Netzathleten

Umgangsunioner

  • Da wir uns ja irgendwann, irgendwo bei unserem Verein begegnet sind oder noch begegenen werden, glaube ich dass es Zeit wird hier mal über folgendes zu sprechen:


    Ich finde, dass der Umgang der (einiger) User untereinander hier im Forum, als auch das Schreiben über Personen unserer Gesellschaft und weltweit, sehr zu wünschen übrig lässt.


    Es muss doch einen Weg geben, hier mal wieder vernünftig und unionistisch zu Streiten. Damit meine ich nicht, dass sich nur noch gegenseitig Honig um`s Maul geschmiert werden soll. Es wurden in zurückliegender Zeit öfter die Grenzen des guten Geschmacks (meine Meinung) überschritten. Aber wie kann man das definieren, und wo liegt diese von mir gemeinte Grenze? Wo fängt "guter Geschmack" an und wo hört er auf? Sind wir uns unserer Verantwortung im Bezug auf die Aussenwirkung dieses Forums überhaupt bewusst?



    Ich weiß nur eines:
    So wie es zur Zeit ist, macht es einfach keinen Spass mehr ........... aber dit hier is doch oooch Union, oder? ?(

  • dit is ja wie F***** für den Frieden. Ick wedel mal mit meinem Haupthaar... :crazy


    Der geringste Nenner bei vielen hier ist und bleibt Union. Sollte etwas mit Union wieder scheiße laufen, kannste wissen, dass auf die meisten hier Verlaß ist.
    Ob nun das "angepisse" z.B. in den Politikthreads, oder so verbale Scharmützel einzelner... Ignoriere diese Themen einfach, lass dich auf den Sport/Union Seiten aus.


    Auch das Angepisse ist Union :grumble

  • mache es so wie @Rubkat schreibt, man wird in Politischen Themen nie auf einen Nenner kommen. Es gibt zwei Gesichtspunkte und jeder beansprucht die Meinung die du aufgestellt hast.
    Also nicht so hoch puschen kommt nichts bei raus, du gehst von deiner Meinung nicht zurück und ich auch nicht und so zieht es sich durch die Politischen Freds :opi:

  • Natürlich ist das Angepisse auch Union, aber nur bis zu einer gewissen Grenze. Und, nur wegen dem Fehlverhalten einiger User, gleich nicht mehr mitmachen? Ich glaube hier (zumeist im Politikfaden) wurde eher zu lange über ein gewissen Umgang miteinander, und gewisse Ausdrucksformen hinweggeschaut. :grumble
    Das Forum ist doch keine Spielwiese für selbsternanne Eliten, oder?

  • mache es so wie @Rubkat schreibt, man wird in Politischen Themen nie auf einen Nenner kommen. Es gibt zwei Gesichtspunkte und jeder beansprucht die Meinung die du aufgestellt hast.
    Also nicht so hoch puschen kommt nichts bei raus, du gehst von deiner Meinung nicht zurück und ich auch nicht und so zieht es sich durch die Politischen Freds :opi:


    Ein gutes Beispiel der von mir angesprochenen Diskussionskultur :thumbsup:
    Du untermauerst deinen Gesichtspunkt mit einer einfachen Unterstellung (ohne zu wissen ob diese stimmt), die so kraftvoll ist dass ich gezwungen bin diese zu widerlegen. Das hat absolut nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun, lenkt meine Gedanken vom Kern der Disskussion ab und senkt meine Stimmung.
    Weiterhin bestätigst Du, dass es dir gar nicht an einem normalen Gedankenaustausch gelegen ist. Was ist denn dann deine Intension beim Besuch eines Forums? :nixweiss:

  • Ein gutes Beispiel der von mir angesprochenen Diskussionskultur :thumbsup:
    Du untermauerst deinen Gesichtspunkt mit einer einfachen Unterstellung (ohne zu wissen ob diese stimmt), die so kraftvoll ist dass ich gezwungen bin diese zu widerlegen. Das hat absolut nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun, lenkt meine Gedanken vom Kern der Disskussion ab und senkt meine Stimmung.
    Weiterhin bestätigst Du, dass es dir gar nicht an einem normalen Gedankenaustausch gelegen ist. Was ist denn dann deine Intension beim Besuch eines Forums? :nixweiss:


    du gehst von deinen Standpunkt nicht ab und ich auch nicht. Belege ich was konterst du oder sonst wer und umgedreht genau so also lass es. Meine Erziehung ist abgeschlossen ,braucht keinOberlehrer mehr zu machen. Basta

  • Bei einer Tagung in Boston argumentierte Arianna Huffington, „... die Äußerungsfreiheit gebührt Menschen, die für das gerade stehen, was sie sagen und sich nicht hinter einer Anonymität verstecken.“



    Ich finde diese Aussage so richtig, dass ich mich mit meinen Angaben in unserem Forum als Nichtanonymer bezeichnen darf... :-)

    „Du kannst jeden belügen, aber nicht die Fans.

    Es war mir eine Ehre, danke für die Anerkennung.“


    Damir Kreilach

    Geht nicht, gibt´s nicht!

  • Reklame:
  • Vielen Dank @Sahnie für diese Threaderöffnung! Ich glaube, dass du so manchem aus der Seele sprichst. Ja, wir sollten uns mal wieder überlegen, ob man nicht auch im Zorn auf Angepisse verzichten kann.

    mache es so wie Rubkat schreibt, man wird in Politischen Themen nie auf einen Nenner kommen

    Das sehe ich übrigens ganz anders! Nehmen wir doch mal die Flüchtlingsfrage. Statt hier nur immer davon auszugehen, dass der eine "blümchenwedelnd" ALLE zu uns ins Land holen will und der andere ALLE (zur Not mit Gewalt) rausschmeißen, könnte man nach gemeinsamen Nennern suchen. Ich glaube z.B., daß die übergroße Mehrheit für harte Bestrafungen UND Ausweisungen der Asyl-Missbraucher ist. Vielleicht versucht man mal, Gemeinsamkeiten zu ergründen, um dann auf die Abweichungen zu kommen.

    Weiterhin bestätigst Du, dass es dir gar nicht an einem normalen Gedankenaustausch gelegen ist. Was ist denn dann deine Intension beim Besuch eines Forums?

    Das ist genau der falsche Weg! Das ist der Beginn der Verrohung, die du hier anprangerst. ;)


  • du gehst von deinen Standpunkt nicht ab und ich auch nicht. Belege ich was konterst du oder sonst wer und umgedreht genau so also lass es. Meine Erziehung ist abgeschlossen ,braucht keinOberlehrer mehr zu machen. Basta


    Das ist sehr schade, da du ja somit zu versehen gibst, dass du nicht gewillt bist die Standpunkte von deinem Gegenüber zumindest mal zu Überdenken. Das macht es schwierig, leider.

  • Aber hattet ihr nicht auch schon Situationen, wo sich 2 gegenüberstehen, jeder beharrt auf seinem Standpunkt und peu à peu kommt man sich doch näher? Wo es sich lohnte, weiterzuargumentieren?
    Natürlich kenne auch ich Situationen, wo man sich abwinkend getrennt hat. Aber... siehe Signatur. ;)

  • Wenn aus Dialogen nur noch Monologe werden ... dann stimmt wohl einiges nicht mehr im Miteinander. Und insofern sind die Fragen von @Sahnie durchaus berechtigt ...


    ... und ich dachte beim Lesen des ersten Beitrags, dass es gerade nicht um Monologe geht.


    Eigentlich ist alles wie immer. Wie vor Jahren - nur mit anderen Themen und Schwerpunkten. Es ändert sich nichts, es wird sich nichts ändern ... und es ist nur ein Forum. Das sogenannte "soziale Netzwerk", welches völlig unkontrolliert vor sich hin wabbert. Jeder Einzelne kann dem aber auch ausweichen ....


    Da hilft nur "Aufstieg jetzt" um den Fokus zu schwenken 8)

    Stadtmeister bis Corona.


    Ich habe noch nie so viele glückliche Menschen gesehen wie in den zwei Tagen nach dem Aufstieg :schal:

  • Eigentlich ist alles wie immer. Wie vor Jahren - nur mit anderen Themen und Schwerpunkten. Es ändert sich nichts, es wird sich nichts ändern .

    Ja @ukka, dem kann (muss) man wohl beipflichten. Aber dennoch kann man sich bemühen.
    Mein Traum ist es, dass sich User gegenseitig wieder runter holen, statt auf die Palme bringen.

  • Vielleicht hilft ja in diesem Fall doch eine "bierseelige Stammtischrunde" !?


    Ganz sicher. Aber die gibts ja zum Glück schon und ich hoffe, sie wächst.


    Mal ehrlich, wieviele Leute kann man bei so einer Runde wirklich kennenlernen und sich mit ihnen austauschen?
    Es wäre doch wünschenswert, dass alle bereit wären, anderen Menschen (Unionern) mit Respekt zu begegnen, unabhängig davon ob man sich persönlich kennengelernt hat oder nicht. Das ist für mich eine Grundvoraussetzung für das dauerhafte Funktionieren eines Diskussionsforums.

    "Wenn einer, der mit Mühe kaum, geklettert ist auf einen Baum,
    schon meint, daß er ein Vöglein wär,
    so irrt sich der." (W.Busch)

  • Reklame: