Netzathleten

Union im TV

  • Reklame:
  • soll im RTL-Nachtjournal heute Abend kommen...

    zu mir meinten die das würde irgendwann innerhalb dieser woche gesendet. die hatten mir ein paar lockere fragen gestellt und meinten dann, dass sie eine reportage über uns hertha und andere berliner vereine machen. einen genauen sendetermin konnten die noch nicht sagen.

  • Ich fand die ARD-Berichterstattung in Ordnung, auch wenn dort die Akustik nicht im Vordergrund stand.


    Aber in den Interviews nach dem Spiel hörte man nichts von den Gästen. Der Heimsupport wurde zumindest dort herrlich dokumentiert.


    Ich weiß ja nicht, wie es sich auf Sky angehört bzw. wie es dort rübergekommen ist. Das musste ich mir einfach live antun.

  • Die Antwort weiß andora.


    Falsch falsch die Antwort ist falsch :thumbsup: andorra war mit einem DSF Team unterwegs.


    Das hatte nichts mit dem RTL Team auf der Waldseite zu tun :P


    Andre' :opi: weiß doch nicht alles ;) darauf ne Faßbrause :beer

    Ich glaube, ich bin jetzt in dem Alter, in dem ich Leute von Anfang an Doof finden darf. Hab ja nicht ewig Zeit.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von GWS ()

  • Falsch falsch die Antwort ist falsch :thumbsup: andorra war mit einem DSF Team unterwegs.


    Das hatte nichts mit dem RTL Team auf der Waldseite zu tuen :P


    Andre' :opi: weiß doch nicht alles ;) darauf ne Faßbrause :beer


    Hab ja auch nicht behauptet, es zu wissen. Sondern: "Die Antwort weiß andora." Stets der Wahrheit verpflichtet... ;)

  • Da ja nun alles ´n bisschen neu -neue Saison, neue Liga, neue Fußball-Ferseh- und Terminstrukturen allgemein- ist, könnte mal ein Auskenner kurz für alle (naja, hautsächlich für mich, der bei diesen ganzen unterschiedlichen Terminen nie so richtig durchsieht) erläutern, wann wo was über das heutige Spiel im (frei empfangbaren) TV zu sehen ist?


    Vielen Dank im Voraus!

  • der dreh vom dsf, herzlichst und eisern von unterwegs, der meester


    Hab ja auch nicht behauptet, es zu wissen. Sondern: "Die Antwort weiß andora." Stets der Wahrheit verpflichtet... ;)

    "fußball ist wie alle große kunst einfach.jeder zuschauer ist nach spätestens drei spielen kenner.das publikum ist also ausschließlich aus kennern zusammengesetzt."bertolt brecht 1954

  • Da ja nun alles ´n bisschen neu -neue Saison, neue Liga, neue Fußball-Ferseh- und Terminstrukturen allgemein- ist, könnte mal ein Auskenner kurz für alle (naja, hautsächlich für mich, der bei diesen ganzen unterschiedlichen Terminen nie so richtig durchsieht) erläutern, wann wo was über das heutige Spiel im (frei empfangbaren) TV zu sehen ist?


    Vielen Dank im Voraus!


    Hattrick - Die 2. Bundesliga
    1. Spieltag, Saison 2009/2010


    Sendetag: 07.08.2009
    Sendezeit: 22:45 - 00:00 Uhr
    Sendeart: Live Sendung
    Die Zweitliga-Saison 2009/10 im DSF: Aus dem Studio in München oder direkt aus den Stadien der 2. Liga präsentiert Hattrick - Die 2. Bundesliga auch in dieser Saison Spielberichte, Interviews, Statistiken und Analysen vom jeweils aktuellen Spieltag. Die Freitagspartien des 1. Spieltags im Überblick: FC St. Pauli - Rot-Weiss Ahlen, Rot-Weiß Oberhausen - 1. FC Union Berlin, Karlsruher SC - Alemannia Aachen Saisonauftakt im Karlsruher Wildpark: Am ersten Spieltag der Saison 2009/10 empfängt der gastgebende KSC die Alemannia aus Aachen. Kein leichter Beginn für den Bundesliga-Absteiger um Coach Edmund "Ede" Becker, der schnellstmöglich zurück ins Fußball-Oberhaus möchte. Gleiches gilt für die Alemannia, die in der Sommerpause allerdings ihren Hoffnungsträger Lewis Holtby zum FC Schalke 04 ziehen lassen musste. Aachen-Coach Jürgen Seeberger setzt nun in der Offensive vor allem auf das Duo Benjamin Auer und Markus Daun.

  • Alle Spiele der Fußball-Bundesliga live per Internet
    Traditionell werden die Spiele der deutschen Bundesliga auch im Internet übertragen. Bei allen kostenlosen Angeboten handelt es sich jedoch um keine legalen Streams, sondern um Angebote aus dem Graubereich. Als einziger legaler Anbieter hat Sky in Deutschland die Rechte, Spiele der Bundesliga im Internet zu übertragen. Dieser hat gerade gestern vorgestellt, wie die Preise für die Spiele im Internet aussehen sollen.
    Demnach sollen Internet-Nutzer, die kein Abo beim Münchener Pay-TV-Sender haben für ein einziges Spiel einen Preis von 19 Euro zahlen. Sky-Kunden, die kein Bundesliga-Abo haben, zahlen immer noch 10 Euro pro Stream. Würde ein Nutzer zwischen zwei Spielen hin und her schalten wollen, müsste er 20 bis 38 Euro zahlen. Immerhin: Auch die Konferenz kann online angesehen werden - das Preisgefüge ist hier identisch.
    Etwa 90 Minuten nach Spielende können Sky-Kunden sowohl die Zusammenschnitte der Spiele kostenlos ansehen als auch für 1 Euro pro Spiel den kompletten Stream in der Wiederholung schauen. Wer kein Sky-Abo hat, kann die Zusammenfassungen erst ab Montag auf der Sky-Seite anschauen. Dann sind sie auch bei bild.de und bundesliga.de zu sehen.


    Bundesliga live und kostenlos ein Jahr lang auf dem Apple iPhone 
    Wie in den vergangen Jahren können Kunden von T-Mobile die Bundesliga-Spiele auf ihren Handy-Displays verfolgen. Kunden, die seit dem 19. Juni und noch bis zum 30. September ein iPhone 3G S gekauft haben oder noch kaufen werden und dabei einen Vertrag in den Tarifen Complete 120, 240, 1200, S, M oder L abgeschlossen haben, können ein Jahr lang die Bundesliga auf dem Handy kostenlos verfolgen. Voraussetzung ist, dass sie sich die entsprechende Mobile-TV-App herunterladen, UMTS-Empfang haben und sich im deutschen T-Mobile-Netz aufhalten. Auch für alle anderen iPhone-Kunden gibt es die App, sie müssen aber, wie alle anderen T-Mobile-Kunden, die Mobile TV nutzen, monatlich 4,95 Euro zahlen, um die Spiele in Handydisplay-Größe verfolgen zu können. Das Abo ist monatlich kündbar. Wer nur einen einzigen Tag die Bundesliga am Handy verfolgen möchte, für den ist ein Tagesticket durchaus interessant. Mit 1,95 Euro kostet es weniger als ein Bier in der Sky-Sportsbar. Künftig will T-Mobile noch mehr anbieten: Ab Herbst wollen die Bonner ihren Kunden ermöglichen, die Spiele auch am Netbook oder Laptop zu verfolgen. Voraussetzung ist, dass der Kunde über die UMTS-Schnittstelle, etwa mit einem Datenstick, online geht. Dann soll das Bildsignal über den Webbrowser abgerufen werden können. Die Preise werden dabei identisch zu denen beim konventionellen Mobile TV sein. Wie groß die Spiele auf den Rechner-Displays dargestellt werden können, ist indes unklar.


    Radio-Übertragung: Alle Spiele live 
    Doch nicht jeder muss unbedingt die Spiele live sehen - einigen reichen auch Zusammenfassungen nach dem Spiel oder das Live-Erlebnis per Radio. So bieten zahlreiche Fußballvereine auf ihren Webseiten umfassende Informationen und Zusammenschnitte an. Per Radio lassen sich alle Spiele live über das Liga-eigene Angebot bundesliga.de oder über den privaten Radiosender 90elf verfolgen. Beide streamen ihre Übertragungen im Internet. Hören lassen sich die Übertragungen entweder über spezielle Internetradios oder aber über den PC und neuerdings auf Handys.


    www.teltarif.de

    Immer schön EISERN bleiben!
    Registrierungsdatum: 7. Oktober 2002 (P. T.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von KlawiPT ()

  • Pay-TV-Anbieter und Verbandsvertreter sind von der neuen Fußball-Fangemeinde im Internet wenig begeistert. "Wir werden gegen solche Internet-Piraterie rechtlich vorgehen", sagt Tom Bender von der Deutschen Fußball Liga (DFL) in Frankfurt. Die kostenlosen Web-TV-Angebote seien in der Regel illegal: Ausländische Anbieter wie etwa der chinesische Sender CCTV-5 hätten zwar die Rechte für eine Fernsehübertragung von Spielen der deutschen Bundesliga, nicht aber für die weltweite Ausstrahlung über Webstreams. Auch andere Sender dürften ihre Internet-Übertragung nur regional begrenzt anbieten. Der Empfang in Deutschland müsse dabei gesperrt bleiben. Bei hier zu Lande frei zugänglichen Streams würden die Fernsehsignale daher von PC-Nutzern verbotenerweise über das Netz verbreitet.
    P2P-Streams kommen Raubkopien gleich 
    Zudem ist die Technik der Streaming-Anwendungen rechtlich problematisch: Denn sie arbeiten ähnlich wie Tauschbörsen-Programme, um das Signal zu verstärken und so die Bandbreite der Übertragung zu erhöhen. So empfangen Fußballfans nicht nur das Signal des Webstreams, sie werden gleichzeitig auch zum Sender. "Diese Art der Weiterverbreitung gleicht dem Raubkopieren", sagt der Rechtsanwalt Johannes Richard aus Rostock, der auf Internetrecht spezialisiert ist. "Nutzer können dabei leicht anhand ihrer IP-Adresse verfolgt werden und riskieren daher eine Abmahnung."
    Wer die Bundesliga per Web-TV verfolgen will, kann dies laut Bender in Deutschland auch schon legal tun - zum Nulltarif sei dies aber nicht zu haben. Für Live-Übertragungen und Zusammenfassungen kurz nach dem Spiel müssten Fußballfans daher auch in Zukunft bereit sein, etwas zu bezahlen.
    Mancher Fan sieht das anders - und hofft darauf, dass die komplexe Technik der Internet-Livesendungen eher als rechtliche Grauzone gewertet wird. So bietet etwa Markus Schumann aus Dresden im Internet unter www.sportstreams.eu aktuelle Programmtipps für kostenfreie Websendungen an. "Das Angebot an Webstreams ist groß - so werden neben der Bundesliga oder der Champions League auch Länderspiele ausgestrahlt." Denn ausländische TV-Sender etwa in China übertrügen die Bundesliga kostenfrei im Fernsehen, und deren Sendungen seien über das Netz auch in Deutschland zu empfangen.
    Benötigte Programme kostenfrei im Internet 
    Offiziell richtet sich die Seite nur an Deutsche im Ausland, die in den jeweiligen Ländern die Übertragungen legal sehen können. In der Praxis dürften aber auch viele Surfer in Deutschland die Tipps zum kostenfreien Empfang von Sportstreams befolgen - schließlich ist die nötige Technik heute leicht erhältlich. Fans brauchen lediglich einen schnellen Internetzugang und ein passendes Programm. Solche Software wie Sopcast, TVAnts oder PPLive lässt sich kostenlos im Internet herunterladen. Ob sich die Nutzer aber über die rechtlichen Probleme bewusst sind, ist fraglich.
    Bezahlsender fürchten bislang aber nicht um ihre Kunden wegen der kostenlosen Fußballübertragungen im Web. "Das ist das ja nur etwas für Bastler und Technikfreaks", sagt Frank Schillinger, Sprecher von Premiere in Unterföhring bei München. Der Sender hatte in der vergangenen Saison gemeinsam mit der Telekom die Bundesliga live via IP-TV übertragen. Derartige Bezahlangebote böten eine viel bessere Qualität als die kostenlosen Übertragungen, sagt Schillinger.
    Nachteile: Schlechtes Bild und ausländische Kommentare 
    In der Tat haben Fans laut Schumann oft mit technischen Problemen zu kämpfen, wenn sie ein Spiel gratis im Web verfolgen wollen. "Ab und zu sind Streams recht verschwommen und laufen nur ruckelnd oder gar nicht." Viele Fans seien deshalb enttäuscht, wenn sie das erste Mal einen Fußball-Stream anschauen. Nutzer dürften nicht zu viel erwarten: "Man erkennt die Ergebnisanzeige, kann die Wege des Balles flüssig nachvollziehen und erkennt in der Übersichtskamera auch den ein oder anderen Spieler", erläutert Schumann. Anwender mit geringer Bandbreite sollten zudem auf einen Vollbildmodus verzichten.
    Auch müssen Fans mit dem ausländischen Spielkommentar zurecht kommen. Die meisten Streams würden in der jeweiligen Landessprache gesendet, erklärt Schumann. "Man hört also das gesamte Spiel etwa chinesische Sportkommentatoren, was auch einige abschreckt." Einige Anwender greifen zwar zu einem Trick, um einen deutschen Kommentar zu erhalten: Sie lassen parallel zum Bild des Web-TVs eine Live-Radioübertragung laufen. Allerdings kostet es einige Mühe, die beiden Signale zu synchronisieren: Auf Grund des langen Übertragungsweges haben Streams oft eine Verzögerung von mehreren Minuten.
    Letztlich bleibt Fans als legale Alternative zum Bezahlfernsehen wohl doch nur der Gang in die nächste Fußballkneipe, wenn sie die Spiele ihrer Mannschaft live verfolgen wollen. Immerhin: Auf diese Weise verpassen Fans nicht die wichtigste Szene eines Spiels, weil sie gerade neues Bier holen.


    www.teltarif.de