerade, warum sie so wenig chancen hatten - einigen bundesligisten ging es gegen uns exakt genauso. wundern heißt allerdings vielleicht, dass sie den gegner nicht gut genug kannten? :/

    ein 0-0 kann trotzdem zu wenig für heidenheim sein, gefährlich.

    da ich mir nicht sicher bin, ob heidenheim für uns wirklich der einfachere gegner wäre, favorisiere ich mal einen schönen auswärtskick an der weser nächste saison!

    die leute hatten in dieser zeit wohl was anderes zu tun!

    ich sehe trotzdem noch einen anstieg von hundert pro monat, das ist nicht wenig.

    ich finde eure argumente wenig stichhaltig, mario and andre, ganz ehrlich.

    das, was unseren fußball wirklich kaputt macht, wollt ihr gar nicht antasten, aber über kleinigkeiten macht ihr plötzlich einen entscheidenden kampf fest?

    mario, du selbst hast von revolution gesprochen, 89 erwähnt und anklingen lassen, wie sehr es dir darauf ankommt. vielleicht solltest du damit zurückhaltender sein, wenn du dann doch meinst, wir sund nun mal ein teil von brot und spiele, für immer wird das so sein?

    nochmal: die unterschiedliche ausstattung der vereine macht den fußball kaputt, sie verwandelt ihn von sport in unterhaltungsindustrie.

    (ich bin tatsächlich an sport interessiert und nicht an unterhaltungsindustrie.) in erster linie die fernsehgeldregelung, aber auch weitere dinge. man könnte theoretisch auch sponsoring (und gehältern) eine obergrenze verpassen (mit dem interessanten nebeneffekt, dass die retorten plötzlich keine vorteile mehr hätten!) .

    wer jetzt sagt, wir sind im kapitalismus: erstens sagt niemand, dass kapitalismus zwingend so sein muss wie er ist (doch, manche tun es) , zweitens hat es da selbstverstandlich schon andere regeln gegeben. drittens gibt es sogar heute andere. ausgerechnet die supakapitalisten usa machen es vor, dass es imm sport auch anders geht.

    und die 70er und 80er im westen, war das etwa kein kapitalismus? weit und breit war diese aufschichtung der fernsehgelder dort nicht zu sehen!

    sie wurde gemacht von einigen wenigen (fc bayern an vorderster front <X) und andere mit privilegien gelockt.

    es ist immer nur eine frage, was wir machen, kapitalismus hin oder her.


    was die beschränkung der zuschauer mit dem verlust der letzten wirklich fußballechten traditionen zu tun haben soll, verstehe ich nicht. es hat so viele beschneidungen gegeben, und immer wurde dieses geschrei angestimmt. gerne auch von dir andre. in wahrheit ging es aber immer weiter.

    wegen punkt 1 bin ich allerdings wirklich der meinung, dass der fußball bereits kaputt ist. nur akzeptieren es alle.

    noch eins: niemand will uns mit dem ausschluss von zuschauern eins überbügeln. alle wollen ja zuschauer, sogar die dfl. sie wissen genau, dass ihre einnahmen ohne sinken werden. hier fehlt mir also zusätzlich auch noch der feind... und außerdem ist das genauso gesellsaftspolitisch, mario. wie gesagt, sitzen die entscheider hier in den senaten dieser welt.

    wenn du eine revolution willst, mario, habe ich auch einen vorschlag:

    dafür kämpfen, dass sich die fernsehgeldverteilung ändert!

    damit es wieder ein sportlicher wettbewerb wird und nicht nur unterhaltungsindustrie ist.

    also: alle teams in einer liga: das gleiche geld!

    einige vereine haben sich bereits geäußert, sorgen wir dafür, dass union in diesen kampf mit einsteigt! die voraussetzungen dafür sind verhältnismäßig günstig!

    das ist die wirkliche baustelle!

    das andere ist (auch) eine sache der politik und vom fußball nur bedingt beeinflussbar! (und ich sagte ja, ich bin ebenfalls für volle stadien)

    alle oder keiner ist für mich ein kindergarten argument. sorry.

    alle oder keiner hat es noch nie gegeben, und wird es auch nie geben. kann es gar nicht.

    dauerkartenbesitzer zum beispiel haben bereits für die saison bezahlt und müssen logischerweise bevorzugt behandelt werden. um nur ein beispiel zu nennen.


    ich finde aber den ansatz, alle 22.000 wieder zuzulassen, auch richtig. aus verschiedenen gründen. u.a. bisher sprechen die zahlen auch dafür, würde ich sagen. es gab keine explosion nach einer demo von 15.000 oder mehr am alex. die bedingungen waren da sehr ähnlich wie sie auch im stadion wären.

    tja, 720 pro jahr sind unzureichend.

    jeder hat so seine eigenen vorstellungen. ich kann da bei bestem willen keinen hungerlohn erkennen - und finde, in diesen dimensionen darf man auch nach anderen kriterien als geld entscheiden. hat er nicht gemacht, und es steht ihm frei, so zu handeln. ohne frage.

    mir steht aber auch frei, ihn für etwas übergeschnappt zu halten.

    (wie zugegeben viele andere im fußballzirkrus beschäftigte)

    Bin gespannt, ob Paderborn nach dem Abstieg ähnlich durchgereicht wird wie nach deren Abstieg vor 5 Jahren. Große Teile des Kaders werden den SCP wohl verlassen. Für uns ist vielleicht am ehesten der Kilian interessant.

    Ich wiederhole es nochmals sehr gern!

    Bei einer 20-er Liga wäre Paderborn dabei,

    Aber wer will schon die kleinen, urverwachsenen Traditionsvereine in der Hipp-Liga" ?

    willy66,

    der scp hat jetzt nicht sooo viel mit einem traditionsverein zu tun!

    tradition hatte der tus schloß neuhaus und war aber eher ein dorfverein, der es immerhin mal in die 2. liga schaffte und ein fantastisches logo hatte.

    dann kam ein mittelständler und die wandelten alles in den scp um - für mich fast eher ne retorte.

    allerdings sind die fans dort entspannte und nette leute, das schon.