Netzathleten

Danke für diese geile Saison

  • Nach den gestrigen Feierlichkeiten ist es glaube ich an der Zeit, mal DANKE zu sagen. Danke an die gesamte Union-Familie. An die Mannschaft, die so sehr gekämpft hat, an unseren ganzen Trainerstab, voran Urs Fischer, den eigentlich niemand von uns so wirklich auf dem Zettel hatte. Danke an Olli Ruhnert, der hervorragende Arbeit geleistet hat. Ein Dankeschön an alle Mitarbeiter des 1.FC Union Berlin, egal ob Stadion AG, Ticketing, Fanbetreuung, Marketing, Presseabteilung, einfach an alle. An den Aufsichtsrat, an das Präsidium und allen voran an unseren Präsi Dirk Zingler, der den ganzen Laden hervorragend zusammen gehalten hat! Dirk, in deiner Amtszeit bist du mit dem ganzen Team durch so viele Höhen und Tiefen gegangen, hast aus einem fast insolventen Viertligisten einen Erstligisten geformt und dabei immer versucht, den Spagat zwischen Tradition und Kommerz zu meistern. Gestern nach dem Abpfiff bin ich auf den Platz gerannt, habe im Mittelkreis gesessen und kurz angefangen zu flennen. Alle Emotionen der letzten 40 Jahre Union sind dabei aus mich herausgebrochen. Lasst uns die kommende Zeit einfach nur genießen...

  • Ich bin erst gegen zwei Uhr ins Bett gekommen. Ich war zu aufgewühlt. Jubeln und Heulen im Wechsel. Eigentlich hatte ich das Thema Aufstieg nach dem Dresden-Spiel abgehakt. Gott sei Dank die Mannschaft nicht. Und nun sind wir oben. Ganz oben. Unglaublich.

    26. April 1967. Union gewinnt gegen Ihr wisst schon wen 3:0. Mein erstes Spiel in der Alten Försterei. Als Zuschauer natürlich.