Netzathleten

Der Leichtathletik-Thread

  • Reklame:
  • hach, dit haste schee geschrieben ...!
    dann kann er ... ähhhh ... sie .... also ... kann ja trotzdem 'nen mann sein, so genetisch betrachtet zum beispiel! oder via nachträglichem "update" durch den onkel doktor ...!

  • hach, dit haste schee geschrieben ...!
    dann kann er ... ähhhh ... sie .... also ... kann ja trotzdem 'nen mann sein, so genetisch betrachtet zum beispiel! oder via nachträglichem "update" durch den onkel doktor ...!


    Huch, das war aber jetze knapp. Da war ich in diesem Zusammenhang fast versucht, das Wort Evaluierung in die Tasten zu hauen...

  • In der Tat ein interessantes Thema. Wieviel Moral ist gemeinschaftlich anerkannt, wenn die eigentliche gemeinschaftlich Anerkennung darin besteht, sich möglichst wenig von moralischen Skrupeln verwirren zu lassen. Wenn man täglich sieht, daß es denen, die nicht dauernd von Anfragen ihres Gewissens belästigt werden, scheinbar so viel besser geht. Der Ullrichjan hat schon recht: Wenn alle dopen und das jeder weiß, kann ja niemand getäuscht und damit betrogen werden. Da ist dann nicht der einzelne Sportler das Problem.


    Ich kann mich für sportliche Höchstleistungen tatsächlich begeistern. Und da mir eigentlich auch bewusst ist, dass Doping im Hochleistungssport flächendeckend existiert (im übrigen auch in D und in vielen, bislang noch als "sauber" geltenden Sportarten), mache ich mir das Erlebnis nicht damit kaputt, indem ich hinter jede erbrachte Leistung ein Fragezeichen setze.


    Naja, gerade die Begeisterung fällt mir da schwer. Ja, ich weiß schon: Die Gedopten sind trotzdem sehr gute Sportler. Wenn ich morgen, gedopt bis unter die Hutkrempe, gegen einen sauberen Usain Bolt anträte, hätte ich natürlich trotzdem keine Chance. Ohne Athletik nutzt die ganze Chemie nix.
    Aber es ist doch so: Der Läufer auf Bahn 3 gewinnt mit wenigen Hundertstel Vorsprung vor Bahn 5, Bahn 8 läuft, ebenfalls knapp, auf Bronze. Wären alle sauber, hätte vielleicht Bahn 8 gewonnen. Vielleicht auch nicht, man weiß es nicht. So ist es aber kein Spiegel der läuferischen Leistung sondern der pharmazeutischen Beratung. Das hat mit Sport nichts zu tun und darum reizt es mich auch nicht, da zuzuschauen. Ein Wettkampf unter Gleichen würde mich interessieren, echte Leistung. Von mir aus könnten die dann auch langsamer laufen. Gold, Silber, Bronze gibt's ja trotzdem.


    Und: Nein, ein Rennen zwischen lauter Gedopten ist keine Chancengleichheit. Der eine nimmt Epo, der andere Eigenblut, der nächste irgendwas aus der Weltraumforschung, bla, bla, bla… Wenn keiner was nimmt, sind alle gleich sauber. Punkt.


    Und bevor hier jemand zur großen Belehrung ansetzt: Ja, der dopingfreie Sport ist genauso eine Mähr wie die Vollbeschäftigung. Beides wird es nie mehr geben.

  • wenn er ... also der doktor ... also wenn er gut war, sollte das "update" auch dieser standhalten ... möglicherweise ... eventuell ... wenn man's mag ...


    nee, das is schon 'ne komische geschichte! so ein "graziler" laufstil, mal von der optik abgesehen, kann nur irgendeinen positiven befund bringen! zum beispiel bis zur halskrause mit männlichen hormonen vollgestopft bzw. mal eine 5-jährige dauer-kur gemacht und dann rechtzeitig abgesetzt, schließlich kam sie/er ja quasi aus dem nix, oder genetisch und hormonell ein mann, aber äußerlich - ohne nachträgliche eingriffe - eine frau (die natur is schon ne komische sache das), oder ...


    mal angenommen, sie hätte einfach "pech" gehabt: mit jahrhunderttalent gesegnet, optisch - als frau - dagegen so gar nich, dann muss das aber richtig hart sein für sie! allein, mir fehlt der glaube! bin gespannt ...


    e.u. s.


    edith sagt: "erwähne noch, dass sich dein beitrag auf den von Treibsand bezieht ...!"

  • alles ist relativ - was für den einen eine granate ist hält jemand anderes vielleicht für eine knallcharge


    EISERN


    Ist aber mal spannend zu beobachten, wie sich ua die Presse gegenüber einem ua weniger eloquenten Athleten verhält bzw. mit ihm umgeht.


    Btw: Die Stimmung der ARD-Mods schien ja auch durch irgendwelche Hilfsmittel erzeugt worden zu sein. Das erinnert mich irgendwie an "das Sommermärchen"... . Alles so so toll und so so personenorientiert.Wir sind Deutschland. Wir brauchen halt Helden/Identifikationsfiguren. Und das alles kurz vor der Wahl.
    Ein Schelm...

  • Na aber das geht doch gegen die Ehre.
    Das ist einfach ehrabschneidend, wenn man eine Dame auffordert, die Hosen herunter zu lassen und dann alles in Augenschein zu nehmen und wohlmöglich noch herum zu fummeln.... !
    Und wenn man sich dann entschuldigen muss? Das ist mehr als peinlich und gewissermaßen auch unmoralisch.
    Da hilft nur ein sauberer Gentest. Obwohl das natürlich auch schon unehrenhaft ist, wenn ernsthaft eine Dame dahinter steckt. Wenn man daran offen zweifelt?


    Das ist ein schmaler Grat, kann ich verstehen.

  • im sport gelten nunmal die "gesetze" des sports bzw. derer funktionäre > sportgerichtsbarkeit! siehe zum beispiel im fußball, wo so manches derbe foul auch gut und gerne als versuchte körperverletzung durchgehen würde ... und der spieler nur mit spielsperre und geldstrafe belegt wird!


    was im "normalen" leben zurecht so geregelt ist, dass auch im sinne des gesetzes aus mann eine frau werden kann, ist im sport meines erachtens anders geregelt! die vergleichbarkeit von leistungen (doping mal aussen vor gelassen) und die fairness gegenüber "von-geburt-an-frauen" KÖNNTE beeinträchtigt sein ...!?


    wie auch immer, es gab und gibt sportlerinnen, wo man dem ersten anschein nach ein paar zweifel haben kann, ob da nicht reichlich männliche hormone mit im spiel (gewesen) sind! in diesem fall muss man fast zweifeln, ob es jemals weibliche hormone gegeben hat ...!


    aber wo ist die grenze? ab welcher "erscheinung" darf geprüft werden? oder darf theoretisch immer geprüft werden und aus kostengründen wird es nur in ausnahmefällen getan? das erste mal ist es zumindest nicht, von solchen tests hab ich schon vorher mal gehört!

  • ;) ... ja, wie gesagt, es gab und gibt sportler(innen) ...


    zu der zeit, als sie noch aktiv war, gab es aber noch einige andere! damals war es eher der massive gebrauch von leistungssteigenden substanzen mit negativen begleiterscheinungen (bei der genannten ganz besonders)! doch die südafrikanerin hat nun rein gar nix mehr von einer frau, selbst laufstil und bewegung wirken "männlich", das gesicht kantig! sehr extrem!


    wenn bei ihr dann doch alles "rechtens" ist, dann tut sie mir gleich doppelt leid! einmal dafür, dass es der liebe gott (nach unserem optischen verständniss) nicht wirklich gut mit ihr als frau meinte und zum anderen, dass sie dafür auch noch so eine öffentliche schmach erdulden muss!


    der aufschrei in ihrer heimat ist dann allerdings auch ... "merkwürdig", wird doch die untersuchung als rassistisch tituliert ...!