Netzathleten

Weibliche U17 Saison 2011/2012

  • Holpriger Auftakt


    Die Zeit des Wartens ist vorbei! Seit Beginn dieser Woche befindet sich das neu formierte U17-Team in der Vorbereitung auf die neue Saison. Neun Spielerinnen gehörten zählten in der erfolgreichen Vorsaison zum U17-Kader. Hinzu kommen sieben Spielerinnen, die aus der U15 aufrücken, sowie die vier externen Neuzugänge Céline Dey (1. FC Lübars), Wiebke Strübig (FC Internationale), Tenysha Taylor (Tennis Borussia) und Joan Tecklenburg (SC Staaken).


    Bevor es kommenden Montag ins Trainingslager geht, standen am Donnerstag und Freitag die ersten Testspiele gegen zwei Frauenteams auf dem Programm. Beide endeten mit unglücklichen Niederlagen der Mädels, die ohne die verletzten Juliane und Vanessa (gute Besserung von dieser Stelle!) antreten mussten. Im ersten Spiel gegen den Berlin-Ligisten SV Adler besaßen die Unionerinnen vor allem in den ersten 40 Minuten spielerische und taktische Vorteile, doch weil das Tor des Gegners wie vernagelt schien, endete die Premiere der U17 mit 0:3 (0:1).


    Etwas zielsicherer präsentierte sich die Mannschaft nur 12 Stunden später am Freitagvormittag. Gegner im zweiten Match war das Team von Eintracht Leipzig-Süd, das letzte Saison in seiner Spielklasse souverän Meister wurde und in die Landesliga (das sächsische Pendant zur Berlin-Liga) aufgestiegen ist. Die erste Hälfte verlief eher niveau- und ereignisarm, weil sich Gastgeber und Gäste 40 Minuten lang gegenseitig neutralisierten. Mehr los war dann in Halbzeit zwei, in der insgesamt acht Tore fielen. Dabei machte die U17 dank eines Hattricks der überragenden Marie erst einen 0:1- und später einen 1:3-Rückstand wett. Abstimmungsprobleme und nachlassende Konzentration in der Unioner Defensive sorgten dafür, dass die Sächsinnen mit zwei Last-Minute-Toren noch davonziehen konnten. Unmittelbar nach dem letzten Treffer zum 3:5 (0:0) pfiff der Schiedsrichter die Testpartie ab.


    Fazit: In beiden Spielen agierten unsere Mädels auf Augenhöhe mit den älteren Gegnerinnen. Allerdings zeigte sich auch, dass die Mannschaft noch nicht eingespielt ist und den beiden Viertligisten in Sachen Körpereinsatz und Handlungsschnelligkeit (noch) unterlegen war. In den nächsten Wochen bleiben Trainer Sven und dem Team ausreichend Zeit, um die Schwächen abzustellen und an dem Zusammenspiel zu feilen.


    Für Union spielten:
    Laura Barleben, Luisa Borsche, Céline Dey, Anna Ducki, Sarah Fuhrmann, Lisa Görsdorf, Annika Hundt, Alicia Kegel, Jennifer-Nicole Lietz, Mimi Menzel, Jenny Overwetter, Lea Poser, Franziska Schulte, Wiebke Strübig, Tenysha Taylor, Joan Tecklenburg, Jenny Trommer, Marie Weidt und unsere ungarische Gastspielerin Rebecca.

  • Die Berliner U-17 Auswahl absolvierte von Donnerstag 18.08.bis Sonntag
    21.08.in Malente ein Gemeinschaftslehrgang mit der Auswahl
    Schleswig-Holsteins. Mit Celine Dey, Anna Ducki, Alicia Kegel, Jenifer
    Lietz, Franziska Schulte, Wiebke Strübing, Tenysha Taylor, Jenny Trommer
    und Marie Weidt kamen neun Spielerinnen aus dem aktuellen Union U-17
    Kader in den Vergleichsspielen zum Einsatz, sowie Julie Illmann aus dem
    Kader der U-15 und von den 1.Frauen Madeleine Wojtecki.

  • Vorbereitungsspiele August 2011


    SV Adler Berlin (Frauen-Verbandsliga) - 1.FC Union (U-17) 3:0
    1.FC Union (U-17) - Eintracht Leipzig Süd (Frauen-Landesliga) 3:5
    1.FC Union (U-15) - 1.FC Union (U-17) 3:3
    Borussia Pankow (Frauen-Landesliga) - 1.FC Union (U-17) 0:14
    1.FC Union (U-17) - Washington School Cathedral (U-19) 1:0
    1.FC Union (U-17) - Berliner TSC (Frauen-Landesliga) 4:1


    Die U-17 Juniorinnen absolvierten, vor dem Punktspielauftakt
    am kommenden Samstag 03.09., noch zwei Testspiele. Am Freitag Abend waren die
    amerikanischen Gäste der Washington School Cathedral der erwartete schwere
    Gegner und ein Prüfstein für kommende Aufgaben. In der spannenden Kampfbetonten
    Partie, in der es nicht eine Minute des „Verschnaufens“ gab, schenkten sich
    beide Teams nichts. Sprichwörtlich bis zur letzten Sekunde wurde um Sieg oder
    Niederlage gekämpft, mit dem besseren Ende für Union. Mit einer taktischen
    Umstellung vier Minuten vor Ende des Spiels wollte Union unbedingt den Erfolg
    erzwingen, was dann Jenny Overwetter mit dem 1:0 auch in der letzten
    Spiel-Minute gelang. Nach dem Spiel ging es mit den amerikanischen Gästen zum
    gemeinsamen Essen in die „Abseitsfalle“, wo die Spielerinnen beider Länder sich
    noch über die verschiedensten Dinge austauschten. Des weiteren wurde bei diesem
    Essen auch unsere ungarische Gastspielerin Rebeka Zolyomi, die bei Union die
    gesamte Vorbereitung absolvierte, wieder in Ihre Heimat und zu Ihrem Verein
    Ferencvaros Budapest verabschiedet. Mit auf die Reise gab es von der Mannschaft
    und vom 1.FC Union einige Andenken und Geschenke.


    Nur 12 Stunden später standen die Juniorinnen wieder auf dem
    Platz und testeten gegen den Frauen Landesligisten Berliner TSC. Das Spiel des
    Vorabends war der Mannschaft sichtlich anzumerken. Eine schnelle 2:0 Führung
    nach nur vier Minuten tat sein weiteres dazu bei, dass Tempo, genaues
    Passspiel, Zweikämpfverhalten doch sehr zurückhaltend praktiziert wurde. Aber,
    da waren ja, diese vereinzelten effektiven schnellen Angriffe, zum richtigen
    Zeitpunkt (1.und 4.min, drei Minuten nach dem 2:1 Anschlusstreffer zum 3:1 in
    der 27. min sowie in der 57.min das 4:1), die die Verhältnisse auf dem Platz
    klarstellten und Union immer auf Siegkurs hielt. Letztendlich ein nicht
    unbedingt überzeugender jedoch ungefährdeter Erfolg.


    Nun folgt der Saisonstart 2011/12, in der es bundesweit für
    die U-17 Teams um die Qualifikation zur U-17 Juniorinnen Bundesliga geht, mit
    dem ersten Punktspiel. Der Berliner Meister 1.FC Union empfängt am Sonnabend 03.09. um
    14.00 Uhr/Hämmerlingstraße unseren Gast vom SC Staaken.

  • Kantersieg zum Saisonauftakt


    1. FC Union Berlin - SC Staaken 14:0 (5:0)

    Zum Saisonauftakt ist das Lazarett der U17 leider noch gut gefüllt. Gleich sieben Spielerinnen fielen wegen Verletzungen bzw. familiären Pflichten für das erste Meisterschaftsspiel gegen den SC Staaken aus. Da stellte sich das Team beinahe von selber auf, so der trockene Kommentar von Trainer Sven vor Spielbeginn. Es machte seine Sache trotzdem gut. Unterstützt von U15-Juniorin Lotti, rief die Mannschaft heute eine konzentrierte, ansprechende Leistung ab und ging als überlegender Sieger vom Platz.


    Trotz der sommerlichen Temperaturen hielt die U17 sofrt das Tempo hoch und ließ den Ball schnell und präzise laufen. Anders als in der Vorsaison spielten die Mädels viel öfter über die Flügel und ließen den ehemaligen Angstgegnerinnen aus dem fernen Westen kaum Luft zum Atmen. Schon nach acht Minuten eröffnete Marie den Torreigen, als sie Célines Hereingabe von rechts zum 1:0 verwertete. Das 2:0 (16.) und 4:0 (23.) erzielte Jenny T. jeweils nach Vorarbeit ihrer Namenscousine Jenny O. und fand nebenbei noch die Gelegenheit, das zwischenzeitliche 3:0 (18.) durch Marie vorzubereiten. In der folgenden Viertelstunde gelang dem Team zwar nichts Zählbares, aber dafür erfreute es seinen Anhang mit vielen gelungenen Offensivaktionen. Als sich alle auf einen Vier-Tore-Vorsprung zur Pause einstellten, konnte Jenny O. doch noch einen Abpraller nach Lauras Ecke zum 5:0 abstauben.


    Nach der Pause das gleiche Bild: Union kombinierte nach Belieben, Staaken lief hinterher und konnte sich bei seiner Torhüterin bedanken, dass die Niederlage nicht noch wesentlich höher ausfiel. Da Trainer Sven einige Umstellungen vorgenommen hatte, rückte Céline aus der Innenverteidigung ins offensive Mittelfeld vor. Die Maßnahme machte sich gleich bezahlt, denn schon kurz nach Wiederanpfiff erzielte sie auf Pass von Laura das 6:0 (41.) und bereitete in der Folgezeit auch das 7:0 (Tenysha, 43.) sowie Jenny T.s drei Treffer zum 10:0 (61.), 11:0 (69.) und 13:0 (76.) vor. Zwischendurch konnten Jenny O. (46., langer Ball von Marie), Marie (54., Flanke Tenysha) und Tenysha (72., nach Freistoß Laura) ihr Trefferkonto erhöhen, ehe wiederum Jenny T. mit ihrem sechsten Tor (77.) nach einer schönen Einzelleistung den 14:0-Endstand herstellte.


    Fazit: Anders als im Vorjahr legte die U17 einen Saisonauftakt nach Maß hin. Allerdings erwies sich Staaken heute als völlig überforderter Sparringspartner, der in den gesamten 80 Minuten nicht einmal gefährlich vor das Unioner Gehäuse kam. Ob das Team auch gegen stärkere Gegner solche Leistungen abrufen kann, wird sich am Samstag, 17. September, um 14 Uhr zeigen. Dann steht das zweite Punktspiel gegen Hertha 03 Zehlendorf an - wieder in der Hämmerlingstraße.


    Für Union spielten:
    Laura Barleben, Céline Dey, Anna Ducki, Sarah Fuhrmann, Charleen Gehl, Jenny-Nicole Lietz, Mimi Menzel, Jenny Overwetter, Franziska Schulte, Wiebke Strübig, Tenysha Taylor, Jenny Trommer, Marie Weidt, Juliane Widiger

  • @ Konstanzer


    Am Samstag waren ca. 25 bis 30 Zuschauer (überwiegend Eltern und Vereinskolleginnen beider Teams) vor Ort. Das ist eine normale Zahl für einen sonnigen Tag.


    Wenn man will, kann man noch einige Union-Fans dazuzählen, die auf dem Weg zum Testspiel gegen Werder vorbeikamen und ein paar Minuten zugesehen haben.


    P.S. Danke für das Lob!

  • Toller Auftakt beim Länderpokal!


    Heute und morgen spielen die sechs U17-Auswahlteams aus dem Nordosten in Lindow um den NOFV-Länderpokal. Die Berlin-Auswahl erwischte dabei einen Auftakt nach Maß und schlug die Mannschaft von Mecklenburg-Vorpommern klar mit 5:0!


    Im zweiten Spiel (2 x 30 Minuten) heute Nachmittag geht es - wieder einmal - gegen die Titelfavoriten aus Brandenburg, der sein erstes Spiel ebenfalls klar gewonnen hat.

  • Silber in Lindow!


    Mit einem sehr guten 2. Platz hat die Berliner U17-Auswahl ihren tollen Auftritt beim NOFV-Länderpokal in Lindow gekrönt. Zwei Siege, eine Niederlage und die meisten geschossenen Tore aller Teilnehmer waren die Bilanz der U17, die damit die beste Platzierung seit Jahren in dieser Alterklasse erreichte.


    Im zweiten Spiel gestern hatte es noch einen Dämpfer gegeben: Gegen den Erzrivalen Brandenburg lag das Team zur Pause 0:2 hinten, schnürte den Gegner aber in den zweiten 30 Minuten regelrecht ein. Nach dem Anschlusstreffer war sogar eine Überraschung möglioch. Doch mit viel Glück und Geschick brachten die Brandenburgerinnen das knappe 1:2 über die Zeit.


    Wer geglaubt hatte, dass die Mädels in der dritten und letzten Partie heute die Köpfe hängen lassen würde, sah sich getäuscht. Von der ersten Minute an nahm die Berlin-Auswahl das Heft in die Hand und ließ den Kontrahentinnen aus Sachsen-Anhalt nicht den Hauch einer Chance: 4:1 lautetet der auch in dieser Höhe verdiente Endstand.


    Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg! Jetzt darf man um so gespannter darauf sein, wie sich die Mannschaft in drei Wochen beim DFB-Länderpokal in Duisburg schlägt.

  • Reklame:
  • Wieder zweistellig!


    1. FC Union Berlin - Hertha 03 Zehlendorf 14:1 (8:0)


    Schön blöd, wenn man als Berichterstatter alle Tore, Torschützinnen und Vorbereitererinnen fein säuberlich notiert - und auf der Heimfahrt dann das Notizbuch verliert. So müssen die Details heute außen vorbleiben, stattdessen folgen ein paar Worte zum Gesamteindruck:


    Wie schon beim 14:0 gegen den SC Staaken war die Einstellung Start weg vorbildlich. Die Ball lief schnell und präzise durch die eigenen Reihen, anders als in der Vorsaison liefen sehr viele Angriffe über außen und waren fast immer brandgefährlich. Schon nach 30 Minuten führte Union mit 6:0, obwohl noch etliche Chancen liegen gelassen wurden. Bis zur Pause erhöhten die Mädels noch auf 8:0 und konnten es verkraften, dass Torhüterin Anna mit einem scharf geschossenen Strafstoß an der guten Gästekeeperin scheiterte.


    Nach der Pause wechselte Trainer Sven auf drei Positionen, trotzdem ließ die Konzentration verständlicherweise nach, denn der Gegner fand über weite Strecken kaum statt und verlor spätestens dreißig Meter vor dem Union-Tor den Ball. Im Gefühl des völlig überlegenen Sieges gelangen dem Team noch sechs weitere Tore, ehe es in den letzten Minuten den Faden das Spiel nur noch verwaltete und prompt den Ehrentreffer kassierte.


    Fazit: Die Mädels boten über weite Strecken einen richtig schönen, variablen Kombinationsfußball, gegen den die Gästeelf kein Mittel fand. Mit Alicia (3), Marie (3), Céline (2), Jenny T. (2), Tenysha (2), Laura und Jenny O. konnten sich gleich sieben Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen. Kompliment auch an die Zehlendorferinnen, die bis auf ein paar kleine Hänger unermüdlich ackerten und sich mit dem letzten Tor des Spiels selbst belohnten. Angesichts der tollen Frühform der U17 ist es ein Jammer, dass sie bis Ende Oktober keine Punktspiele mehr betreitet. Ein Highlight gibt es allerdings noch vor dem Herbstferien: Am Sonntag, 25. September, tritt die Mannschaft in der ersten Pokalrunde bei Blau Weiß Hohen Neuendorf an. Anpfiff ist um 10:30 Uhr in der Sportanlage An der Niederheide.


    Für Union spielten:
    Laura Barleben, Céline Dey, Anna Ducki,
    Sarah Fuhrmann, Lisa Görsdorf, Annika Hundt, Alicia Kegel,
    Jenifer Lietz, Jenny Overwetter, Franziska
    Schulte, Tenysha Taylor, Jenny Trommer, Marie Weidt, Juliane Widiger

  • Nach der, durch die in der Saison sehr frühen und
    zahlreichen Auswahlmaßnahmen (14 Spielerinnen waren daran beteiligt), sehr
    „zerstückelten“ Vorbereitung ist der Saisonauftakt, in dieser Form noch nicht
    erwartet, zuerst eindrucksvoll gelungen. Dazu kommt noch, das einige
    Spielerinnen, aus den unterschiedlichsten Gründen, (Verletzungen, Krankheit,
    Schule u.s.w) noch gar nicht in den Punktspielbetrieb mit eingegriffen haben.
    Nach Abschluss des DFB-U 17 Länderpokals in Duisburg, vom 29.bis 03.10., und
    einer weiteren kleinen zweiten Vorbereitungsphase hofft die Mannschaft alle
    Spielerinnen an Bord zu haben um dann endlich am 29.10. mit dem regelmäßigen
    Punktsspielbetrieb zu beginnen (wobei ab den 24.10. acht Spielerinnen wiederum
    Einladungen zu den Sichtungslehrgängen der Berliner U-19 Auswahl erhielten).


    Die Bilanz nach den
    ersten beiden Punktspielen ist erst einmal positiv. Zwei Siege mit 28:1 Toren
    stehen zu Buche, bevor es nun am kommenden Sonntag 25.09., zur 1.Runde im
    Berliner Pokal kommt. Mit einigen Personalproblemen (9! Spielerinnen fallen
    wegen Krankheit, Verletzungen, Klassenfahrten aus), aber mit dem erspielten
    Selbstbewusstsein, wird die Mannschaft um 10.30 Uhr, An der Niederheide -
    Friedrich Engels Straße 21a – 16540 Hohen Neuendorf, beim Verbandsligisten B.W.
    Hohen Neuendorf antreten. Das Ziel ist dabei ganz klar, Erreichen der nächsten
    Pokalrunde!


    In Hohen Neuendorfs
    Ausgabe ihres Spieltages -Informationsblattes vom 18.September war dazu zu
    lesen:

    Meister 1.FC Union naht

    Für unsere frisch gebackenen Verbandsliga –B- Mädchen hält
    die junge Saison gleich einen echten Knaller bereit. Am Kommenden Sonntag
    empfangen sie in der 1.Pokalrunde (10.30 Uhr) den 1.FC Union Berlin hier an der
    Niederheide. Die „Eisernen“ sind in dieser Altersklasse das Nonplusultra in
    Berlin. Sie bieten erstklassigen Mädchenfußball in jeder Hinsicht. Für unsere
    Mädels eine gute Gelegenheit, sich zu beweisen. Und mit zahlreichen Fans im
    Rücken „geht vielleicht auch was“.

  • In der 1.Pokalrunde trafen Franziska Schulte, Jenny Trommer, Jenny
    Overwetter, Marie Weidt und die vierfache Torschützin Céline Dey , beim
    8:0 (4:0) Erfolg über Blau-Weiss Hohen Neuendorf und zogen damit in die
    nächste Pokalrunde, die am Mittwoch 16.11. stattfinden soll, ein.
    Nun heißt es für zehn U-17 Unionerinnen (Luisa Borsche, Céline Dey,
    Anna Ducki, Alicia Kegel, Vanessa Lux, Franziska Schulte, Wiebke
    Strübig, Tenysha Taylor, Jenny Trommer und Marie Weidt), Koffer packen
    für die Reise zum DFB Länderpokal nach Duisburg. Dafür wünschen wir den
    Spielerinnen und der gesamten Berliner Auswahl viel Erfolg.


    Für Unions- U 17 geht es dann erst am Samstag 29.10. mit dem nächsten Punktspiel bei Grün-Weiss Neukölln weiter.

  • Auftaktsieg in Duisburg!


    Seit gestern weilt die Berliner U17-Auswahl beim DFB-Länderpokal in Duisburg (29.09. bis 03.10.). Im Gegensatz zu ihren Vorgängern konnte sie das Auftaktspiel endlich einmal gewinnen! In einem guten Spiel mit vielen Torchancen siegten die Hauptstädterinnen hochverdient mit 3:1 gegen die Auswahl aus Hamburg! Die Tore erzielten die Unionerinnen Madeleine Wojtecki (2) und Jenny Trommer. Mit Luisa Borsche, Céline Dey, Anna Ducki, Alicia Kegel, Vanessa Lux, Franziska Schulte, Wiebke Strübig, Tenysha Taylor und Marie Weidt stehen noch weitere neun Spielerinnen des 1. FC Union im 16er-Kader, den Trainerin Ailien Poese für den Länderpokal berufen hat.


    Herzlichen Glückwunsch, Mädels! Und weiter so!


    Weil die erste Runde noch nicht beendet ist, steht der morgige Gegner von Berlin erst heute Abend fest. Wie in jedem Jahr spielen die Teams der 21 DFB-Landesverbände, ergänzt durch die U15-Nationalmannschaft (mit der Unionerin Julie Illmann!), insgesamt vier Spiele (2 x 30 Minuten). Für einen Sieg gibt es zwei Punkte, für ein Remis einen Punkt. Die Punktzahl nach vier Runden, in denen jede Mannschaft stets gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn (1. gegen 2., 3. gegen 4. etc) antritt, entscheidet am Ende über die Platzierung im 22er-Feld. Bei Punktgleichheit zählt die bessere Tordifferenz, ist diese ebenfalls identisch, gibt es einen Losentscheid.

  • Inzwischen ist es amtlich. Nach dem ersten Tag beim DFB-Länderpokal belegt die Berliner U17-Auswahl einen sehr guten 5. Platz und trifft morgen Nachmittag um 15 Uhr auf Schleswig-Holstein, das sein erstes Spiel mit 2:0 gegen Mecklemburg-Vorpommern gewinnen konnte.

  • Knapp geschlagen


    Der Höhenflug der Berliner U17-Auswahlbeim DFB-Länderpokal in Duisburg ist leider gestoppt. Trotz einer großen Energieleistung und einem klaren Chancenplus in der 1. Hälfte unterlagen die Berlinerinnen dem Team aus Schleswig-Holstein mit 0:1. Das golden Tor fiel bereits in den den ersten 30 Minuten. Leider reichte die verbleibende Spielzeit nicht mehr aus, das verdiente Unentschieden zu erzwingen.


    Wegen des positiven Torverhältnisses rangiert die Mannschaft aus der Hauptstadt nach dem zweiten Spieltagen unter den Top Ten des Zwischenklassements (22 Teams).

  • Beim DFB Länderpokal der U-17 Juniorinnen schickten 21
    Landesverbände, plus die U-15 Nationalmannschaft, ihre Auswahlteams zum
    gegenseitigen Kräftemessen nach Duisburg. Vom 1.FC Union kamen bei diesem
    Turnier 12 Spielerinnen im Einsatz. Julie Illmann für die U-15
    Nationalmannschaft, sowie Madeleine Wojtecki, Luisa Borsche, Céline Dey, Anna
    Ducki, Alicia Kegel, Vanessa Lux, Franziska Schulte, Wiebke Strübig, Tenysha
    Taylor, Jenny Trommer und Marie Weidt für die Berliner U-17 Auswahl.


    Nach einem 3:1 Sieg gegen die Auswahl Hamburgs, zwei
    unentschieden (2:2 gegen Württemberg, 1:1 gegen Rheinland) und einer knappen
    0:1 Niederlage gegen Schleswig Holstein erreichte Berlin einen guten 11.Platz.


    Besonders erfreulich dabei ist, dass nach den Eindrücken bei
    diesem Turnier, der DFB Madeleine Wojtecki für die Länderspiele gegen die
    Niederlande (17.u.21.Okt.)nominiert hat. Céline Dey, Vanessa Lux und Marie
    Weidt erhielten Einladungen zu Lehrgängen der Nationalmannschaft. Herzlichen
    Glückwunsch.

  • Nach zahlreichen Auswahllehrgängen wird endlich wieder um Punkte gespielt. Zwar erst am kommenden Samstag 29.10., aber es geht endlich wieder los. Dann treten die U-17 Juniorinnen zu ihren erst 3.Punktspiel in dieser Saison bei Grün-Weiss Neukölln an (12.15Uhr-Johannisthaler Chausee).
    Die letzte Woche wurde noch schnell zu Testspielen genutzt:


    "Eine völlig unnötige Niederlage gab es im Testspiel gegen die
    männliche C-Jugend des JFC Berlin. Unnötig in der Beziehung, dass
    reichlich eigene Chancen fahrlässig liegengelassen wurden und Union den
    Gegner in drei Aktionen, den Torabschluss auf dem Silbertablett
    servierte, und diese drei der JFC sofort „kaltschnäuzig“ nutzte. Zum
    einen wurde im Strafraum extra noch Platz gemacht, damit in der 11.min
    der JFC dann mit einem wunderschönen Treffer zum 1:1 ausgleichen konnte.
    In der 32.min ähnliches zur 2:1 Führung für das C-Jugend Team. Beim
    3.Gegentor in der 38.min half dann noch ein „sehr großes“
    Missverständnis der Abwehr. Die eigenen Tore konnte jeweils Jenny
    Trommer erzielen. Zur 1:0 Führung (5.min) wurde ihr der Ball von Laura
    Barleben präzise in den Lauf geflankt, gut Mitgenommen und über den
    herauseilenden Torwart gehoben. Ihr zweites Tor erzielte sie nach einem
    energischen Dribbling durch des Gegners Abwehr (47.min).


    Zum Spiel wäre zu schreiben, dass beide Teams sichtbar die gleichen
    Ziele verfolgten. Ball laufen lassen, alle Lösungen im Spiel miteinander
    zu finden. Dies gelang dem JFC in diesem Spiel besser, scheiterte erst,
    da das Team, gut durchgekommen bis zur Grundlinie, dort jedoch nicht
    die besten Lösungen fand. Bei Union war nach schnellen Ballgewinn,
    dieser genauso schnell wieder verloren, da dass Passspiel diesmal viel
    zu ungenau und durch viele Fehlpässe geprägt war. Schade das die
    Mannschaft sich bei gelungenen Aktionen dafür nicht belohnte, Jenny
    Trommers, Tenysha Taylors und Jenny Overwetters weiteren Chancen
    landeten beim Torwart, knapp im Aus oder leider am Pfosten.


    Letztendlich ein Dank an den Gegner, für den guten und
    aufschlussreichen Test. Union konnte dadurch wieder viel probieren,
    wechselte fleißig durch, ließ bis auf den Torwart alle Spielerinnen auf
    verschiedenen Positionen spielen und spielte mit zwei unterschiedlichen
    Spielsystemen. Anwesende Spielerinnen sollten und konnten Spielpraxis
    sammeln, sich mit guten Leistungen für die nächsten Punktspiele
    empfehlen, da mit Céline Dey, Lisa Görsdorf, Alicia Kegel, Lea Poser,
    Joan Tecklenburg, Marie Weidt noch sechs Auswahlspieler aus den
    unterschiedlichsten Gründen fehlten..."


    Am Freitag Abend war nun die Mannschaft Gast in Schöneberg und testete gegen den FC Internationale. Dort mit fast vollständiger Mannschaft, wurde zwar auch noch viel probiert, aber in Halbzeit zwei (nach 3:0 Halbzeitführung) war das Team dann wohl "so richtig warm", erzielte noch acht weitere Treffer zum 11:0 Erfolg. Nun heißt es die letzte Trainingswoche vor dem nächsten Punktspiel noch optimal zu nutzen um dann endlich in den Regelmäßigen Punktspielbetrieb zu starten.

  • - 3 Punkte. , dass ist aber auch fast alles. Es gab von
    einer Union Spielerin einmal einen schönen Spruch „ Es muss auch schlechte
    Spiele geben, damit es gute gibt“, dieses Spiel war eins davon. Den
    Spielverlauf kann man kurz so beschreiben: Union schoss „irgendwie“ die Tore
    und der Gegner hatte auch kein Interesse an einem Fußball-Spiel, war nur auf
    Defensive aus und schoss kein einziges mal aufs Tor. Nicht schön anzusehen, so
    ein Spiel darf sich nicht wiederholen, Verbesserung versprochen!


    In dieser Woche, sind mal wieder für viele Spielerinnen
    einige Auswahltermine. U-15, U-19, DFB Stützpunkt und ein Lehrgang der U-16
    Nationalmannschaft an dem Céline Dey und Marie Weidt teilnehmen werden. -


    Solche Spiele gibt es wohl immer mal wieder, ein Spiel, wo
    einfach nichts zusammen passen wollte. Keine gute Spieleröffnung, mangelndes
    Zusammenspiel-Passspiel, unnötige Zweikämpfe, Räume wurden nicht genutzt und
    der nötige Zug zum Tor wurde vermisst. Der Gegner hatte daran sicherlich auch
    seinen Anteil, sehr defensiv eingestellt, hoffend auf einen Befreiungsschlag
    auf die einzige Spitze, mit dem Ergebnis, dass sie keinen einzigen Torschuss zu
    verbuchen hatten, einzelne zufällige Angriffe die dann aber im Aus landeten.
    Bei Union, wo leider keine Spielerin (Torwart ist dabei
    schlecht einzuschätzen, da beschäftigungslos bis auf einige wenige Abstöße),
    seine Fähigkeiten abrief, dauerte es bis zur 18 min. bis ein Angriff einmal
    konstruktiv nach vorne abgeschlossen werden konnte. Nach 20 min, nahm Union
    einige Positionswechsel vor. Vanessa Lux, erzielte dann erst einmal in der
    28.min aus ihrer neuen Position, wo der Gegner dann nicht mehr so schnell den
    Zugriff hatte, die 1: 0 Führung mit einem schönen Distanzschuss (gleiches
    konnte sie in der 63.min zum 4:0 wiederholen). Danach wieder 11 min das gleiche
    Bild. Ein Freistoß in der 39.min brachte durch Marie Weidt die 2:0 Führung.
    Da in der zweiten Hälfte, der Gegner auch nicht den Eindruck
    erweckte am Fußballspiel teilzunehmen und in der Offensive völlig harmlos war,
    wurde es mehr und mehr zu einem Testspiel. Union hatte die Zeit, probierte drei
    verschiedene Spielsysteme, setzte insgesamt 15 Spielerinnen ein, davon viele
    auf verschiedenen Positionen (leider jedoch, diesmal nicht zufriedenstellend)
    und erzielte „irgendwie“ noch drei weitere Treffer (45.min Jenny Overwetter,
    63.min Vanessa Lux, 78.min Céline Dey). Im Endeffekt keine gute Leistung von
    Union, die drei Punkte wurden mitgenommen und nun wird die Mannschaft bemüht
    und bestrebt sein, daraus zu lernen und das nächste Spiel besser zu gestalten.

  • 1.FC Union Berlin - SFC Stern 1900 4 : 0 (2:0)


    Für Union kamen zum Einsatz:
    Luisa Borsche (ab 55.min Sahra Fuhrmann), Anna Ducki, Annika Hundt,
    Alicia Kegel (ab 73.min Juliane Widiger), Jenifer Lietz, Vanessa Lux,
    Jenny Overwetter (ab 65.min Laura Barleben), Franziska Schulte, Tenysha
    Taylor, Jenny Trommer und Marie Weidt


    Die Tore für Union erzielten: Tenysha Taylor 3x und Jenifer Lietz


    Mit einem Blitzstart begann dieses Spiel. Trotz eines wieder sehr
    defensiv, aber gut, eingestellten Gegners, hieß es bereits nach drei
    Minuten 2:0 für Union. In Minute zwei und drei konnte jeweils Tenysha
    Taylor Gegnerische Abwehr und Torhüterin überwinden. Danach konnte das
    Ziel in diesem Spiel, Ballkontrolle und sicheres Passspiel gut umgesetzt
    werden. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen, jedoch wurde im
    fast ganzen Spiel es vor dem Gegnerischen Tor etwas übertrieben und
    nicht sofort der Abschluss gesucht und somit der Gegner immer wieder die
    Möglichkeit bekam, Situationen vor ihrem Tor zu klären. Ein solch
    beherzter Torabschluss von Jenny Overwetter in der 36.min wurde von
    Sterns Torhüterin mit einer spektakulären Parade zur Ecke geklärt. Die
    Bälle des Gegners, der immer versuchte auch eigene Akzente zu setzen,
    wurden in Halbzeit eins vor der Abwehr durch die Mittelfeldspielerinnen
    von Union bereits abgefangen und so hatte Stern erst in der 39.min den
    ersten Torschuss zu verbuchen. Das sollte sich in der zweiten Hälfte
    ändern. Union begann zwar sofort mit einem Lattentreffer von Marie
    Weidt, aber es war sofort sichtbar, dass der Gegner sich hier noch lange
    nicht geschlagen geben wollte und danach sofort mit einem Konter ein
    Achtungszeichen setzte. Unions- Torhüterin Anna Ducki konnte bei diesen
    mit einer Fußabwehr außerhalb des Strafraum jedoch klären. In diese
    Bemühungen von Stern nahm sich Unions- Jenifer Lietz in der 60.min ein
    Herz in die Hand und zog überraschend für Mitspielerinnen und Gegner aus
    30 Meter ab und es stand 3:0. Wenige Minuten später vergab Union leider
    noch einen Faulelfmeter, der am Pfosten landete. In der 70.min war es
    dann wiederum Tenysha Taylor die zum 4:0 erhöhte. Denn Abschluss setzte
    dann noch einmal der Gast aus Steglitz, die nach einem völlig unnötigen
    Ballverlust auf Unioner Seite zum Torschuss kamen, denn aber die gute
    Anna Ducki abwehren konnte. Im Enddefekt ein gutes Spiel gegen einen
    guten Gegner.


    In dieser Woche geht es wie gehabt mit Auswahlmaßnahmen weiter, eine
    davon wird ein Lehrgang der U-15 Nationalmannschaft in Bittburg sein, wo
    unsere Spielerin Vanessa Lux teilnehmen wird.


    Am kommenden Sonntag ist die Mannschaft im 5. Punktspiel Gast in Hohen Neuendorf.

  • Reklame: