Ausländische Teams im Europapokal

  • In dem Fall war es eher der (wahrscheinlich auch typisch deutsche) Real-Madrid-Hass, denn es ging bei der Frage gar nicht um den so bewundernswerten Kroos, sondern um die Mannschaft von Real Madrid.


    NashornSohn : nein. Deswegen kann ich ja sowas behaupten.

    Für fachliche Fragen gibt’s die anschließende PK. Kurz nach dem Spiel sollten sich die Journalisten nicht zu wichtig nehmen.

    Was für ein Quatsch! Woche für Woche stellen sich Profisportler, übrigens darunter auch viele, viele Fußballer, Fragen von Journalisten, welche mal mehr mal weniger kritisch sein dürften - und zwar direkt nach Wettkampfende.

    Im Fall von T. Kroos habe ich nicht mal auch nur eine Spur von Kritik herausgehört, sondern der Reporter hat ihn lediglich auf die Herausforderung und ihre Erwartbarkeit angesprochen.


    Es ist immer schön zu lesen, wie steil hier einige gehen, wenn irgendein Politik-Darsteller wohlwollende Journaille-Fragen ausweichend mit Sprechblasen beantwortet. Einem T. Kroos darf aber offensichtlich nur journalistischer Honig ums Maul geschmiert werden. Oder hat es am Ende doch nur wieder damit zu tun, dass der Journalist das personifizierte Feindbild einiger hier vertrat? Ich denke, ja.

    Früher soff ich am Kap Horn,

    erst alles aus - und dann von vorn.

    Danach versoff ich meine Frau,

    ich blöder Hund, ich dumme Sau.

    Limerick von R. Flasser

  • Für fachliche Fragen gibt’s die anschließende PK. Kurz nach dem Spiel sollten sich die Journalisten nicht zu wichtig nehmen.

    Was für ein Quatsch! Woche für Woche stellen sich Profisportler, übrigens darunter auch viele, viele Fußballer, Fragen von Journalisten, welche mal mehr mal weniger kritisch sein dürften - und zwar direkt nach Wettkampfende.

    Im Fall von T. Kroos habe ich nicht mal auch nur eine Spur von Kritik herausgehört, sondern der Reporter hat ihn lediglich auf die Herausforderung und ihre Erwartbarkeit angesprochen.


    Es ist immer schön zu lesen, wie steil hier einige gehen, wenn irgendein Politik-Darsteller wohlwollende Journaille-Fragen ausweichend mit Sprechblasen beantwortet. Einem T. Kroos darf aber offensichtlich nur journalistischer Honig ums Maul geschmiert werden. Oder hat es am Ende doch nur wieder damit zu tun, dass der Journalist das personifizierte Feindbild einiger hier vertrat? Ich denke, ja.

    Vielleicht nimmt sich Toni Kroos deine Worte zu Herzen.

    Das nächste Mal wickelt er sich dann bestimmt in eine Regenbogenfahne, kniet sich demütig hin und übt heftige Selbstkritik, weil er gerade das Champions-League-Finale gewonnen hat. :saint:

  • Mann, bist du peinlich.

    Früher soff ich am Kap Horn,

    erst alles aus - und dann von vorn.

    Danach versoff ich meine Frau,

    ich blöder Hund, ich dumme Sau.

    Limerick von R. Flasser

  • Reklame:
  • …Du merkst es selber nicht mehr. Schade.

    ...sollte Ihnen der Beitrag nicht gefallen haben, wäre ich Ihnen für Ihre Missfallensbekundung zu Dank verpflichtet...

  • Für fachliche Fragen gibt’s die anschließende PK. Kurz nach dem Spiel sollten sich die Journalisten nicht zu wichtig nehmen.

    Was für ein Quatsch! Woche für Woche stellen sich Profisportler, übrigens darunter auch viele, viele Fußballer, Fragen von Journalisten, welche mal mehr mal weniger kritisch sein dürften - und zwar direkt nach Wettkampfende.

    Im Fall von T. Kroos habe ich nicht mal auch nur eine Spur von Kritik herausgehört, sondern der Reporter hat ihn lediglich auf die Herausforderung und ihre Erwartbarkeit angesprochen.


    Es ist immer schön zu lesen, wie steil hier einige gehen, wenn irgendein Politik-Darsteller wohlwollende Journaille-Fragen ausweichend mit Sprechblasen beantwortet. Einem T. Kroos darf aber offensichtlich nur journalistischer Honig ums Maul geschmiert werden. Oder hat es am Ende doch nur wieder damit zu tun, dass der Journalist das personifizierte Feindbild einiger hier vertrat? Ich denke, ja.

    Natürlich ist ein CL Finale wie alle anderen Spiele, alles klar.

    Was hat der Reporter gesagt ? Was hat er "lediglich" angesprochen ?

    Man hätte die Frage völlig anders formilieren können, ja wenn man wollte.

    Aber dieser Herr wollte nicht und T. Kroos hat das sehr gut erkannt , eben weil er dies über Jahrzehnten kennt und ihn stehen lassen. Gut so.

    Was du dabei denkst ist völlig wuppe.

    Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

  • https://www.faz.net/aktuell/sp…f-interview-18073078.html


    Kroos legt nochmal nach und zeigt dem uneinsichtigen Journalisten-Dödel den metaphorischen Stinkefinger.

    Im Mitschnitt kommt noch mal sehr deutlich: Toni öffnet sich emotional total, lässt in seine Seele blicken, ist glücklich, dass zum ersten Mal Familie und Kinder komplett im Stadion dabei sein konnten. Und diesem Möchtegern-Journo fällt dazu nichts weiter ein, als Toni Kroos zweimal damit zu nerven, dass Liverpool doch die "bessere Mannschaft" war. - Was für eine Kaltschnäuzigkeit, unprofessionelle Instinktlosigkeit und menschliches Armutszeugnis. Ein TV-Dilettant mit Mikrofon! Die Reaktion von Toni Kroos - chapeau!

  • Reklame:
  • https://www.faz.net/aktuell/sp…f-interview-18073078.html


    Kroos legt nochmal nach und zeigt dem uneinsichtigen Journalisten-Dödel den metaphorischen Stinkefinger.

    Im Mitschnitt kommt noch mal sehr deutlich: Toni öffnet sich emotional total, lässt in seine Seele blicken, ist glücklich, dass zum ersten Mal Familie und Kinder komplett im Stadion dabei sein konnten. Und diesem Möchtegern-Journo fällt dazu nichts weiter ein, als Toni Kroos zweimal damit zu nerven, dass Liverpool doch die "bessere Mannschaft" war. - Was für eine Kaltschnäuzigkeit, unprofessionelle Instinktlosigkeit und menschliches Armutszeugnis. Ein TV-Dilettant mit Mikrofon! Die Reaktion von Toni Kroos - chapeau!


    dem typischen westdeutschen Journalisten ist Hochnäsigkeit und Arroganz immanent. Da kotzt nicht nur Toni im Strahl, sondern die ganze zivilisierte Menschheit.


    P.S.: wobei ich gerade gesehen habe: dieser Nils Kaben kommt aus dem Osten ( Oh Nein !!! ) Ok. Aber diese überhebliche und ignorante Art kenne ich So nur aus dem Besserwessiland.

    "Wenn Klinsmann Obama ist, dann bin ich Mutter Teresa." - Ulrich Hoeneß



    Infiziert seit 2000.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von dergast ()

  • 👍

    Irgendwas mit linksgrün versifft und Nazis hättest jetzt aber noch bringen können.

    Du schließt dich nahtlos dem Niveau dieses "Journalisten" an. Deshalb auch für deine argumentative Meisterleistung - chapeau!


    Das war übrigens Sakasmus. Nicht dass dich mein Lob geistig verwirrt und mental durcheinander wirbelt. ;)

  • Im Mitschnitt kommt noch mal sehr deutlich: Toni öffnet sich emotional total, lässt in seine Seele blicken, ist glücklich, dass zum ersten Mal Familie und Kinder komplett im Stadion dabei sein konnten. Und diesem Möchtegern-Journo fällt dazu nichts weiter ein, als Toni Kroos zweimal damit zu nerven, dass Liverpool doch die "bessere Mannschaft" war. - Was für eine Kaltschnäuzigkeit, unprofessionelle Instinktlosigkeit und menschliches Armutszeugnis. Ein TV-Dilettant mit Mikrofon! Die Reaktion von Toni Kroos - chapeau!


    dem typischen westdeutschen Journalisten ist Hochnäsigkeit und Arroganz immanent. Da kotzt nicht nur Toni im Strahl, sondern die ganze zivilisierte Menschheit.


    P.S.: wobei ich gerade gesehen habe: dieser Nils Kaben kommt aus dem Osten ( Oh Nein !!! ) Ok. Aber diese überhebliche und ignorante Art kenne ich So nur aus dem Besserwessiland.

    "Journalist" ist er erst im Westen geworden. Dass er mit 55 Jahren allerdings immer noch als "Feldreporter" eingesetzt wird, spricht allerdings Bände. Das ist in der Branche ein Job für Anfänger.

  • 👍

    Irgendwas mit linksgrün versifft und Nazis hättest jetzt aber noch bringen können.

    Du schließt dich nahtlos dem Niveau dieses "Journalisten" an. Deshalb auch für deine argumentative Meisterleistung - chapeau!


    Das war übrigens Sakasmus. Nicht dass dich mein Lob geistig verwirrt und mental durcheinander wirbelt. ;)

    :thumbup:

    Du bekommst es so wie du es brauchst.

  • Reklame:
  • Du schließt dich nahtlos dem Niveau dieses "Journalisten" an. Deshalb auch für deine argumentative Meisterleistung - chapeau!


    Das war übrigens Sakasmus. Nicht dass dich mein Lob geistig verwirrt und mental durcheinander wirbelt. ;)

    :thumbup:

    Du bekommst es so wie du es brauchst.

    Versuch es mal mit Rhetorik statt mit Demagogie. Probier es mal. Übe einfach mal ein bisschen. Muss nicht schlau sein, nur anders. ;)

  • "Journalist" ist er erst im Westen geworden. Dass er mit 55 Jahren allerdings immer noch als "Feldreporter" eingesetzt wird, spricht allerdings Bände. Das ist in der Branche ein Job für Anfänger.

    In seiner Biografie steht, dass er 1986 das Abitur am Schweriner Goethe-Gymnasium gemacht hätte. Was stimmt denn hierbei nicht, das mit dem Abitur oder das mit dem Gymnasium?

    "Wer wesentliche Freiheit aufgeben kann, um eine geringfügige bloß einstweilige Sicherheit zu erlangen, verdient weder Freiheit, noch Sicherheit."


    Benjamin Franklin


  • "Journalist" ist er erst im Westen geworden. Dass er mit 55 Jahren allerdings immer noch als "Feldreporter" eingesetzt wird, spricht allerdings Bände. Das ist in der Branche ein Job für Anfänger.

    In seiner Biografie steht, dass er 1986 das Abitur am Schweriner Goethe-Gymnasium gemacht hätte. Was stimmt denn hierbei nicht, das mit dem Abitur oder das mit dem Gymnasium?

    Sein Journalistik-Studium hat er nach der Wende gemacht. Die Frage ist nur, was sie ihm da beigebracht haben. :nixweiss:

  • Im Osten war alles besser, besonders der Journalismus.

    Im Osten gab es ja auch Gymnasien.

    "Wer wesentliche Freiheit aufgeben kann, um eine geringfügige bloß einstweilige Sicherheit zu erlangen, verdient weder Freiheit, noch Sicherheit."


    Benjamin Franklin


  • Reklame: